Augenleiden

Diskutiere Augenleiden im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, wir haben zwei Nymphensittiche und einer von beiden, unser Weißkopfnymph macht uns seit einigen Tagen etwas sorge. An manchen Tagen...

  1. Higgi

    Higgi Guest

    Hallo,

    wir haben zwei Nymphensittiche und einer von beiden, unser Weißkopfnymph macht uns seit einigen Tagen etwas sorge.
    An manchen Tagen ist sein rechtes Augenlied gerötet, oben und unten. Dabei hat er dann das Auge teilweise nur halb geöffnet und er schließt es des öfteren. Sein linkes Augenlied/Auge ist ganz normal. Er ist aber nach wie vor munter und frißt ganz normal. Sein Stuhl sieht auch normal aus.
    An anderen Tagen sieht sein rechtes Augenlied ganz normal aus und er hat das Auge auch ganz normal geöffnet.
    Kann es vielleicht von Zugluft kommen ? Aber dann müßte der andere doch auch die gleichen Symptome zeigen.
    Falls es Krankheitssymptome sein sollten, wäre ich dankbar, wenn ihr mir Tips geben könntet, dagegen anzugehen. :?

    Über einen TA-Besuch haben wir auch schon nachgedacht. Ich wollte aber erst einmal hier mir einen Rat holen, bevor ich zu einem TA renne und der mir nur sagt, es sei alles in Ordnung mit ihm.

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mephisto, 5. Juni 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Higgi,

    Erst einmal vorweg !

    Es kann ja nicht schaden wenn man einmal zuviel zum Tierarzt rennt !

    Es könnte sich bei deinem Vogel um eine Entzündung der Lidbindehaut handeln,aber das kann natürlich nur ein Tierarzt feststellen.
    Die Ursachen liegen meistens bei Zugluft,Fremdkörper,Verletzungen,infektiöse Ursachen.
    Eine solche Entzündung sind meistens Symtome von einer allgemeinen Infektion.
    Also nicht auf die leichte Schulter nehmen,sondern hier ist Eile geboten.
    Lieber einmal zuviel zum Tierarzt,deine Lieblinge werden es Dir danken.
     
  4. Higgi

    Higgi Guest

    Hallo Franz,

    erstmal danke für deine schnelle Antwort. Ich habe da noch eine Verständnisfrage. Wenn es eine Infektion ist, dann sollte die doch die ganze Zeit bleiden und nicht ein Tag da sein und dann zwei oder drei Tage nicht mehr? Gerade das macht uns ja so unsicher, ob wir wirklich zum TA gehen sollten oder nicht. Wenn die Rötung von einen auf den anderen Tag sofort weg ist, bin ich der Meinung, daß es kein Infekt sein kann. Es ist ja nicht so, als wenn uns die Idee noch nicht gekommen ist.
    TA wäre auch noch ein Problem, da er sehr scheu und nich handzahm ist. Es wäre eine große Tortur ihn einzufangen und in einen extra Käfig zu sperren. Er ist gerade dabei Vertrauen zu uns aufzubauen und ihn dann einzufangen, bloß damit ein TA sagt, daß er nichts hat, will ich nicht.
    Ich werde das auf jedenfall weiter und noch genauer beobachten.

    Die Rötung um sein Auge tritt vielleicht ein- bis zweimal in der Woche auf.

    Gruß
     
  5. #4 Mephisto, 5. Juni 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Volker,

    Versteh mich bitte nicht falsch !

    Ich kann verstehen das du den Vogel nicht unnötig stressen möchtest,aber leider gehts nicht anders.
    Oder eine Alternative:Es gibt auch Tierärzte die Hausbesuche machen !
    Dadurch das diese Rötung immer wieder auftritt,könnte es sich möglicherweise doch um eine Infektion handeln.

    Gute Besserung !
     
  6. KarinD

    KarinD Guest

    Kannst Du denn Zugluft ausschließen?

    Hallo Volker,
    Franz hat Dir ja schon geschrieben, daß diese Symptome in den verschiedensten Ursachen begründet sein könnten. Neben seiner bereits erfolgten Auflistung gibt es eine Vielzahl von mykotischen, viralen, bakteriellen und parasitären Erkrankungen, die alle eine Bindehautentzündung als Symptom aufweisen können. Bei dieser Anzahl von Möglichkeiten, ist eine Ferndiagnose leider nicht machbar und so bleibt nur der Rat, einen TA zu konsultieren übrig. Wenn Du dies an einem Tag vornimmst, an dem das Auge diese Veränderungen zeigt, würde sich Deine Befürchtung erübrigen, daß ein TA meinen könne, daß alles in Ordnung sei.
    Klar, Deine Frage, warum diese Rötung und Schwellung nicht ständig da ist, ist durchaus berechtigt. Vielleicht handelt es sich auch einfach um eine Reizung wegen Zugluft. Es ist nicht unbedingt gesagt, daß Dein anderer Vogel auch diese Bindehautentzündung haben müßte, da auch hier ein Vogel empfindlicher als ein anderer reagiert. Außerdem hat Dein Weißkopfnymphie vielleicht einen Lieblingsplatz, an dem es leicht zieht. Legt sich die Reizung wieder, ist das Auge wieder vollkommen normal; kommt das kleinste Lüftchen an das bereits vorbelastete Auge, so tritt sie sofort wieder auf. Auch nach einer nicht ganz ausgeheilten Entzündung, kann es sein, daß das Auge stets empfänglich für Reizungen bleibt.
    Denke doch mal für Dich nach, was an den Tagen, an denen die Reizung aufgetreten ist, anders oder besonders war. Hat Du sie mit herausgenommen (auf Balkon, etc.),hast Du den Käfigstandort gewechselt, war irgendwo doch Durchzug durch Lüften bei vermeintlicher Windstille, etc.???

    Um ganz sicher zu gehen, bleibt jedoch nur der Gang zum TA.
    Bei Lidreizungen gibt es diverse Mittel, mit denen man behandeln könnte, z.B. Aconitum-Injeel. Aber ich halte es persönlich für gefährlich, rein auf gut Glück zu therapieren und kann Dir nur ans Herz legen, einen TA zu konsultieren. Wie Franz schon gesagt hat, gibt es auch verschiedene Ärzte, die Hausbesuche vornehmen oder die Dir, aufgrund Deiner Beschreibungen, eine Salbe mitgeben können, auch ohne den Vogel zu sehen.
    Wünsche Deinem Vogel gute Besserung!!!
     
  7. Higgi

    Higgi Guest

    Lidreizung

    Hallo Karin,

    vielen Dank für deine ausführliche und sehr gute Antwort.

    Ich bin mir schon im klaren, daß ein Gang zum TA mir genau sagen würde, was unser kleiner hat und ich möchte ja auch das íhm gut geht.

    Ich habe mir sein Auge gestern abend ganz genau angeschaut. Das Augenlied (also die komplette Umrandung seines Auges) war gestern Nachmittag ganz normal gefärbt (also grau). Das Fenster war den ganzen Tag geschlossen, so daß er keine Zugluft bekommen konnte. Dann wurde eine gute Stunde das Zimmer durchlüftet. Es zeigte sich noch immer keine Reizung an den Liedern. Anschließend hatten beide ihren Freiflug und nachdem dann beide in ihrem Käfig waren, hatte Pedro wieder diese Reizung am rechten Auge. Diese Rötung tritt bisher aber nur Abends auf. Wie soll man das einem TA um so eine Uhrzeit zeigen? :?
    Kann ein Vogel durch das fliegen Zugluft am Auge bekommen? :? :?
    Er hat auch hin und wieder Schlauben am/im Auge. Können die Reizungen vielleicht auch daher komnmen? :?

    Die Fenster und Türen sind immer geschlossen, sobald sie ihren Freiflug haben, denn wir hätten Angst, daß er uns vielleicht entwischen könnte. In den anderen Zimmern sind Fenster und Türen geöffnet. Er sitzt aber nicht in der Nähe von der Tür, sondern entweder auf dem Käfig (in der Nähe vom Fenster) oder auf ihrem Kletterplatz (auf dem Schrank, steht dort schon sehr lange).

    Wenn ich ihn zum TA bringen sollte, habe ich da aber noch eine andere Frage.
    Wie fange ich ihn am besten ein?
    Er hat einen großen Käfig zusammen mit unserem gesunden Nymphen. Unser Transportkäfig ist kleiner, aber wir haben einen. :) Wir haben keien Kescher und Pedro ist nicht handzahm. Er läuft vor der Hand weg und auf einen Stock setzt er sich schon gar nicht, solange wir den festhalten.
    Habt ihr da vielleicht einen Tip für mich, denn ich habe keien Lust zu warten, bis er in den Transportkäfig hineingeht, denn der ist ganz schön schlau und wir wahrscheinlich den Braten riechen. :(

    [​IMG]

    Das ist Pedro. Hier leider von der falschen Seite fotografiert. Ein anderes habe ich leider zur Zeit nicht. Wie ihr sehen könnt, ist sein Auge weiß umrandet. Abends nach seinem Freiflug ist das dann Rot umrandet.

    Ein ratsuchender
     
  8. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Einfangen

    Hallo Volker,
    ich kann mir schon vorstellen, dass durch den Freiflug das Auge wieder gereizt wird. Ich denke, dass kann man mit dem menschlichen Auge vergleichen, das ja auch im Fahrtwind zB anfängt zu tränen.
    Vielleicht kannst du ihn ja mal eine Woche drinnen lassen nd schauen, ob die Rötung wieder auftritt.
    Ein Arzt könnte aber sicher ins Auge hereinschauen und die passenden Tropfen verschreiben.

    Zum Einfangen:
    Ich habe zwei Wellensittiche, die auch nicht handzahm sind. Der eine war vor kurzem sehr krank, sodass ich zum tierarzt musste. Ich hatte ihn vorher noch nie eingefangen und auch etwas schiß davor. Man hört ja immer diese Horrorgeschichten vom plötzlichen herzinfarkt durch das gejagt und gefangen werden. Mein Welli ist auch unglaublich flink und wendig.
    Naja, es musste aber dringend sein.
    ich habe den Käfig halb mit einem Küchenhandtuch abgeängt, sodass die beiden erst mal getrennt waren und der Raum kleiner war.
    Mit einem Wink habe ich Gonzo auf den Boden gescheucht und dann schnell zugegriffen und ihn so schnell es ging in den kleineren Käfig gesetzt. Wichtig ist, dass es schnell geht!!! und dass man sich traut zuzugreifen - sonst jagt man ihn unnötig lange und das bedeutet extremen stress.
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass man den Vogel am besten am Boden greifen kann.
    Man kann den Vogel nicht so schnell verletzten, wenn man einigermaßen koordinert vorgeht. Und ein Nymphensittich ist ja nochmal um einiges robuster. Ich weiß allerdings nicht, ob man einen Nymphensittich mit einer Hand greifen kann? Eventuell muss man auch einen Handschuh anziehen, da der Schnabel ja auch etwas kräftiger ist.
    Du kannst ja auch mal bei einem Vogelerfahrenen TA anrufen und fragen, wie man Nymphen am besten fängt.

    Es ist natürlich nicht schön für den Vogel und er wird dich vielleicht auch ein paar Tage beleidigt anschauen - aber nur nach dem TA Besuch weißt du, was mit dem Tier wirklich los ist.
    Gruß Eva
     
  9. KarinD

    KarinD Guest

    Schwer zu sagen

    Hallo Volker,
    einen süßen Nymphie hast Du da, wirklich niedlich. So ähnlich sieht auch mein Marten aus.
    Wie schon vorher beschrieben, könnte es durchaus im Bereich des Möglichen liegen, daß alleine durch die entstehenden Zugluft beim Fliegen, eine Reizung bei einem sicherlich vorbelasteten Auge, hervorgerufen werden kann. Insofern würde ich ihn wahrscheinlich wirklich einfach mal ein paar Tage im Käfig lassen und ihn weiter beobachten. Desweiteren kann ich Dir nur empfehlen, Dir einen Kescher zuzulegen. Es könnte ja mal möglich sein, daß Du einen Vogel sehr schnell einfangen mußt, um ihn zum TA zu bringen oder ihn vor sonstigem Schaden zu bewahren. Solch einen Kescher bekommst Du in jeder gut sortierten Vogelhandlung.
    Wahrscheinlich würde ich an Deiner Stelle mal den ein oder anderen TA anrufen, ihm diese Symptome schildern und ihn fragen, ob er Dir eine Salbe oder Sonsiges verordnen kann. Mein Marten hatte mal eine ziemlich starke Bindehautentzündung und ich habe ebenfalls auf diesem Wege eine Creme erhalten, mit der ich das Auge einige Tage behandelt habe. Nach 3 Tagen war die Entzündung ausgeheilt. Auch für eine solche Medikamentengabe muß es Dir natürlich möglich sein, den Vogel kurz und möglichst streßfrei, einzufangen.
    Meine sind zum Glück alle entweder halbwegs oder gar absolut zahm und infolgedessen habe ich diesbezüglich meist keinerlei Probleme. Trotzdem ist es auch mein Bestreben, meinen Vögeln möglichst den stressigen TA-Besuch zu ersparen.
    Bei mir muß z.B. in der Wohnung gar kein Fenster geöffnet sein, es zieht bei mir durch etliche Ritzen im Mauerwerk. Vielleicht ist es bei Dir ähnlich? Hast Du schonmal, mittels einer brennenden Kerze, einen Test bezüglich eventuell vorhandener Zugluft durchgeführt? Ansonsten würde ich dies mal probieren.
    Mein Marten hatte sich übrigens diese Entzündung alleine durch den Nachhauseweg, nach dem Kauf, zugezogen.
    Im Auto muß es wohl durch die Lüftung, trotz Transportbox und Abdecken mittels Handtuch, etwas gezogen haben; für einen Menschen gar nicht bzw. kaum nachvollziehbar.
    Denke, daß Dein Kleiner einfach mal die Gelegenheit braucht, die mittlerweile ja fast chronisch auftretende Entzündung bzw. Reizung, auszukurieren.
    Wünsche weiterhin gute Besserung!
     
  10. Higgi

    Higgi Guest

    Einfangen und Reizung

    Hallo Eva und Karin,

    vielen Dank für eure Tips zum einfangen. Bezüglich des fangens mit der Hand, habe ich so meine Erfahrung gemacht (leider). :(
    Beim ersten Käfig reinigen am zweiten Tag, ging er mir stibitzen und mir blieb nichts anderes übrig, als ihn einzufangen, da er zweimal ziemlich feste gegen die Fensterscheibe geflogen ist. Er kannte seine Umgebung noch nicht. Da blieb mir nichts anders übrig als ihn mit einem dickeren Schal zu greifen. Leider biß er mir sogar durch den Schal durch, so daß ich sagen kann, daß Nymphen einen sehr festen Biß haben. :(
    Deswegen kommt einfangen mit der Hand bei uns nicht mehr in Frage. Da wir bisher noch nie in der Lage waren mit einen Kescher einen Vogel einzufangen und ich gehört habe, daß das auch für einen Vogel schmerzhaft enden kann (jeder anfang ist schwer), würde ich das nur machen, wenn mir wirklich keine andere Wahl mehr bleiben würde.

    Aber ich habe eine gute Nachricht und eine Frage. Gestern abend hatte Pedro kein gerötetes Augenlied, auch nach seinem Freiflug, mehr. Aus diesem Grunde werde ich das in den nächsten Tagen weiter beobachten und sobald ich eine Verschlimmerung oder sogar eine stetige Wiederholung bemerke, werde ich zum TA mit ihm gehen.
    Mir ist jedoch gestern aufgefallen, daß seine Augen einen leichten roten Schimmer haben, als wenn er ein wenig von einem Albino hat. Ich dachte, daß nur weiße, also Lutinos, Albinos sein können. Kann ein Weißkopfnymph auch ein Albino, auch nur zum Teil sein ? :?

    Wäre schön, einige Meinungen von euch zu hören.

    Gruß
     
  11. #10 Thomas_V_2000, 7. Juni 2001
    Thomas_V_2000

    Thomas_V_2000 Guest

    Hallo Higgi!

    Ich wollte nur mal schreiben, wie ich unsere einfange:

    Die Vögel(2) fliegen auch in der Wohnung rum. Einer ist absolut handzahm, der andere noch nicht.
    Es gibt 2 Käfige - einen grossen und einen kleinen. Der kleinere steht auf dem Fensterbrett. Daneben ist gleich mein PC Platz. Da klettern die 2 gerne drauf rum. In dem kleinen Käfig hängen auch die Futternäpfe drin. Wenn ich zum TA muss, warte ich einfach, bis der entsprechende Vogel drin ist, und schliesse das Türchen. Da ich immer daneben sitze, können sie nicht anders, als mit der Gefahr leben eingesperrt zu werden. Durch die Nähe zu mir vergessen die Tiere aber schnell die schlechte Erinnerung an den Käfig.

    Thomas
     
  12. KarinD

    KarinD Guest

    Schön zu hören

    Hallo Volker,
    freut mich zu hören, daß es Deinem Nymphie besser geht. Hoffentlich heilt die ständig auftretende Reizung mal endgültig aus. Drücke Dir dafür ganz fest die Daumen.
    Was Deine Frage nach dem roten Schimmer im Auge betrifft, so bin ich eigentlich auch der Meinung, daß lediglich Lutinos oder Albinos dieses Merkmal mit den roten Augen aufweisen. Vielleicht irren wir uns aber auch beide. Unter Umständen meldet sich ja noch ein anderer Leser, der diesbezüglich mehr Ahnung hat als wir?
    Ich persönlich fange meine etwas scheueren Nymphies auch mit dem Kescher ein und kann nur sagen, daß dies problemlos und schnell klappt. Ein Einfangen mit der Hand ist viel schwieriger, dauert länger und ist damit sehr streßbleastet für die Tiere. Meine zahmeren Vögel lassen sich problemlos mit der Hand greifen und meine beiden Großen (Amazone und Kongo) lassen sich sowieso freiwillig behandeln und nehmen die verordneten Medikamente ohne Probleme ein.
    Wünsche Deinem Kleinen weiterhin gute Besserung und würde mich freuen, wenn Du uns auf dem laufenden hältst.
     
  13. Higgi

    Higgi Guest

    Keine Reizung/Entzündung mehr zu sehen.

    Hallo Karin, Thomas, Franz und alle anderen,

    bei unserem Nymphen ist seit Donnerstag keine Reizung am Augenlied mehr zu sehen. Wir haben besonders darauf geachtet, daß wenn wir lüften, die Tür geschlossen und mit einem sog. Zuglufttier die Türritze verdeckt ist, so daß unsere beiden keine Zugluft mehr abbekommen können.

    Was wir festgestellt haben, ist, daß Pedro wohl wirklich eine rötliche Pigmentierung des Auges hat. Da mich das sehr interessiert, ob jemand schon etwas ähnliches bei seinen Nymphen beobachtet hat, will ich mal im Nymphenforum die Frage stellen.

    Wenn die Reizung/Entzündung am Auge unseres Nymphen wieder auftreten sollte, werde ich euch gleich informieren und auch den TA schnellstmöglich aufsuchen.

    Gruß
     
  14. KarinD

    KarinD Guest

    Super!!!!!

    Hallo Volker,
    schön, daß es Pedro wieder besser geht. Drücke Euch ganz fest die Daumen, daß dieses auch so bleibt!
    War vielleicht doch einfach nur die ständige Reizung durch Zugluft?!
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. maximali

    maximali Guest

    Auch mein Nymphensittich hat jetzt ein Augenleiden - Hilfe!

    Hallo,
    ich habe mit Interesse Eueren Dialog verfolgt.
    Leider habe ich auch ein (ähnliches?) Problem
    Einer von meinen 3 schon etwas betagten Nymphensittiche (15 Jahre) hat seit drei Tagen ein 'geschwollenens' Auge, das auch etwas gerötet ist. Geschwollen heißt, dass der Vogel sein Auge nur ca, 70% geöffnet hat, wohl gemerkt einseitig. Sonst verhält er sich normal.
    Da ich noch nie Kontakt mit einem TA hatte bin ich unsicher ob ich hingehen soll, oder ob vielleicht mir jemand Rat geben kann.
    Falls ich zum TA gehen muss, wie soll ich den Transport durchführen? Ich besitze nur meinen großen Käfig für die 3 Vögel.
     
  17. KarinD

    KarinD Guest

Thema:

Augenleiden