Eiersterben

Diskutiere Eiersterben im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Listlinge Habe ein Problem mit den Rosenköpfchen. :( Zum zweiten Mal sind die Küken in den Eier abgestorben. :? In meinem Vogelzimmer...

  1. Chivas

    Chivas Guest

    Hallo Listlinge

    Habe ein Problem mit den Rosenköpfchen. :(
    Zum zweiten Mal sind die Küken in den Eier abgestorben. :?
    In meinem Vogelzimmer in dem zur Zeit 20 diverse Geier
    ihr Zuhause haben ist die Luftfeuchtigkeit immer um die 70%.
    Kann es zu feucht sein ??
    Das Futter das Täglich gereicht wird, besteht aus Sämereien,
    frischem Obst / Gemüse / Quell und oder Keimfutter und genügend Wasser. Auch Badegelegenheiten sind vorhanden.
    Die Piepmatze sind gesund und Munter.
    Das Weibchen sowie auch das Männchen brühten gemeinsam,
    auch wird das Weibchen vom Männchen ausgiebig gefüttert.
    Die Temperatur beträgt immer 17 Grad.
    Ist das zu kalt ??
    Woran kann das liegen.
    Die Agas sind übrigens beide 98 er.

    Im Voraus besten Dank für Eure Hilfestellungen.

    Grüsse Chivas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Chivas!

    Die Raumtemperatur ist zwar nicht berauschend hoch;), müßte aber meiner Erfahrung nach ausreichen, wenn das Weibchen ordentlich brütet. Möglicherweise tut sie das aber nicht? Kannst Du den Vogel entsprechend beobachten?
    Zu hoch wäre die Luftfeuchtigkeit dann, wenn es zu Staunässe oder Schimmelbildung kommt. Allerdings: die Luftfeuchtigkeit im Raum kann eine andere als im Kasten sein und möglicherweise ist sie dort doch zu gering? Versuch einmal jetzt, Kasten die Luffeuchtigkeit zu messen.
    Übrigens schreibt Rudi im Forum "andere Sittiche" unter "Hilfe - Irgend etwas läuft schief", das er beobachtet hat, das trotz unveränderter Haltungsbedingungen in manchen Jahren häufig die Jungen in den Eiern abstreben, in anderen nicht.
    Bei Deiner Aufzählung vermisse ich die zusätzliche Gabe von Kalk / Calcium / Grit (vielleicht nur vergessen): mögliche Ursachen können auch zu dünne Eierschalen aufgrund Kalk- (Calcium-)mangels sein, daraus eventuell resultierend auch Infektionen oder Parasiten.
     
  4. Chivas

    Chivas Guest

    Hallo Rüdiger

    Erstmal vielen Dank für deine Hilfestellung.

    >>wenn das Weibchen ordentlich brütet. Möglicherweise tut sie das aber nicht?
    Das Weibchen Brütet ausserordentlich gut.

    >>Versuch einmal jetzt, im Kasten die Luftfeuchtigkeit zu messen.
    Das werde ich machen. Ergebnis folgt.

    >>vermisse ich die zusätzliche Gabe von Kalk / Calcium / Grit.
    Habe ich wirklich vergessen. Alle Geier bekommen täglich Grit,
    alle haben einen Kalkstein oder Sepiaschalen.
    Aus was besteht eine zusätzliche Gabe an Calcium?

    >>mögliche Ursachen können auch zu dünne Eierschalen
    Auch die Eierschalen sind fest, soweit ich das beurteilen kann.

    Salü

    Chivas
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Frubiase Calcium T

    Moin Chivas!

    Natürlich ist auch in guten kerkömmlichen Mineralstoffzusätzen Calcium enthalten, möglicherweise aber zu wenig. Bei der Calciumversorgung kommt es auf das richtige Verhältnis von Calcium und Phosphor (etwa 2:1) an, damit der Körper es optimal verarbeiten kann. In einigen Fällen ist da eine zusätzliche Calciumunterversorgung angebracht, für die ich frubiase calcium T verwende (auf Empfehlung meines TAs): das gibt es in Apotheken in Trinkampullen, die ein Orangensaftextrakt enthalten, welcher sich mit dem Trinkwasser mischen läßt. Aufgrund des Orangengeschmackes wird es von allen meinen Geiern gerne aufgenommen.
    Ich glaube, Anke schrieb an anderer Stelle, das man Frubiase nicht überdosieren kan,iknsofern ist der Einsatz eventuell nur für den Geldbeutel, nicht aber für die Geier schädlich.;)
    Ich hoffe, Du findest noch die Lösung oder jemand anders hat eine Idee!
     
  6. Karl

    Karl Guest

    Hallo,
    ich gebe täglich meinen Tieren frische Zweige (Weide,Obstbaum u.a.)und natürlich auch die üblichen Mineralien.
    Durch die abgeschälte Rinde entsteht im Nistkasten eine natürliche Luftfeuchtigkeit und damit habe ich die beste Erfahrung.
    Gruß Karl
     
  7. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Chivas !

    Das Problem hatte ich leztes Jahr mit meinen Schwarzköpfchen auch. Die Jungen sind einfach in den Eiern abgestorben.

    Was ich aber festgestellt habe, war das die Henne nicht richtig gebrütet hat. Sie war immer zu lange von den Eiern runter, besonders wenn Ich frische Zweige in die Voliere getan hatte. Da blieb sie bis zu 15 Min. von den Eiern weg, denke das Sie dabei zu stark Abgekühlt sind.
     
  8. Sigi

    Sigi Guest

    Hallo

    ich hatte früher auch öfters das Problem, dass Eier abgestorben sind (bei versch. Arten: Sperlingspapageien, Agaporniden, etc.). Ich habe einmal abgestorbene Eier untersuchen lassen (Vet.med. Uni,Wien). Resultat: Ursache des Absterbens waren Collibakterien. Seitdem desinfiziere ich die Nistkästen und evtl. die Einstreu vor der Brut, und konnte damit sehr gute Erfolge erzielen.

    Servus

    Sigi
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Chivas

    Chivas Guest

    Salü Sigi

    Interessant, womit desinfizierst Du denn die Boxen
    und den Einstreu.

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Gruss chivas
     
  11. Sigi

    Sigi Guest

    Hallo

    ich desinfiziere mit einem handelsüblichen Desinfektionsmittel "Lysoform". Verdünnung lt. Gebrauchsanweisung (ich glaube ca. 6%ig)
     
Thema:

Eiersterben