Türkisara

Diskutiere Türkisara im Aras Forum im Bereich Papageien; Habe mich gerade im Internet von Seite zu Seite geklickt,und bin dann durch Zufall auf den Türkisara gestossen.Dabei machte mich stutzig das es...

  1. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Habe mich gerade im Internet von Seite zu Seite geklickt,und bin dann durch Zufall auf den Türkisara gestossen.Dabei machte mich stutzig das es überall da heisst das die Art nur "wahrscheinlich" ausgestorben ist,also das man sich da garnicht so sicher ist?!

    Weil viele Experten wohl diese Art einfach dem Lear zuordnen.
    Es heisst das diese Art zwar seid 1938 offiziell als ausgestorben gilt,aber Berichten zufolge sollen 1975 4 dieser Tiere bei einem Tierhändler in Bolivien gesehen worden sein,und 1982 soll ein Züchter in Europa Zuchterfolge mit dem Türkisara gehabt haben,und das der Zoo Mühlhausen unwissend einen Türkisara als Lear-Ara 1995 an einen Züchter abgeben hat!Und einige andere Augenzeugenberichte von Ornithologen!

    Hat da jemand von euch mehr Informationen drüber,oder weiss wo man welche herbekommt,denn das Internet gibt da nicht allzu viel drüber her...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kolibri

    Kolibri Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Suche ohne Ergebnis
    1989 hat der brasilianische Ornithologe Antonio Silva veröffentlicht dass einige Glaucous Aras noch überlebt haben.

    Seine Aussagen sind aber nicht sehr überzeugend. Einige Vögel würden angeblich auch noch in Gefangenschaft leben. Eine Sichtung von einem Trapper im Süden Brasiliens wurde unbestätigt. Dennoch behauptete Antonio Silva er kenne ein Ort, wo eine kleine Population lebt. Natürlich ist der Ort geheim gehalten worden.

    Die letzte verlässliche Sichtungen stammen aus etwa 1960. Umfangreiche Recherchen von Ornithologen in Paraguay in den späten 1970er Jahren blieben ohne Ergebnis,

    Die Art lebte im Grenzgebiet von Brasilien, Argentinien und Paraguay und wahrscheinlich auch im Nordwesten von Uruguay. Es war vor allem an Flussufern gesichtet worden, aber dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführend, dass die meisten Naturforscher nur diese Regionen mit dem Boot bereisten.

    http://www.ararajuba.org.br/sbo/ararajuba/artigos/Volume%20153/ara153art10.pdf
     
  4. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Hey danke für den interessanten Link,das deckt sich ja grösstenteils mit dem was ich auch schon gelesen habe......wieso geht man der Sache wohl nicht weiter nach?Weil aktuelle Berichte/Aussagen gibt es ja leider nicht,zumindest finde ich die nicht...

    Kolibri habe deine Biographie in deinem Profil gelesen und war schwer beeindruckt!Endlich mal ein richtiger Fachmann....vielleicht hast du ne Idee was an den "Gerüchten" ,das der Türkisara noch existieren soll,dran ist?!
     
  5. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo,
    folgt man den Argumenten die im Text genannt werden, sind Lear und Meerblauer Ara wohl ohhnehin eine Art, wobei dann Lear A. glaucus leari und der Meerblaue A. glaucus glaucus genannt werden müßten. Das ist wohl leider nicht durchsetzbar. Ich habe einen alten unveröffentlichten Reisebericht mit Lear-Beobachtungen, die aber definitiv Beobachtungen des Meerblauen sind, da sie aus dem Verbreitungsgebiet des Meerblauen stammten. Leider hat das Sammlungsgut dieser Expedition wie das so vieler anderer Expeditionen auf dem Rückweg Schwund gehabt.

    Und von den Abmessungen sind beide Arten (auch nach eigenen Messungen) nicht zu unterschieden. Da beim Lear ja alle historischen Ortsangaben fehlen, wird das wohl ein Rätsel bleiben, bis ein lebender Meerblauer Ara tatsächlich in einem Käfig sitzt.

    Grüße,
    Detlev
     
  6. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Hi Detlev,
    ja das habe ich mir auch schon gedacht beim lesen das da ja kein ganz grosser Unterschied sein kann,man hat da aber wohl nur einige Bälge zum Vergleich,wo ich mich dann Frage wieso werden die beiden als zwei Arten ausgegeben?Welcher Unterschied hat das ausgemacht?
    Und wieso ist der Reisebericht nicht veröffentlicht worden,bin doch so neugierig:D
    Falls du mehr zu dem Thema weisst,lass und soch bitte an dem Wissen teilhaben!?

    LG Chris
     
  7. Kolibri

    Kolibri Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Wie lange sagte man, die Chapmans Zwergamazone (Hapalopsittaca fuertesi) wäre ausgestorben gewesen, bis man sie aber 2002 tatsächlich wieder entdeckt hat?
    Nicht vergessen darf man auch, das noch riesige flächen Regenwald in Brasilien noch nicht erforscht sind. Anscheinend soll er ja im Grenzgebiet Bolivien/Brasilien gelebt haben. Genau in dieser Region wo noch nicht so geforscht wurde.

    Cortier soll anscheinend 1975 auch 3 Türkisara gesehen haben. Und Cortier war ein exzellenter Ornithologe der die Materie verstand. Ich zweifle nicht daran, dass es den Türkisara nicht gegeben hat, oder es ihn noch gibt



    Bild eines Türkisaras
    http://www.museunacional.ufrj.br/MuseuNacional/ZOOLOGIA/zoo_acervo/ARARAZUL.htm

    Bild Türkisaras und eines Lears
    http://www.projetoararaazul.org.br/arara/Home/AAraraAzul/Asararasazuis/Araraazulpequena/tabid/297/Default.aspx
     
  8. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Erinnern wir uns an die Pleite mit dem Elfenbeinspecht. Ein riesen Hype - vermutlich eine Fehlbestimmung durch kompetente Ornis und das nicht in einer unzivilisierten Gegend. Ich denke ohne lebenden oder frisch toten Vogel geht gar nix. Der historische Reisebericht ist in Arbeit (nicht von mir), wird eventuell etwas im Zusammenhang mit einigen Artikeln zur Geschichte der Papageienkunde Brasiliens.

    Übrigens der Learara im Senckenbergmuseum war zu Lebzeiten ein Meerblauer Ara des Frankfurter Zoo. Also Vorsicht bei der Lektüre von Listen was wo wann mal gehalten wurde.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Na nun habe ich den wahrscheinlichen Grund,wieso das zwei verschiedene Arten sein soll ,erklärt bekommen,der Türkisara soll schwarze Schwanzfedern bzw eine schwarze Schwanzspitze haben,der Lear hingegen nicht?!
    Leider kann ich die beiden o.g Links anklicken aber es erscheint dort kein Bild.....
     
  11. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Na, ob das reicht? Morphologische Artkonzepte haben da so ihre Schwächen, ob ein wenig unterschiedliche Gefiederzeichnung schon für zwei Arten reicht ist eine Frage die eher Geschmackssache ist. Da könnte man ja auch aufgrund der unterschiedlichen Färbung des Flügelbugs die Blaustirnamazonen aufspalten oder Ringellumme und Lumme zu zwei Arten erklären.
     
Thema: Türkisara
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. türkisara

    ,
  2. welche tierhaendler fuehrem kolibris ein?

    ,
  3. meerblauer ara

Die Seite wird geladen...

Türkisara - Ähnliche Themen

  1. Türkisara, Was das?

    Türkisara, Was das?: Wist ihr was das ist? Ist das ein anderer Name für Spix- oder Lea(r)ara?