Ein Riesenweib

Diskutiere Ein Riesenweib im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, da ich noch einen Hahn habe, der keine Frau hat,habe ich ihm heute einen geholt. Sie ist eine Lutinohenne mit dem schönen Namen...

  1. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo,
    da ich noch einen Hahn habe, der keine Frau hat,habe ich ihm heute einen geholt. Sie ist eine Lutinohenne mit dem schönen Namen Piccolina,sie ist 3 Jahre und leider aus Einzelhaltung.Die Familie wußte es nicht besser,aber sonst ging es ihr dort gut.Picco ist riesengroß,fast so riesig wie eine Rosellahenne,sie ist zutraulich und sehr lieb.Sie hat schon mit den anderen gefressen und versucht Kontakt aufzunehmen.Muss mal die Tage mit ihr zum T.a,zum Krallen schneiden.RalfW und endlich 3.3
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stefan R., 9. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Na bitte, endlich hat es geklappt. Und um auf Nummer sicher zu gehen, hast Du gleich eine erwachsene Henne genommen, damit es keine Probleme bei der Geschlechtsbestimmung gibt, außerdem ein Abgabetier, dem Du nun ein neues (artgerechtes) Zuhause geben kannst.
    Du hast wohl einen Standardnymphen erwischt, die sind wie bei den Wellis um einiges größer.
     
  4. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Stefan,
    ich hätte in diesem Fall auch einen Hahn genommen,denn nach jahrelange Einzelhaft wäre das Tierchen nicht dort geblieben.War natürlich besser das sie genau passte.Habe mir vorhin einen ihrer möglichen Partner angeschaut und mir vorgestellt wie er sie tritt,:D :D :D das sieht bestimmt so aus,als wenn ein Kind Harley-Davidson fahren würde.:D :D RalfW
     
  5. Chris

    Chris Guest

    auch wenn es blöd klingt ich habe das anders gemacht (nun habe ich wieder 4 Nymphensittiche)

    (es haben bestimmt einige meinen Beitrag gelesen und meinen vielleicht er soll es sein lassen dieser Drogen süchtiger Penner)

    ich habe meinen Hahn das Weibchen selber aus suchen lassen beim Züchter wie na ganz einfach er hat ein Punkt auf dem rücken bekommen ,so das ich ihn wieder finde und jetzt hat er das passende gegen stück zu sich gefunden
     
  6. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Chris,
    so wie Du es gemacht hast war es Optimal,nur würden das nicht viele Züchter machen.Nur wenn ich machen könnte was ich wollte,wären meine da wo sie hingehörten,in Australien.Zum anderen Thema,hier hält Dich keiner für ein Drogensüchtiges Frettchen,weil Du in der Jugend mal was ausprobiert hast,wer nicht.:D RalfW
     
  7. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo,
    nachdem ich Piccolina jetzt ein paar Std.beobachtet habe,sieht man erst das bei ihr vieles nicht stimmt.Sie ist eine sehr schlechte Fliegerin,nach 2 Runden im Zimmer ist sie ausser Atem,landet nur gut auf meinem Kopf,sonst klatscht sie in irgend eine Ecke.Wenn ich das Zimmer verlasse werde ich sie lieber in den Käfig setzen,aus sicherheitsgründen.Habe ihr ein Bad eingelassen,jetzt bin ich sicher,sie ist ein Nymph,sie war schnell weg.Im Moment sitzt sie am offenen Fenster und schaut sich die Vögel im Garten an.RalfW
     
  8. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo,
    ihr könnt mich jetzt für verrückt erklären,aber die Kleine hat grau-blaue Augen.Ich habe bestimmt schon viele Nymphen gesehen,so Augen aber noch nicht.Leider hat sie aber auch Druckstellen von ihren früheren Plastikstangen am mittleren Gelenk,hinten und ihr fehlen viele Feder unter einer Schwinge,am Körper.Wenn meine Frau von der Arbeit kommt, werde lieber zum Tiera. fahren und sie untersuchen lassen.8o RalfW
     
  9. Antje

    Antje Guest

    Hallo Ralf,

    ach die arme... Vielleicht rupft sie sich ja wegen der kahlen Stelle? Oder Milben? Die Druckstellen sind natürlich auch ärgerlich.

    Durfte sie denn überhaupt mal fliegen? Ich denke mal, sie ist einfach viel zu schwer und auch zu fett. -sorry für die harten Worte-. Wahrscheinlich hat sie jede Menge Knabberstangen von Vitakraft bekommen und sich kaum bewegt, aber das wird sich ja bei Euch bald ändern wenn sie erstmal ihre Runden durch die Turnhalle zieht.

    Ich glaube, das läßt sich alles bei guter Pflege mit der Zeit beheben.
     
  10. #9 RalfW, 10. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2003
    RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Antje,
    Ihre Runden ziehen das wird noch dauern,aber ich werde sie mitnehmen für 10 m.mehr wird sie nicht schaffen.Das sie sich rupft glaube ich nicht,ich beobachte sie schon Stundenlang.Piccol. reinigt sich wie alle anderen auch ohne das sie eine Feder verloren hat.Auch die kahle Stelle wird in Ruhe gelassen,vielleicht hat sie die, weil sie eine Lutino ist.RalfW

    P.s Das Futter was sie mitgegeben haben,flog direkt in den Garten für die Wildv.,fast nur Sonnenblumenkerne.
     
  11. Chris73

    Chris73 Guest

    Lutino

    Hallo Ralf!

    Mein Lutino-Männchen hat auch mehrere kleine Löcher im Pelz unter den Flügeln. Man kann es auch nicht immer sehen.
    Er hat keine Milben etc., rupft sich nicht, und sonst hat er ein sehr gutes Federkleid.

    Ich schiebe es eigentlich auch darauf, dass er ein Lutino ist. Er hat eh eine große Glatze.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  12. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Chris,
    das nehme ich ja auch an, nur ihre Glatze ist zum Glück nicht ganz so groß.:0- RalfW
     
  13. Antje

    Antje Guest

    Ich habe auch einen Lutino-Kojak zuhause. Unter den Flügeln sind die Federn allerdings vollständig.

    Ich würde auf jeden Fall mal mit ihr zum TA. Zum Krallenschneiden wolltest Du ja sowieso. Nicht, daß es doch Milben sind und Deine anderen stecken sich an. Muß ja nicht sein.

    Einen Nymph von uns haben wir ja aus der Zoohandlung, weil er einen verkrüppelten Fuß hat uns somit nicht gerade rosige Zukunftsaussichten... :k Naja, egal, jedenfalls hat er nicht 1 m am Stück geschafft, dann ist er schon abgeschmiert. Ein Elend. Heute ist er der schnellste Flieger. Außerdem hatte er die Schwungfedern nur zur Hälfte befiedert. Wenn man den Flügel ausgebreitet hat, hat man es gesehen. Die Schwungfedern waren alle da, aber die kleinen Federn, die daran sitzen waren nur ca. 2 cm am Ende voll da. Davor bis sie im Flügel verschwanden, hat man nur den weißen Federkiel gesehen. Kein Wunder, daß er nicht fliegen konnte.

    Paßt zwar nicht ganz hierher aber habt Ihr so etwas schon mal gesehen? Ich kann mir das bis heute nicht erklären. Inzwischen sind sie vollständig nachgewachsen.
     
  14. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Antje :0-

    Hat das so ähnlich ausgeschaut :?

    Mein Rocko (der bei Papas Kiki lebt) richtet sich ihre Federn so zusammen.
    Die wachsen normal nach und sie rupft sich einen Teil der Feder weg :k 0l 8( .
     

    Anhänge:

  15. Antje

    Antje Guest

    Nee, ganz anders. Ich weiß, ich habe es blöd beschrieben...

    2. Versuch: stell Dir die Schwungfeder vor wie auf Deinem Bild so liegt sie auf dem Tisch. Der nackte Federkiel ist ja unten etwa 1 cm lang. Und dananch kommen dann rechts und links die Federn bis zum Ende.

    Bei Joschi war der nackte Teil aber mindestens 3 cm lang. Erst dann kamen die Federn. Aber gleichmäßig rechts und links vom Kiel.

    Könnte das bei Deinem evtl. eine Hormonstörung sein? Es sieht ja so aus, als ob beim Federwachstum schon etwas falsch laufen würde. Ich finde es sieht nicht so aus, als würde der Vogel das nachträglich selber so machen... Aber vielleicht liege ich auch völlig falsch.
     
  16. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Antje :0-


    Da bin ich mir ganz sicher das Rocko das selber macht.
    Sie hat es ja schon gemacht als sie noch bei mir war. Ich habe sie beobachtet wie sie beim Putzen Teile der Feder einfach abbeißt :k .

    Sie beißt immer nur die längere Seite an der Feder ab.

    Vielleicht hat Dein Nymph ja komplett die Feder zerlegt als er in der Zoohandlung war.
     
  17. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Das ist doch nicht wahr, wer so denkt, der ist engstirnig und borniert! Falls mein Beitrag dazu geführt hat, dass Du das denkst, dann bist Du auf dem Holzweg. Das wollte ich bestimmt nicht ausdrücken. Rede Dir das bitte nicht ein!
     
  18. #17 RalfW, 11. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2003
    RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo,
    ich wollte mal weiter berichten,mit Piccol. geht es so als hätte man ein Kleinkind.Ich trage sie durch das Zimmer und setze sie überall hin,die Kleine hat vor allen Sachen Angst,dabei nehme ich einen Hahn mit, der erstmal testen muss, ob es da auch sicher ist.Mittlerweise kann sie auch auf den Schrank und auf die Lampe fliegen,noch nicht toll, aber immer besser.Ich habe ihr heute morgen kleine Äste aus dem Garten geholt,erst hatte sie Angst,aber dann hat sie die Knospen bearbeitet wie eine Grosse.Mein Timmy hat sie gestern Abend schon mal angetestet und gebalzt in seinen schönsten Tönen,sie hat gelauscht,aber er durfte nicht zu nah kommen,dann hat sie ihn weggejagt.ich habe sie auch gewogen,sie hat 120g.dafür das die anderen so um die 80g.wiegen,ist sie schon eine Wuchtbrumme.Sie schläft ziemlich viel,ist aber klar,soviel Freiflug war sie ja nicht gewöhnt.Piccol.hat auch keine Probleme mit den anderen zu fressen,aber in ihrem Zimmer sieht es aus, wie bei Luis Trenker im Rucksack,alles wild durcheinander.Ich habe überall Wasser und Futter stehen und Hirse wild auf dem Tisch verteilt.Leider hat es Gestern mit dem T.a nicht geklappt,aber heute mit Sicherheit.:0- :0- RalfW
     
  19. #18 Sittichmama, 11. März 2003
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Mein Exfreund hatte auch mal so ein Riesenweib aus dem Tierheim.

    Kassandra war mindestens einen Kopf größer als die anderen Nymphen. Und sie wog zu Anfang auch ca. 150 gr.

    Deswegen konnte sie die erste Zeit auch nur sehr schlecht fliegen. Nach einer Ernährungsumstellung hatte sie schnell ein normales gewicht von 100 - 120 gr. und konnte dann auch fliegen.

    Leider sie vor 2 Jahren über die Regenbogenbrücken gegangen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo Claudia,
    eine Ernährungsumstellung braucht sie nicht,sie bekommt das selbe wie die anderen und die sind alle sehr Drahtig:D.Freiflug hat sie jetzt auch genug,nur ich will mal lieber nicht damit übertreiben,nach 3 Jahren,fast nur im Käfig wollen wir es langsam angehen lassen.RalfW
     
  22. Antje

    Antje Guest

    Ich würde sie ruhig die ganze Zeit mit den anderen rauslassen. Umso eher gewöhnt sie sich dran und bewegt sich zwangsläufig, wenn sie den anderen hinterher möchte.

    Anders wäre es, wenn sie gar nicht fliegen könnte, aber so...

    Da muß sie durch. Ich würde sie nicht schonen. *boah, kann ich grausam sein*

    Übrigens hat es auch etwas gutes, wenn sie ein bißchen schwerer ist. Unsere Paulie hat ja immer so ein Kampfgewicht von ca. 110 g gehabt. Jetzt, als sie so krank war hat sie ziemlich abgenommen und wiegt noch 85 g.

    Das sind 25 g weniger als sonst. Nicht auszudenken, wenn sie nur 80 g gewogen hätte bevor sie krank geworden ist... :(
     
Thema: Ein Riesenweib
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Das sieht ja aus wie bei luis trener im rucksack!