Amsel auswildern

Diskutiere Amsel auswildern im Pflege und Aufzucht Forum im Bereich Wildvögel; Hallo ihr Lieben, ich habe eine Amsel (denk ich mal, siehe Foto) seit inzwischen schon zwei Wochen. Sie ist eigentlich fit, kriegt das richtige...

  1. #1 Pegasuse, 15.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    ich habe eine Amsel (denk ich mal, siehe Foto) seit inzwischen schon zwei Wochen. Sie ist eigentlich fit, kriegt das richtige Futter (viel Kompostwürmer, Fettfutter für Drosselvögel, sucht sich auch selbst Asseln und alles mögliche beim Garten jäten), aber so richtig aktiv ist sie auch ncht. Das Fettfutter und ein Schmankerl wie ein bißchen gekochtes Eigelb pickt sie nicht selbst, sie bettelt mich immer noch an. Ist das normal? Wie lang füttern denn die Altvögel?
    Ich muss sie jetzt auswildern, aber ich halte sie für komplett lebensuntauglich. Sie hat einen Schnupfen, dachte ich, aber das Niesen ist so häufig und geht auch nicht weg, obwohl ich sie warm untergebracht habe. Können das wirklich Parasiten sein?
    Sie hatte noch drei Geschwister, die wenigstens ein bißchen flattern konnten, aber sie konnte gar nichts. Und unser halbwilder Hauskater wird im Moment eh schon immer fetter... normal lasse ich kleine Drosseln sitzen...
    Danke für Tipps!
     

    Anhänge:

  2. #2 klumpki, 16.06.2008
    klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    4.845
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Wenn Dein Amselchen niest, dann tippe ich auf Luftröhrenwürmer (Regenwürmer sind Zwischenwirte).
    Ich würde sie entwurmen mit Panacur aber bitte vom vogelkundigen!!!! TA, wegen der Dosierung.
    Nur ein fitter Vogel hat in freier Wildbahn eine Chance.

    Zum Auswildern zitiere ich mich selbst aus einem anderen Thread:

    "Am besten ist zu diesem Zeitpunkt eine Gartenvoliere. Dort ist der Vogel geschützt und 24 h draussen. Kann ungestört und ohne Menschen sich mit der Natur beschäftigen. Da lernen sie dann auf einmal Fliegen fangen, Regenwürmern hinterherlauern, einen ganzen Apfel zu zerpicken......

    Wenn keine Artgenossen da sind, muss der Mensch zuvor, das Picken animieren. Z.B. mit Daumen und Zeigefinger. Biete lebende, sich bewegende Tiere an: Mehlwürmer, Zoobophas, oder "behinderte" Heimchen (ist ein bisschen brutal, aber die, die noch alle ihre Beine haben sind zu schnell.

    Also: Interesse wecken, probieren lassen, sich zurückziehen und Geduld, so müsste es klappen.
    Ohne Voliere..... ist schon schwer, da der Vogel ja immer ins Haus muss.

    Oder sitzt sie schon auf Bäumen und ist trotzdem noch im Bettelflug?
    Da habe ich von Erfolgen gehört, indem man die Vögel auf einen Pfiff Konditioniert. Pfiff bedeutet Futter. Das immer gekoppelt, dann ist der Vogel draussen und kommt nur zur Fütterung an. Das muss dann aber mit zunehmender Selbstständigkeit wieder abtrainiert werden.....

    Wie Du siehst, es ist noch ein ganzes Stück Arbeit.

    Aber einfach so rauslassen bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit den raschen Tod des Amselchens!"
     
  3. #3 Pegasuse, 16.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp mit Wurmkur, das mach ich auf jeden Fall erst noch. Und was die Bettelei angeht, bin ich auch beruhigt; gerade sassen die drei Geschwister mit Muttern im Garten und bettelten die genauso an. Ich habe meine Lise gleich rausgebracht, aber leider waren die Amseln schon wieder weg. Die Alte würde sie wahrscheinlich eh nicht mehr annehmen. Am Anfang hatte ich das gleich versucht mit Käfigoberteil im Garten, tschilpenden Vogel rein: Null Erregung bei den Gartenamseln. Ein Männchen hat sich mal oben drauf gesetzt und sich die Kurze angesehen, aber war gleich wieder weg.
    Ich denke das wird schon, ihre Trägheit geht hoffentlich mit den Würmern, und wenn ich sie mit im Garten habe, ist sie auch ganz lebhaft und pickt nach allem was läuft.
     
  4. #4 klumpki, 16.06.2008
    klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    4.845
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Na also, das wird schon noch was :zustimm:
     
  5. #5 Pegasuse, 16.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    was sind das für Würmer

    Boah wie eklig, kuckt mal was die Amsel eben im Kot hatte. Das ist aber wohl kein Luftröhrenwurm, auch wenn sie das vielleicht noch zusätzlich hat (wegen der Nieserei).
    Hat wer Medikamententipp? Bei Luftröhrenwürmern ist Tiabendazol empfohlen.
     

    Anhänge:

  6. #6 klumpki, 17.06.2008
    klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    4.845
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Panacur wird von diesen Vögeln eigentlich gut vertragen.
    Ich glaube, das sind Spulwürmer???? Ekelhaft! Bitte gute Hygiene auch dür Dich!!!
     
  7. #7 Penelope67, 17.06.2008
    Penelope67

    Penelope67 Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    1.023
    Zustimmungen:
    1
    habe gerade ein Huhn in Behandlung dass fast gestorben wäre...es sind Nematoden...die werden von Regenwürmern übertragen (Regenwürmer nehmen mit der Erde die eier auf die andere Vögle mit ihrem Kot fallen lassen)

    Das arme Zwerghuhn hat nach der Behandlung über 100 Würmer ausgeschieden...kein Wunder...

    Behandle deine Amsel unbedingt!

    Übrigens, der Amselmann war der Papa...die Eltern teilen sich die Aufzucht der Kleinen...wenn dein Lischen draußen gewesen wäre, hätte sie ihm gefolgt. Die Amseln füttern ihre Kinder sehr lange, auch wenn diese das gar nicht mehr brauchen (wie die Menscheneltern eben :). Versuch es noch Mal, (wobei es jetzt zu spät sein dürfte aber es ist es Wert) wenn die Mutter mit den anderen da ist, deine Kleine auch raus zu lassen. Und Du verstecken. Es ist bei mir vorgekommen dass sogar nach 3 Tagen ein Junges von den Eltern wieder angenommen wurde.

    Aber sieht toll aus dein Kleines, hast du prima hingekriegt. Wenn die Eltern es nicht annhemen, versuch von ihnen abzuschauen. lg
    Penelope
     
  8. #8 Pegasuse, 18.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ihr eben die erste Dosis Flubenol gegeben, sie macht schon einen viel flippigeren Eindruck. Wahrscheinlich rotieren die Mistviecher schon in ihrem Darm, na, denen werd ich Beine machen (einem Wurm Beine machen...das hat was). Die Tierärztin meinte, die Dosierung sei bei Flubenol unproblematisch, würde auch bei etwas zu hoher Dosierung nicht schaden. Ich habe sie jetzt gewogen, 82 Gramm. Ich hoffe das Präparat wirkt auch gleich gegen die Nieserei-Parasiten.
     
  9. #9 klumpki, 18.06.2008
    klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    4.845
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    36129 Gersfeld
    ja, wirkt auch!
    Panacur muss man 5 Tage geben und dann nochmal am 10 um auch die neu ausgeschlüpften Larven zu erwischen, frag ob das bei Deinem Medikament auch so sein muss.
     
  10. #10 Pegasuse, 18.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Flubenol drei Tage hintereinander, wirkt nur gegen adulte (ausgewachsene) Würmer. Amseln werden diese Parasiten wahrscheinlich häufig haben, das kann gar nicht ausbleiben. Katzen, die ein normales Leben führen, soll man ja auch immer mal wieder entwurmen, die kriegen welche über die Mäuse, Amseln eben über die Regenwürmer. Gerade hat sie gebadet in ihrem Wassertopf, und jetzt kuschelt sie sich schön auf dem Schaffell trocken. Es geht ihr sichtlich gut, und so wie sie inzwischen die Erde umpflügt, die ich in ihrem Stall ausschütte (mit einer etwas höheren Erdbewohnerdichte als normal ;-) wird sie schon klar kommen.
     
  11. #11 Pegasuse, 25.06.2008
    Pegasuse

    Pegasuse Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Da geht sie hin...

    Seit Freitag habe ich sie nun draussen, meine Kleine. Alle ein, zwei Stunden hab ich ihr Würmer gesammelt, sie kommt aufs Rufen. Aber seit gestern habe ich sie nicht mehr gesehen. Hoffentlich ist ihr nichts passiert. So ist das eben, der Abschied ist immer schlimm. Naja, vielleicht ist sie morgen wieder da.
     

    Anhänge:

  12. #12 klumpki, 25.06.2008
    klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    4.845
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Ja, leider wissen wir nie, was aus unseren Pflegekindern wird....

    Wir können sie nur vorbereiten und dann in die Natur entlassen....
    Und natürlich positiv denken:zustimm:
     
Thema: Amsel auswildern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. amsel auswildern

    ,
  2. junge amsel auswildern

    ,
  3. zahme amsel auswildern

    ,
  4. auswilderung amsel,
  5. amsel handaufzucht auswildern,
  6. wie wildert nan Amseln aus,
  7. amselküken auswildern,
  8. amseljunges auswildern,
  9. jungamsel auswildern,
  10. junge amseln auswildern,
  11. tiabendazol vogel,
  12. drossel auswildern,
  13. amsel wieder auswildern,
  14. Wann kann man einen Vogel nicht mehr auswildern,
  15. wann amsel auswildern,
  16. amseln auswildern,
  17. wie wildert man eine amsel aus,
  18. zahme amsel ,
  19. Zahme drossel ,
  20. wann wildert man ein Amselküken aus,
  21. jungamseln wann auswildern,
  22. auseilderunf amsel,
  23. amsel auswidern,
  24. wildvogel auswildern - wo und wie,
  25. amsel kücken auswildern
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden