Scheinbar am Bein verletzt - was tun?

Diskutiere Scheinbar am Bein verletzt - was tun? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr Lieben - ich glaube die Krankheitswelle nimmt bei meinen Geiern kein Ende... Meinem Puschel, dem Männchen, gehts seit zwei Tagen nicht...

  1. #1 Strandmuschel2, 16. März 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben - ich glaube die Krankheitswelle nimmt bei meinen Geiern kein Ende...
    Meinem Puschel, dem Männchen, gehts seit zwei Tagen nicht besonders gut. Erstmal die Vorgeschichte:

    Er hat mal eine Verletzung am Bein hehabt, wahrscheinlich gebrochen und nicht gerichtet (als wir ihn kauften war er laut Ring schon 1,5 - 2 Jahre alt. Er ist dadurch ein bisschen gehandicapt, aber er kann das Beinchen gut benutzen, manchmal rutscht er nur aus beim Landen, oder beim hüpfen. Nachts fällt er leider auch manchmal runter, ein Sitzbrettchen nimm er net an. Nun ja... Er ist vor zwei Tagen nachts (konnte nicht schlafen) mal wieder runtergeknallt, habs gehört, hab aber kein Licht angemacht um sie zu erschrecken. Der ist dass wieder selbständig hoch und ich habe mir nichts dabei gedacht. Am nächsten Mogen sah er aufgeplustert rum, aber er schaute nicht wie ein kranker Vogel aus. Eher war er genervt, weil seine Hennen ihn dauernd ärgerten und die alle so aufgekratzt waren. Hab sie normal rausgelassen, nach einiger Verzögerung kam er auch, ich ging zur Schule... Nachmittags merkte ich dass er scheinbar Probleme hat zu landen, größere als sonst...Hüpfen ging auch kaum noch...

    Gestern war er dann draussen nur am Fressen, ist kaum rumgehüpft o.ä. . Ich habe schon vermutet der wäre "ernsthaft" krank, aber er fliegt rum, frisst übermässig viel, badet... Ging aber erstaunlich früh schlafen, obwohl er sonst immer der letzte ist...Also so ansich gehts im gut. Aber lange Rede kurzer Sinn:

    Hat es noch nen Sinn das richten zu lassen? Man erkennt nichteinamal eine Verletzungsstelle, der Greifreflex ist nach wie vor da. Es ist nun schon 2 Tage her, und besonders behindern tut es ihm auch nicht...
    Meine Zweifel am TA-Besuch sind nicht ohne Grund, denn hier hat keiner eine Ahnung von Vögeln, die so tolle VK-Tierärztin hier hat ja net mal ne ahnung was Federzysten sind. Dem anderen Tierarzt muss man erst alles erklären und dann liest er alles im Buch nach >-<

    Es könnte natürlich auch sein dass er wirklich krank ist und deswegen sich manchmal aufplustert und so früh schlafen geht - aber dafür ist er viel zu munter. Ich denke wirklich der hat sich da nochmals was getan, aber genau erkennen kann mans nicht weil er da eh schon gehandicapt ist. Und er einfach Schmerzen dadurch hat...


    Was soll ich tun? Auf die Natur verlassen und es selber verheilen lassen oder zu der "vk"- ärztin hier gehen?


    Edit: Puschel ist ein Kanarienvogel ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Strandmuschel2, 16. März 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Nun nochmals ich...langsam gefällt er mir nicht...er frisst seit heute morgen dauernd, hat zweimal (das kann durchs überfressen sein...aber es gefällt mir gar nicht) hochgewürgt und sein Kot...entält Körner...
    Ausserdem frisst er sehr viel Sand...

    Nun habe ich echt Angst...Wenn es GLS ist...

    Ich warte noch auf jeden Fall ein paar Stunden ab...wenns es sich nicht bessert fahre ich zu Tierklinik...

    Hab echt Angst um meinen hübschen..:(
     
  4. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Mittelfranken
    wenn er so deutlich "angeschlagen" ist, würde ich auf jeden fall sofort in die tierklinik fahren!
    dem kleinen gute besserung
     
  5. #4 charly18blue, 16. März 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich denke mal das Würgen und angeschlagen sein, hat weniger was mit seinem Bein zu tun. Da wird noch was anderes "im Busch" sein.
    Wahrscheinlich hat er sich sein Beinchen gezerrt oder geprellt beim herunterfallen, das ist sehr schmerzhaft und kann auch einige Zeit dauern bis das wieder okay ist. Mein Welli Mikel hat mal ganze 5 Wochen mit so einer Zerrung/Prellung herumgemacht, bis es wieder komplett okay war.

    Auf jeden Fall würde ich mit dem Besuch in der Tierklinik (sind die vogelkundig?) nicht mehr lange warten.

    Gute Besserung für den Kleinen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  6. #5 Strandmuschel2, 18. März 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Mein Liebling ist vorhin in meiner Hand eingeschlafen... Ich habe heute morgen einen Tumor unter dem Brustkamm entdeckt...Der schien den Beinnerv zu lähmen...

    Ich verstehe es nicht...

    Er hat gewartet bis ich wieder nach Hause komme...und dann hat er seine Augen entgültig geschlossen...

    Ich bin so traurig...

    Ich glaube ich geb dieses Hobby entgültig auf...

    Was mache ich denn falsch??

    Sie dürfen den ganzen Tag fliegen...kriegen gutes Futter...sind immer sauber...

    Nun sind meine drei Hennen alleine...sie fressen nichtmal die Knabberstange (bitte macht mir keine Vorträge...es ist ne Ausnahme...)... sie sitzen nur rum...

    Puschel...
    ich werd ihn nie wieder sehen...
    nie mehr seien tollen gesang hören..



    Ich hasse mich dafür dass ich den Tumor nicht früher netdeckt habe...


    :(:traurig:
     
  7. #6 charly18blue, 18. März 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    das tut mir sehr leid mit Deinem Puschel :trost:. Aber mach Dir keine Vorwürfe, gegen einen Tumor kann man selten was machen. Du wärst nur schon die ganze Zeit traurig gewesen, wenn Du es gewußt hättest. So hast Du eine schöne Zeit mit Puschel gehabt.

    Liebe Grüße Susanne
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Scheinbar am Bein verletzt - was tun?

Die Seite wird geladen...

Scheinbar am Bein verletzt - was tun? - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen

    Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen: Hallo ihr lieben, ich brauche ganz dringend Rat. Wir haben 5 Kanarienvögel. Eins hat sich leider vorhin verletzt. Wir waren gerade dabei den...
  2. Nymphensittich Jack Bein gebrochen

    Nymphensittich Jack Bein gebrochen: Hallo,als ich Gestern mach hause kam schreitet mein Nymphensittich rum also ging ich zu ihm nach oben und musste erschreckend feststellen das er...
  3. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...
  4. verletzte Ringeltaube in Hannover gefunden

    verletzte Ringeltaube in Hannover gefunden: Hallo, ich habe eine verletzte Ringeltaube heute früh in Hannover gefunden. Da ich von auswärts komme, habe ich keine Katzentransportbox,...
  5. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...