Dauerschnupfen

Diskutiere Dauerschnupfen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi! Mein Kanari hat nun schon einige Zeit Schnupfen, mal mehr mal weniger schlimm. Zudem japste er noch und konnte kaum noch singen. Zuerst habe...

  1. Lilly2001

    Lilly2001 Guest

    Hi!
    Mein Kanari hat nun schon einige Zeit Schnupfen, mal mehr mal weniger schlimm. Zudem japste er noch und konnte kaum noch singen. Zuerst habe ich vom Tierarzt S-Rufai bekommen gegen den Schnupfen. Da es nicht besser wurde ist er nun noch gegen Luftsackmilben behandelt worden und hat eine Spritze gegen Entzündung bekommen. Das Japsen ist seitdem weg und Singen geht auch wieder gut. Der Schnupfen ist immer noch da. Besonders Nachts ist es schlimm. Und er wetzt ständig den Schnabel. Ansonsten ist er aber fit. Auch Rotlicht scheint nicht zu helfen. Was kann ich noch tun?

    Gruß,
    Lilly
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 27. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Lilly

    So rein theoretisch würde ich mal annehmen, daß die Luftsackmilben immer noch da sind.
    Meine Meinung stütze ich darauf, daß es immer nachts ist, daß die Symptome auftreten.
    Ich weiß nicht, womit der Tierarzt die Luftsackmilben bekämpft hat. So wie es ausschaut, wäre eine Behandlung mit Ivomec als Tropfen ins Genick eine Lösung. Das Medikament, das gibt es nur beim TA, wirkt auch gegen Milbenbefall allgemein. Bei einem Welli könnte man noch sagen, schau Dir mal die Wachshaut am Schnabel an, ob da winzige Löcher sind. Das wären Grabmilben. Beim Kanarie kenne ich mich nicht so sehr gut aus, ob man da was sehen kann.
    Da kannst auch noch den Käfig und die Sitzstangen mit Bactazol desinfizieren. Milben sitzen in winzigsten Ritzen und fallen nachts über den Vogel her. Am besten würdet Du die Sitzstangen mal austauschen. Käfig desinfizieren und Vogel behandeln.
    Zwischenzeitlich ist die Milbenbekämpfung schwieriger geworden, da die Biester ziemlich immun geworden sind.
     
  4. Doreen 2

    Doreen 2 Guest

    Milben ?

    Hallo

    Ich habe schon so oft und viel über Milben gehört und gelesen, bin zeitweise auch panisch auf der Suche nach ihnen. Bin bisher aber nie fündig geworden. Weiß aber nicht ob ich mich darüber ärgern oder freuen soll. Könnte doch sein, daß ich welche habe, aber diese nicht bemerke. Deshalb erstmal eine blöde Frage:
    Wo kommen die Milben eigentlich her???
    Also die können doch nicht einfach so entstehen oder?
    Worauf muß ich achten um möglichst sicher einen Milbenbefall festzustellen?
    Der Beitrag von Lilly erinnert mich sehr an die Zeit als wir unsere Vögel bekamen. Die haben ständig genießt. Ich habe dies zuerst auf den Transport zurückgeführt, dann auf die Temperatur usw. Als nichts besser wurde dachte ich es wär Zugluft (konnte zwar keine feststellen, aber so ein Vogel ist da sicherlich empfindsamer) Habe dann den Käfig in die hinterste Ecke gestellt und nachts zugedeckt. Hat so etwa 6 Wochen gedauert bis es ausgestanden war. Seitdem wird in einem Monat soviel genießt wie damals an einem Tag. War echt froh.

    Viele Grüsse

    Doreen
     
  5. #4 Alfred Klein, 27. November 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Doreen

    Du kennst bestimmt die Hausstaubmilben. Leben überall im Haus in allen Polstern.
    Diese sind nach Meinung von Biologen eigentlich Vogelmilben, die in die Häuser gezogen sind, da bei uns ihr Überleben am einfachsten ist. Na, den Rest kannst Du Dir ausmalen.
    Milbenbefall bei Vögeln ist manchmal recht einfach festzustellen. Nachts den Käfig mit einem weißen Tuch abdecken und morgens mit einer Lupe kleine schwarze oder rote Punkte suchen. Sollten die sich bewegen oder zerdrückt werden können, sind es Milben.
    Zudem sieht man es an den Rändern der Federn. Bei Milbenbefall sehen die richtig zerfranst aus.
    Das sind alles einfache Sachen. Bei Luftsackmilben oder Grabmilben ist es schon komlizierter. Da geht man am besten zum Tierarzt.
     
  6. Doreen 2

    Doreen 2 Guest

    Hallo

    und danke für die schnelle Antwort.
    Da werde ich den Käfig mal mit einem weissesn Tuch abdecken. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann ich damit auch Grab- und Luftsackmilben feststellen. Ansonsten ist sowieso die jährliche TA-Untersuchung demnäst, da werde ich dann speziell drauf hinweisen.

    Viele Grüsse

    Doreen
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Lilly2001

    Lilly2001 Guest

    Hallo!

    Danke für eure Antwort.
    Der Tierarzt hat etwas ins Genick geträufelt und meinte, wenns nicht besser wird, sollte ich wieder kommen. Ist ja auch besser geworden. Nur wird es nun wieder schlimmer. Den Käfig und das Zubehör habe ich jetzt mit einem Milbenmittel aus der Zoohandlung besprüht.
    Kann man denn vorbeugen, dass Milben den Vogel nicht wieder befallen (falls sie denn jetzt weggehen)? Ich hatte schon vorher Vögel, die hatten aber nie Probleme damit.

    Gruß,
    Lilly
     
  9. Bjoern

    Bjoern Guest

    Hallo Lilly2001

    um mehr Informationen zu erhalten Lese dir doch einmal den Beitrag Nochmal Lufsackmilben??? durch ist eigentlich sehr aufschlussreich (und sehr lang)

    Alles in allem Stimme ich da Alfred zu so wie Du es beschreibst müssten es Luftsackmilben sein

    Gruß:s Bjoern:s
     
Thema:

Dauerschnupfen