Lernexperiment

Diskutiere Lernexperiment im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Für eine Abschlußaufgabe meines Bio Lk im Abitur, sollen wir zu unserem jetzigen Thema, Verhaltensforschungen, Experimente durchführen....

  1. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo,

    Für eine Abschlußaufgabe meines Bio Lk im Abitur, sollen wir zu unserem jetzigen Thema, Verhaltensforschungen, Experimente durchführen. Hierzu würde ich gerne meine zwei Grauen Rocco und Rica nehmen. Wie könnte ich ihnen beibringen z.B. unter verschiedenen farbigen Bechern, Futter zu finden.Ich brauche eine bestimmte Fragestellung die ich dann anhand eines Experimentes bearbeiten kann. Als Beispiel waren Atrappenversuche bei Wellensittiche gegeben oder der Labyrinth bvei Hamstern. Da wäre die Fragestellung dann ob der Hamster lernt, dass bestimmte Wege versperrt sind und das Labyrinth so nach einer Zeit schneller bewältigt. Ich würde dieses Experiment gerne mit dem Clicker Training erreichen und hab nun an euch die Frage ob ihr irgendwelche Ideen habt und mir vielleicht weiter helfen könnt. das wäre sehr lieb.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eilika

    Eilika Guest

    HAllo und willkommen!
    Ein sehr interessantes Feld, dem du dich da widmen möchtest. ICh meine mich erinnern zu können, dass die Userin "Jillie" ihren Grauen auch das Bunte Becher-Spiel beigebracht hat. Die Fragestellung wäre doch, ob der Papa den genannten Begriff / Farbe dem entsprechenden Becher zuordnen kann bzw. diese Verknüpfung erlernen kann. LEider kann ich dich nur auf die Suchfunktion verweisen, aber ich klemm mich auch dahinter.
     
  4. Eilika

    Eilika Guest

    Hab schonmal was entdeckt:
    Lies
     
  5. #4 Karinetti, 16. März 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo!

    Ich bins, der Nic Jillie existiert nicht mehr, ich bin jetzt Karinetti.:)

    Ja ich habe mit Vögeln und Farbenerkennung gearbeitet.
    Ich habe es allerdings nicht mit Hütchen oder dergleichen gemacht. Ich habe den Vögeln definitiv Farben beigebracht, unabhängig von Größe oder Form des Gegenstandes. Ein blauer Ball wird genauso erkannt wie blaues Papier, Holzklotz oder ein Stück Stoff.

    Von dem Hütchenspiel von dem ihr da redet kann ich nicht viel sagen. Die Aufgabe/Ziel erscheint mir da nicht so sinnvoll und deshalb hab ich mich damit nicht befasst.
    Dieses Spiel ist natürlich viel einfacher in der Durchführung.

    Bei der Farberkennungslehre muss man recht viel mit verschiedenen Formen und Umständen üben, damit kein Missverständnis beim Vogel auftritt.

    Ich habe mit Grauen geübt, bei denen ich auch "irren" beobachtet habe, worüber sie sich geärgert haben. Man konnte sogar nach dem Irren erkennen wie der Vogel "nachdenkt".
    Da der Graupapagei eher langsam Übungen ausführt und ich die schnelle Antwort üben wollte, habe ich zwei Graupapageien einem Farbwettrennen unterzogen. Beide standen am Ende der Tischkante, ich gab den Farbbefehl und beiden "rannten" auf die Farbe zu. Funktionierte sehr gut und die Vögel "irrten" sich nie. Allerdings führte diese Übungen zu enormer Aggressivität der beiden untereinander, weil jeder der Erste sein wollte.

    Mit aktiveren Vögeln kann man schneller und umfangreichere Übungen machen. So habe ich einige Zeit lang mit einer Krähe geübt. Diese war so gut trainiert worden von mir, dass sie auf den Befehl "berühr blau" wie ein Wirbelwind durch die Wohnung geflitzt ist und alles erdenklich blaue berührt hat und erst als sie nichts Blaues mehr fand wieder zu mir kam und sich die Belohnung abholte. Die Krähe scheute dabei keine Anstrengung. Ein Sprung rauf auf den blauen Vorhang war ein Muss für sie. Die Verknüpfungen die sie "automatisch" anstellte war erstaunlich.

    Was genau ich jetzt hier erklären oder beantworten soll ist mir aber im Moment noch nicht ganz klar.

    Ich will nur auf den großen Unterschied zwischen wirklicher Farberkennung oder Farb/Formerkennung mit Anhang herausstreichen. Also ob ein Tier eine Farbe immer erkennt egal welche Form sie hat, oder ob es nur unterscheiden kann zwischen blauer und roter Stöpsel und gelernt hat, dass nur unter dem roten Stöpsel ein Ring liegt. Zweiteres stellt für mich eher eine Zirkusübung dar, ersteres macht Sinn für mich.
     
  6. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo,

    Erstmal ganz lieben Dank für euer Interesse. Ich tue mir selber zeimlich schwer damit etwas geeinget zu finden, da ich meine 2 grauen auch nicht zu viel zu muten soll, es soll ihnen ja auch irgendwo spaß machen. Ich fände es ganz lieb, wenn du mir vielleicht mal erklären könntest was für verschiedene Versuche du mit den Vögeln gemacht hast um ihnen Fraben bei zu bringen. Mit welchen Methoden du dies erreicht hast.
     
  7. #6 Karinetti, 16. März 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo S.R.!

    Farberkennung:
    Eine mögliche Methode (meine Methode *grins*)
    1 blauen Klotz hinstellen und warten bis der Vogel rangeht c/t. Befehl einfügen und weiter üben bis es sitzt. Dann anderen blauen Gegenstand genauso behandeln und so weiter.
    Dann blauen Klotz weggeben und roten einsetzen und wie oben fortfahren. Wenn das sitzt, beide aufstellen, möglichst weit voneinander, nicht zu dicht (verwirrt den Vogel meist am Anfang).
    Befehl geben und warten, dass der Vogel auf den richtigen Klotz zugeht. Wenn nicht, ignorieren und Befehl nochmals geben. Er geht dann "automatisch" zum anderen Klotz und lernt daraus bzw. setzt da dann die Verknüpfung zusammen was er vorher gelernt hat. Nämlich die Unterscheidung.
    Diese Übung muss öfters wiederholt werden, der Vogel leistet hierbei enorm viel, man darf ihn nicht überfordern.
    Ich verrate auch an dieser stelle folgenden Trick: Man stelle es sich so vor: Ein Übungsplatz, ein 1m langer Tisch, der Vogel an einem Ende, die Klötze am anderen, ein Klotz an linken, einer an der rechten Tischecke. Der Vogel zappelt aufgeregt und will schon losrennen, aber du musst "noch schnell" den Befehl geben und während er schon den ersten Schritt macht sagst du langsam "berüüüühr blau" wenn du siehst, dass er vermutlich auf den blauen Klotz zulaufen wird. Dieser Trick ist gar nicht so leicht umzusetzen, aber wenn man das Timing raushat, klappt es ganz gut für die ersten Versuche. So macht er es von Anfang an gleich richtig und wird ganz toll belohnt und das hält ihn bei Laune. Dann später muss der Vogel natürlich warten bis der Befehl kommt und dann rennt er los, läuft er auf den falschen zu und passiert nichts, geht er automatisch zum anderen Klotz, bis er einfach keine Fehler mehr macht.
    Übrigens meine ich, dass es sehr wichtig ist, die Klötze und Gegenstände immer an anderen Stellen aufzustellen, damit keine verbindung zum Standort passiert und dann fehlgeklickert wird.
    Man muss schon einige Zeit clickern bis das mit den beiden Farben sitzt und erst dann darf man eine Dritte hinzufügen, sonst wirds kompliziert.

    Ich habe schon einige Kunststücke geklickert und kann sagen, dass die Farben mit Abstand zu den schwierigsten gehören.
    Du kannst deine Übung natürlich insofern vereinfachen, indem du ausschließlich für die Farberkennung mit den gleichen Gegenständen übst, aber dann wird der Vogel die Farbe in einer anderen Form nicht erkennen. Aber ich weiß nicht ob das überhaupt relevant für dich ist.
     
  8. #7 tweety1212, 17. März 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    @ Karinetti
    Wie lange hast du dazu gebraucht bis das mit den zwei Farben gesessen hat? Hört sich total interessant an... da könnte man ja mal abgucken :p
    Hast du so lange nur die ien Übung gemacht oder auch andere zwischendurch, zur Abwechslung?

    @ S.R.
    Hm... ich glaube da machst du dir zuviele Gedanken. Denn nach meiner Erfahrung (hihi nicht viel) ist es so das Graue sehr schnell verstehen was man von ihnen will. Und wenn sie keine Lust haben dann machen sie eh nichts (Krümel). Aber ich war zimlich erstaunt darüber wie schnell Krümel gelernt hat. Also versuch es am besten!!:D
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Karinetti, 17. März 2004
    Karinetti

    Karinetti Guest

    @tweety: Ich habe natürlich viele andere Übungen dazwischen gemacht, sonst wäre ja sofort die Luft rausgewesen. Ich hab sie Pfote geben lassen und Klavier spielen und auf dem Stab tanzen und so also es war schon sehr abwechslungsreich. Meine Krähe konnte etwa 10 min Kunststücke am Set machen ohne den Eifer zu verlieren. Da kannst du dir vorstellen wieviel verschiedene Übungen da machen kann.:)

    Wie lange ich gebraucht hab......buhhhhh da fragst du mich jetzt was *schwitz*. Die Krähe lernte es im Nu, bei den Grauen dauerte es ein paar Wochen bis alles super gesessen hat. Aber ich hab nicht immer Zeit gehabt jeden Tag zu üben und ich hab auch nicht immer die gleichen Übungen verlangt und manchmal wollten sie nicht üben oder sonst was. Also das muss man auch mitberücksichtigen.
     
  11. S.R.

    S.R. Guest

    Vielen lieben dank an euch alle, ich werde dieses Koonzept mal meinem Lehrer vorstellen und hoffe das es mir gelingt und ich eine gute arbeit machen.

    Liebe Grüße
     
Thema:

Lernexperiment