Frage zu aufgenommenen Abgabetier

Diskutiere Frage zu aufgenommenen Abgabetier im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich besitze seit 25 Jahren meine beiden Graumädels. Sie sind tagsüber in einer großen Außenvoliere mit 2 Alexandersittichen...

  1. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo zusammen,

    ich besitze seit 25 Jahren meine beiden Graumädels. Sie sind tagsüber in einer großen Außenvoliere mit 2 Alexandersittichen zusammen. Abends hole ich sie immer ins Haus, da es auch bei uns auf Teneriffa nachts etwas kühl ist. Soweit so gut. Kürzlich sprach mich meine Zoohändlerin an und fragte, ob ich einen anderen Graupapagei aufnehmen wollte. Sie hat ihn selbst vor einem Jahr von einer Kundin übernommen. Kiku ist ein 10 Jahre alter männl. Vogel. Er ist bildschön und sitzt quasi seit 10 Jahren in einem viiiiel zu kleinen Käfig.
    Nach Absprache mit meinem Mann sagte ich zu. Die Käfige sind (im Haus) mittlerweile ziemlich dicht zusammengerückt. Am Tage transportieren wir ihn in seinem Käfig in Volierennähe in den Garten.
    Wie sich mittlerweile rausstellte, ist er wohl ein richtiger Männervogel. Jedenfalls fährt er auf meinen Mann voll ab und sieht ihn als Partner an (er will ihn füttern und balzt ihn an). Auch darf mein Männe ihn im Gegensatz zu mir streicheln und kraulen. Ich habe damit kein Problem, aber auch ich muss den Vogel irgendwie händeln können. Sein Käfig ist seine Sicherheit und den Kontakt gibt er nicht gerne auf. Das heißt, er kommt mittlerweile sofort aus dem Käfig und turnt darauf herum. Fliegen hat er anscheinend nie gelernt, oder wegen des zu kleinen Käfigs nie ausprobieren können.
    Meine beiden Mädels zeigen sich schon interessiert - er seinerseits nicht. Wir haben ihn jetzt 3 Wochen und ich habe mir angewöhnt ihn morgens aus dem Käfig zu lassen, um ein wenig vertrauter mit ihm zu werden. Leider hackt er nach mir, wenn ich ihm zu nahe komme oder den Käfig säubern will. Ich habe zu clickern angefangen und musste gleich zu Beginn feststellen, dass er lediglich sein Körnerfutter frisst. Kein Stückchen Obst (weder Apfel, Banane Papaya oder ähnliches, noch Gemüse wie Möhren, Paprika etc. Nüsse - nee danke. Das was er mir aus der Hand nimmt sind Kekse die er wohl kennt.
    Ich habe ihm Babykompott angeboten, selbst Papageienkekse gebacken. Alles wird misstrauisch beäugt und ignoriert. Selbst wenn er sieht, das meine all das gerne fressen, interessiert es ihn nicht die Bohne. Ich biete ihm auf jeden Fall weiterhin Obst an.
    Meine Frage: wie kriege ich den Sturkopf dazu, auch mal etwas anderes zu probieren. Und wie soll ich mich weiterhin verhalten? Mein Mann kommt morgens so nach 20 Minuten dazu dann kann ich an den Käfig. Ich weiß, dass ich sehr viel Geduld aufbringen muss, aber ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Besten Dank schon mal m Voraus - Kimera
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cerritus

    Cerritus Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo bei Würzburg - das Kaff aus dem ich bin k
    Mit Graupapageien kenne ich mich nicht so aus, aber einen kleinen Tipp bezüglich des Grünzeugs hab ich schon - der anscheinend auch klappt: Voressen!
    Sag deinem Mann mal er soll eine Karotte (oder anderes) genüsslich vor den Augen des Vogels verspeisen.
    (Egal wie doof er sich vorkommt)
    Und - naja - wie du schon selbst bemerkt hast: Geduld (und Hartnäckigkeit)
    Graue sind anscheinend rechte Sensibelchen was Veränderungen angeht.

    Ansonsten: Die Daumen sind gedrückt! Für euch und die Grauen.
     
  4. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo Kimera,
    mach dir nicht viel gedanken uber fruchte und gemuse essen...gebe es einfach so wie den anderen, wenn er sie auf den boden wirft, dreh ihm einfach den rucken zu ...
    es kann lange dauern bis er neues futter akzeptiert...ich habe einen whkadau seit 1998...er frass nur apfel und weintrauben...schon seit ungefahr 2-3 jahrenmerke ich das er dies oder das frisst..heute nimmt et 95% der fruchte und gemuse welches ich anbiete...hoffe bei deinem wird es schneller gehen...:D

    Ich wurde ihm das gemuse und fruchte einfach auf einen fruchtspiessin in den kafig hangen...wenn du kannst auch eine ganze frucht auf den spiess...manchmal auch ein stuck etwas in den fressnapf und fertig, er macht damit was er will...

    er wird lernen, speziel wenn er die madels fressen sieht...
    es ware gut dein mann konnte dem vogel das aufsteigen auf einen stock antrainieren damit du diese methode benutzten kannst...

    am anfang immer der gleiche stock, spater, wenn es kalppt, andere sorten von stocken...immer mit positiver verstarkung...(kennst du training ein wenig?)
    manche graue brauchen lange befor sie neue menschen akzeptieren...nach drei wochen kann man noch nicht viel erwarten speziel von einem vogel der wahrscheinlich eine arme sammlung (baggage)an erfahrung hat..

    ich wurde ehrlich mit einem stock-training anfangen...
    Celine

    p.s.
    was wichtig ware da er auf einer kornerdiat zu sein scheint, ist ab sofort kalzium ins trinkwasser...am besten calcivet bestellen
     
  5. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Cerritus,

    vielen Dank für Deinen Tipp. Jetzt kommt mein Mann wohl an eine Extraration Vitamine (er ist nicht gerade ein begeisterter Obst- und Gemüseesser).
    Gut, dass ich weiß wie stur und sensibel die Grauen sind. LG - Kimera
     
  6. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Celine,

    ich möchte mich sehr für Deine ausführlichen Ratschläge bedanken. Meine Jerry "pflücke" ich jeden Abend von der ziemlich hohen Voliere mit einem Stock ab. Ihre Schwester will bis heute von dem Stock nichts wissen. Allerdings kommt sie direkt zu mir und dann in die Box.
    Mit Kiku wird dies wohl noch eine lange Weile dauern. Er ist logischerweise misstrauisch und die neue Umgebung noch nicht so vertrauenserweckend für ihn. Das Leben im Garten betrachtet er allerdings sehr interessiert. Logisch, nachdem er vorher in seinem Käfig in ein abgelegenes Zimmer abgeschoben wurde. Er hatte in dem kleinen Käfig nur eine Schaukel, die sich auch noch ständig abgekippt hatte. Wenigstens habe ich, nachdem mein Mann mit ihm beschäftigt war das Teil gleich entsorgt und einen vernünftigen Ast angebracht. Ich gebe übrigens Omni-Vit ins Wasser, welches ich von meiner Tierärztin habe. Ich denke das ist wohl auch ok.
    Ich hoffe bloß, dass es irgendwann mit der Zusammenführung klappt.

    Viele Grüße nach Kanada von den Kanaren - Kimera
     
  7. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Kimera,
    herzlich willkommen hier im Grauenforum!

    Celine hat dir schon Tipps gegeben. Ich kann nur auch ergänzen, dass es sehr lange dauern kann, bis er Obst oder Gemüse annimmt,
    Aber er wird es sich bei den Mädels oder euch abschauen und wird es irgendwann versuchen.
    Man muss nur sehr ausdauernd bleiben und immer wieder anbieten, auch wenn man täglich die Sachen wieder weg werfen muss.

    Am schnellsten hat man nach meiner Erfahrung mit Apfelstücken Erfolg.
     
  8. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Kimera,

    welche fruchte gibt es denn massenachaft in der saison auf teneriffa?
    du konntest dann auch ganze fruchte anbieten wenn sie nicht so gross wie papaya sind...das ist heldenspass fur vogel ...

    du hast auch uber die kuhle temperatur nachts gesprochen...vielleicht ist es sicherer die vogel nachts im haus zu haben (wegen dem was kriecht und krault) aber fur die temperatur habe ich etwas zweifel das es zu kuhl fur graue ist...

    geht es unter die 10 Grad C?

    Ich habe noch ein paar einzelheiten in meiner grossen voliere zu erledigen um sich sicher fur die nacht zu machen aber meine vogel werden den ganzen sommer 24 stunden in der voliere verbringen und ich lebe in quebec.:)
     
  9. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Celine,

    Obst gibt es reichlich und nicht nur im Sommer. Ich war eben einkaufen und habe mich wie ein Junky auf die Kirschen gestürzt, die hier nicht so oft angeboten werden.
    Meine Papas haben natürlich auch gleich ihren Anteil abbekommen und mit Genuss verspeist. Kiku hat sich das Spiel genau angesehen und sich nicht überreden lassen. Eben habe ich entdeckt, dass er die Kirschen rausgedonnert hat. Naja...
    Ich biete ihm weiterhin alles an.

    Cerritus gab mir den Tipp meinen Mann quasi als Vorkoster einzusetzen. Fand Kiku ganz interessant. Mal sehen was draus wird. Einen Stock habe ich schon den ganzen Tag zum Betrachten in seiner Nähe liegen. Morgen rücke ich ihn noch ein Stückchen näher zu ihm hin.

    Von der Temperatur her ist es mir nachts draußen zu kalt, auch wenn über 10 Grad. Wir wohnen auf einer Höhe von 550 m. Im Juli /August lasse ich die Vögel auch nachts in der Voliere. Mein Mann hat sie gebaut - da kraucht nix auf dem Boden rum (Fundament). Also von daher wäre es kein Problem. Wenn Kiku in die Box geht (da sind wir leider noch weit von entfernt), möchte ich ihn in die große Voliere eingliedern. Er muss aus seinem blöden Käfig raus!

    LG - Kimera
     
  10. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Uschi,

    auch Dir vielen Dank für die Willkommensgrüße. Ich bin ja mit 25 Jahren Erfahrung was die Grauen angeht kein so ganz unbeschriebenes Blatt, obwohl jeder Vogel anders ist und ich anfangs dachte; hey was für eine coole Socke unser Neuzugang ist.
    Meine machen immer ein Mordsgetöse, wenn sie etwas Neues sichten. Z.B.ein Ast steht monatelang senkrecht in der Voliere - kein Thema. Dann habe ich es gewagt den Ast in die Waagerechte zu bringen....

    Kiku ist, auch wenn das laute Geschreie fehlt, trotzdem ein ängstlicher Vogel. My home is my Castle - denkt er sich wohl und will immer mit einer Pfote Kontakt zu seinem Knast haben, wenn er morgens draußen ist.
    Mein Mann darf ihn dann irgendwann mit viel Überredung auf seinen Arm nehmen, wo er wie gesagt, gleich drauflos balzt und meinen Männe füttern will. Ist das vielleicht eine Übersprungshandlung? Ich hoffe, dass er vielleicht doch einmal den Draht zu mir findet. Bislang hatte er wohl nur Frauen als Besitzer (2). Ich habe in den Papieren gesehen, das der Züchter ein Mann war.
    Ich fasse mich in Geduld und hoffe (und übe).

    Viele Grüße - Kimera
     
  11. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec

    wir haben auch selten die kirschen hier und immer die gleiche sorte ...die roten die wie aus plastik aussehen...ja und, auf die frische muss man ofter die augen zukneifen...

    Ich weiss gar nicht woher die kommen aber die preise bleiben immer hoch so das sich eine normale familie bestimmt nur selten den genuss gonnen kann...

    ja, da stand ich da, suchte mir die schonsten aus und zahlte sie damit jeder geier zwei davon bekam:D

    die papas fliegen wie verruckt drauf...sind ja rot und suss...:D
    Fur meinen geschmack sind sie nicht den preis wert...ich kenne kirschen aus der kindheit also diese plastikdinger sind nur halb attratkiv fur mich......ich esse lieber die hongibeeren oder wie die heissen...(camerisier) und blaubeeren.

    Super wen es mit dem voressen klappt...hoffe dein mann lernt lebendige nahrung zu lieben...:freude:

    Das mit dem kafig heisst "cagebound"...das tier gewohnt sich so sehr ein einen kleinen lebensplatz das es angstlich und unsicher ist wenn es frei um ihn rundherum istt...das passiert allen tieren, austellungshunden, kanarienvogel ...auch, in einer gewissen weise menschen...
    Celine
    man kann mit lecker-futter trainieren ...
     
  12. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hi Celine,

    ich finde das toll, dass Du immer so schnell antwortest und mir Tipps gibst. Ich wusste gar nicht, dass es für die Liebe zu seinem Knast einen Ausdruck gibt (Cagebound).
    Wie gesagt, ich würde gerne mit Leckerlis trainieren - aber leider sind das Einzige Kekse mit dem ich ihn irgendwie kriege. Meine selbstgebackenen Papageienkekse schmecken echt gut (sogar meine Hunde sind verrückt drauf, aber die wollen eh alles fressen).
    Ich habe mir jetzt das Buch von Ann Castro bestellt. Mal sehen, ob sie zu dem Thema etwas sagt.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende - bis bald Kimera
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Ja, Celine ist ein Goldschatz und hat mit ihren Tipps schon vielen sehr geholfen.

    Dann setze sie als Leckerlis ein. Wenn du sie selbst machst werden sie nicht schädlich sein!
    Bei mir gibt es schon auch hin und wieder ein Stückchen Butterkeks, dafür machen meine fast alles.
     
  15. Kimera

    Kimera Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Uschi,

    leider habe ich mich da ein bisschen unglücklich ausgedrückt. Nachdem ich gemerkt habe, dass Kiku auf Butterkekse abfährt, ich den Vogel aber nicht mit dem Zeug vollstopfen wollte, habe ich selber Butterkekse gebacken. Weniger Zucker - viele leckere Körner (Papageienkeks-Rezept aus dem Internet). Meine anderen Vögel lieben sie - meine Hunde, wie gesagt, auch. Tja, nur Kiku nicht! Alles was neu ist kommt ihm nicht in den Napf. Ich probiere es weiterhin.

    Also doch von den herkömmlich gekauften Keksen winzige Stückchen abbrechen und ein wenig trainieren.

    Zu kleine Käfige, nur Körnerfutter, manchmal ausschließlich nur Sonnenblumenkerne. Ich begreife nicht, wie man einen Vogel so halten mag. Leider habe ich hier auf Teneriffa viele solcher Kandidaten gesehen. Oft kann man wirklich kleine Käfige (ich würd noch nicht einmal Kanarienvögel in den Winzdingern halten) auf Balkonen sehen, wenn man durch die Gegend fährt. Leider wird auch gerne in Zoohandlungen ein Graupapagei von den Inhabern gehalten und muss da sein unglückliches Dasein fristen.
    Die Krönung die ich vergangene Woche sah: Käfig ( ca.40 cm!) mitten im Laden, die Kunden laufen drum herum. Ich könnte ausflippen. Wenn man was sagt, stößt man auf völliges Unverständnis.
    Ich habe eben noch einmal nachgemessen: Kikus Knast ist 45 cm tief, 75 cm hoch und 65 cm breit. Da hat er die 10 Jahre seines wenig ereignisreichen Lebens zugebracht. Er hängt auch noch an dem Teil und will nicht gerne den Kontakt - und sei es mit einer Pfote - aufgeben. Celine hat mir ja den Ausdruck dafür genannt: Cagebound.
    Da Thema Kiku wirft bei uns viele Fragen auf. Z.B. sollen wir ihm noch eine gewisse Zeit seinen Käfig lassen, oder ihn gleich mit den anderen in die Voliere setzen? Allerdings steht ja da noch die Frage nach dem Transport an. Meine gehen gerne in die Box, weil sie wissen wo es hingeht. Wird es mit den anderen klappen? Dann nämlich würde mein Mann eine größer Innenvoliere bauen. Oder ist es noch zu früh?
    Mir schwirrt der Kopf. Sorry, dass ich euch mit meinen Gedanken so zupacke.

    Ich bin jetzt (erstmal) still und verabschiede mich. Nice Weekend - Kimera
     
Thema:

Frage zu aufgenommenen Abgabetier