Eifutter und Keimfutter

Diskutiere Eifutter und Keimfutter im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo zusammen! Mich plagt seit einigen Tagen die Frage wie lange ich unseren 2 SK noch Ei- und Keimfutter geben soll. Da unsere 2 Jungen...

  1. Martin1

    Martin1 Guest

    Hallo zusammen!

    Mich plagt seit einigen Tagen die Frage wie lange ich unseren 2 SK noch Ei- und Keimfutter geben soll.
    Da unsere 2 Jungen jetzt schon gute 5 Wochen alt sind, denke ich das wir in 2 wochen laut Fachliteratur damit aufhören können. Oder hat jemand für uns andere Erfahrungen?
    Desweiteren hatte uns der Züchter damals noch Kalzium gegeben.
    Sollen wir das weiter geben , oder ist das auch nur für die Aufzucht der Jungen?

    Gruß Martin :s
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dragon109, 27. Juni 2004
    dragon109

    dragon109 Guest

    Hallo Martin,

    ich gebe meinen beiden jeden Morgen etwas Keimfutter, dass ich mit rohem Obstbrei (selbstgemacht) vermische.
    Die Herrschaften fresse sonst nur Apfel...

    Ich habe keine negativen Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil, die Geierlein sind putzmunter und zwitschern fröhlich..

    Wegen Calzium: ich nehme einen handelsüblichen Mineralstein, zermahle ihn und mische etwas davon unters Körnerfutter.
    Diese Maßnahme bewahrt unsere Wandfarbe (Kalkfarbe) vor dem angeknabbert-werden. Seitdem bleibt die Farbe an der Wand.
     
  4. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Martin1,

    du kannst den Agas getrost das Keim,- und Eifutter weiter geben!

    Sobald die Jungen Futterfest sind, solltest du das Eifutter reduzieren, aber nicht absetzen. Das Keimfutter kann das ganze Jahr über verfüttert werden.
     
  5. Martin1

    Martin1 Guest

    Hallöle!

    Danke für eure Tipps.
    Mich macht nur stutzig das es in den Büchern immer heist, das Ei- und Keimfutter anregend auf das Brutverhalten sich auswirkt. Stimmt das dann doch nicht? :?

    Hab noch ne Frage!
    Da wir bald 6 Piepmätze (SK) haben, wollte ich uns eine neue Volie bauen.
    Welche Maße wären denn da ausreichend? :0-
     
  6. #5 Alexandra, 28. Juni 2004
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hi!

    Eifutter gibt man immer in Zeiten erhöhten Einweißbedarfs, also während Wachstum, Mauser, Brut, Jungenaufzucht. Sonst eigentlich nicht.

    Keimfutter gibt man zur Jungenaufzucht, weil es schneller verdaulich ist als die trockenen Körner und schneller von den Eltern an die Jungen weitergegeben werden kann.

    Sonst rate ich eher von die Verfütterung von Keimfutter ab, da die Gefahr von Schimmelpilzen bei dem feuchten Futter größer ist, als der Nutzen, den man daraus zieht (es ist zwar leichter verdaulich, aber der Vitamingehalt von Keimfutter ist auch nicht grösser als der von trockenen Körnern).
     
  7. #6 dragon109, 28. Juni 2004
    dragon109

    dragon109 Guest

    Ich biete auch Eifutter ganzjährig an.

    Sie fressen mal mehr, mal weniger. Die nehmen sich schon, wenn sie es brauchen.

    Ich weiß schließlich nicht, wann wer wieviel benötigt.
     
  8. #7 Stefan.S, 2. Juli 2004
    Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Martin,

    > Mich macht nur stutzig das es in den Büchern immer heist, das Ei- und Keimfutter anregend auf das Brutverhalten sich auswirkt. Stimmt das dann doch nicht? :?

    Bei uns nicht. Unsere Geier bekommen immer Keimfutter, täglich. Weil es ihnen schmeckt, und weil eine Henne mit einem kaputten Drüsenmagen dabei ist, die damit besser klar kommt als mit trockenem Futter. Auswirkungen auf den Bruttrieb habe ich nicht feststellen können. Unsere wollen seit jeher 2 mal im Jahr brüten, ob mit oder ohne Keimfutter.

    Eifutter geben wir als 'Mauserhilfe' oder bei Brut. Und die Geier fressen es auch nur dann, wenn sie es brauchen. Sonst bleibt es unbeachtet.

    Was die Schimmelpilzgefahr beim Keimen betrifft, die Alex erwähnt hat: da würde ich die Finger von diesen 'Keimautomaten' lassen, in denen sich so ein Kleinst-Tropenklima entwickelt und man das Futter kaum richtig durchspülen kann. Ein einfaches Haushaltssieb in einer passend großen Schale erfüllt den gleichen Zweck, und darin kann man das Keimfutter problemlos gründlichst spülen.

    Dass gekeimtes Futter schnell verderblich ist, sofort verfüttert wird und nicht tagelang vor sich hin gammeln darf, ist ja eh' klar.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Stefan S.,

    was so in manchen Büchern steht stimmt nicht immer!

    Auch meinen Agaporniden gebe ich das ganze Jahr über ein Eifutter-Keimfutter-Gemisch und dies alleine regt nicht im geringsten zum Brutverhalten an. Es spielt zwar einen Faktor dabei, aber das Futter alleine ist nicht der Auslöser.

    Das Eifutter wird mit dem Keimfutter bei mir gemischt und meine Schwarzköpfchen fressen das gerne. Habe Zuchtpaare beim, welche während der Brut und der Jungenaufzucht nur dieses Gemisch fressen und das Körnerfutter erst anrühren wenn vom anderen alles gefressen ist.

    Das Quell,- und Keimfutter stelle ich auch in einem Haushaltssieb und einer Kunstoffschussel her. Biesher ohne Probleme.
     
  11. #9 claudia k., 2. Juli 2004
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    auf meine agas trifft das zu.
    als ich regelmäßig keimfutter gab, legte die henne regelmäßig eier. :~
    seit ich eiweißreiches futter weglasse, legt sie auch keine eier mehr.

    ich denke, dass muss man eben ausprobieren, nicht alle agas reagieren immer gleich.

    gruß,
    claudia
     
Thema: Eifutter und Keimfutter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wie macht man keimfutter für agarporniden

    ,
  2. keimfutter brutverhalten

Die Seite wird geladen...

Eifutter und Keimfutter - Ähnliche Themen

  1. orlux Eifutter trocken mit wieviel Wasser mischen??

    orlux Eifutter trocken mit wieviel Wasser mischen??: Hallo, züchte über 21 Jahre hobbymäßig Kanarienvögel. Habe auch schon genug Nachwuchs gehabt. Bis jetzt habe ich mein Eifutter immer mit Erfolg...
  2. Welches Eifutter fressen eure Kanarien am liebsten?

    Welches Eifutter fressen eure Kanarien am liebsten?: Hallo zusammen, ich weiß, dass es unzählige Eifutter-Threads gibt, aber ich konnte nichts finden was mir weiterhilft. Ich habe derzeit das...
  3. Welches Eifutter ?

    Welches Eifutter ?: Da meine erste Brut weißer Nordholländer sowie PT einen starken Gelbstich (liegt halt am verkehrten Aufzuchtfutter Muss New) hat, der Nestling D....
  4. Keimfutter

    Keimfutter: Hallo, Ich bin neu hier und habe eine Frage..ich habe mir Keimfutter bestellt für meine Sperlis...jedoch ist der Sonnenblumenanteil recht...
  5. Eifutter

    Eifutter: Hallo, Ich lese gerade die Inhaltsangabe von "JR Farm " - Eifutter : Zwiebackmehl (Weizenmehl, ungehärtetes Pflanzenöl, Hefe, Meersalz,...