Was ist mit meiner Henne los?

Diskutiere Was ist mit meiner Henne los? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Hab ein Problem mit meiner Henne (Ziegensittich). Sie sitzt seit Sonnatg nur noch aufgeplustert da und schläft den ganzen Tag. Sie wird von...

  1. ramses-r

    ramses-r Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79312 Emmendingen
    Hallo
    Hab ein Problem mit meiner Henne (Ziegensittich). Sie sitzt seit Sonnatg nur noch aufgeplustert da und schläft den ganzen Tag. Sie wird von ihrem Hahn gefüttert. War dann gleich beim TA und hab sie Röntgen lassen. Die Diagnose hieß dann Darmentzündung mit Durchfall. Sie hat dann Antibiotika bekommen. Ich muss ihr jetzt jeden Tag Antibiotika (Baytril) und Bene-Bac in den Schnabel geben. Doch leider geht es ihr nicht viel besser. Wenn es ihr Morgen nicht besser geht, wird ein Bluttest gemacht. Habe große angst dass sie was mit der Niere hat.
    Sie hat UV-Licht und Rotlicht. Auch auf die Luftfeuchtigkeit achte ich.
    Kann mir vielleicht jemand helfen? Gibt es noch Sachen auf die ich achten soll?
    Ist Obst gerade gut für sie (Durchfall)?
    Vielen Dank
    Gruß Ramona
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Sag mal Yu gehts noch? Das ist der X-te thread in dem Du nichts als xen hinterlässt! Was soll der Blödsinn?

    Ramses mir ist nicht klar wie durch eine Röntgen eine Darmentzündung diagnostiziert werden kann.
    Bist Du sicher dass Dein TA vogelkundig ist?

    Meines Erachtens gehört eine vollständige Kotuntersuchung, Kropfabstrich und Untersuchung gemacht.
    Einfach mal ins Blaue hinein diagnostizieren und den Vogel dann nach der James Dean Methode mit nem Breitband AB zu traktieren zeugt meiner Ansicht nach weder von Vogelkunde noch von einem seriösen TA.

    Ich würde dir raten so schnell es geht einen wirklich vogelkundigen TA aufzusuchen, damit der Vogel gescheit untersucht und behandelt wird.

    Du kannst dem Vogel Tee zum Trinken anbieten. Kamille-Fenchel-Thymianmischung wirkt recht gut.
     
  4. ramses-r

    ramses-r Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79312 Emmendingen
    Hi
    Danke für deine Antwort.
    So weit ich weiß hat der TA lange mit Vögeln zusammengearbeitet.
    Man hat auf dem Röntgenbild gesehen, dass der Darm etwas geweitet ist.
    Der Kot wurde ebenfalls untersucht.
    Wo bekomme ich den diesen Tee? Wie bereite ich den zu?
    Danke
    Viele Grüße Ramses
     
  5. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Ramses die Zutaten gibts in jedem Supermarkt als Teebeutel und der Thymian steht bei den Gewürzen. Alternativ kannst Du auch in der Apotheke kaufen.
    Jeweils 1TL bzw. 1 Teebeutel von jeder Zutat auf insgesamt 300 ml heisses Wasser 7 Minuten ziehen lassen. Abkühlen und dann in die Trinkschale.
    Muß täglich frisch bereitet gegeben werden.

    Wenn du Thymian frisch bekommst, biete das alle 2 Tage zum Futtern an.

    Zum Fressen würde ich leicht verdauliche Kost geben (Quellfutter, Keimfutter oder auch Aferkerne).
    Bei Quell- und Keimfutter vorsichtig sein, schimmelt gerne.

    Ramses eine vollständige Kotuntersuchung dauert nen paar Tage und muss normalerweise an ein Labor gesendet werden, wo dann Bakterien- und Pilzkulturen gezüchtet werden.
    Bei Bakterien macht man je nach Befund noch ein Antibiogramm in dem genau drinsteht, welche Erreger auf welches AB ansprechen und wogegen sie resistent sind.

    Bei so einer massiven Erkrankung, wie sie Dein Vogel offenbar hat, hätte ich als TA erstens sofort eine solche Untersuchung angeordnet und 2. das AB intramuskulär gespritzt. Wirkt imho bei Weitem besser als oral und der arme Vogel muss nicht ständig eingefangen werden, was zusätzlich stresst und das Immunsystem belastet. So ne AB Spritze hält in etwa 3 Tage.

    Meine Pipser werden nur so behandelt und es belastet sie weitaus weniger.
    Ausserdem bekommen sie bei Bedarf noch ein Vitaminpräparat gespritzt, was dem Immunsystem helfen soll.
     
  6. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,
    wird auch eine parasitologische Untersuchung gemacht. Solche Veränderungen, die du beschreibst machen zB auch Spulwürmer.

    halt uns auf dem Laufenden!

    lieber Gruss Luzy
     
  7. ramses-r

    ramses-r Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79312 Emmendingen
    Hi
    Komme gerade vom TA. Ihr wurde jetzt Blut entnommen und Flüssigkeit gespritzt. Den sie war ein wenig ausgetrocknet.
    Sie sah nach der behandlung sehr mitgenommen aus, sodass ich sie beim TA lassen musste.
    Morgen bekomme ich bescheid.
    Ich hoffe dass sie die nacht überlebt.
    Das Antibiotikum wurde ihr auch am Sonntag und Dienstag gespritzt.
    Grüße
    Ramses
     
  8. ramses-r

    ramses-r Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79312 Emmendingen
    Hi
    Meine Henne ist heute nacht in der Praxis verstorben.
    Sie hatte sehr schlechte Leberwerte.
    Gruß Ramses
     
  9. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Das tut mit sehr leid! :traurig:
    Zumindest hast Du alles versucht, um ihr zu helfen. Weißt Du welche Werte schlecht waren? Bei Verdacht auf eine Intoxikation macht es vielleicht Sinn, die Blutwerte von Deinem Hahn auch mal checken zu lassen.

    Gruß
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Lass doch zum Schutz des Partnertieres eine Patho machen!
    Ziegensittiche neigen zur aviären Tuberkulose.

    lieber Gruss Luzy
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. ramses-r

    ramses-r Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79312 Emmendingen
    Hi
    Ich weiß nur das die Leberwerte sehr schlecht waren.
    Wie es weitergeht, ob ich meinen Hahn behalte weiß ich noch nicht.
    Ich habe dieses Jahr 4 Ziegen verloren. Alle sind an etwas anderem gestorben.
    Ich habe einfach Angst das meinem Hahn auch etwas passiert.
    Ihm geht es momentan total gut. Klar er vermisst sie wahrscheinlich total, die zwei haben sich geliebt.
    Weiß einfach nicht mehr weiter.
    Gruß Ramses
     
  13. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich würde sie trotzdem untersuchen lassen.
    Manchmal hat eine Krankheit ganz verschiedene "Gesichter" und man glaubt nur, dass es verschiedene Erkrankungen waren. Tuberkulose nur als Beispiel, wäre eine Krankheit mit "tausend Gesichtern"

    lieber Gruss Luzy
     
Thema:

Was ist mit meiner Henne los?