Perutäubchen (Columbina cruziana)

Diskutiere Perutäubchen (Columbina cruziana) im Ziertauben (Exotische Wildtauben) Forum im Bereich Tauben; Guten Abend, ich lese schon längere Zeit mit Begeisterung Eure Beiträge über Kleintauben. Da ich mir kommendes Jahr 1.1 Perutäubchen (Columbina...

  1. #1 Günther71, 15.12.2019
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Guten Abend, ich lese schon längere Zeit mit Begeisterung Eure Beiträge über Kleintauben. Da ich mir kommendes Jahr 1.1 Perutäubchen (Columbina cruziana) zu mir holen möchte, habe ich mich heute registriert und denke dass Ihr mir sicher bei anfallenden Fragen etc. gute Tipps und Hilfestellungen geben könnt!? Ich habe vor, die Tiere in einer Zimmervoliere zu halten mit den Massen 220x100x200cm (LxBxH) in Kistenform, also 3Seiten geschlossen und die Frontseite zum einsehen. Als Bodengrund werde ich Walderde/Sand Gemisch verwenden und reichlich bepflanzen, natürlich mit genug freien Flächen. Als Beleuchtung werde ich eine 49Watt Narva Biovital, 2 Stück Hochleistungs LED Leisten in der Farbtemperatur 4500K und 6500Kelvin je 140cm lang 34Watt und ca.3340 Lumen verwenden...Bezugsquelle wird LED Aquaristik.de sein! Natürlich wird auch ein Dimmer installiert, der Sonnen Auf-und Untergang simuliert. Weiters werde ich 2 St. Lucky Reptile Bright Sun "Jungle" Flood 70Watt mit EVG installieren als Sonnenplatz und zur UVA und UVB Versorgung. Auch möchte ich fragen, wie wichtig es bei dieser Art ist, dass man blutsfremde Tiere bekommt? Mit besten Grüssen Günther
     
  2. #2 Gast 20000, 15.12.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    514
    Günther71 gefällt das.
  3. -AH-

    -AH- Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    413
    Hallo!
    Perutäubchen/Goldschnabeltäubchen (Columbina cruziana)
    Sie benötigen Ringgröße 4, falls Du Nachzuchten beringen möchtest.
     
    Günther71 gefällt das.
  4. Quak

    Quak Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    239
    Hallo,

    ich würde als Bodengrund nur Sand nehmen, den man häufiger wechseln kann, und die Pflanzen in Töpfe pflanzen, damit man sie auch mal abduschen kann.

    Wenn du die beiden Reptile Bright Sun dauerhaft betreibst (also 12-14h), solltest du auf die anderen Lampen eigentlich fast verzichten können. Ich würde jedenfalls erstmal die kaufen, installieren und testen und nur wenn einem das zuwenig vorkommt, noch weitere Lampen dazu kaufen. Oder dann statt der 70Watt-Version die mit 100Watt nehmen, wobei ich eh "Desert" und nicht "Jungle" kaufen würde. Ein Nachtlicht wäre allerdings eventuell nicht schlecht, je nachdem wie dunkel das Zimmer nachts ist.

    Viele Grüße
     
  5. #5 Günther71, 31.12.2019
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Hallo Quak,ich werde als Bodengrund gute Laubwalderde verwenden und eine Ecke mit Vogelerde und etwas Sand.Der Bodengrund wird ca. 20 cm.hoch und die Pflazzen werden in den Bodengrund gesetzt. Die Bright sun alleine reicht in Bezug Helligkeit bei weitem nicht (auch ned mit 100 Watt)für die 220x100cm Grundfläche,weil sie ja nur punktuell strahlt auch die Flood! Deshalb die LED's und ev. eine 48Watt Biovital dazu,wegen des Farbspektrums....Danke für die Tipps,jedoch halte ich schon 40Jahre Vögel und Reptilien,deshalb weiß ich puncto Beleuchtung etc. eh bestens Bescheid. Wünsch allen hier einen guten Rutsch und Gesundheit und Glück für das kommende Jahr! Gruss Günther
     
    -AH- gefällt das.
  6. Quak

    Quak Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    239
    Hallo,

    warum fragst du nach Tipps, wenn du glaubst, dass du eh schon alles weisst?

    Ich bleibe dabei: 400 Liter feuchte Walderde im Zimmer, ständig gedüngt durch Vogelkot, würde ich nicht machen, zumal das bei Perutäubchen nur sehr begrenzt biotopgerecht ist. Ich hätte auch keine Lust, die Blätter der Pflanzen einzeln und per Hand von Kot und Staub zu befreien. Und was die Beleuchtung betrifft, in der Natur nutzen die Tiere ein Helligkeitsmosaik, von daher entsprechen hellere und dunklere Bereiche in einer Voliere eher den natürlichen Bedingungen als ein gleichmäßig ausgeleuchteter Schaukasten.

    Viele Grüße
     
  7. -AH-

    -AH- Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    413
    Perutäubchen beheimaten Strauchsavannen, entlang von Flussläufen und kommen in lichten, trockenen Laubwäldern vor. Ich würde Ihnen die Voliere so naturnah wie möglich einrichten. Laub käme bei mir dazu. Eine wöchentliche Reinigung ist sicherlich machbar und sollte selbstverständlich sein.
    Eine Buchempfehlung:
    Die Wildtauben der Erde: Freileben, Haltung und Zucht Gerhard Rösler
     
    Günther71 gefällt das.
  8. #8 Günther71, 01.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Hallo Quak,erstens habe ich Dich nicht speziell um Rat gefragt und zweitens denke ich,das ich schon etwas Ahnung von Terrarien-Volierenbeleuchtung und Gestaltung habe! Und ausserdem werden Asseln und Schaben den Bodengrund sauber halten,was bei 2 Täubchen dieser Grösse leicht schaffbar für die Insekten ist,weil sie es bei meinen Riesenschlangen auch schaffen.Ich nehme gerne Ratschläge,wenn sie mir plausibel und gut erscheinen an,aber zwei 70 oder 100Watt Spotlampen,auf fast 2,5m2 Grundfläche für sonnenliebende Tauben erscheint mir nicht geeignet und ausserdem geben die Pflanzen eh Deckung bzw. Schattenplätze ab...Danke AH und selbstverständlich werde ich auch Laub aus Südamerika sogar am Boden ausstreuen und die Laubwalderde ist somit denk ich mal ideal für die Täubchen. Gruss Günther
     
  9. Quak

    Quak Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    239
    Hallo Günther,

    also du willst nur Tipps von Leuten, die deiner Meinung sind?

    Das halte ich für einen groben Denkfehler: Der Stoffumsatz eines Vogels ist nicht mit dem einer Riesenschlange vergleichbar, zumal du Häutungsreste und Kotballen der Riesenschlangen, die nur alle paar Wochen mal anfallen, leicht entfernen kannst. Riesenschlangen kacken auch nicht die Blätter voll, erzeugen keinen Staub und lassen keinerlei Futterreste zurück. Schaben sind in der Vogelhaltung von Zoos zudem ein riesiges Problem, da sie Krankheitserreger übertragen. Außerdem bringen nachtaktive Schaben zu den Ruhezeiten der Vögel Unruhe ins Gehege.

    Ich hatte gleich den Eindruck, dass hier ein Terrarium konzipiert (oder gar ein bestehendes umgerüstet?) wird, aber Vögel gehalten werden sollen. Das wird nicht funktionieren. Vögel haben z.B. auch völlig andere Ansprüche an die Belüftung als Reptilien.

    Asseln sind übrigens keine Insekten :zwinker:

    Viele Grüße
     
  10. #10 Günther71, 01.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Jetzt reicht es schön langsam Du Supergscheiter! Ich hab extra eine neue Voliere für fast 2.000€ inkl. Beleuchtung etc. für diese Täubchen neu gebaut,sowas wirst Du nie besitzen! Und ich halte Vögel wahrscheinlich länger als Du welche je haben wirst! Bitte verschone mich mit Deinen Versuchen,mir Deinen Schwachsinn auf zu zwängen und lass mich bitte einfach in Frieden,OK!?!
     
  11. -AH-

    -AH- Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    413
    Ärgere Dich nicht!
    Es gibt im Profil von Usern eine Hinweisleiste. Manchmal sollte man besser diesen "Ignorieren" Button angeklicken.
    Allen Usern ein gutes, gesundes Jahr 2020.:zustimm:
     
    Günther71 gefällt das.
  12. #12 Günther71, 01.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Danke,ja hab ich gemacht...finde es einfach unverschämt...aber wiso ärgern im neuen Jahr! Ich baue meine Voliere so,wie ich es am besten finde und es den Tieren gut geht und nicht wie der Herr es sich vorstellt!
     
  13. #13 Günther71, 13.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Guten Abend,ich habe leider erfahren,das der Züchter das 1.1 Perutäubchen anderweitig abgegeben hat aus Platzgründen oder was auch immer...Hab nun komplett umdisponiert und mir 1.1 Amethystglanzstare (Cinnyricinclus leucogaster) und 1.1 Goldstirnsittiche (Eupsittula aurea Synonym Aratinga aurea) gekauft, welche ich beide Paare Anfang März bekomme! Die 1.1 Schamadrosseln habe ich nachdem ich nun gründlich recherchiert habe und diese ja getrennt über die Ruhephase gehalten werden müssen,erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben,ev. in 1-2 Jahren,mal sehen:+keinplan....Für die Sittiche baue ich ne komplett neue Innenvoliere 22x140x220cm (LxBxH) und die Stare beziehen die für die Perutäubchen geplante Voliere von 200x100x220cm (LxBxH) was denke ich ausreichend ist. Also ist dieser Thread hier nun schon zu Ende,ehe er richtig anfing! Gruss Günther
     
  14. -AH-

    -AH- Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2011
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    413
    Hallo Günther71!
    Du bist aber wechselfreudig. Werden in Österreich so wenig angeboten?
    Ich hätte mir gewünscht, mehr über diese Perutäubchen von Dir zu lesen, schade.
     
  15. #15 Günther71, 15.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Ja in Österreich werden echt sehr selten blutsfremde junge Paare angeboten...meist Einzeltiere,Geschwister oder ältere Tiere...oder Tiere die andere Unzulänglichkeiten haben und deswegen als "Zuchtpaare" veräussert werden!
     
  16. #16 harpyja, 16.01.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.213
    Zustimmungen:
    800
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich schalte mich mal ein als Python- und auch Ex-Vogelhalter. Weiße Asseln funktionieren für Schlangen super, aber wie du weißt, gehen die nicht gut an den Urin/Harnsäure. Bei Vögeln bestehen die Fäkalien vor allem daraus und sie sind wesentlich mehr und flüssiger. Allein der Flüssigkeitsanteil wird irgendwann zu riechen beginnen, das schaffen leider auch die Asseln nicht weg. Vielleicht ist die Idee aber auch gar nicht mehr aktuell, wo nun andere Volieren geplant sind.
    Auf Laub würde ich auch verzichten, es wird nur herumwirbeln beim Auffliegen und kann nicht gereinigt werden.
     
    Quak gefällt das.
  17. #17 Günther71, 16.01.2020
    Günther71

    Günther71 Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Gross Siegharts (Österreich)
    Ich weiß das Asseln nur die festen Bestandteile verzehren,deswegen waren ja auch Keniaschaben und Springschwänze geplant. Den überschüssigen Harn bzw. Ammoniak nehmen eh die reichlich vorhandenen Pflanzen auf! Und so viel koten nun diese Vögel auch ned ab und wenn es zu viel werden sollte,wir die Erde zum Teil gewechselt bzw. unter den Ruhe und Schlafplätzen ne kleine Kunststoffwanne in die Erde eingelassen und in dieser wird das Substrat dann regelmässig erneuert. Jedoch bei der Volierengrösse und dem Besatz wird dies gar ned von Nöten sein denk ich mal.
     
  18. Quak

    Quak Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    884
    Zustimmungen:
    239
    Hallo,

    Na da wird sich aber einer wundern, was pro Tag bei einem Glanzstar alles hinten rauskommt - und was vorne beim Fressen in der Gegend verteilt wird.

    Apropos fressen, die Asseln und Keniaschaben werden ihren Job kaum verrichten können, da sie auf der Speisekarte der Glanzstare stehen.

    Viele Grüße
     
  19. #19 harpyja, 17.01.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.213
    Zustimmungen:
    800
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich muss da Quak zustimmen. Gerade Weichfresser sauen alles ganz schön zu, und ans Futter-Herumwerfen habe ich noch gar nicht gedacht...
     
Thema:

Perutäubchen (Columbina cruziana)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden