Tierarzt: Kein Sand! Kein Grit!

Diskutiere Tierarzt: Kein Sand! Kein Grit! im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, wir waren heute beim TA mit unseren neuen Weibchen und er hat uns dabei einige Dinge zur Haltung gesagt, die uns neu waren. Die beiden...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jessica

    Jessica Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir waren heute beim TA mit unseren neuen Weibchen und er hat uns dabei einige Dinge zur Haltung gesagt, die uns neu waren. Die beiden Hinweise, die uns am Meisten überrascht haben sind:

    1. Weg mit dem Vogelsand! Begründung: Unhygienisch, weil keineswegs von Keimen und Pilzsporen frei und verleitet die Vögel nur dazu, im Sand zu picken, was wegen der mangelnden Hygiene+Kot ein Risiko ist. Außerdem schlecht für die Kotkontrolle, weil man nicht viel sieht. Besser: Küchenkrepp oder Zeitungspapier, beides kann auch angefuttert werden, das ist unproblematisch, weil Zeitungs-Tinte mittlerweile kein Blei mehr enthält. Sollte etwa alle drei Tage ausgewechselt werden.

    2. Grit ist Unsinn! Vögel brauchen keine Steinchen für die Verdauung. Dieser Irrglaube entstand, weil man Steine in den Mägen von Hühnern fand, diese hatten die Steine aber wahrscheinlich nur für Körner gehalten und versehentlich gefressen. Zerkleinert wird die Nahrung bei Vögeln nicht erst im Magen, sondern weiter oben. Auch Kohle zu geben, macht keinen Sinn und hilft auch nicht bei Durchfall. Kalk- und Mineralsteine sind aber sinnvoll.

    Zur Nahrungsergänzung hat uns der Tierarzt außerdem einen Mix aus Vitaminen und Mineralstoffen mitgegeben, heißt Korvimin und gibt es seines Wissens nur beim TA. Da sollen wir immer ein bisschen was von ins Futter mixen.

    Großer Unsinn ist laut dem Arzt auch das im Handel erhältliche "Vogelwasser": Er meint, das Zeug ist voller Pilzsporen. Das Beste sei eben doch Leitungswasser. Aber das Zeug haben wir eh nie gekauft, hat uns nicht besonders überrascht, dass das Quatsch ist.

    So, nun bin ich schlauer. Ihr auch, oder bin ich die einzige Dumme, der das neu ist? :o
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Melly1878, 30. Juni 2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hi,

    hab zwar keine Sperlis, könnte mir ja aber denken, dass das sicher auch für andere Vogelarten gilt...

    Meine Frage wäre dann spontan, was man dann bei einer größeren Voliere am Boden machen soll? Ich mein- ich hab z.B. eine Voliere, die das Bodenmaß 2,7x1,7m hat! Küchenkrepp und Zeitungspapier sind da meines Erachtens ja etwas - wie soll ich sagen- deplaziert. Denn wenn die Geier erst 2-3x richtig durchgestartet sind, dann liegt eh nix mehr an seinem Platz, oder? Kann ja nicht alles antackern oder mit doppelseitigem festkleben...

    Ansonsten mag das ja nicht unbedingt sooo falsch sein, was er Euch erzählt hat... Wobei ich nicht weiß, ob ich nicht etwas übertrieben finde, wo er meint, dass überall Pilzsporen drin sein sollen.... Aber vielleicht irre ich da auch und lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren (nein- meine Vögel bekommen kein Vogelwasser aus dem Handel, sondern Leitungswasser- aber das nur nebenbei :zwinker:)!
     
  4. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.833
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Mittelfranken
    bestätigen kann ich, dass du auf sand verzichten kannst.
    ich selber verwende als einstreu auch lieber buchenholzgranulat.

    vogelwasser ist wirklich quatsch - meine vögel bekommen leitungswasser und gut ist's.

    als quatsch empfinde ich es, den vögeln zusätzliche vitamine über das futter zu streuen!
    lieber frisches grünzeug, keimfutter, frische zweige und obst (wenn sie es mögen)
    mit frischen sachen kann man nicht überdosieren wie bei den zusatzmitteln.
    zusätzliche vitamine (vom tierarzt) bekommen meine vögel nur, wenn sie wirklich krank sind.

    für kotproben: backpapier in den käfig! damit gibt es kein verkleben und die proben bleiben sauber.

    grit bekommen meine dennoch angeboten - sie dürfen selbst entscheiden ob sie es knabbern wollen oder nicht :zwinker:
     
  5. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    ooohhh, sorry, dass ich dabei doch etwas lächeln muss

    kein mensch behauptet, dass vogelsand frei ist von pilzsporen und keimen, zeitungspapier ist es ja auch nicht, genauso wenig küchenkrepp. eine kotkontrolle wird ja auch nicht auf zeitungspapier und/oder vogelsand gemacht. zeitungspapier oder küchenkrepp soll gesünder sein, obwohl es genaus vollgeschi.... und teilweise durchtränkt ist?? machen die vögel dann nirgend mehr hin??

    grit sind keine steinchen, da verwechselt jemand was!! vogelgrit (muschelgrit) ist kalkreich und wird, im gegensatz zu den als mahlwerk fungierenden magenkieseln, verdaut und resorbiert. Er ist ein wichtiger lieferant für aminosäuren und spurenelemente und fördert den knochenbau, den knochenstoffwechsel und die festigkeit der Eier. ist es deshalb überflüssig oder kann da dann jemand nicht mehr soviel verdienen??

    da hat er mal ausnahmsweise zum teil recht, brauchen tut es keiner, außer der handel. dass das zeug voller pilzsporen ist, ist schlicht und einfach schwachsinn und ist erlogen und da ist er leider falsch informiert, baruchen tut man es aber auch pilzfrei nicht!

    eine nahrungsergänzung ist nur bei schwachen und / oder kranken vögeln notwendig. wenn der halter seine tiere artgerecht ernährt, ist es genauso überflüssig wie das vogelwasser oder ähnliches zeug. aber er will ja anscheinend was verdienen und seine mittelchen verkaufen. google doch einfach mal ein wenig nach korvimin. wer es braucht, kann es benutzen, aber irgendwie fehlt mir nach solchen aussagen die glaubwürdigkeit der tierärtzlichen aussagen. hat er heute zum ersten mal einen sperlingspapagei gesehen??

    nicht nett geschreiben von mir, aber die aussagen verallgemeinert dargestellt lassen doch erhebliche zweifel an der erfahrung des tierarztes erkennen
     
  6. #5 Zeitungsente, 30. Juni 2008
    Zeitungsente

    Zeitungsente Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68782 Brühl (bei Mannheim)
    Ich stimme wolfguwe vollkommen zu!

    Jessica, wechsle den Tierarzt:p
     
  7. isika

    isika Guest

    Der will seinen Übervorrat an Korvimin los werden!
     
  8. #7 Alfred Klein, 30. Juni 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Also den Sand wegzulassen, das kann jeder machen wie er möchte.
    Allerdings ist Sand keineswegs unhygienisch, der TA weiß wohl nicht daß für Vogelsand extra behandelter und gewaschener Sand verwendet wird der keine Keime und keine Pilzsporen enthält. Außerdem ist Sand sauberer als Papier wenn man täglich die Köttelchen entfernt was man ja sowieso bei jedem Einstreu machen sollte (mache ich auch täglich). Bein Sand ist es sogar sehr einfach indem man mit einem Küchensieb den Sand durchsiebt.
    Der einzige Unsinn den ich sehe ist die Aussage des TA.
    Denn alle Vögel, jedenfalls die Körnerfresser, fressen auch Steinchen, nicht nur die Hühner. Das ist nun mal ganz einfach bei einem Röntgenbild nachweisbar wenn man die Steinchen im Magen sieht. Da die Natur keinen Unsinn anstellt und alle Vögel wenn sie welche bekommen auch diese Steinchen fressen so muß das ja wohl einen Grund haben, auch wenn der TA den nicht sieht. Also da liegt der völlig daneben.
    Und wo soll das sein???
    Im Kropf bestimmt nicht, da wird nur vorverdaut, da sind auch keine Muskeln zur Zerkleinerung. Also erfolgt die Zerkleinerung eindeutig im Muskelmagen, der kommt nämlich direkt hinter dem Kropf. Andere Verdauungsorgane vorher gibts schlichtweg nicht.
    Warum soll die Kohle nicht helfen?
    Natürlich hilft die bei 'Durchfall und noch viel weiter. Es ist bekannt daß Wildtiere durchaus natürliche Holzkohle, zum Beispiel von einem abgebrannten Baum oder Ast, fressen. Das machen die nicht aus Daffke sondern weil sie einen Grund dafür haben. Kein Tier macht irgendetwas aus Spaß, es hat immer einen Grund für sein Handeln.
    Die erste Aussage der ich zustimme.
    Ist bei normaler und ausgewogener Ernährung völlig überflüssig.
    Ausgenommen sind Zeiten wie z.B. die Mauser oder die Brut wo ein erhöhter Bedarf an Mineralstoffen besteht.
    Ob das voller Pilzsporen ist glaube ich noch nicht mal, woher will der TA das denn wissen? Hat er das Wasser mal analysiert??? Ich glaube kaum.
    Allerdings hat er Recht, das Vogelwasser ist rausgeworfenes Geld, Leitungswasser ist genau so gut.

    Alles in Allem hat der TA eine ziemlich große Menge Mist erzählt, mir hätte der das nicht weißgemacht, ich glaube daß ich da mehr weiß als der..
     
  9. #8 Silke&Kids, 1. Juli 2008
    Silke&Kids

    Silke&Kids Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Hallo,

    was mir gerade ein wenig Kopfzerbrechen macht: er empfliehlt statt Sand Zeitungspapier oder Küchenkrepp!! Also meine beiden würden innerhalb weniger Minuten das Zeitungspapier in winzige Teilchen schreddern. Und ob die Druckerschwärze besonders gesund ist bezweifle ich jetzt mal. Wenn er sowas einem Prachtfinkenhalter empfielt würde ich das noch verstehen, aber Halter von Papageien/Sittichen??
    Hält jemand von Euch die Sperlies auf Papier?
     
  10. Jessica

    Jessica Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure zahlreichen Antworten! Also ich weiß nun nicht mehr so recht, was ich von dem TA halten soll. Er ist als vogelkundiger TA ausgeschrieben. Aber naja...

    Übrigens hat er unsere Sperlis offensichtlich das ganze Gespräch über für Unzertrennliche gehalten. Er regte sich nämlich total darüber auf, dass uns der Züchter zwei Tiere verkauft hat, die sich vorher nicht kannten. Außerdem hat der Arzt auch schlichtweg nicht zugehört, wenn ich ihm was erzählt habe. Ich hatte schon mehrmals von unseren Hähnen zuhause gesprochen. Aber erst, als er sich über den Züchter aufregte und sagte, er hätte uns ein Pärchen geben sollen, und ich sagte: "Wir haben doch schon Hähne, und die Hennen sollen ihre Partnerinnen werden" kam ein "Ach, sie haben schon Hähne!?" :?

    Also, ich probiere es heute einfach mal mit dem Zeitungspapier. Mal gucken, wie lange das hält.

    Ich denke, ich werde dann weiterhin Grit anbieten. In diesem Punkt bin ich dann doch skeptisch geworden. Und letztendlich habt ihr Recht: Die Vögel werden wissen, was sie tun...
     
  11. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Von mir nur kurz die Empfehlung, Tierarzt wechseln.
     
  12. bubobubo

    bubobubo Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    dito, schließe mich Alfred Klein an. schöne Grüße
     
  13. loja

    loja Guest

    Hallo ihr lieben,

    oh my goodness, Sand ist totales Teufelszeug :D,
    naja unsere sitzen auf Küchenkrepp mit Sand darüber....bisher unproblematisch....
    Unsere bekommen auch immer noch Grit und Mineralkalk und haben etliche Mineralsteine je nach Gusto. Da sie das Angebot häufig nutzen bleibt es natürlich im Käfig. Schließlich fressen Papageien in der Natur auch an Kalk und Lehmgestein. Man denke nur an die riesigen Lehmlecken in Südamerika an denen die Aras fressen, es stimmt allerdings, die Aufnahme geschieht hauptsächlich zum Binden toxischer Stoffe aus der Nahrung, allerdings auch zum Ausgleich des Mineralhaushalts (was auch für die Bildung der Eischale wichtig ist). Ob die Steine der Verdauung dienen ist - glaube ich noch gar nicht wirklich geklärt. Bei Dinosaurieren wars jedenfalls so.
    Vogelwasser ist Quatsch. Kohle sollte im normalen Futter gesunder Vögel nicht drin sein, sie bindet schließlich auch Nährstoffe und Vitamine.
    Ich finde Vitamine kann man schon hin und wieder geben, jeden Tag gebe ich sie auf jedenfall nicht. Überdosierung ist unbedingt zu Vermeiden, kann glaube ich sogar zu Nierenschäden führen. Ich würde den Tierarzt nicht total verdammen, er wollte sicher nur mit Wissen glänzen, teilweise sind solche Aussagen jedoch recht zweischneidig und werden schnell falsch verstanden. Ich würde ihn einfach noch mal drauf ansprechen.
     
  14. Patrizia

    Patrizia Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herne / NRW
    Hallo,

    ich habe zwar zwei Wellensittiche, aber die Aussagen Deines TA scheinen mir etwas merkwürdig! Vogelwasser zu kaufen, ist wirklich unsinnig. Aber Grit nehmen die Vögel wirklich auf, und nur so viel, wie sie mögen. Zeitungspaier oder Küchenrolle als Auslage ist nur im Notfall sinnvoll. Bist Du bei einem fachkundigen Arzt? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Behandlung bei Kleintierärzten nicht so das Wahre ist. Ich habe das Glück, dass nicht weit von hier eine Taubenklinik ist, wo auch andere Vögel untersucht und behandelt werden. Das hat unserer kleinen Wellidame das Leben gerettet und die Behandlung war günstiger als beim TA. Bei einer Krankheit verabreichen die meisten TA nur Vitamine und später Anibiothika.
     
  15. Hans C

    Hans C Guest

    hallo,
    auch ich halte die Aussagen des TA für bedenklich. Und wenn er sich tatsächlich als Vogelspezialist ausgibt, ist das schon sehr gewöhnungsbedürftig.
    Zum Grit wurde ja schon einiges Gegenteiliges zu dessen Aussagen geschrieben - es geistern ab und zu auch durch amerikalische "Fach"-berichte. Es ist tatsächlich aber so, dass bei Körnerfressern (nicht nur bei Hühnern) kleine Steinchen gefunden werden. Grit löst sich zwar irgendwann auf, aber bis zu diesem Zeitpunkt erfüllt auch er die Funktion als Mahlstein.
    Vielleicht empfiehlt man einem solchen TA zuerst einmal ein Buch über die grundlagen der Vogelanatomie, dann wird auch er schnell seine Fehlinformationen korrigieren können.
    Dass es Korvimin empfiehlt, ist natürlich logisch. Wie schon erkannt, gibt es das beim TA, nicht im freien Handel. Da es aber ein Ergänzungsfuttermittel und kein Arzneimittel ist, ist dieses Spielchen (Nur vom TA) nur geeignet, dessen Umsatz zu steigern. Es gibt bei gut sortierten Geschäften einige Ergänzungsfuttermittel mit essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien, die aufgrund der Vitamin A- und D-Mengen sogar günstiger liegen. Namen nenn ich hier natürlich nicht, in PNs allerdings schon.
    Na ja, zum Boenbelag gibt es schon Alternativen, aber die Pilzsporenbelastung ist m. E. kein Argument gegen Sand. Übrigens wachsen Pilze nicht auf Sand, sonst würden wir ja schon mit der Sandtüte eine "Pilzzucht" erwerben.
    Bei solchen Aussagen wird schon stark mein Vertrauen in TÄe erschüttert, aber zum Glück gibt es eine ganze Reihe vernünftiger und kompetenter.
    Schöne Grüße
    Hans C
     
  16. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    also ich finde auch, dass Vogelsand weitaus hygienischer ist als Zeitungspapier oder Kreppapier. Sicherlich kann man im Sand nicht sehen, ob der Kot wirklich fest war oder, ob er veraendert ist, sprich Urinanteil fluessig ist. Im Zeitungspapier und im Krepp sieht man es, weil es rundum dann eben feucht ist.

    Ich selbst verwende nur Vogelsand und fege den jeden Abend komplett ab, wenn ich von der Arbeit nachhause komme. Somit ist nirgends mehr Kot und kaum noch leere Koernerhuelsen.

    Dein TA sagt, man sollte es alle drei Tage wechseln. Finde ich einfach nur eklig und vor allem dann, wenn die Papageien auch noch auf den Boden gehen, um dort eben zu knabbern oder sich heruntergefallene Dinge wieder holen. Meine tun dies nicht, das tat nur Lisa in der Babyphase, um im Sand zu buddeln.

    Ob Grit erforderlich ist oder auch nicht, weiss ich nicht wirklich. Aber ich gebe es hinundwieder ins Papageienfutter mit rein, da ich dieses ohnehin selbst mische. Vogelsand fressen sie hinundwieder, wenn sie mich dabei erwischen, dass ich eben den Boden abfege und mit neuem Sand auffuelle oder ich die Volieren komplett reinige. Da sitzen sie dann auf der Schuessel und spielen mit dem Sand. Ansonsten haben meine eben so einen runden Gritstein in der Voliere. Bei den gruenen Kongos gerne angenommen, bei den Grauen rausgeworfenes Geld.

    Korvimin> Hier habe ich bereits mit einigen TA gesprochen und alle befuerworten es total, weil man aufgrund der Ernaehrung eben nicht tgl. ALLE erforderlichen Mineralien und Vitaminen verabreichen kann. Meine bisherigen TA sind Dr. Rossi und Dr. Endre, Dr. Britsch und Dr. Buerkle sowie mein Favorit Herrn Dr. Spoerle und alle haben es mir ans Herz gelegt, meine Papageien damit zu versorgen.

    Gleichzeitig haben sie aber auch erwaehnt, dass man dann eben keine andere Dinge wie Nekton S, Nekton MSA und Co. verabreichen darf, weil dieses ohnehin in Korvimin enthalten ist.

    Und, ich verwende es nur alle 2 Tage, da meine eben auch viel Obst, Gemuese und Karottensaft bekommen.

    Prime ist aehnlich wie Korvimin, aber geringer dosiert und das bekommt man eben im Handel zu kaufen. Korvimin gibt es auch in Ebay zu kaufen, nur wuerde ich davon abraten, da das MHD nur knapp ist. In dieser Zeit kann man die Dose ueberhaupt nicht aufbrauchen.

    Wenn ich das Gefuehl haette, dass mein TA mir nicht zuhoert, haette ich auch kein Vertrauen in diesen Arzt und wuerde ihn wechseln. Wobei ich sagen muss, ich als Karlsruherin habe es da schon einfach, weil ich eben drei vogelkundige TA hier habe.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    also ich verwende schon immer sand, und es hat ihnen noch nicht geschadet! im sand ist auch vogelkohle drinnen.
    das grit ist schon sehr wichtig, da schließe ich mich den anderen an. bei mir ist auch vogelkohle dabei, weiß ned wie das bei euch ist!
    ich sage auch: wechsle den TA!
     
  19. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Auf Wunsch des Users geschlossen.
     
Thema:

Tierarzt: Kein Sand! Kein Grit!

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.