FAQ-Thema Die Henne ist zu stark im Trieb

Diskutiere FAQ-Thema Die Henne ist zu stark im Trieb im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Fall 1: Die Henne sitzt noch auf einem befruchteten Gelege: Jetzt sollte man noch keine Gegenmaßnahmen ergreifen, da dieses die zukünftigen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Fleckchen, 30.08.2009
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.2011
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13.10.2004
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    11
    Fall 1:

    Die Henne sitzt noch auf einem befruchteten Gelege:

    Jetzt sollte man noch keine Gegenmaßnahmen ergreifen, da dieses die zukünftigen Küken gefährden könnte. Also in den sauren Apfel beißen und noch mal großziehen lassen.
    Füttert der Hahn mit, so kann man die Henne, sobald die Küken flügge sind, in ein eigenen kleinen (kranken-)käfig setzen.
    Hat man die Henne in einen eigenen Käfig gesetzt, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

    1.Das Futterangebot drastisch reduzieren, d.h. für mindestens die nächsten 2 – 3 Wochen nur noch Körnerfutter. Möglichst eine Mischung ohne Hanf, da dieser bruttriebfördernd wirkt. Bei hartnäckigen Fällen kann man das Körnerfutter auch noch vorübergehend auf die ausschließliche Gabe von Kanariensaat reduzieren.
    Keinerlei Grünfutter mehr. Und schon gar kein Ei- oder Keimfutter, die beide stark
    bruttriebfördernd wirken.

    2.Nest- und Nistmaterial entfernen sowie im Zweifelsfall alles, was von der Henne dazu benutzt werden könnte wie z.B. hängende Futternäpfe. Diese kann man z.B. durch eine flache Schale am Boden (Blumentopfuntersetzer) ersetzt werden.

    3.Die Tageslichtlänge reduzieren. D.h. wird es z.B. um 22 Uhr dunkel deckt man den Käfig mindestens eine Stunde früher zu und morgens entsprechend später wieder auf. Dies kann man nach und nach auch noch erweitern, so dass es für den Vogel immer früher dunkel und später hell wird. Wie im Herbst also!

    Die Reduzierung des Tageslichtes ist erfahrungsgemäß das wichtigste!


    Fall 2:

    Die Henne sitzt auf Kunststoff- oder nicht befruchteten Eiern:

    Sofern es sich so um die 5. / 6. Brut handelt, und die Henne gerade angefangen hat zu brüten, kann man die oben geschilderten Maßnahmen 1 & 3 anwenden, während die Henne noch auf dem Nest sitzt. Sie wird dann noch ein paar Wochen brüten und sollte in der Regel nach 3 Wochen das Gelege aufgeben. Tut sie dies nicht von alleine nimmt man Nest- und Nistmaterial weg. Vorausgesetzt man hat sich an die Futter- und Tageslichtreduzierung gehalten, so sollte dann auch der Bruttrieb deutlich nachgelassen haben bzw. schon ganz verschwunden sein. Es kann aber auch noch ein paar Wochen dauern, man darf dann die Geduld nicht verlieren. Wichtig ist, wie oben schon beschrieben, dass die Henne nichts, aber auch wirklich gar nichts an Nistmaterial, oder was diesem auch nur ähnelt, zur Verfügung hat!


    Fall 3:

    Die Henne hat sich zur Brutmaschine entwickelt, d.h. sie sitzt z.B. schon auf dem 15. / 20. (oder noch mehr) Gelege:

    In diesem Fall neben der Reduzierung von Futter und Tageslicht SOFORT Nest & Nistmaterial entfernen! Auch das Brüten an sich schwächt die Henne und es kann lebensrettend sein, sie sofort davon abzubringen! Es hat nicht selten Hennen gegeben, die sich zu Tode gelegt haben! Extrem wichtig ist in diesem schweren Fall die flüssige Gabe von Kalzium über das Trinkwasser, da eine Henne, die so viele Eier gelegt hat, den daraus resultierenden Kalzium-Mangel nicht mehr nur durch z.B. die Aufnahme von Grit oder Vogelmineralien ausgleichen kann!
    Im allerschlimmsten Fall, also bei so extrem vielen Gelegen und die Henne sitzt auch noch auf befruchteten Eiern ist es wohl eine reine Gewissensfrage: riskiert man das Leben der Henne wenn man die Küken retten will (und verliert am Ende vielleicht alle!) oder opfert man die Küken um die Henne zu retten….


    Zur Erklärung:

    All diese Maßnahmen täuschen dem Vogel es wäre Herbst und nun nicht mehr Zeit sich zu vermehren sondern zu mausern, was bei konsequenter Einhaltung der Maßnahmen nach ein paar Wochen dann auch der Fall sein müsste.


    von viviane
     
    Chris59 gefällt das.
Thema: FAQ-Thema Die Henne ist zu stark im Trieb
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelforen die henne ist zu stark im trieb

Die Seite wird geladen...

FAQ-Thema Die Henne ist zu stark im Trieb - Ähnliche Themen

  1. FAQ-Thema Die nächste Brut, das folgende Gelege

    FAQ-Thema Die nächste Brut, das folgende Gelege: Im Jahresablauf der Kanarien kommt es im Frühjahr, ausgelöst durch mehr und intensiveres Licht sowie ein verbessertes Futterangebot zum Nestbau,...
  2. FAQ-Thema Die Entwicklung von Jungvögeln - Bildertagebuch einer Brut

    FAQ-Thema Die Entwicklung von Jungvögeln - Bildertagebuch einer Brut: Diese Bilder zeigen die Entwicklung eines Kanarienküken vom Tag des Schlupfes bis zum 22. Lebenstag. Sie sollen nur als Richtschnur dienen, an...
  3. FAQ-Thema Wie kann ich feststellen, ob ein Ei befruchtet ist?

    FAQ-Thema Wie kann ich feststellen, ob ein Ei befruchtet ist?: Wenn die Henne im Frühjahr mit der Brut beginnt, stellt sich früher oder später die Frage, wie denn ein befruchtetes Ei aussieht, bzw. wie man...
  4. FAQ-Thema Hinterzehenfehler

    FAQ-Thema Hinterzehenfehler: Kanarienvögel haben an jedem Fuß 4 Zehen, drei zeigen nach vorn, einer nach hinten. Hin und wieder kann es vorkommen, daß bei Kanarienküken der...
  5. FAQ-Thema Haltegriff, Medikamentengabe und Krallenschneiden

    FAQ-Thema Haltegriff, Medikamentengabe und Krallenschneiden: Beim krallenschneiden ist es wichtig den Vogel richtig zu halten, weil er dabei versuchen wird das Bein weg zu ziehen. Leicht kann man dann den...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.