Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht

Diskutiere Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Standort: MDR.DE | Nachrichten | Meldungen Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht Die Wirtschaft plädiert dafür, Geflügel...

  1. #1 bienemaya, 17. April 2006
    bienemaya

    bienemaya Guest

    Standort: MDR.DE | Nachrichten | Meldungen
    Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht

    Die Wirtschaft plädiert dafür, Geflügel wegen der Vogelgrippe weiter in die Ställe zu sperren. Der Zentralverband der Geflügelwirtschaft erklärte, allerdings müsse geprüft werden, ob die Stallpflicht tatsächlich bundesweit aufrechterhalten werden solle oder ob sie auf bestimmte Gebiete begrenzt werde. Die Gesundheit der Tiere habe aber oberste Priorität. Die Vögel sollten daher zunächst bis zum 12. Mai im Stall bleiben. Bundeslandwirtschaftsminister Seehofer will noch in diesem Monat entscheiden, ob die seit Februar geltende Stallpflicht verlängert wird. Damit soll verhindert werden, dass die Vogelgrippe auf Nutzvögel übergreift. Bisher war das nur im sächsischen Wermsdorf der Fall.

    zuletzt aktualisiert: 17. April 2006 | 10:02
    Quelle: MDR INFO


    http://www.mdr.de/nachrichten/meldungen/2753496.html


    ----------------------------------------------------


    Geflügelwirtschaft schlägt regional begrenzte Stallpflicht vor

    Berlin (dpa) Das Federvieh in Deutschland sollte nach Ansicht der Geflügelwirtschaft zum Schutz vor der Vogelgrippe vorerst länger im Stall bleiben. Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft schlägt jedoch eine regionale Beschränkung vor. «Man muss sehen, ob eine bundesweite Stallpflicht nötig ist oder ob sie reduziert wird auf bestimmte Gebiete», sagte der Leiter für Absatzförderung, Thomas Janning, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin. «Die Tiergesundheit hat für uns weiter höchste Priorität.»

    Die Stallpflicht, die seit Februar gilt, sollte nach Einschätzung der Branche zunächst bis zum 12. Mai verlängert werden. Dann ende die Frist für die Bezeichnung von Freiland-Eiern, sagte Janning. Wenn das Geflügel länger im Stall bleiben müsse, gäbe es in Deutschland keine Eier aus Freilandhaltung mehr. Deshalb müsse eine weitere Verlängerung genau geprüft werden. Anders sehe es bei der Ökobranche aus: «Das Öko-Ei bleibt Öko-Ei, auch wenn die Hennen weiter im Stall bleiben müssen.»

    Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) will noch vor Monatsende entscheiden, ob die Stallpflicht verlängert wird. Mit ihr soll der Kontakt zwischen Zugvögeln und Nutztieren verhindert werden. «Für die Tiere ist es unproblematisch», sagte Janning. «Legehennen können ohne weiteres im Stall bleiben.» Nach Angaben der Geflügelwirtschaft werden von rund 45 Millionen Legehennen in Deutschland etwas mehr als drei Viertel in Käfigen gehalten, je gut ein Zehntel in Freiland- und Bodenhaltung.

    Die wirtschaftlichen Konsequenzen der Vogelgrippe bekommt die Branche aber weiter zu spüren. «Die Geflügelbranche leidet erheblich», sagte Janning. Der Umsatz liege bis zu einem Fünftel unter den Werten des vergangenen Jahres. «Wir ermahnen die Bundesregierung dringend, über Entschädigungsleistungen zu reden.» Die EU-Kommission hatte den Weg für finanzielle Hilfe je zur Hälfte aus Brüssel und den nationalen Haushalten geebnet. Das Europaparlament und die EU-Staaten müssen bis Ende April zustimmen.

    http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=2900437
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 17. April 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ja sag mir mal einer, wo sind wir denn? :nene:
    Mir ist nicht bekannt daß andere Branchen irgendwelche Entschädigungen bekommen wenn das Geschäft nicht so gut läuft.
    Wenn die Autoindustrie mal wieder am Boden liegt dann bekommen die auch keine Entschädigungen.
    Was wollen die Hühnerbarone denn noch??
    Manchmal glaube ich daß ich im falschen Film bin. Da werden mit tierquälerischen Methoden Millionen verdient und dann wollen die zusätzlich noch Steuergelder? Man sollte dieses Pack aus dem Land jagen. 8(
     
  4. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    kann mir jemand mal diesen abschnitt erklären? ... wie, jetzt, nach dem 12. mai gibt es die bezeichnung freiland-ei nicht mehr? :? ... und deshalb sollen sie drin bleiben?

    und äh...vllt bin ich blöd, aber, die geflügelkonzerne fordern weitere aufstallung UND wollen zeitgleich entschädigt werden?? :?


    was dann wieder die frage aufwirft, was eine kontaktvermeidung bringt, nachdem so viele tiere mit kontakt nicht erkrankt sind ??

    ich bin zu dumm für diese art der politik und logik ... :nene:
     
  5. #4 Alte Gans, 17. April 2006
    Alte Gans

    Alte Gans Guest

    8( geht es bei der bescheuerten auf stallung den nur um hühner! dann sollen die doch drinnen bleiben. und der rest darf raus:zwinker: wäre doch klasse und meine Pommern würden sich auch rießig freuen.:dance:
     
  6. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    sehr nett! :k und was ist mit den hühnerhaltern??
     
  7. Munin

    Munin Guest

    "Heiliger Sankt Florian, verschon' mein Haus - zünd' andere an.."

    Genau wegen dieser Denke kann sich die politische Klasse auch absolut gewiss sein, mit so ziemlich jeder Sauerei auf recht geringen Widerstand zu stoßen.

    - Was interessieren mich die Arbeitslosen? Ich hab' einen Job.

    - Was interessieren mich die Radfahrer? Ich fahre Auto.

    - Was interessieren mich die Hühner? Ich hab' Gänse.

    - Was interessieren mich die Pferde? Ich hab' Hunde.

    .
    .
    usw. usf.

    Durch solche Einstellungen -man erklärt sich mangels Zugehörigkeit zu der grad' traktierten Gruppe für nicht zuständig- ließ sich schon so manche politische Unsäglichkeit widerspruchslos durchziehen. Bis hin zu ethnischen Säuberunngen und Genoziden.

    Da passt dann auch schon in der Tat auf manche Leute: Alles bewältigt, aber nichts begriffen.

    Gruß,
    Werner
     
  8. #7 dunnawetta, 17. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Nöö, ich glaub nicht, daß Du zu dumm für diese Sorte Politik bist. Ich denke, Jannings & Co fürchten, daß dann andere das Geschäft mit den Freilandeiern machen, die auch nach einer späteren Aufhebung der Stallpflicht nicht mehr ohne weiteres vom Markt gedrängt werden können. Infolgedessen wäre dann der Aspekt der Marktbereinigung doch irgendwie in die Hosen gegangen, wenn ab dem 12.5.2006 bei weiterhin bestehender Stallpflicht keine Eier von Jannings & Co mehr mit der Bezeichnung Freiland- Ei in den Handel gelangen könnten. Langsam wird es sehr schön durchsichtig, was diese Stallpflicht unter anderem wohl bezwecken sollte.
    Die Rechtfertigung dieser Stallpflicht aus Gründen der Tiergesundheit wird immer fadenscheiniger und ist zunehmend weniger haltbar, wenn man einfach mal guckt unter welchen Bedingungen H5N1 bei Nutzgeflügel z.B. in Deutschland und Frankreich aufgetreten ist.

    Im Übrigen finde ich, wir sollten uns hier nicht auseinanderdividieren hinsichtlich Hühner, Gänsen und anderen Vögeln. Fakt ist einfach, wenn die Krankheit in einem Bestand in der Nähe auftaucht, wird der eigene Bestand, egal ob nun Hühner, Gänse oder sonst was, möglicherweise auch gekeult.
    Konstruktiv wär´s jetzt, darüber nachzudenken, wie das Immunsystem der Tiere bestmöglich wieder auf Vordermann gebracht werden kann. Sonst ist abzusehen, daß sich weitere Bestände bei evt. aufgehobener Stallpflicht anstecken und was meint Ihr, was das für einen Aufstand gäbe und welche Konsequenzen dann auf uns zukämen? Wir sollten nachdrücklich Impfungen fordern. Es gilt, umsichtig zu sein, nicht daß wir als nächstes mit Forderungen, wie Abschaffung der privaten Hühnerhaltung konfrontiert werden. Ich halte unsere Politik da für wenig klüger als anderswo.
     
  9. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    herrlich!! wie liebe ich deine antworten :D die sind immer so treffen und :+schimpf bissig ;)

    äh ja...

    zu dunnawetta... danke für deinen ausführlichen bericht ... mich irritieren aber immer noch diese paar tage, wo ist denn der ach so große unterschied zwischen dem 1. und dem 12. mai? ... allein wegen der freiland eier??

    ja, ... man sieht, ich hab zu wenig durchblick bei der materie, obwohl ich jetz wirklich viel schon gelesen habe, ... aber da übersteigt einiges meinen horizont...

    wie könnten wir impfungen fordern? ... ich wäre absolut dafür, hauptsache meine (langsam total verstörten) tiere dürfen wieder in die natur, um vllt mal wieder normal im kopf zu werden... denn diese ach so gesunde einstallung tut meinen leider nciht sehr gut...und die angst, sie fangen sich deshalb was ein, steigt langsam auch ... *grummel* ...
     
  10. #9 hühnerfreund200, 17. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2006
    hühnerfreund200

    hühnerfreund200 Züchter von Z-Sulmis

    Dabei seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0

    Ich find man sollte alle Vögel rauslassen und es nicht an einer bestimmten Art alle Schuld abwälzen!!!!! Puten,Enten und Gänse sind genauso "gefährdet" wie Hühner!! Entweder sollen alle raus oder gar keine!!!!8(

    Ich als Hühnerhalter bin sehr gegen die Stallpflicht, weil es kann ja EIGENTLICH nicht sein dass eingesperrte Vögel (in unserem Fall Puten aus Wermsdorf) an H5N1-Virus erkranken und die die draußen rum laufen völlig gesund sind!! Das ist der beste Beweiß dass es für die Vögel in Vogelgrippezeit besser ist draußen zu sein als drin eingesperrt!!! Der Fall aus Wermsdorf muss den Politikern nun auch mal ein Licht aufleuchten lassen:idee:, dass die Aufstallung nichts bringt wenn nur Tiere, die abgeschirmt von der Außenwelt, erkranken und die andern nicht, obwohl sie angeblich in der "gefährlichen" Natur draußen rumlaufen !!!
    Das ist meine Meinung zum Thema Vogelgrippe bzw. Aufstallung!!!8(
     
  11. #10 dunnawetta, 17. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    @Koma: Ich denke, bei dieser Sache, ob jetzt 1.05. oder 12.05. dreht es sich tatsächlich um die Begrifflichkeit Freilandeier. Soweit mir bekannt ist, gibt es da einen genau abgegrenzten Zeitraum, bis zu welcher Dauer von Stallhaltung der Begriff Freilandei noch verwendet werden darf und ein Ei noch als Freilandei verkauft werden darf. Der 12.05. dürfte das Datum markieren, ab wann exakt die Bezeichnung Freilandei auch nicht mehr für die Produkte der Betriebe verwendet werden darf, die unter normalen Umständen Freilandeier produzieren. Das heißt, wenn wir über dieses Datum hinaus noch Stallpflicht für diese Produzenten haben, gibt es keine deutschen Freilandeier mehr, sondern diese Eier werden auch als Bodenhaltungsseier vermarktet werden müssen. Die Folge davon wäre, daß die bisherigen Preise für deutsche Freilandhaltung nicht mehr durchzusetzen wären, es entstünde eine wesentlich größere Menge an Bodenhaltungseiern, so daß durch dieses größere Angebot auch die Preise für Bodenhaltungseier nicht mehr zu rechtfertigen wären, zumal Freilandeier dann vermutlich aus anderen Ländern eingeführt würden. Durch den entstehenden Preisverfall wären nicht nur die ehemaligen Freilandbetriebe außerordentlich schlecht auf auf Janning und Co zu sprechen, auch die Bodenhaltungsbetriebe sähen ihre Interessen nicht mehr ausreichend repräsentiert, da auch hier die Preise sinken müßten.Das hieße dann, daß Janning & Co als Teil der Lobby massive Probleme mit einem Teil der durch sie vertretenen Geflügelhalter bekämen, insbesondere dann, wenn die Politik sich Ausgleichszahlungen durch die Staatskassen und die EU verweigerte. Das bedeutet, der Typ muß handeln, sonst verliert er den Rückhalt in den eigenen Reihen. Deshalb jetzt auch dieser Vorstoß in Richtung partieller Lockerung der Stallpflicht und in Richtung auf Ausgleichszahlungen, natürlich unter dem Deckmäntelchen der Tiergesundheit. Konkret hieße das bezogen auf die bisher auf den 01.05. terminierte Stallpflicht, daß die Politik sich das von vorn herein so festgelegt hat, daß dann noch ein paar Tage Zeit bleiben, um sich irgendwas zurechtzustricken, damit denn dann doch noch eine vermittlungsfähige (gegenüber der breiten Masse) und kompromißfähige Lösung (gegenüber der Agrarlobby) dabei rumkommt. Mit Tiergesundheit wird das ganze recht wenig zu tun haben, dafür um so mehr mit Lobbyismus.
     
  12. #11 dunnawetta, 17. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hinsichtlich Forderung nach Impfung wäre es sicherlich sinnvoll, sich nochmals genau mit dem Thread aus dem Hühnerforum http://ww.vogelforen.de/showthread.php?t=109351
    der Aktion Präventive Impfung von Lexx und den neuesten Mitteilungen von Vogelklappe hinsichtlich eines Impfstoffes, der, wenn ich´s richtig verstanden habe, sehr wohl eine Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften Tieren zuläßt, auseinanderzusetzen. Ich denke, ich werde mich in den nächsten Tagen daran geben, alle möglichen Stellen zuzuposten mit einem individuellen Brief und ich könnte mir vorstellen, daß es schon den Druck von unten verdeutlichen könnte, wenn jeder sich zu derartigen Aktionen hinreißen ließe. Im übrigen steigt auch wohl die Betroffenheit im Taubenforum und wir täten vielleicht alle nicht schlecht daran, wenn wir einerseits versuchten, die bereits laufenden Aktionen noch mehr zu pushen und andererseits durch eine Flut von Einzelbriefen "Sand ins Getriebe" zu streuen. Wenn jemand die Möglichkeit hat, seine Lokalpolitiker zu "imprägnieren" wäre das sicherlich auch nicht schlecht.
     
  13. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    danke dunnawetta!!! echt klasse... nur noch eine winzige frage wenn ich darf?

    WER ist die branche? ... die legebattierenbetreiber?
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 dunnawetta, 17. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Koma,
    zuerst mal: lob mich mal nicht so doll, sonst werd ich noch eingebildet...
    Wer die Branche ist, die der Herr Dr. Jannig offentlichkeitswirksam vertritt erfährst Du hier:
    http://www.zdg-online.de/
    Da gehört alles zu, was mit Geflügel sein täglich Brot in Deutschland verdient, mit Ausnahme der Bio- Verbände (wenn ich das in der Kürze der Zeit richtig recherchiert habe).
    Auf dieser Website findest Du unter anderem in der Rubrik Aktuelles die Vorlage für die aktuelle Impfpolitik als Positionspapier (hochinteressant zu lesen, was die da über Hobbygeflügelhalter und die Verbindlichkeit ihrer Positionen auch für den Hobby- Bereich vom Stapel lassen) ebenso wie die Klagen der Legebatterien- Fraktion über die "überzogenen" tierschutzrechtlichen Anforderungen an die Klienvolierenhaltung.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  16. Alte Gans

    Alte Gans Guest

    also ich endschuldige mich für die geflügel züchter es war mein fehler ich meinte nähmlich die massen tier haltung und das vorallem bei hühner und puten ich hatte nähmlch auch mal hühner ich hoffe die endschuligung wird angenommen
     
Thema: Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. stallpflicht hühner marktbereinigung freiland

Die Seite wird geladen...

Wirtschaftsverband für verlängerte Geflügel-Stallpflicht - Ähnliche Themen

  1. Straubinger Geflügel - und Kleintiermarkt

    Straubinger Geflügel - und Kleintiermarkt: Straubinger Geflügel - und Kleintiermarkt am 5.11.2017 von 5.oo - 11.30 Uhr in den Ausstellungshallen , Am Hagen 75 , 94315 Straubing Info :...
  2. Welche Hühnerrasse wäre für mich die beste ?

    Welche Hühnerrasse wäre für mich die beste ?: Hallo liebes Forum, ich suche eine Hühnerrasse die meinen Kriterien möglichst gut entspricht, nur leider kenne ich mich nicht so gut mit...
  3. Ente legt sich dauernd hin?

    Ente legt sich dauernd hin?: Hallo,Ich besitze eine Ente und 2 Hühner(alles weibchen) Denen ging es bisher auch in einem ich glaub 20x80 qm großem Garten recht gut. Wenn die...
  4. Stallpflicht: Auslauf schaffen

    Stallpflicht: Auslauf schaffen: Hallo, ich habe bei der Suchfunktion keine neuen Threads gefunden, daher frage ich mal alle von der Stallpflicht betroffenen, wie ihr damit...
  5. TV-Haustierformat sucht Personen mit dem Wunsch der Anschaffung v. Hühnern, Enten etc

    TV-Haustierformat sucht Personen mit dem Wunsch der Anschaffung v. Hühnern, Enten etc: Für eine neue Tierliebhaber-Sendung des öffentlich rechtlichen Fernsehens sind wir auf der Suche nach Personen (Familien, Paare, Singles, auch...