Oppi gehts schlecht.

Diskutiere Oppi gehts schlecht. im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ihr Lieben, unser Oppi ist laut Ring von 81, also stolze 28 Jahre alt. Bis auf wenige Einschränkungen (sieht nicht mehr so gut,...

  1. Sadako

    Sadako Mitglied

    Dabei seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46236 Bottrop
    Hallo Ihr Lieben,

    unser Oppi ist laut Ring von 81, also stolze 28 Jahre alt. Bis auf wenige Einschränkungen (sieht nicht mehr so gut, Federkleid an manchen Stellen etwas.. ähm.. licht geworden) war er immer topfit.

    Dann hatte seine Partnerin kurzzeitig einen kleinen Kotballen unterm Schwänzchen hängen, sie wird wohl etwas Durchfall gehabt haben. Das ging aber ganz schnell wieder weg. Den Oppi hats doller erwischt ein paar Tage danach. Wir dachten schon, er stirbt, denn sein Tiefstand war nur noch auf dem Boden liegen und gar nichts mehr machen.

    Das war allerdings schon nach dem Tierarztbesuch, der eine Infektion diagnostizierte und ein 7-Tage-Antibiotikum sowie eine Aufbauspritze gab. Langsam besserte sich Oppis Zustand, wobei er zu keiner Zeit das Fressen aufgab. Nun ist er so 100%ig fit aber nie wieder geworden, und der Infekt liegt schon Wochen zurück. Er sitzt jetzt wieder ganz normal rum, aber ist halt stiller, zurückgezogener, halt irgendwie nicht mehr so munter wie vorher. Er wirkt einfach noch kränklich.

    Der Tierarzt meint, den Oppi hätte es eben in seinem Alter schlimm erwischt, der steckt das nicht mehr so locker weg wie ein junges Tier. Die Infektion sei vorüber, was jetzt noch ist, sei das Alter.

    Ich will das gar nicht glauben. Kann ich dem Oppi nicht irgendwas gutes tun, damit es ihm besser geht? Irgend eine spezielle Aufbaunahrung, irgendwas kräftiges, was die Lebensgeister wieder weckt? Wobei gesagt sei, daß ich ihn mit jeglichem Obst jagen kann, er liebt aber Gebäck, also Pfannkuchen, Plätzchen, auch Nudeln etc., aber das ist ja so gesundheitsförderlich auch nicht.

    Grüße - die Tina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Tina

    Wie schön von so einem betagten Nymphen-Oppi zu lesen. Weniger schön natürlich, dass es deinem Oppi zur Zeit nicht so gut geht.

    Dass du deinem Oppi helfen möchtest, ist doch klar, und ich kanns gut verstehen.

    Man darf auch nicht vergessen, dass so eine Antibiotika-Therapie nicht ohne ist, und für den Organismus sehr belastend. Das heisst mit Antibiotika sind vermutlich Bakterien bekämpft worden. Ob sie denn aus dem kleinen Körper auch ausgeschieden worden sind ? Genau so wie das Antibiotika ?

    Was ich empfehlen könnte, wäre eine Leber- und Nierenentgiftung und Stärkung auf homöopathischem Wege, also ohne weiteren TA-Stress, und bei richtiger Anwendung ohne Nebenwirkungen. Das ist ein "uraltes" Patentrezept, bekam ich vom Tierheilpraktiker, habs dann aber aufm Rechner gefunden, weil ich's Jahre zuvor von einer sehr erfahrenen Papageienhalterin schon mal empfohlen bekam.

    Ich mache diese Leber-Nierenkur jedes Jahr mit meinen Vögeln. Wie gesagt, es hilft Gifte aus dem kleinen Körperchen rauszubekommen, und tut den Organen gut. Sie mussten ja auch das AB mehr oder weniger verkraften.

    Damit ich nicht alles nochmal aufzählen muss.... ich habe das neulich einer Nymphenhalterin empfohlen, und verlinke einfach zu meinem damaligen Beitrag, wenn du hier klickst. Vor dort führt dann abermals ein Link weiter zu der Empfehlung des Tierheilpraktikers.

    Desweiteren könntest du Oppis Immunabwehr stärken, z.B. mit Propolis von den Bienen. Auch hier bin ich ein bissel faul, und bediene mich eines Beitrages, welchen ich in einem anderen thread, jedoch der selben Halterin empfohlen habe:
    Ansonsten zur Ernährung..... was soll man schreiben einem 28-jährigen Nymphen Obst und Gemüseverzehr anzugewöhnen ;) Natürlich sind Pfannkuchen und Plätzchen nicht so gesund. Andererseits erreichen viele Nymphen bei gesünderer Ernährung so ein biblisches Alter nicht. Wobei ich natürlich wünsche, dass Oppi noch möglichst lange bei euch sein darf.

    Tja, was könnte ich empfehlen ? Vogelmiere , Löwenzahn & Co. Mit "& Co" dachte ich evtl an Wildgräser, oder falls er Biosalatgurken oder Bioäpfel gerne mag ?

    Wichtig ist vor allem auch: jeglichen Stress von Oppi fernhalten. Lass ihn nicht spüren, dass du in Sorge um ihn bist. Nymphen sind in dieser Hinsicht sehr sensibel, und geraten gerade dadurch leicht in Stress.
    Indem du Oppi beruhigst, und ihm Mut machst, seine Lieblingslieder singst, einfach alles was ihm gefällt, zur Not auch Pfannkuchen.... dann gib ihm alles was sein Nymphenherzchen glücklich macht.

    Viel Glück und eine noch möglichst schöne gemeinsame Zeit wünsche ich dir und Oppi :trost:

    P.S: wenn die Nudeln ungesalzen sind.... dann wünsche ich Oppi guten Appetit. Nimm deinem Oppi seine geliebten Nudeln nicht weg. Ungesalzen - und gut iss ;)
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    .... auch Ruhe, wenn er selbige braucht. Alles Gute :trost:
     
  5. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Damit's nicht so unübersichtlich wird nochmal:

    Carduus marianus (dtsch. Mariendistel für die Leber)
    Solidago (dtsch. Goldrute für die Nieren)
    Flor di Piedra (dtsch. ?? )
    Berberis (dtsch. Berberitze)

    alle in der Potenz D 4
    Am ersten Tag 5 Kügelchen/Globuli Carduus marianus
    zweiter Tag 5 Kügelchen Solidago
    3. Tag wieder 5 Kügelchen Flor di Piedra
    4. Tag 5 Kügelchen Berberis

    dann wieder von vorne beginnen, über einen Zeitraum von 4 Wochen.

    Wie ich schon schrieb: homöopathische Mittel niemals mit Metall in Berührung bringen. Also entweder Keramik- oder Plastiknäpfe verwenden.

    Das alles hilft die Toxine zu welchen die Bakterien zerfallen sind, auszuscheiden, auch die AB-Gifte. Desweiteren werden Leber und Niere gestärkt.
    Das Propolis ist ebenfalls ein Naturprodukt und wirkt gegen Bakterien, unterstützt aber auch die eigene Immunabwehr. Gebe ich meinen Vögeln z.B. während der Mauser, ein bissel Pulver aus so ner Kapsel, entweder über die Kolbenhirse oder übers Grünzeugs.
     
  6. #5 Susanne Wrona, 7. Juni 2009
    Susanne Wrona

    Susanne Wrona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2004
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    35041 Marburg
    Hallo,
    nach einer Antibiotikabehandlung, gibt man "gute Bakterien", die die Magendarmflora wieder herstellen, entweder PT12 Pulver oder Birdbene bac, das gibt es beim Tierarzt oder bei Ricos Futterkiste. Bei dem Pulver bekommen meine immer gut Appetit. Korvimin ist auch ganz gut , ein Vitamin und Mineralienpulver speziell für Vögel. Gibt es eigentlich beim Tierarzt. Alles wird einfach mit dem Futter vermischt.
    Viele Grüße
    Susanne
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Stimmt :zustimm: Die "guten" Bakterien für Magen und Darm sind bei der AB-Behandlung auch zerstört worden, dabei sind sie so ungemein wichtig. Hatte ich vergessen zu schreiben.
    Korvimin ist auch richtig, wenn das nur nicht so entsetzlich stinken würde. Aus diesem Grund gebe ich statt dessen PRIME. Das ist ein Multivitaminpulver, und gibts auch bei o.g. Futterkiste.
     
  9. Sadako

    Sadako Mitglied

    Dabei seit:
    17. September 2005
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46236 Bottrop
    Dankeschön!!

    Danke für Eure Antworten!!

    Ich bin persönlich nicht so der Fan von Homöopathie, aber dieses Aagaard-Propolis-Zeug ist bestellt (Sanicare.. haben das grad im Angebot), hört sich von der Beschreibung her wirklich gut an, und wenn er es nicht mehr braucht nehme ich den Rest.. ;-)

    Auch Bird Bene Bac ist mir ein Begriff und die Idee ist gut. Nur kenne ich das Zeugs in Tübchen, und dem Oppi das einzuflößen wäre Mord. Daher besser dieses PT-Pulver, mache ich beim nächsten Tierarztbesuch, aber aufgrund meines "Hobbies" mit den Tauben bin ich reichlich oft da..

    Ein bißchen von diesem Vitaminpulver streue ich auch ab und an mal übers Futter, aber ich will auch nicht zu viel rumdoktoren. Hab immer ein bißchen Angst, daß Oppi das Futter dann nicht mehr schmeckt und er zuwenig frißt. Daher tausche ich das Futter dann auch immer schnell wieder aus. Keine Ahnung, was von dem Pulver tatsächlich ankommt.

    Heute hat er tatsächlich zwei ganze Mal an einem Stück Wassermelone geknabbert. Immerhin zwei Bissen mehr als seine Partnerin. Die wissen echt nicht, was gut ist.. :nene:

    Nochmal danke und lieben Gruß!!

    die Tina
     
Thema:

Oppi gehts schlecht.