Wohngifte - Schädlingsbbekämpfung

Diskutiere Wohngifte - Schädlingsbbekämpfung im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo ins Forum, kennst sich jemand mit Schädlingsbekämpfungsmitteln z. B. Ethanol und Wasserstoffperoxid aus? Wir haben hier zuhause einen...

  1. #1 bilbo2007, 16. April 2009
    bilbo2007

    bilbo2007 Mitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mettmann
    Hallo ins Forum,

    kennst sich jemand mit Schädlingsbekämpfungsmitteln z. B.
    Ethanol und Wasserstoffperoxid aus?
    Wir haben hier zuhause einen Rohrbruch und über Monate ist es nicht aufgefallen. Nun haben wir Schimmel unter dem Laminat und auch Silberfische. Die Trocknungsfirma möchte mit einem Unterdruckgerät eine Wassstoffper oder Ethanol Lösung unter den Laminat pusten, damit die Silberfische abgetötet werden. Ich weiß nicht, ob das schädlich für meinen Kleinen ist. Hat hier einer eine Idee? Ich frage ansonsten noch mal bei meinem Tierarzt. Aber vielleicht kennt ja auch jemand solch einen Fall.

    LG Ina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 maggyogau, 16. April 2009
    maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Ina,
    ich würde in so einem Fall meine Lieblinge irgendwohin vorübergehend ausquartieren. Zur Not im TH. Und da jeden Tag einen Besuch abstatten,
    dass da keine Bösen Beißphantasien aufkommen. :+schimpf

    Alles daheim in Ordnung bringen und dann zurückholen!
    Ich denke, das ist am Sichersten.

    LG
    Maggy
     
  4. #3 Kathimama, 16. April 2009
    Kathimama

    Kathimama federlose Alpha-Henne

    Dabei seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg, bayerisches Nizza ;-)
    Hallo Ina,
    frag doch mal den User Escarabajo.

    Georg kennt sich berufsmäßig erstklassig gut aus und ist gerne behilflich.

    Grüne Grüße
     
  5. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Kathimama,

    Kontaktaufnahme ist nicht mehr nötig, bin schon da.:)

    Hallo Bilbo,

    Zunächst einmal frage ich mich ob diese Trocknungsfirma zur Schädlingsbekämpfung überhaupt berechtigt ist. Firmen die gewerblich Schädlingsbekämpfung durchführen haben dieses nachzuweisen.

    Wasserstoffperoxid und Ethanol sind mir als direkte Schädlingsbekämpfungsmittel nicht bekannt. Google mal, die Mittel sind dampfend, ätzend, feuergefährlich, brandfördernd usw.
    Sowas einzusetzen gegen ein paar Silberfische ist schlichtweg eine Frechheit und zeigt das die Firma keine Ahnung hat.
    Silberfische kommen immer wieder, selbst mit Insektiziden und fachmännisch sind sie nicht dauerhaft zu bekämpfen wenn die Ursache nicht gleichzeitig behoben wird. Das sind in diesem Fall die Feuchte und evtl. die hohe Luftfeuchte.

    Diese Firma soll das tun was sie kann, nämlcih alles trockenlegen und den Schimmelpilz bekämpfen (hoffentlich machen die es richtig). Dann kann man bevor der Boden wieder verlegt wird einen natürlichen Silikatstaub flächenmäßig auslegen, Boden drüber und das wars. Voraussetzung ist natürlich ein trockener Untergrund sonst werden Silikatstäube schnell unwirksam. Es ist ziemlich höchstwahrscheinlich das durch eine gründliche Trocknung das Problem sich sogar von selbst erledigt, da Silberfische stark feuchtigkeitsabhängig sind.

    Zur Untermauerung im Anschluß noch ein paar Originale zum besseren Verständnis (bitte langsam und sehr aufmerksam durchlesen):


    Die meisten in Häusern permanent auftretenden Arten sind gut an die gewöhnlich herrschenden niedrigen Luftfeuchtigkeiten angepasst. Dies trifft vor allem für Vorrats- und Materialschädlinge zu. Manche Arten, wie Silberfischchen, Staubläuse oder Schimmelkäfer, benötigen allerdings eine hohe Luftfeuchtigkeit oder sogar, wie die Schaben, trinkbares Wasser oder wenigstens Nahrung mit einem hohen Wassergehalt.

    Das Silberfischchen
    Stadt Zürich, Umwelt- und Gesundheitsschutz
    Das Wichtigste in Kürze

    Silberfischchen in der Wohnung zeigen an, dass es stellenweise feucht ist, sie können sich nur bei genügend grosser Luftfeuchtigkeit massenhaft entwickeln. Deshalb müssen Sie bei Silberfischchenbefall die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung senken. Beim Lüften ist es wichtig, dass Sie im Winter die Fenster nicht angekippt lassen sondern mehrmals pro Tag Stosslüftungen durchführen.
    Aussehen
    Das Silberfischchen (Lepisma saccharina) ist ein silbergraues, flügelloses Insekt mit einem 7 – 11mm langen Körper, der sich nach hinten verengt. Am Kopf sitzen zwei Fühler, am Hinterendedrei Schwanzanhänge. Die Körperoberfläche ist mit feinen silbergrauen Schüppchen überdeckt. Schon kleine Larven sehen wie die ausgewachsenen Silberfischchen aus.
    Bedeutung und Lebensweise
    Silberfischchen sind feuchtigkeits- und Wärme liebende Nachtlebewesen, die im Haus an feuchtwarme Standorte wie Bad, Küche und Waschküche gebunden sind. Sie kommen aber auch imFreiland vor, beliebt sind Vogel- und Wespennester. Tagsüber leben sie versteckt in dunklen Spalten, Ritzen oder hinter Fussleisten und losen Tapeten. Nachts gehen sie auf Futtersuche. Sie fressen bevorzugt stärke- und zuckerhaltige Stoffe wie Zucker, Mehl und sogar Leim von Büchern oder Tapeten. Auch proteinhaltige Nahrung wie tote Insekten, Hautschuppen oder ihre eigene, abgestreifte Haut und Textilien wie Baumwolle, Leinen und Seide werden nicht verschmäht. Sie können jedoch auch mehrere Monate hungern, ohne Schaden zu nehmen.
    Entwicklung
    Silberfischchen brauchen zum Erwachsenwerden mindestens vier Monate, in Wohnungen dauert es normalerweise beträchtlich länger, bis zu drei Jahren. Aus den Eiern schlüpfen kleine Silberfischchen, die bis auf die fehlende, silbrige Beschuppung wie die ausgewachsenen Tiere aussehen. Die silbrige Beschuppung erscheint nach der dritten Häutung. Nicht nur die Jungtiere häuten sich, sondern auch die geschlechtsreifen Erwachsenen, die bis zu drei Jahre alt werden können. Während dieser Lebenszeit kann ein Weibchen 1500 bis 3500 Eier ablegen.


    Schaden
    Silberfischchen rufen bei vielen Menschen ein unbehagliches Gefühl hervor, wenn sie in Badewannen oder Waschbecken oder an ähnlichen Orten aufgefunden werden. Meistens sind sie bei der Wassersuche in der Wanne oder im Becken gelandet und kommen dann nicht mehr hinaus.
    Durch den Wasserablauf können sie nicht tauchen.
    Sie fressen an etikettierten Schachteln, geklebten Tüten und Tapetenkleister. Sie nagen auch anPapier, das mit Mehlkleister oder tierischem Leim geklebt ist. So können sie an Büchern, Bildern, Tapeten, Zeichnungen und Dokumenten Schäden anrichten. Der Frassverlust bei Lebensmitteln ist gering. Vereinzelt auftretende Silberfischchen richten selten Schaden an.
    Vorbeugung
    Eine gute Belüftung und Heizen senken die Luftfeuchtigkeit, die die Tiere benötigen. Beim Lüften empfiehlt es sich, mehrmals pro Tag für kurze Zeit alle Fenster zu öffnen (Stoss- oder Querlüften). Dauernd offene Kippfenster sind vor allem im Winter ungünstig. Die Böden sollten nichtzu oft und nicht zu feucht aufgenommen werden. Das Verfugen von Ritzen und Spalten nimmt ihnen die am Tage benötigten Schlupfwinkel. Vermeiden Sie Teppichböden im Badezimmer. Regelmässiges Staubsaugen in dunklen Schlupfwinkeln kann vorhandene Populationen reduzieren.
    Art. 16 Abs. 1 der Verordnung des EDI (Eidgenössisc Wenn Silberfischchen im Küchenbereich vorkommen, sollten Sie stärke- und zuckerhaltige Nahrungsmittelu dichtverpackt aufbewahren.
    Wertvolle Dokumente, Bücher, Bilder usw. sollten Sie trocken lagern. Silberfischchen können sich auch auf Flachdächern aufhalten und immer wieder in Wohnungen eindringen. Vogelnester sind bevorzugte Aufenthaltsorte für Silberfischchen aber auch für weitere Schädlinge. Wenn Sie leere Vogelnester am Haus entfernen, beugen Sie einem Befall vor.
    Bekämpfung
    Bei punktuellem Auftreten von Silberfischchen können Sie insektizide Sprays in Ritzen, Spalten und bei Fussleisten einsetzen. Zusätzlich müssen Sie die oben erwähnten vorbeugenden Massnahmen ergreifen. Sie können Silikatstaub – ein natürliches Produkt – in Ritzen und Spalten streuen, falls die Feuchtigkeit dort nicht zu gross ist. Starke Feuchtigkeit oder Nässe inaktiviert den Silikatstaub und es stellt sich kein Bekämpfungserfolg ein. Bei Neubauten oder bei grossflächigem Befall in mehreren Wohnungen empfehlen wir, eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma beizuziehen.
    Andere im Haushalt auftretende Tiere
    Neben Silberfischchen können bei höherer Luftfeuchtigkeit im Haus oder der unmittelbaren Umgebung Springschwänze oder Staubläuse auftreten. Ausserdem kann es zum Wachstum von
    Schimmelpilzen kommen.

    Dass solche Insekten, wie z. B. harmlose Silberfischchen und Ohrwürmer als Gesundheitsschädlinge kategorisiert werden müssen, hängt mit der Definition der World Health Organisation (WHO) zusammen: Gesundheit beinhaltet völliges Wohlbefinden des Menschen. Alles was dieses Wohlbefinden nachteilig beeinträchtigt, gefährdet die Gesundheit.
    Wenn sich ein Mensch über ein Silberfischchen in seinem Badezimmer entsetzt und ekelt, ist
    sein Wohlbefinden gestört. Insofern gehören auch Lästlinge, die eigentlich keine Stiche oder Krankheitsübertragungen verursachen, zu den Gesundheitsschädlingen der schwächsten Kategorie.

    Insektizide auf Pyrethrumbasis (ebenfalls natürlich) sind allemal gesünder als die oben genannten wegen dem schnellen, restlosen Abbau und Zerfall in unbedenkliche Stoffe. Auch Silikatstäube sind heut zu Tage mit Pyrethrum versetzt um eine schnelle Knockdownwirkung zu erzielen. Der Wirkstoff hat sich nach wenigen Tagen restlos abgebaut und der Silikatstaub wirkt dann rein physikalisch. Im Prinzip sogar ein Leben lang wenn die Umgebungsfeuchteverhältnisse stimmen. Anhalt: ab einer Luftfeuchte von 60 % (auch die ideale Luftfeuchte für Silberfische) wird Silikatstaub zunehmend unwirksam.

    Für die richtige Bekämpfung von Schimmelpilzen liegt mir eine 80 seitige Studie von Wissenschaftlern vor, die ich bei Interesse aber nur per PN versende.

    Sollten jetzt noch Fragen sein, immer wieder gerne.

    LG Georg
     
  6. #5 Kathimama, 17. April 2009
    Kathimama

    Kathimama federlose Alpha-Henne

    Dabei seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg, bayerisches Nizza ;-)
    Auf dich ist Verlass!

    :beifall: Danke, Georg, da wird sich die Ina freuen :zustimm:

    Gut's Nächtle...
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 bilbo2007, 19. April 2009
    bilbo2007

    bilbo2007 Mitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mettmann
    Hallo Georg

    Boah... also ich bin vollkommen beeindruckt, hat die Moni recht gehabt. Da freut sich die Ina :freude:
    Also es ist wohl so, wie ich am Freitag erfahren haben, hier war schon mal ein Wasserschaden, bevor ich die Wohnung gekauft habe. Gekauft habe ich sie 2005 (von diesem Schaden wurde mir aber nichts gesagt) dann hatte ich einen Rohrbruch 2006 und der gesamte Boden war nass und wirklich richtig nass. Du mußt Dir das so vostellen (schade das ich es nicht aufzeichnen kann) das Badezimmer in dem der Rohrbruch war liegt zwischen WZ und Schlafz. und die Diehle und es war alles nass dann wurden Maschinen aufgestellte die nach 12 Tage wieder weg waren unter dem Esstrich war es mit Sicherheit bei dem Rohrburch 2006 noch nass aber dort haben die ja nicht mal getrocknet. Ja und seit dem die Fischlein. Jetzt kam eine andere Trocknungsfirma die mir Bohrungen im BAd gemacht haben und die feuchte Luft die unter dem Estrich ist so rausziehen. Sinnlos, weil die Fischlein ja im Wohn und Schlafzimmer sind und nun wollen sie mit diesem Giftzeug die Fische töten aber auch sinnlos, weil die kommen ja von da aus gar nicht bis ins Wohnzimmer und ich würde den Kleinen auch nicht diesem Gift aussetzten, er müßte dann nur nach oben, bei meinem Sohn ins Zimmer, aber dann ist er zumindest bei mir und muß nicht ausquatiert werden. Wenn Du mir die Unterlagen schicken könntest per PN wäre ich Dir sehr dankbar. Leider habe ich ja von dieser Sache überhaupt keine Ahnung, da es aber ein Versicherungsschaden ist und die Versicherung sich so quer stellt hatte ich sogar schon mal überlegt ein Baubiologisches Gutachten erstellen zu lassen. Ich möchte ja nur die Fischlein weg haben und das ohne Gift und dauerhaft.
    Also noch mal VIELEN DANK für so viel Info und Rat. :zustimm::beifall:
     
  9. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Ina,

    Ich habe Dir per PN etwas gesendet. Ruhig mal durchlesen.

    Den 80seitigen Ratgeber über Trockenlegung und Schimmelpilzbekämpfung konnte ich Dir nicht über PN schicken; ich hatte nicht bedacht das man keine Anhänge mitsenden kann. Bleibt also nur die E-Mail. Das setzt natürlich Vertrauen voraus. Also entscheide Du oder vielleicht hat ein Modi hier eine Idee wie ich Dir das zukommen lassen kann. Ich weiß nur noch das ich diese Studie/Ratgeber vom Bundesumweltamt habe. Ich habs nicht mehr gefunden, sonst hätte ich Dir den Link gegeben.

    Es gibt auch ausgebildete SBK die auch im Bautenschutz tätig sind. Vielleicht solltest Du die Lösung Deines Problems in EINE Hand geben. Das kann aber teuer werden.

    LG Georg
     
Thema: Wohngifte - Schädlingsbbekämpfung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. staubläuse unter laminat

    ,
  2. silikatstaub schlafzimmer

    ,
  3. silberfischchen Ethanol

    ,
  4. silikatstaub im schlafzimmer,
  5. staublaus und ethanol,
  6. silikat gegen silberfische,
  7. schimmelkäfer badezimmer