Was kann das sein?

Diskutiere Was kann das sein? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich brauche mal Eure Hilfe. Einer unserer 5 Wellis (Weibchen) sitzt gelegentlich vorn übergebeugt (z.T. mit leicht durchgedrücktem...

  1. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo,

    ich brauche mal Eure Hilfe. Einer unserer 5 Wellis (Weibchen) sitzt gelegentlich vorn übergebeugt (z.T. mit leicht durchgedrücktem Rücken) auf dem Ast, Augen geschlossen, Flügel angehoben, zittert leicht und würgt gelegentlich. Gefieder ist jedoch sauber, d.h. keine sichtbaren Zeichen von Erbrechen oder Schleim. Dieses Verhalten dauert 1/2 - 1 Tag. Anschließend verhält sich der Vogel wieder ganz normal. Der Zeitraum zwischen den einzelnen "Anfällen" beträgt z.T. mehrere Wochen bis Monate.
    Beim ersten Mal sind wir sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. Der Vogel wurde abgetastet, geröntgt und es wurde ein Kropfabstrich gemacht. Alles ohne Befund.

    Hat jemand von Euch ein ähnliches Verhalten schon einmal beobachtet und weiß vielleicht, was es sein könnte? Kann es sich vielleicht um eine Magenverstimmung (Kolik o.ä.) handeln, obwohl der Kot eigentlich normal aussieht? Die Viecher finden ja selbst im sichersten Vogelzimmer immer etwas, was sie anknabbern und ev. nicht vertragen können.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    könnte sich der Haltung des Vogels nach verbunden mit diesem Würgen um eine
    chronische Nierenentzündung handeln;dabei fangen die Symptome fast unmerklich
    an. Achte mal die nächste Zeit auf Kotveränderungen (geformter Kot in einer Pfütze).
    Das Problem ist nämlich, daß man diese Erkrankung nur über einen Bluttest auf Harnsäurewerte
    feststellen könnte. Immerhin kannst Du aber schon mal Vit.A zufüttern-schadet nicht
    und hilft im Zweifelsfall schon der Niere und Vit.B12.
    Ansonsten wär noch eine Eileiterentzündung denkbar-hätte man aber im Röntgenbild
    sehen können. Eine Kontrastmittel-Röntgenuntersuchung wäre vielleicht bei der Diagnose
    noch hilfreich.
    Das Abspreizen der Flügel deutet auch auf Atemnot-hat der TA auch auf Veränderungen (Parasiten,
    Entzündungen) der Luftsäcke untersucht?

    Ines
     
  4. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Coni,

    die langen Zeiträume irritieren mich. Sonst hätte ich auf Luftsackmilben oder eine Kropfentzündung getipt. Aber so? Ist der Tierarzt vogelkundig?



    Grüße, Frank:0-
     
  5. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo Ines, hallo Frank,

    ich glaube nicht, dass der Vogel Atemprobleme hat. Die Atmung ist selbst nach Anstrengung (Fliegen) unauffällig. Ich glaube eher, dass die angehobenen Flügel auf Schmerzen oder Stress hindeuten. Kot und Urinanteil sehen ganz normal aus. Vitamine bekommen die Vögel ausreichend, da wir einen Aspergillosepazienten haben (Krankheit zur Zeit zum Glück gut im Griff). Wir führen jetzt mal Tagebuch, um zu sehen, ob sich die Abstände zwischen den "Anfällen" verkürzen. Falls es häufiger wird oder länger andauert gehen wir noch mal zum Tierarzt. Wir haben eine vogelkundige Tierärztin, die die Aspergillose von unserem Stups (Männchen) ganz gut in den Griff bekommen hat. Die Untersuchung an unserer Lilly hat allerdings eine Kollegin von ihr durchgeführt, da wir Sonntags in die Notfallsprechstunde gegangen sind. Diese machte allerdings auch einen ganz kompetenten Eindruck. Kann man Luftsackmilben duch Kropfabstrich feststellen?

    Gruß
     
  6. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Conni,

    hast du deine Tierärztin mal auf eine mögliche Kropfentzündung angesprochen oder einen Kropfabstrich machen lassen? Zur Sicherheit ist das sehr zu empfehlen.
    Was die Luftsackmilben betrifft machen sie sich durch Atemnot und durch pfeifen beim atmen bemerkbar. Unter diesen Umständen den kranken Vogel sofort isolieren und behandeln lassen!!!
    Zur Sicherheit solltest du auch alle anderen untersuchen lassen. Kotproben, Kropfabstrich und auch auf Milbenbefall achten
    Aber ich habe das glaube ich schon geschrieben.



    Grüße,Frank:0-
     
  7. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Da Du die Aspergillose des anderen Vogels erwähnst- Aspergillus kann natürlich
    auch innere Organe befallen ohne sich durch Atemprobleme bemerkbar zu machen.
    Da der Urinanteil normal ist scheidet die Niere als Ursache wohl aus.-
    Luftsackmilben sind per Endoskopie nachweisbar;bei starkem Befall auch im Schleim der
    Luftröhre (beim Abstrich im Mikroskop sichtbar).-
    Bleibt aber immer noch die Möglichkeit einer Erkrankung des Genitaltrakts als Auslöser
    der Schmerzsymptome.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Was kann das sein?