such sich der Hahn die Henne aus oder umgekehrt?

Diskutiere such sich der Hahn die Henne aus oder umgekehrt? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Wie geht das eigentlich bei der Partnersuche unserer Lieblinge normalerweise? Sucht sich der Hahn die Henne aus oder auch schon mal ganz...

  1. #1 Tina Einbrodt, 3. Februar 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    Wie geht das eigentlich bei der Partnersuche unserer Lieblinge normalerweise?
    Sucht sich der Hahn die Henne aus oder auch schon mal ganz emanzipiert andersrum oder wie? Liebe auf den ersten Blick?
    Ich frage aus dem Grund, ChinChin ist ja nun schon 1-2 Jahre alt und hat sich Cherie auserwählt. Sie mag ihn auch, auch wenn sie erst 3 Monate alt ist.
    Mein Neuer, Dooley, ich stelle ihn Euch vor wenn meine Kamera wieder da ist ist ca. 1 Jahr alt und baggert meine Buddy an. Sie ziert sich noch ein wenig, aber nicht mehr so doll.
    So da wären noch Percy 7 Monate(ich dachte Hahn) und Yugi 4 Monate(ich dachte Henne). Die beiden sind auch inzwischen sehr viel zusammen sodas ich denke das könnte was werden. Yugi quasselt sich so komisches gebrabbel vor sich hin dagegen ist Percy die Ruhe in Person. Könnte es sein das Yugi nun doch der Hahn und Percy die Henne ist? Weil nämlich die Initiative von Yugi ausgegangen ist. Daher auch meine Frage. Dieses gebrabbel von Yugi könnten ja auch die ersten zaghaften Balzübungen sein.
    Ich hänge noch mal ein Bild an. Die Perlen von Yugi sind ja eigentlich Tupfen, also die Perlen bei den anderen sehen anders aus.
    Laßt Euch nicht von dem gelben Köpfchen irritieren, das hatte sie von Geburt an. Percy ist der/die weiße. Auf dem letzten Bild kann man den Unterschiede von Perlen und Tupfen recht deutlich sehen. Cherie ist richtig schön geperlt.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Das kann man nicht eindeutig sagen, eigentlich gilt der Grundsatz: Die Henne wählt den Hahn. Es läuft aber oft genug auch andersrum, habe ich alles schon erlebt:D . Ist halt wie bei uns Menschen;)....
     
  4. maxima

    maxima Guest

    hallo christy

    wer hat dieses grundgesetz geschrieben???????????

    das kommt nur vom nachblabbern weil ein paar menschen es so gesehn haben wollen.

    keiner unserer vögel kann sprechen und diese aussage würde ich absolut als rein frei erfunden bezeichnen.

    nur eins ist sicher es sind zu 50% die hennen und zu 50% die hähne die die partner aussuchen, nun kannst du dir selber ein urteil machen und du wirst immer zur hälfte recht haben.....ggg

    lg meo
     
  5. #4 Tina Einbrodt, 3. Februar 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    @ meo, was sagst Du denn zu diesen Tupfen? Als geperlt kann man das doch eigentlich nicht bezeichnen, oder?:idee: Yugi gehört glaube ich sowiso zum Zwergenfarbschlag Kunterbunt,:D ER/sie brabbelt in einer Tour, so als wenn sie/er sich selber was erzählt. Sind das erste Balzübungen? (4 Monate)
     
  6. maxima

    maxima Guest

    hallo tina

    so wie es ausschaut ist es eh ein hahn, denn ein großer teil der hähne haben eine wesentlich "schlechtere"(im sinne der standardzüchter) perlung.

    und wenn er viel brabbelt und schon einige töne von sich gibt wird es eh ein hahn werden.
    allerdings ist reines brabbeln auch eine angewohnheit von einigen hennen, im alter von ca 8-16 wochen, so daß selbst ich schon manchmal dachte daß es sich um hähne handelt dann aber doch hennen waren.dies ist meist bei schecken der fall gewesen, aber in deinem fall würd ich rein von der zeichnung her schon eher auf hahn tippen auch die haubenhaltung und kopfform schaut eher aus als ob er ein halbstarker werden würde.
    allerdings sind die bilder etwas zu unscharf und die vögel darauf etwas zu klein um das ganze etwas genauer zu betrachten.

    lg meo
     
  7. #6 Tina Einbrodt, 3. Februar 2006
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    ja Meo, sowas habe ich mir schon gedacht. Als Yugi noch ein Küki war und ich Dir ein Foto von der Mutter gezeigt habe, hattest Du auf ne Henne getippt, wegen der Perlung (Mutter WK zimt ohne Perlen). Aber ich sagte ja bereits Perlung kann man das eigentlich ja nicht nennen. Irgentwie ist Yugi sowiso echt aus der Art geschlagen. Er ist so winzig gegenüber den anderen. Aber egal, dann ist es eben ein er. Yugi hat sich ja für Percy ('Albino) entschieden der ja ein Hahn sein sollte aber mit 7 Monaten kein eiziges Tönchen von sich gibt. Dann ist es eben andersrum, auch egal. Die beiden mögen sich.
     
  8. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Hallo meo,

    mußte gerade herzhaft lachen, ne, Grundgesetz ist das auf keinen Fall;) eher ein "Grundsatz" von diversen erfahrenen Haltern und teils auch Züchtern. (Wobei viele Züchter wirklich wenig Ahnung haben was das betrifft, weil sie ja die Nymphen oft zwangsverpaaren, gell.) Aber das habe ich ja gerade in den folgenden Sätzen relativiert, eben aus der eigenen Erfahrung heraus. Siehst du, am Ende meinen wir dann doch das Gleiche:p .
     
  9. maxima

    maxima Guest

    hallo christy

    ich habe diesen satz schon desöfteren in diversen foren gelesen und eigentlich nie darüber geschrieben, aber mir immer schon gedacht was dies eigentlich für eine äußerung ist.
    ab wann will man denn erkennen ob er oder sie nun den partner aussucht.
    nun nehmen wir mal an ein hahn balzt eine henne an, dann macht er den ersten schritt und hat sich erstmal die henne ausgesucht,
    oder ist es wenn eine henne sich anbietet, wie kann man denn da sagen eine henne sucht sich den hahn aus. wir können alle die sprache und die körpersprache der nymphen nicht und können alles nur erahnen und da ja fast alles vermenschlicht wird bei den vögeln, gehn halt viele halter davon aus, daß wenn eine henne in der waagerechten ist, daß sie ja gesagt hat zu dem hahn, aber aussuchen das ist denke ich eine sehr übertriebene behauptung.

    dazu gehören immer noch zwei und will einer net, dann kann der andere aussuchen solange er will, dann hat es keinen wert.

    lg meo
     
  10. skunz

    skunz Guest

    *schmunzel* ... was hast Du denn für Erfahrungen gemacht ... ggg

    Aber die Frage ist irgentwie schon recht witzig. Eine Antwort habe ich leider auch nicht.

    Spontan hätt ich aber auch gesagt, der Hahn balzt erstmal pauschal alles an und eine Henne entscheidet sich für ihn .... wie bei den Menschen eben :zustimm: :dance: :D

    Aber im Ernst ein Paar muss harmonieren, was für mich bedeutet das beide mit Ihrer "Auswahl" zufrieden sein müssen, keiner beugt sich da der Auswahl eines anderen. Vielleicht kannst Du, Meo, mal berichten, was Deiner Erfahrung nach leichter umzuverpaaren ist ... Henne oder Hahn? sprich, wer kann nach einer festen Verpaarung schneller in eine andere Verpaarung gebracht werden. Da ich ja meine im kleinen Schwarm verpaare, kann ich da nicht mit Erfahrungen dienen.

    Gruß

    Stefan
     
  11. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    die Frage ist an sich sehr interessant und man sollte wirklich mal versuchen, ernsthaft und vor allem wissenschaftlich fundiert an die Sache zu gehen. Tatsächlich ist das Verhalten von Nymphen viel zu wenig erforscht (wenn man bedenkt, wie häufig sie als Haustiere weltweit gehalten werden). Aber es gibt durchaus Verhaltensstudien, dazu müssen Tiere nicht unbedingt sprechen;).

    Betrachtet man sich die Tierwelt mal allgemein, ist es überwiegend so, daß die männlichen Tiere versuchen, so viele Weibchen wie möglich zu begatten. Dafür hat die Natur das "Balzen" dann wohl eingerichtet. Die Weibchen wählen dann den für sie am kräftigsten (bestes Erbmaterial) und ggf. auch ausdauernsten Vereher aus und "erhören" ihn dann. Denke, das ist die Grundregel. Daher kann man davon ausgehen, daß es bei Nymphen ähnlich ist, was allerdings optimale natürliche Bedingungen voraussetzt, d.h. ein Schwarm mit genügend Auswahl!! Unsere Wohnungshaltungen und erst recht Zuchtanlagen (Stichwort Zwangsverpaarung) sind davon meistens weit entfernt, behaupte ich mal.

    Vielleicht meldet sich ja jemand mit biologlischer Fachkompetenz zu diesem Thema (denke da an Homer:))?
     
  12. maxima

    maxima Guest

    hallo christy

    du solltest nicht zuchtanlagen und somit züchter und zwangsverpaarungen verallgemeinern.
    denn da sind sehr viele züchter die dieses anders handhaben, selbst ich als spezialzüchter mache bei entsprechender auswahl an zuchtvögeln die freie entscheidungswahl zum 1. gebot. selbst das ist in einer zuchtanlage möglich.......wunder o wunder. alledings ist es weder ein garant für guten nachwuchs noch überhaupt sicher ob dieses paar überhaupt nachwuchs bekommt.

    daß eine henne sich genau den fruchtbarsten hahn usw raussucht, kann ich absolut nicht bestätigen, denn die henne handelt nach ihrem instinkt und wie ich es desöfteren sehe, daß eine henne sich in der voliere anbietet wenn es ihr danach ist dann ist sie schon in einem sogenannten trance zustand und oft steigt wenn sie nicht direkt verpaart ist einmal der hahn drauf und ein andermal ein anderer, ich glaube auch daher nicht so an die geziehlte auswahl des partners einiger hennen.
    genauso wird es wie bei den menschen hennen geben die sich nie direkt nur an einen binden, sonden wie eine art schwarm-hure sind.
    man kann ja alle möglichen verhaltensweisen beobachten. und ich denke es ist ein unterschied, ob es so ähnlich wie in einem rudel rotwild zugeht, wo ein hirsch das ganze rudel begattet und kein anderer männlicher im schwarm zum zuge käme. denn genau da wären ja unter den hähnen extreme anspruchskämpfe da, was aber bei nymphen eigentlich nicht typisch ist.

    @ stefans frage: umverpaaren Hahn oder henne?

    das ist eine frage die ich natürlich nicht dokumentiert habe sondern nur rein vom gefühl her wie lief es in vergangenheit beantworten kann.

    erstmal ist die frage ab wann nennt man es umpaaren:
    1. wenn ein paar erfoglreich gebrütet hat
    2. wenn das paar zwar angesetzt wurde aber keine jungen gebracht hat, aus welchen gründen auch immer.
    3. wenn sie 1,2, oder gar 3 bruten geminsam gemacht haben

    denn je nachdem ist ja die bindung zu dem hahn etwas stärker,
    voraussetzung ist natürlich immer man kann einen der partner außer hörweite unterbringen, sonst kann es schon lange dauern, dazu kommt in welcher phase ist die henne, ist sie in der ruhephase oder noch in der eierlegephase usw.
    wie kann ich eine henne von der ruhephase in bruttrieb bringen usw, es gibt da genügend möglichkeiten und jede anlage hat da seine eigenarten. bzw wie steuer ich das mit der fütterung, denn wenn eine henne in bruttrieb kommt wird sie leichter umzuverpaaren sein als wenn eine schon drin ist, da dann ihre instinke zum brüten die bindungsebene vermutlich übertreffen.

    man kann natürlich über alles aus zwei seiten schreiben. und über sinn und unsinn nachdenken bzw diskutieren. wie ich schon immer schrieb jeder hat eine andere auffassung von unserem hobby, und wenn in erster linie die tierschutzrechtlichen vorgaben eingehalten werden sollte auch jeder eines anderen meinung und seine art die vögel zu halten oder züchten akzeptieren, deswegen muß man sich nicht in die haare kriegen.
    und funktionieren tuts ja in beider hinsicht.
    zwangsverpaarungen funktionieren zu ca 80-90% das hab ich schon oft geschrieben. und wenn ich die paare selbst auswählen lasse bin ich bei keinem anderen %satz. also gibt es aus gründen der besseren nachzüchtbarkeit keinen vorteil, ob zwangsverpaart oder selbst ausgesucht.

    lg meo
     
  13. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Sicher, hat der Vogel denn eine andere Wahl? Der aufgezwungene Partner ist schließlich besser als gar keiner! Zwangsverpartnerte Vögel paaren sich häufig, wenn man sie wieder in einen Schwarm mit unverpartnerten Vögeln gibt, um. Das macht mich nachdenklich.

    Sollte denn nicht im Rahmen einer modernen Hobbytierhaltung /-zucht die Lebensqualität des Vogels oberste Priorität besitzen und nicht der Vorteil/Nutzen/Gewinn für den Menschen?
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. maxima

    maxima Guest

    danke für den komentar mr. weltverbesserer

    du scheinst der einzige mensch zu sein der alles was andere machen anprangern darf und selbst unfehlbar bist.

    du schreibst anscheinend die lebensgesetze alle neu und solltest mit deiner erfahrung nicht in foren mit so minderwertigen intelligenzen wie mich verschwenden.
    du bist zu höherem berufen.

    dies war auch meine allerletzte antwort auf eine deiner antworten, denn meine zeit ist mir viel zu schade um mich mit dir auf dieser ebene zu unterhalten.

    schönen sonntag
     
  16. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Warum ist es denn nicht möglich, das Thema sachlich zu disskutieren??? Und meo, warum so aggressiv? Was compagno schreibt, finde ich ganz und gar nicht dumm:+schimpf . Übrigens ist es in keiner Weise ein "Verallgemeinerung", daß die meisten Züchter zwangsverpaaren, ich kenne schon auch ein paar und nicht erst seit gestern! Mehr werde ich dazu auch nicht mehr schreiben, bringt offenbar leider nichts.

    Um auf die Kernfrage zurückzukommen: Ich würde nach wie vor gerne einen Experten zu dem Thema hören, wie die Partnersuche in der freien Wildbahn vor sich geht, also ohne daß Menschen rummanipulieren, in welcher Hinsicht auch immer.

    Vielleicht gibt es ja eine bekannte Studie dazu im englischsprachigem Raum:idee: ??
     
Thema:

such sich der Hahn die Henne aus oder umgekehrt?

Die Seite wird geladen...

such sich der Hahn die Henne aus oder umgekehrt? - Ähnliche Themen

  1. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  2. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  3. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  4. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...
  5. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)