Seelischer Knacks beim Graupapagei ?

Diskutiere Seelischer Knacks beim Graupapagei ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hat schon jemand einmal erlebt, daß ein Grauer auch einen seelischen Schaden hatte. Unser konnte eine Woche nicht mehr pfeiffen und sprach nur...

  1. #1 Doris Theiß, 30. November 2001
    Doris Theiß

    Doris Theiß Guest

    Hat schon jemand einmal erlebt, daß ein Grauer auch einen seelischen Schaden hatte. Unser konnte eine Woche nicht mehr pfeiffen und sprach nur noch in meiner(Doris) hohen Stimme, anstatt der tiefen Stimme meines Mannes ( seiner Bezugsperson),
    nachdem er eine Woche von seinem Herrchen ignoriert wurde, da der Geier wieder einmal kräftig zugehackt hatte.
    Unser Verhältnis zu unserem Grauen: Er ist unser Einziger und total auf uns fixiert. Ich bin den ganzen Tag zu Hause und wir beschäftigen uns viel mit ihm. Z.Beisp. spricht er ungefähr 300 Wörter, wovon er vieles auch in Relation setzen kann und lernt immer noch dazu,vergißt aber nie das vorher gelernte.
    Jetzt ist alles wieder in Ordnung, aber trotzdem wurde uns interessieren, ob schon bei anderen so etwas einmal vorgekommen ist.

    Doris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Doris

    Ich habe auch drei Graue nur zu dem seelichen Knacks möchte
    ich Dir folgendes sagen.Einen Papa mit Misachtung oder Ignorieren zu bestrafen ist echt nicht das non plus ultra:(
    Denn dadurch fügt ihr dem Geier wirklich seelichen Schaden zu.
    Ein Geier beißt nicht aus böswilligkeit,er hat immer einen Grund
    dafür.Ich wollte Euch auf keinem Fall zu nahe treten aber diese
    Art der Bestrafung finde ich persönlich nicht O.K.

    Gruß Rosita
     
  4. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Seelischer Knacks

    Hi Doris,

    jeder Papageienvogel, der einzeln gehalten wird, trägt mit der Zeit früher oder später einen seelischen Schaden davon. Bisher ist es ja noch recht harmlos verlaufen. Selbst eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch den Menschen kann nie einen Partner ersetzen.
    Ich weiss nicht, wie lange ihr das Tier schon alleine haltet, aber die wirklich schweren seelischen Schäden können auch erst in ein paar Jahren auftreten.
    Wie sich diese seelischen Schäden ( Federnrupfen, sich die Haut aufbeissen, plötzlich auftretende Aggressivität etc.) nun im Einzelnen bermerkbat machen können, ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Da die meissten hier im Forum mindestens
    zwei Vögel halten, kann Dir das - zumindest aus eigener Erfahrung- hier niemand so genau sagen. Dies wirst Du aber in jedem guten Papa-Buch nachlesen können.
    Vielleicht habt ihr ja sogar vor, einen zweiten Grauen dazu zu setzen, dann wäre dieses Problem ohnehin gelöst.

    Liebe Grüsse
    Wolfram
     
  5. #4 Alfred Klein, 30. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Doris

    Ich muß den anderen zustimmen.
    Ihr habt den Vogel falsch behandelt.
    Nach langen Jahren habe ich z.B. etwas gelernt:
    Kein Tier beißt ohne Grund!
    Auch ich bekomme mitunter mal einen Schnabelhieb ab. Dann suche ich den Fehler, die Ursache, bei mir. Manchmal finde ich keinen Grund, bin aber absolut sicher, etwas falsch gemacht zu haben. Meist weiß ich, was los war. Wenn nicht, fällt mir nach oft einiger Zeit ein, was es war.
    So habe ich mir heute einen kleinen eingefangen. Warum? Den Geiern gehts, möglicherweise durch das Wetter oder weil es Vollmond wird, nicht so toll. Da ich zur Arbeit war, wurde ich sauer empfangen, weil die Bande alleine war und nicht getröstet wurde. ;)
    Das ist wirklich kein Scherz, die reagieren so. Wie Kinder, die nicht alleine sein wollen, wenn sie mal etwas kränkeln.
    Ihr solltet versuchen, das alles in euer Verhalten dem Vogel gegenüber mit einzubeziehen.
    Agressionen, die auch ihr mal mit euch herumtragt, werden von dem Vogel sehr gut erkannt. Er wird dann selber so, da sich die Stimmung überträgt. Habe das oft genug selber erlebt. Tiere können Stimmungen, deren wir uns selber manchmal nicht bewußt sind, erkennen und reagieren dann entsprechend.
    Ein weiterer möglicher Grund ist das sogenannte Übersprungsverhalten.
    Dem Vogel passiert irgendetwas, wogegen er sich nicht wehren kann. Er erschrickt sich oder bleibt mal irgendwo hängen. Dadurch ist er momentan agressiv, da er keinen Gegner hat. Dann beißt er ohne erkennbaren Grund irgendjemand.
    Im Schwarmverhalten sehr gut zu beobachten.
    Ein Vogel wird von einem ranghöheren verjagt. Er kann sich nicht wehren, da er unterlegen ist. Also greift er sich einen anderen, der in der Rangordnung unter ihm steht und verprügelt den.
    Kommt Dir das bekannt vor? Kinder reagieren oft so.

    Nun muß Dein Mann mit viel Geduld versuchen, das gestörte Vertrauen wieder aufzubauen. Ob es wieder so wird, wie es mal war, kann ich nicht sagen.

    Also zusammengefaßt: Egal, was passiert, das könnt ihr nicht so handhaben wie geschehen, der Vogel versteht es nicht. Er weiß nicht, was er verkehrt gemacht hat, er handelt so, wie die Natur es ihm vorschreibt. Für ihn war alles, was er getan hat, absolut und hundert Prozent richtig.

    Bei mehreren Vögeln im Haus lernt man das.
    Manchmal auch schmerzhaft. :)
     
  6. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Doris,

    Eigentlich habe die anderen schon alles gesagt und ich kann denen nur beipflichten.
    Leider gibt es sehr viele Papageien die einen seelischen Schaden haben und um diesen schon ein bißchen Vorzubeugen ist es das mindeste, das wir unseren Geier mindestens einen Partner da zu geben.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Doris Theiß, 1. Dezember 2001
    Doris Theiß

    Doris Theiß Guest

    Seelischer Knacks beim Graupapagei

    Vielen Dank für Eure Ratschläge, ich sehe, ich bin gut bei Euch aufgehoben, denn ich habe noch viele Fragen, da ein Grauer für mich etwas ganz neues ist. Seit 2 Jahren ist er bei uns zu Hause, da meine Schwiegereltern in ein Seniorenheim gezogen sind und ich auch ein Neuzugang in der Familie bin, deshalb kenne ich Lora nicht von früher. Also seit diesen 2 Jahren bemühe ich mich sein Vertrauen zu gewinnen, trotz vieler schmerzhaften Erfahrungen gebe ich nicht auf. Lora ist ein Wildfang und saß 10 Jahre nur im Käfig, da mein Schwiegervater wahrscheinlich Angst vor ihm hatte.
    So erkläre ich mir auch sein hacken, wenn er im Käfig ist.(Revierverteidigung?) Ich habe schon viel erreicht und Lora ist schon ganz schön frech geworden, das heißt, er hat keine Angst mehr vor Geräuschen und Bewegungen und erkundet die Wohnung.
    Mein Mann und Lora haben wieder Frieden geschlossen und der Geier ist ok. Er ist kein Rupfer und fühlt sich wieder Geierwohl.
    Tschüss Doris
     
  9. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Doris,

    Das gehst Du schon richtig an ... :)
    Es kann ziehmlich lange Dauern, bis ein Grauer sich an jemanden gewöhnt, noch dazu das Du einen Wildfang hast.
    Du mußt Dir vorstellen, das er vor 10 Jahren noch in der freien Natur geflogen ist.
    Und seitdem lebt er in dem kleinen Käfig.
    Ganz wichtig ist es, Ihn auch wieder fliegen zu lassen ... er wird zwar seine Zeit brauchen bis er wieder richtig fliegt.
    Wenn Ihr Euch richtig doll um den Grauen bemüht, wird er das Euch bald zurückgeben.
    Bei mir hat das bei einem Wildfang fast ein Jahr gedauert, bis er etwas Vertrauen zu mir aufgebaut hat.
    Selbst heute ist er noch ziehmlich scheu ...
    Hast Du Dir auch schon mal gedanken gemacht einen 2. Grauen dazu zu holen.
    Es ist nähmlich auch ganz wichtig, das der Graue einen Partner bekommt.
    An Deiner Stelle würde ich da eventuell eine zahmere handaufzucht nehmen.
    Der Wildfang wird sich dann nähmlich viel verhalten von dem Kleinen abgucken.
    Und so hat der Wilde einen Partner bekommen und Du hast 2 umgängliche Graue.
    Und das schönste ist sowieso 2 verliebte Papageien zu beobachten ... :)
     
Thema:

Seelischer Knacks beim Graupapagei ?

Die Seite wird geladen...

Seelischer Knacks beim Graupapagei ? - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...