Lätta und andere Ernährungsprobleme

Diskutiere Lätta und andere Ernährungsprobleme im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Morgen ihr Lieben Ich hab da mal eine etwas komische Frage. Mein Bruder hat einen Bekannten der Graue hat. Als er dort mal zu besuch...

  1. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Guten Morgen ihr Lieben


    Ich hab da mal eine etwas komische Frage.

    Mein Bruder hat einen Bekannten der Graue hat. Als er dort mal zu besuch war hat er gesehen das der seine Grauen mit Lätta füttert. Auf die Frage warum meinte der das in Lätta Stoffe drin sind die für die Grauen super wichtig sind:?:?:? Ich habe gegoogelt kann aber außer ein Video wo in Grauer das frisst nichts dazu finden. Was sagt ihr dazu? Kann sowas echt gesund sein?

    Dann habe ich noch eine Frage.

    Ok ich habe in Vorfeld gewust das die kleinen Süßen sehr wählerisch mit ihrem Futter sind und viel selektieren ABER ich glaube ich hab den Wählerischten abbekommen 8). Also mir war immer am wichtigsten das mein Kleiner abwechslung bekommt aber ich kann sie ihm nicht geben weil er so gut wie alles verschmät! Das einzigste was er wirklich mag sind Weintrauben und Mandarien und Äpfel! Aber ich kann ihm ja nicht nur dieses Obst geben zumal mandarien im Sommer auch schwirig zu bekommen sind. Ich hab schon alles mögliche ausprobiert aber er schmeißt alles runter. Tomaten werden kurz duchgekaut dann ausgespuckt, Gurke und Paprika wird gleich aus dem Napf entfernt und sollte ich es wagen Erdbeeren in seinen Napf zu legen geht er erst gar nicht hin und ich kann sie nach ner Stunde wieder entsorgen. Ich versuche es auch immer wieder aber er lässt sich nicht "überreden". Was er gerne mag sind Trockenbeeren oder Trockendatteln aber das sind ja eher Leckerlies als Hauptmahlzeit. Ich verfüttere zusätzlich eine Körnermischung für Graupapageien die ich mir immer aus Dänemark hole weil nur dort auch Beeren und vor allem keine Erdnüsse drin sind. Die frisst er aber begeisterung sieht anders aus. Also wenn es nach ihm gehen würde dann würde es jeden Tag Zirbelnüsse, Weintrauben, Äpfel, getrocknetes Obst und gekochte Kartoffeln geben. Also unter Abwechslung verstehe ich ja was anderes aber was kann man da tun?

    Liebe Grüße
    Henry und Bianca
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stephanie, 25. Mai 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Kitoda,
    bzgl. der Lätta habe ich keine Ahnung, vielleicht saß der Bekannte da einem Missverständnis auf?

    Bzgl. des Futters würde ich mal versuchen, die Lieblingssorten ganz klein zu schneiden und mit ebenso kleinen Stückchen anderer Sorten zu mischen.
    So muss er nämlich auch das andere mal in den Schnabel bekommen, um an die Lieblingssorten zu kommen, und die Stücke sind dann so klein (geraspelt etc.), dass er sie auch nicht aus dem Napf werfen kann, ohne mal gekostet zu haben.
    Anfangs würde ich nur Proben der neuen Sorten untermischen und nach und nach immer weniger derLieblingssorten mit immer mehr der (kleingeraspleten) neuen Sorten anbieten.
    Aber zur Abwechslung auch mal wieder große Stücke der Lieblingssorten.
    Wenn er von den neuen Sorten etwas frisst, auch mal eine Stunde nur diese anbieten.
    Oder diese mit den Lielbinssorten im Verhälntnis 9:1 mischen, so dass er wühlen muss, um an die Lieblingssorten zu kommen, aber die anderen auch essen muss, wenn er halt Hunger hat.

    Hast Du einen Futterspieß?

    Darauf kann man Gemüse und Obst so in Scheiben auffädeln, dass der Vogel das Ungeliebte berühren und weg knabbern muss, um an das Geliebte zu kommen.


    Ich habe meine mal zum Brokkoliessen geklickert, also immer geclickt, wenn sie hingesehen haben, hingegangen sind, den Brokkoli berührt und dann auch mal"gebissen" haben.
    Einen Tag später haben sie dann demonstrativ Brokkoli gegessen (aber sie kannten das Clickerprinzip schon). Zur Belohnung gab es natürlich auch noch Kolbenhirse.

    Oft funktionert es auch, wenn man selbst dem Vogel etwas vorisst oder das verschmähte (das hoffentlich nicht in irgendeine Streu gefallen ist...) selbst isst, so dass er sieht, das dies auch überhaupt essbar ist.
    Noch besser klappt es, wenn dies ein Partnervogel übernimmt.
    Meine Calsey hat lange nur wenig Frisches bekommen und war nicht gerade begeistert, wenn es mal so etwas gab, und hat dann sofort mit Begeisterung losgelegt, als ihr neuer Partnervogel seinne Schnabel in die Frischkostschüssel versenkte!

    Ein Trick kann auch sein, das Lieblingsfutter einfach immer unter einer (dünnen bis dicken) Schicht geraspelter oder pürierter oder gemischter (große und kleine Stücke) anderer Sorten zu verstecken, so dass der Vogel lernt, erst mal "aufzudecken".
    Die neuen Sachen würde ich raspeln, kleinhacken, pürieren, weil so etwas von ihrem Geschmack auf die Zunge gelangt, wenn sie aus dem Napf geworfen werden; während vogel große Gemüsestücke einfach mit spitzem Schnabel raus werfen kann, ohne davon kosten zu müssen.

    Bei mehreren meiner Wellensittiche funktionierte es sehr gut, ihnen einfach neue Sorten unter den Schnabel zu halten, sie haben dann vorsichtig davon probiert.
    Daran beteiligt war sicher die Erfahrung, dass immer mal etwas Leckeres, meistens Hirse unter den Schnabel gehalten wurde, und dass der jeweilige Partnervogel dies auch (immer) aß.

    Es kann auch helfen, ein Ritual zu etablieren, etwa, in dieser Schüssel/ an diesem Spieß/ an dieser Stelle/ aus diesem Löffel gibt es immer mal etwas Gutes.
    Wenn der Vogel das kennt, mal die (erst nur bekannten) Sorten wechseln, später auch mal eine unbekannte dort anbieten.
    Oft hat der Vogel dann gelernt, dort zu probieren, weil immer etwas Leckeres dort bereit steht (bei zahmen Vögeln hat es sicher einen größeren Reiz, das Futter auch aus der Hand zu geben, weil der Vogel dann noch Aufmerksamkeit bekommt).

    Eine ganz andere Alternative wäre, Gemüse als Spielzeug anzubieten, also etwa eine Möhre als Schaukel aufzuhängen, ein Stück Brokkoli unter ein frei hängendes Nagespielzeug, Gemüsesticks in eine Weidenkugel zu stecken usw.
    So dass der Vogel erst mal nicht "Fressen" im Kopf hat, sondern das, was er sonst mit diesen Sachen macht, schaukeln, knabbern, nagen usw.
     
  4. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Super! Vielen Dank für die umfangreiche Antwort! Raspeln und pürrieren, da hätte ich auch selbst drauf kommen können! Ich werde das ausprobieren. Da Henry sowieso gerne "sucht" ist das bestimmt eine tolle Sache. Das mit dem selbst essen habe ich schon ausprobiert. Da er immer schauen muss was ich da so esse war das für mich die erste Option. Aber er kommt dann nur an ,kuckt und schüttelt sich dann.Er mag gerne Joghurt da könnte ich dann ja auch geraspeltes rein machen, natürlich nur 1-2 mal im Monat aber das wären dann schon mal 2 Tage wo er vieleicht was anders frisst. Wie sicht das eigendlich mit "Dosenobst" aus? Es gibt da ja auch Firmen die keinen Zucker rein machen. Obstsaft mag er nämlich sehr gern egal welchen.
     
  5. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Ich war ja heute erst beim Tierartzt
    Da habe ich mehrere Infoblätter bekommen. 3 davon über die Ernährung.
    Ungesund
    Fetthaltige Narungsmittel wie Butter, stark fetthaltiger Käse, Chipps, Fritten
     
  6. #5 Schäfer, 25. Mai 2012
    Schäfer

    Schäfer Mitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kitoda,

    dieses Problem hatte ich auch! Meine Luna wollte zu erst auch nur ihre überalles geliebten Weintrauben, Äpfel und Mandarinen essen. Am liebsten nur Weintrauben.
    Ich habe dann angefangen ihr das Obst anders anzubieten z.B. am Spieß oder in so einer Nagerkugel, die eigentlich für Kaninchen gedacht ist (vielen Dank an die Tipps von euch).
    Vor dem Spieß hat sie bis heute angst. Aber die Kugel wird prima angenommen! Dennoch will sie immer noch nicht alles essen.
    Was ich oft mache ist mich abends an den Tisch zu setzen und selber Gemüse und Obst zu essen. Und dann ist es absolut kein Problem sie zum essen zu bewegen. Sie reißt es mir dann förmlich aus der Hand! :) So habe ich geschafft, dass sie vieles annimmt was sie früher nicht mal angeguckt hat z.B. Gurken, Tomaten, Mairüben, Karotten uvm.
    Auch bei Löwenzahn reift sie immer mehr zu. Zwar noch zaghaft aber es klappt.
    Himbeeren oder Erdbeeren ist sie nur mit bzw. bei mir. Im Napf interessieren die sie gar nicht und ich muss sie dann auch wegwerfen.

    Probier es doch mal aus ;)
     
  7. #6 Alfred Klein, 25. Mai 2012
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kitoda,

    Also wegen der Lätta würde ich denken daß Du diesen Freund informieren solltest daß er die dem Vogel auf keinen Fall geben sollte. Diese Margarine ist nichts weiter als ein Chemiecoctail aus billigsten Zutaten. So ist in Margarine oftmals billiges Palmöl drin welches mit sehr vielen gesättigten Fettsäuren wunderbar für einen erhöhten Cholesterinspiegel des schädlichen Cholesterins sorgt. Das wiederum sorgt für verstopfte Arterien was zu Herzinfarkt und Schlaganfall führt.
    Also unbedingt weglassen.
     
  8. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Alfred, Du bist mir zuvor gekommen.
    Genau das wollte ich auch gerade schreiben.
    Ich hatte selbst mal überlegt, Lätta für mich zu kaufen.
    Ein Blick auf die Zusammensetzung und ich habe das Zeugs angewidert wieder ins Regal gestellt.
    Das würde ich keinem Haustier unterjubeln.
     
  9. #8 Stephanie, 25. Mai 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bianca,
    vielleicht hat Dein Bekannter da etwas verwechselt:
    Für Graupapageien/ Großpapageien wird oft rotes Palmöl empfohlen, weil es viel Vitamin A enthält und sie es wohl auch in der Wildnis in Form von Palmnüssen fressen.
    Vielleicht hat er nur "Palmöl" auf der zutatenliste gelesen und dachte, dass dies dann wohl gut für die Grauen ist.
    Rotes Palmöl bekommt man in Naturkostläden einzeln (also nicht als Inhaltsstoff von etwas anderem).
     
  10. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Das habe ich mir gedacht. Es ist für niemanden Gesund soviel Fett zu sich zu nehmen. Konnte mir das echt nicht vorstellen. Was die Warnung an den Bekannten von meinem Bruder angeht....Tja ihr habt sicherlich schon am eigenen Leib zu spühren bekommen was passiert wenn man versucht Leute ,die denken sie wissen alles, zu belehren. Ich hab meinem Bruder gesagt das ich nicht glaube das es Gesund ist. Kenne den Herren der das seinen Vögeln füttert nicht persöhnlich.

    Ich hab mich heute mal in die Voliere gestellt und ganz genüsslich eine Birne gegessen und siehe da mein kleiner Schnucki war so neugierig das er glatt probieren musste. Danach musste ich dann rausgehen weil er am liebsten die ganze Birne verdrückt hätte:D Also im Napf hat er nie Birne angerührt. Werde das mal ausprobieren und mich an den Tisch setzen mit Obst und Gemüse und das dann anfangen zu essen. Mal sehen wozu ich ihn sonst noch so überredet bekomme. Danke für den Tip!

    Aber ichhabe noch eine Frage. Es gibt Nahrung die ist Gesund für unsere Grauen und es gibt Nahrung die Giftig ist ( Avocado zb.) Aber es gibt soviele Sachen wo entweder gar nichts zu finden ist oder die als "nicht empfehlenswert" bezeichnet wird. Nun frage ich mich was passiert wenn unsere Grauen etwas fressen was nicht zu empfehlen ist. Ein Beispiel. Ich mache mir ein Brot mit magerer Fleischwurst dann bemerke ich das ich mein Trinken vergessen habe und gehe in die Küche zurück um es zu holen. Das Brot habe ich im Wohnzimmer auf den Tisch gelegt. So in der Zwischenzeit ist Henry natürlich auf den Tisch geflogen und hat von der Wurst probiert. Nur ein kleines Stück aber das hat ihm so gut geschmeckt das ich mit meinem Brot rausgehen musste weil er mich nicht in ruhe gelassen hat und unbedinngt die Wurst wollte. Ich denke mal das Wurst zu den Nahrungsmitteln gehören die eher nicht zu empfehlen sind aber ist es so schädlich wenn er ab und zu mal ein kleines Stückchen davon frisst? Ich meine bei uns Menschen gibt es auch sooooooo viel das nicht empfehlenswert ist aber da heist es immer in geringen Mengen ist es nicht so schlimm. Ist das bei unseren gefiederten Freunden genau so?

    Entschuldigt wenn ich soviele Fragen stelle aber ich will halt nichts falsch machen und was man im Internet so findet ist immer alles so Algemein da gibt es immer nur Schwarz und weis aber ich interessiere mich halt auch das für Grau(papageien) :zwinker:
     
  11. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Das kann gut sein. Mein Bruder hat erzählt das der Typ meinte da wären Vitamine drin die sie in der Wildniss auch zu sich nehmen. Ich werde ihm sagen das er seinem Bekannten sagen soll das Lätte nicht gesund ist. Mehr kann ich leider nicht tun. Wie ich schon schrieb ich kenne den nicht persöhnlich.
     
  12. #11 charly18blue, 25. Mai 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Voressen ist immer einen Versuch wert, viele Papageien springen drauf an. Aber immer ein Stück Obst oder Gemüse abschneiden, niemals von der Stelle fressen lassen, an der wir grade abgebissen haben. Unser Speichel ist krankmachend für Vögel.
     
  13. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Ich hab in die eine Seite gebissen und er saß auf meiner Schulter und hat an der anderen Seite rumgeknabbert.
     
  14. #13 charly18blue, 25. Mai 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Das sollte okay sein. Ich wollts auch nur erwähnt haben, da mir auf der Arbeit viele Vogelbesitzer unterkommen, die das nicht wissen und ihre Vögel aus dem Mund füttern etc..
     
  15. Kitoda

    Kitoda Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Schlei
    Also ich hab ja ein großes Herz aber die Vorstellung das mein kleiner Schatz , der mit seinem Schnabel auch gerne mal von seinem Keck probiert, an meinem Essen rumknabbert wo ich abbeiße.....Nee das muss echt nicht sein :-)))))
     
  16. #15 animalshope, 27. Mai 2012
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hallo,
    mit was können wir denn die papageis anstecken?
    ich habe das leider bis jetzt nicht gewusst...
    also nicht,dass ich extra einen aus dem mund füttere und wenn ich krank bin,pass ich sowieso auf.

    grüsschen
    Birgit
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 charly18blue, 27. Mai 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Es geht dabei um Bakterien, die uns nichts ausmachen, die aber Papageien krank machen, z.B. Streptokokken. Ich zitiere hier aus Birds-Online:
     
  19. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Kitoda,

    du kannst gerne deinem Bruder nochmals das bereits erwähnte rote Palmöl als grundlegeneden Ersatz für die Lätte empfehlen.

    Die Fleischwurst sollte deinen Grauen nun nicht gerade umbringen, sollte jedoch nicht gerade angeboten werden.

    Ich persönlich habe sehr schnell gelernt, nicht in Anwesenheit meiner Grauen zu essen, denn im Grunde ist alles interessant was du zu dir nimmst, ob es der Tee, Kaffee, Wein oder Schnaps ist.
    Obst, das Butterbrot, die Sahnetorte, oder das gegrillte Hähnchen.
    Die Zigaretten werden gerne geklaut am besten in Kombination mit dem Feuerzeug ....usw.

    Meine Grauen würden rein von der Graupapageienmimik her für Gummibärchen töten,
    haben diese aber noch nie probiert.
    Muss jedoch sehr interessant sein die Sachen aus der Tüte unterm Wohnzimmertisch, mogelst du denen
    jedoch etwas unter das sie mal probieren sollten, spüren die Grauen an deiner Aura dass irgendwas im Busch ist.

    Ich habe in meiner Graupapageienhaltung gelernt, sei immerschlauer als deine Tiere und denke mehrmals um die Ecken.
     
Thema:

Lätta und andere Ernährungsprobleme