Bin auf der Suche nach ein bisschen Hilfe!

Diskutiere Bin auf der Suche nach ein bisschen Hilfe! im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Ein herzliches Hallo an alle hier im Forum! Ihr kennt mich noch nicht aber dafür habe ich schon sehr viel von euch gelesen. Ich bin 25 Jahre alt...

  1. Regina25

    Regina25 Guest

    Ein herzliches Hallo an alle hier im Forum!
    Ihr kennt mich noch nicht aber dafür habe ich schon sehr viel von euch gelesen. Ich bin 25 Jahre alt und komme aus der Nähe von Miltenberg in Bayern.
    Vor Jahren habe ich das erste Mal ein Pärchen Agas gesehen und mich auf den ersten Blick in diese wunderschönen Tierchen verliebt. Leider war es mir bisher aus Platzgründen nicht möglich, Agas zu halten aber nun bauen mein Freund und ich aus und im Frühjahr wollen wir einziehen. Und da ich – in Gedanken – für meine künftigen kleinen Kumpels mitbaue, möchte ich mich nun schon einmal gescheit informieren. Ich will nicht am Ende aus Unwissenheit heraus Fehler machen, wie z.B. früher, als wir jahrelang einen kleinen Mosambikzeisig ganz allein gehalten haben weil wir es einfach nicht besser wussten! Könnt heut noch heulen wenn ich dran denk.

    Jedenfalls schildere ich euch Agabesitzern jetzt einmal meine Pläne und bitte um Anregungen und Kritik, wenn ich wo falsch liege. Ich bin für alle Tipps und Hinweise dankbar.

    Geplant ist erst einmal ein Pärchen aber ich kenne mich und kann jetzt schon sagen, dass es dabei nicht bleiben wird. Jedenfalls möchte ich einen großen Käfig auf Rollen. Was haltet ihr von dem hier bei bird-box.de?

    Voliere 513 (Montagna)

    110 cm Breit, 55 cm tief und 170 cm hoch.

    Für Exoten und Sittiche geeignet.

    Gitterstärke ca. 2 mm, Gitterabstände ca. 10 mm

    Oder sind 55 cm tief zu wenig? Stimmt es, dass es nicht gut ist, wenn der Käfig höher ist wie breit? Handwerklich bin ich nicht die Begabteste aber vielleicht würd ich auch jemanden finden, der mir helfen würde, eine rollbare Voliere zu bauen. Mal sehen.

    Der Käfig soll jedenfalls im Wohnbereich (Küche, Wohn- und Esszimmer wird ein großer verwinkelter Raum) stehen und wenn es warm ist, möchte ich ihn gerne raus auf unseren großen Balkon stellen. Der Balkon ist wind- und wettergeschützt und auch direkte Sonne bekämen die Piepser nicht ab.
    Was haltet ihr davon? Bei welchen Temperaturen dürfen sie raus und ab wann müssen sie drinnen bleiben? Können Sie in warmen Nächten auch draußen bleiben? Katzen haben wir kaum welche und die klettern ja normal auch keine vier Meter Hausfassade hoch, oder?

    Dann habe ich zwei Zimmer zur Auswahl, von denen eins das Freiflugzimmer wird, in dem sie dann, sobald ich daheim bin, den Abend über fliegen dürfen. So 4 - 5 Stunden ca. Dazu würde ich gerne das „Hauswirtschaftszimmer“ nutzen, weil das erstens nicht renoviert wird und es nichts ausmacht, wenn die Tapeten angefressen werden und zweitens ich darin z.B. auch Bügeln will und wenn es geht, auch Malen (dazu komm ich noch) sodass ich Zeit mit den Agas verbringen könnte. Das Zimmer hat ca. 15 m². Reicht das? Sollte ich mal Wäsche drin sitzen haben, weil ich zu faul war, sie nach dem Bügeln wegzuräumen, hab ich mir überlegt, diese mit einer Decke abzuhängen, dass ich sie nicht gleich wieder waschen muss. Fressen Agas auch Wäsche an?

    Dann zu meiner Problemfrage: Das Malen. Kann ich in dem Raum malen, in dem die Agas fliegen? Meine Acrylfarbe fressen können sie eigentlich nicht weil die Tuben immer geschlossen sind und bei Nichtgebrauch ohnehin im Schrank. Offene Farbe gibt’s nur auf meiner Palette und die hab ich in der Hand und kann so verhindern, dass die Agas damit in Berührung kommen. Die Bilder zum Trocknen lasse ich natürlich nicht in dem Raum stehen. Aber wie ist es mit den Dämpfen? Für Menschen sind die Acrylfarben ja nicht giftig aber wie ist es mit den Vögeln? Weiß das jemand? Wenn es da Bedenken gibt, male ich natürlich nicht, während die Vögel fliegen aber es wäre halt schön. Dann müsste ich beim Malen nicht immer mit mir selbst sprechen :~

    Eine Frage noch: Ist es für die Kleinen zu stressig, wenn ich ihren Käfig abends immer in das Freiflugzimmer rolle und wieder zurück? Macht ihnen das Angst oder gewöhnen sie sich dran und merken bald, dass es nicht schlimmes bedeutet, wenn der Käfig sich bewegt? Gäbe es andere Möglichkeiten, z.B. ein kleiner Transportkäfig? Ob ich die da reinkriegen würde, wär natürlich das nächste Problem :?

    Also das waren jetzt viele Fragen auf einmal und ich hoffe, ich finde jemanden, der genügend Geduld hat, das bis hierher gelesen zu haben und mir zu antworten.

    Vielen Dank schon mal und ich freue mich schon riesig drauf, wenn ich dann auch mal hier mitreden und erste Fotos einstellen kann – dauert nur leider noch etwas :(

    Jetzt warte ich ganz gespannt ab...

    Ein schönes Wochenende euch allen und liebe Grüße

    Regina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Regina,

    willkommen bei den Agafans!

    Ich habe "nur" ein Pärchen Agas, und kann von meinem begrenzten Erfahrungsschatz als Wohnungshalter berichten:

    Qualitativ sind die Montana-Käfige super. Meine Rabauken wohnen auf einer Fläche von 85 x 50 cm, bei täglichem Freiflug, solange sie wollen. Den brauchen sie dann auch. In ihrem Käfig fühlen sie sich zuhause, das merkt man. Ich greife aber auch nie in ihr Revier ein, wenn sie drin sitzen. Grundsätzlich mögen sie darin Bewegungsfreiheit, also nicht gar zu viel "möblieren". Ein Sitzbrettchen wird allerdings sehr gern genommen!

    Nach einer mißtrauischen Anfangsphase denke ich spricht nichts dagegen, dass Du den Käfig hin und herschiebst. Die Agas sind kluge kleine Vögel, die schnell lernen, was ungefährlich für sie ist.

    Wäsche haben sie noch nicht angefressen. Holz aller Art muß aber leiden! Wenn Du viele schöne Holzmöbel hast, solltest Du eine hohe Toleranzschwelle haben ;) Immer schön beobachten die Viecher, da haben alle andere Vorlieben.

    Schlechte Erfahrungen habe ich mit Hängelampen gemacht: Das Kabel wurde durchgebissen und es war ein Riesenglück, dass da keiner bei draufgegangen ist.

    Mit dem Malen wäre ich persönlich vorsichtig. Bei solchen 50-Gramm-Wesen kann schon wenig Chemie gefährlich sein.

    Direkte Sonne ist übrigens super für die Agas! Das brauchen sie für ihre Gefiederbildung. Solange Du dafür sorgst, dass sie den Schatten aufsuchen können, ist das optimal! Ich habe am Käfig eine Birdlamp, die dieses speziell benötigte Spektrum bietet, das wäre für Dich auch eine sinnvolle Anschaffung,. auf jeden Fall im Winter.

    Dann viel Spass bei der Anschaffung der Pieper und viel Freude mit ihnen!
     
  4. Regina25

    Regina25 Guest

    Sonne ist auch kein Problem!

    Hallo Lynx!

    Danke für deine Antwort!

    Das mit der direkten Sonne lässt sich auch machen 8) Dann schiebe ich sie einfach bis direkt an die Balkonbrüstung, da kriegen sie im vorderen Teil Sonne und im hinteren ist Schatten.
    Weißt du was zu den Temperaturen, bei denen sie draußen sein dürfen und ab wann nicht mehr? Und wie ist das mit dem draußen schlafen? Ich würde natürlich Schlafhäuschen reinhängen. Die müssen ja unten offen sein damit die Kleinen keine Nester bauen, hab ich das richtig verstanden?

    In dem angedachten Zimmer wird dann an Möbeln nur ein alter Schrank drinstehen, bei dem es nichts ausmacht, wenn sie es anfressen. Des Weiteren möchte ich aber auch noch, das hatte ich vergessen zu fragen, meine Fitnessgeräte reinstellen. Die sind aus Alu und an den Griffen sind sie mit schwarzem Schaumstoff ummantelt. Der würd wohl auch den Schnäbelchen zum Opfer fallen. Ist der schädlich für die Agas?

    Ohje, es gibt so viel zu beachten! Gott sei Dank gibt's dieses Forum - das ist ja unglaublich hilfreich!

    Gruß
    Regina
     
  5. wsunny

    wsunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. November 2006
    Beiträge:
    1.154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Hallo Regina!

    Ich hab so einen Ähnlichen Käfig, mit den Maßen.
    In ihm waren meine 4, aber es stellte sich nach einiger Zeit raus, das er für die 4 zu klein war. Die Rosenköpfchen, Dijanna und Piep, hatten das sagen und die Pfirsichk., Blümchen und Sternchen, dürften eigentlich nur rumklettern, wenn die Hoheiten es erlaubten:nene: , jetzt hat jedes Pärchen ein Käfig und sie sind viel entspannter.
    Den Anhang Agas Käfig 18.07.07 001.jpg betrachten

    Es kann gut gehn, aber muß nicht.
     
  6. #5 Pudelrudel, 17. August 2007
    Pudelrudel

    Pudelrudel Mitglied

    Dabei seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    83104
    Hallo Regina,

    Schlafhäuschen sollen vorne offen sein, nicht unten.
    Im Idealfall sollte der Käfig breiter wie hoch sein (kommt natürlich auf die Größe an, ab 2 m ist das dann egal). Ich habe den Montana Madeira double:
    http://www.parrotshop.de/assets/s2dmain.html?http://www.parrotshop.de/a12b0c94aa08b7623/index.html?gclid=CPvDurPA_I0CFRASZwodsA5RuA
    Der ist für 2 Paare mit Freiflug ausreichend. Im Sommer sind meine in einer Gartenfoliere mit Wind- und Wetterschutz. Agas sind nicht sehr kälteempfindlich wenn sie sich langsam dran gewöhnen können und es keinen Frost hat.

    Gruß, Doris
     
  7. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Regina,

    herzlich willkommen hier bei uns im Forum! :blume:
    Ich finde es übrigens super, daß Du Dich vorher so gut nur möglich schlau machst und alles gut vorbereiten willst. :zustimm:

    Von der Sache her würde diese Voliere, die Du Dir ausgesucht hast, bei viel Freiflug reichen.....wenn ich auch immer wieder dazu sagen muß, daß keine Voliere für den Bewegungsdrang der kleinen Murkels groß genug sein kann. Also, je größer, desto besser! ;) Du mußt ja auch einrechnen, daß sie vielleicht mal ein paar Tage nicht fliegen können, sei es aus Zeitmangel, Reise, Krankheit o.a. Und da Du evtl. sowieso schon ein 2. Paar planst, sollte alles auch auf diese schon mit eingerichtet sein (also der Platz). Allerdings ist es immer besser, wenn alle Agas zugleich ihr "neues Haus" beziehen, da so noch keiner Besitzansprüche stellen kann. Also, wenn Du Dich jetzt schon kennst :D , warum dann nicht gleich vier? :zwinker: Agas fühlen sich eh viel wohler mit noch mehreren Artgenossen zusammen, weil sie Schwarmtiere sind, immer was zu gucken, beschäftigen und auch mal zu streiten brauchen.

    Ich persönlich finde das Hin- und Herschieben nicht so gut, weil ich meine, sie sollten schon einen festen Stammplatz haben, an dem sie sich sicher fühlen. Küche finde ich auch nicht so gut, viele Kochdämpfe z.B. sind sehr gefährlich für die Kleinen.

    Du schreibst von 2 Zimmern zur Auswahl, welches ist denn das 2.?
    Vielleicht hast Du die Möglichkeit, eins dieser Zimmer ganz als Agazimmer umzugestalten? Das wäre natürlich das Optimalste für die kleinen Murkels, weil sie dann kein "Gitter" als Zuhause bräuchten und sie sich darin immer austoben könnten. Das finde ich jedenfalls viel besser, als ein Hin- und Hergeschiebe, auf jeden Fall für die Agas gesehen. Schau mal bei Beschäftigungsmöglichkeiten in die Beiträge von *Helwig*....sie hat ein wunderschönes kleines Reich für ihre Monsterchen. :zustimm: Ich selbst habe mir diesen Traum letztes Jahr auch endlich erfüllt und ich kann nur sagen, es ist wunderschön, die kleinen Murkels ohne Gitter immer so rumflitzen sehen zu können. ;) Natürlich hat nicht jeder diese Möglichkeit für solch ein extra Zimmer, aber wenn sie da ist, dann ist es einfach das Allerbeste.
    Vielleicht magst Du darüber mal nachdenken und wenn Du magst, schicke ich Dir auch gern ein paar Bilder dazu. :zwinker:
     
  8. Regina25

    Regina25 Guest

    Ohjemine

    Hallo Gabi!

    Das Problem mit den Zimmern ist, dass eins der beiden mal ein Kinderzimmer werden wird. Das zweite brauche ich dann also als Bügelzimmer usw. Ein reines Vogelzimmer geht also leider nicht. Das wäre natürlich traumhaft aber da reicht der Platz dann leider doch nicht.
    Dann muss ich mir mal überlegen, wie ich die Piepmätze dann in ihr Freiflugzimmer transportieren könnte. Der Weg ist ja nicht weit. Ca. 4 Meter ums Eck rum :D

    Ich hoffe, dass das mit der Küche kein Problem ist. Die wäre auf der anderen Seite des 60 m²-Raumes. Die Kochdämpfe sollte eigentlich meine Dunstabzugshaube einsaugen. Wie gesagt... sollte. Wenn das aber schädlich sein könnte, dann hätt ich da schon ein Problem. Ich will die Voliere eigentlich nicht in das Flugzimmer stellen weil ich finde, dort sind sie dann zuviel allein und ich hab ja gar nichts von ihnen, kann sie nicht genügend beobachten usw.

    Hm, ich bin grad irgendwie ein bisschen deprimiert weil ich das Gefühl hab, ich kann den Kleinen doch nicht so einen optimalen Lebensraum bieten, wie ich es gerne würde :(
     
  9. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Käfig

    Hallo Agafan in spee,:zwinker:
    auch ich machte mir vor 2 Monaten die gleichen Gedanken.

    Natürlich wäre es schöner wenn der Käfig breiter wäre. 110cm sind schnell verbraucht denn es kommen ja noch pro Paar 2 Schlafhäuschen rein und um Streit zu vermeiden je Paar eine Trinkschale und eine Wasserschale. Kletterseile, Schaukeln und so weiter sollten auch nicht fehlen.
    Natursitzstangen sind für die Füße wichtig wegen der verschiedenen Umpfänge für die Füßchen. Das beugt Fußerkrankungen vor. Ist wie Fußgymnastik. Haselnuss oder Ahornzweige und vieles mehr gibt es ja in der Natur.
    Für 2 Paare würde das schon sehr knapp. Die Tiefe ist auch sehr gering. Die Agas sind sehr verspielt und möchten ihre Flügelchen ja oft ausbreiten.
    Eine Tiefe von mindestens 80cm ist optimal.
    Die Vögel für den Freiflug mit dem Käscher zu fangen ist nicht gut. Danach wieder fangen für in den Käfig. Das kann ich nicht anraten.
    Wenn der Käfig auf guten Rollen steht und man den dann behutsam und langsam in das Freiflugzimmer schiebt, ist zwar nicht optimal aber sicher besser wie Käschen.
    Du kannst doch aber auch die Tür des Freiflugszimmer gegen eine Gittertür austauschen und würdest die Kleinen dann auch beobachten können wenn Du nicht mit im Zimmer bist. Ein fester Standort wäre natürlich immer besser.

    Eine Bird-Lampe ist für das Zimmer und auch für oben auf der Voliere sehr gut für die Agas. Brauchen sie für ihr Gefieder, Knochen und für das gute Sehen und um Farben richtig zu erkennen. Es ist auch ein flackerfreies Licht. Sonst sehen die Agas alles in einem Diskoflackern.

    Ich hatte nur kurze Zeit ein Pärchen, schnell kam das Zweite und eine Voliere habe ich dann selber gebaut.
    Ist so ca. 190 breit 190 tief und ca. 85 tief. Da können sie sich richtig austoben. Freiflug haben sie aber zusätzlich jeden Tag.

    Und noch etwas sage ich Dir jetzt lieber auch noch. Agas sind oft sehr laut und nichts dann für schwache Nerven. Schon deshalb ist ein Vogelzimmer auch nicht schlecht. Will man mal Ruhe, Tür zu.
    Also würde ich die Gittertür zusätzlich zu der normalen Tür einplanen.

    Da ja auch ein Baby eingeplant ist, so wie ich es verstanden habe, wäre das sowieso die beste Lösung. Wegen der Ruhe die ein Kind ja braucht.

    Wenn Du mehr Fragen hast nur zu. Dafür sind wir ja gerne da.

    L.G.


    NS. Ich hatte in allen eine gute Beraterin. Gabi hier unsere Moderatorin.
    Glaub mir die hat Agablut in den Adern.:zwinker: :D
    Und genauso noch viele Andere Agabesessene hier.:bier:
     
  10. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Meine Agas pesen in der ganzen Wohnung herum. Die Zimmer, die ich gerade agafrei halten will, halte ich dann eben geschlossen. Wenn man ein bißchen hinterher ist beim wegmachen ihrer Hinterlassenschaften, geht das ganz gut. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für Dich.

    Ich habe seit Januar eine kleine Tochter. Sie hat ja schon im Bauch das schrille Gekreische meiner beiden Rosenköpfchen wahrgenommen und läßt sich davon überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Das ist gar kein Problem!
    Und wenn sie mal richtig brüllt, piepen die Agas Beifall - aber nur dann! Wir haben schon die nach oben offene Aga-Skala eingeführt :zwinker:

    Mit dem Anfressen von Dingen ist das so eine Sache. Die Vögel stürzen sich ja nicht auf alles, was möglich ist, die haben schon ganz eigene Ideen und Vorlieben. Deshalb macht es wenig Sinn, im Vorfeld schon alles wegzuräumen, besser ist es, die Vögel immer im Auge zu behalten und dann im gegebenen Falle einzugreifen. Meine haben z.B. (bisher!)niemals meine Zimmerpflanzen angenagt. Und ich habe mir im Vorfeld solche Gedanken gemacht...

    Gruß
    Bine
     
  11. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    HI Regina,

    wenn Du eine Wohn-Küchen-Kombi hast, und die Vögel nicht direkt im Küchenbereich platziert werden, ist das schon okay. Auf 60qm können die sich gut verteilen. Solltest Du bei deren Freiflug kochen, haste ja eh ein Auge drauf, also nicht tragisch.
    Dein Gedanke, dass ein Käfig oder eine Voliere besser breit als hoch sein sollte, ist auch gut, denn wir reden hier ja von Vögeln, die eher horizontal fliegen und keine Hubrschrauber, die vertikal fliegen.
    Ich persönlich halte nicht viel von diesen Montana Käfigen, alleine schon wegen dem blöden verdunkelnden Dach. Da nimmst Du den Vögeln echt viel Sonnenschein weg. Ich bin eher der Selberbauer.... ein paar Dachlatten, Volidraht, nen Hammer und los geht`s. Selber bauen ist echt nicht schwer. Manchmal gibts auch bei ebay schöne Selbstbauten, einfach mal stöbern.

    Den Rest brauche ich nicht weiter zu erläutern, habe meine Vorschreiber schon erledigt ;)

    Liebe Grüße digge
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Pudelrudel

    Pudelrudel Mitglied

    Dabei seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    83104
    Hallo Digge,

    unter anderem deshalb habe ich den Montana double gekauft. Er ist 1,60 lang und hat nur ein Gitter als Dach. Aber Du hast schon recht: Für diesen Preis kann man ordentlich was selber bauen.

    Gruß, Doris
     
  14. Regina25

    Regina25 Guest

    Danke für die vielen Antworten!

    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin schon nicht mehr ganz so deprimiert und hab doch die Hoffnung, das alles irgendwie so einzurichten, dass ich den Agas ein schönes und (unter "Haftbedingungen") artgerechtes Zuhause schaffen kann.
    Ich glaube, ich werde dann doch selbst versuchen, eine Voliere zu bauen. Die selbstgebauten gefallen mir eh viel besser und ganz zwei linke Hände habe ich ja doch nicht. Mit ein bisschen Hilfe krieg ich das schon hin.

    Nein, im Wohn-Koch-Raum fliegen lassen kann ich sie nicht. Da gibts einfach zu viele Gefahren und auch Versuchungen. Z.B. habe ich einen schönen alten Holztisch wieder hergerichtet und das würde mir schon sehr wehtun, wenn sie den anfressen. Genauso wie meine Benjaminis und Palmen nicht wegzudenken sind - ich bin ein Pflanzenfan. Vergiften will ich die Vögelchen ja nun nicht! :nene:
    Deshalb ist das Freiflugzimmer schon ideal. Und ich hab mir jetzt auch überlegt, wenn das dann irgendwann mal zum Kinderzimmer wird, könnte ich sie auch immernoch im Flur fliegen lassen, der ist schön lang und sie können schöne lange Strecken fliegen. Viele Möbel werden da auch nicht stehen zum annagen und Kabel liegen dort auch keine. In die Ecken oben könnt ich schöne Landeplätze mit Spielsachen bauen und dann wär das doch optimal.

    Über die Lautstärke der kleinen Federbällchen hab ich mich auch schon informiert und bin vorgewarnt. Ich würde mir das vorher auch mal bei einem Züchter (ich habe schon zwei in meiner Nähe gefunden) anhören aber da ich die Hoffnung habe, dass sie nicht permanent rumkrakeelen, kann ich da sicher mit leben. Vor allem wären sie abends, wenn dann Zeit ist, sich mit nem Buch auf die Couch zu legen und etwas Ruhe dann schon schön wäre, ja in ihrem Freiflugzimmer, das ist dann ja auch kein Problem.

    Doch, ich bin schon viel zuversichtlicher, dass ich das hinkriege! Danke nochmal euch allen und ich werd wieder von mir hören lassen, wenn ich Fragen hab, und vor allem, wenn es dann ernst wird! :p

    Jetzt muss ich mich aber erstmal um unseren Hund (nein, der zieht dann nicht mit um - einen alten Baum soll man ja nicht verpflanzen) kümmern weil er krank ist :(

    Liebe Grüße
    Regina
     
Thema:

Bin auf der Suche nach ein bisschen Hilfe!

Die Seite wird geladen...

Bin auf der Suche nach ein bisschen Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  4. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  5. Suche Helmperlhuhneier

    Suche Helmperlhuhneier: Hallo, ich beschäftige mich schon länger mit der Fasanen- und Rebhuhnzucht. Angefangen hatte alles mit einem Stamm Legewachteln. Ich habe...