Teilhandaufzucht?

Diskutiere Teilhandaufzucht? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, habe ja zur Zeit 2 Baby Nymphen und das 3. ist unterwegs. Nun hat mich eine Freundin angesprochen, die gerne 2 meiner jungen haben...

  1. Bodo

    Bodo Guest

    Hallo,

    habe ja zur Zeit 2 Baby Nymphen und das 3. ist unterwegs.
    Nun hat mich eine Freundin angesprochen, die gerne 2 meiner jungen haben möchte und diese zum Teil mit der Hand aufziehen möchte, um sie zutraulich zu machen.

    Ich weiß, das es hier im Forum sehr negativ gesehen wird und ich bin grundsätzlich auch Eurer Meinung, deshalb frage ich ja.

    Ist es möglich, 2 der 3 kleinen zu einem bestimmten Zeitpunkt rauszunehmen und weiter mit der Hand zu füttern ohne größeren Schaden zu verursachen, und dennoch den Vorzug der Zutraulichkeit hat?
    Ich möchte keinem Schaden, und mich deshalb gut informieren.

    Meine Freundin meint, die übrigens sehr viel Erfahrung mit Vögeln hat und auch schon einige Handaufgezogen hat, wenn die jungen 10 Tage alt sind, wäre ein guter Zeitpunkt.
    Mir scheint das etwas zu früh.

    Was ist mit 2 Wochen?

    Ich wäre wirklich froh, wenn mir einige von Euch mal ein paar Tips geben, ohne nur darauf aufmerksam zu machen, daß das eigentlich nicht OK ist.

    Danke,
    Tina:0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Bodo ,
    Lies mal , was ich im Thema "Ehevermittlung" geschrieben habe .... eine Handaufzucht kann heftige Probleme bei der Resozialisierung bekommen und wenn Deine Freundin viel von Vögeln versteht , wird sie ja sicher keienen Einzelvogel halten wollen .....
     
  4. Bodo

    Bodo Guest

    Meine Freundin will ja auch nicht einen, sondern 2!

    Gruß,
    Tina:0-
     
  5. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Tina,
    Um den Vögeln die Scheu vor Menschen zu nehmen , brauchen sie eigentlich nur Vertrauen. Wenn Du die vögel in Deiner Wohnung züchtest und die Eltern zahm sind , werden auch die Küken nicht sehr ängstlich sein und sehr schnell handzahm werden.
    Ich halte es abgesehen von der möglichen Fehlprägung auch für sehr riskant , die Küken mit der Hand aufzuziehen , stell Dir mal vor , was Du fühlst , wenn dann eines der Küken stirbt ... auch Züchter mit viel Erfahrung in der Handaufzucht verlieren dabei immer mal Küken , die an Verdauungsproblemen sterben , die sie nicht bekommen hätten , wenn sie von den Eltern gefüttert worden wären.
     
  6. kabuske

    kabuske Guest

    Moin Bodo,

    ich hatte mir neulich - für den Fall der Fälle - eine Packung Aufzuchtfutter gekauft, Hagen Tropican. Auf der steht, dass man die Küken 1-3 Wochen bei den Eltern lassen solle, damit sich eine gesunde Darmflora bilden kann. Die 10 Tage scheinen also unterste Kante zu sein.
    Auf der anderen Seite wird vielfach - z.B. nach meiner amerikanischen Literatur - ab Schlupf per Hand gefüttert.

    Frage fünf Leute und du hörst doppelt so viele Meinungen. :s In den Internetforen ist die Meinung sehr homogen gegen Handaufzuchten. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als dich in alle Richtungen zu informieren und dann für dich zu entscheiden, wie weit du der Vogelerfahrung deiner Freundin traust.
    Für den Fall, dass du dich entschließt, ihr die Küken frühzeitig zu geben, würde ich an deiner Stelle mir von ihr die Fütterung genau zeigen lassen. Für oben genannten Fall der Fälle... Dann hätte die Handaufzucht zumindestens den Vorteil, dass du im Notfall weißt, wie's geht. :D
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Dem is

    nichts hinzu zu fügen .

    Wichtig sind in meinen Augen, die Bedürfnisse der Pieper und nicht die der Menschen.
     
  9. Uka

    Uka Guest

    Hallo Tina!

    Also wenn es nicht notwendig ist und die Eltern die Küken gut füttern würde ich sagen, Hände weg von der Handaufzucht!

    Die birgt doch zuviel Gefahren. Angefangen von Krankheiten bis Verhaltensstörungen.

    Ich hatte auch mal kurzzeitig vor, eine Handaufzucht zu kaufen, bin aber zum Glück Dank dieses Forums und der guten Infos wieder davon abgerückt.

    Jetzt sitzen bei mir zu Hause 2 süße Naturbruten, die beide völlig zahm sind. Der Züchter kümmert sich ganz liebevoll um seine Viecher und Menschen waren für die nichts Neues. Der Papa der beiden lässt sich gerne auch mal vom Menschen kraulen. Meine Beiden sind supersüß, der eine etwas zurückhaltender, der andere "fliegt" auf mich und lässt sich auch kraulen.

    Und vielleicht liest sich ja deine Freundin mal quer durchs Forum, dann sieht sie, dass es auch ohne Handaufzucht geht bzw. was es für Probleme bei Handaufzuchten gibt.

    Also: lass deinen Vögeln ihre Küken, denen macht es doch offensichtlich Spaß, oder;) ?

    Liebe Grüße
     
Thema: Teilhandaufzucht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. teilhandaufzucht wellensittich

Die Seite wird geladen...

Teilhandaufzucht? - Ähnliche Themen

  1. Teilhandaufzucht besser als reine Handaufzucht?

    Teilhandaufzucht besser als reine Handaufzucht?: Hallo ihr lieben, erstes Problem: ich hab keine Ahnung ob das hier der richtige Theard ist... ;) Wenn nicht tut´s mit Leid. Zweites...
  2. Naturbrut - Handaufzucht - Teilhandaufzucht

    Naturbrut - Handaufzucht - Teilhandaufzucht: Wird ein Graupapagei, der keine Handaufzucht war genau so zutraulich, wie eine Handaufzucht, wenn man sich viel mit ihm beschäftigt?