Eierschalen zu dünn....

Diskutiere Eierschalen zu dünn.... im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Nu bin aber echt ratlos.....:( Meine eine Henne (Zora) legt nun schon im vierten Jahr Eier. Nie gab es Probleme (ging immer echt fix über die...
K

Karsten

Guest
Nu bin aber echt ratlos.....:(
Meine eine Henne (Zora) legt nun schon im vierten Jahr Eier. Nie gab es Probleme (ging immer echt fix über die Bühne), aber in diesem Jahr ist alles anders:
Die Eierschalen scheinen / sind zu dünn!!! 8o
Jedesmal, wenn sie versucht das Ei heraus zu pressen, kommt das Eigelb raus und sie braucht anschließend sehr lange, bis die Schalen auch draußen sind. Wenn man sich diese dann genauer betrachtet, sind diese nicht mal halb so dick, wie normale und beim Anfassen zerbröseln diese. Andererseits sind sie Gott sei Dank aber nicht mehr so dick, daß sie sich daran beim Herauspressen verletzen könnte.
Das ganze ist jetzt schon zum zweiten Mal (wo ich es morgens bemerkt habe) passiert. Jedesmal, wenn sie morgens teilnahmslos wirkt, gebe ich schon einen Tropfen Speiseöl auf die Kloake, aber es nützt nichts....

Ich weiß nicht woran das liegt, da das Futter sogar noch reichhaltiger ist als früher (seit 6 Monaten gibt es übers Vogelfutter zusätzlich zu den im Vogelsand enthaltenem Vogelgrit) und es hängen 2 Sepiaschalen in der Voliere, die sie auch "bearbeitet". Also eigentlich müßte es sogar "besser" als früher sein... Ansonsten ist das Futter auch sehr "umfassend":
Körnermischung von Quiko, jeden Tag Obst, selber angepflanzten Kopfsalat, alle zwei bis drei Tage selber gekeimtes Futter im Wechsel mit selber gekeimter Kresse, monatlich Vogelbisquits bzw. etwas geriebenen Zwieback, HART gekochtes Egelb, täglich (logisch) frisches Trink- und Badewasser, Vitaminkalk in extra Schale zur frei(willig)en Aufnahme..... Niemals gekauftes Gemüse, weil wir damit vor 5 Jahren schon mal einen Vogel trotz gründlicher Reinigung vergiftet haben...8(

Weiß jemand, woran das letztendlich liegen liegen kann?!?

Über Meinungen wäre ich sehr dankbar!

Gruß,
Karsten

PS: Die Pieps leben in unserer Zimmervoliere (-vitrine aber oben offen) mit genügend Frischluft, keinen Zug, Truelight mit Vorschaltgerät, Nachtlicht mit Dimmer)

:? :( :?
 
Hallo Karsten!

Ich hätte spontan auf Kalkmangel getippt, aber nach Deiner Beschreibung kann das wohl kaum sein. :?

Ehrlich gesagt habe ich keine Antwort auf Deine Frage. Ich hoffe, daß der eine oder andere noch eine Idee hat.

Tut mir leid, daß ich Dir nicht helfen kann. Ich mache mir aber weiterhin meine Gedanken, vielleicht fällt mir noch was ein.
 
Hallo Marina / moose!

Erst mal Danke für deine Antwort!

Auf Kalkmangel hatte ich nach dem ersten kaputten Ei auch gedacht, als sie dann jedoch intensiver beobachtet habe, ist mir aufgefallen, daß sie genau wie alle anderen Vögel auch Kalk zu sich nimmt. Sie "nagt" genauso wie die anderen auch an den Sepiaschalen, frißt Grit und den Vitaminkalk. Allerdings nicht in dem Maße, daß man Kalkmangel vermuten könnte - halt genauso, wie alle anderen Kanarien auch. Bei Mangelerscheinungen müßte sie doch eigentlich auch von sich aus mehr Kalk zu sich nehemen, oder? :?

Ich weiß beim besten Willen nicht, warum die Eier so dünn sind. OK, daß hin und wieder mal Eier etwas dünner sind als andere, ist ja verständlich bzw. natürlich, schließlich ist so ein Vogel ja keine Präzisionsmaschine... :p
Ich kann ihr ja nicht den Kalk mit dem Löffel verabreichen... :?

Naja, mal sehen, vielleicht fällt ja noch jemandem etwas dazu ein, bzw. hat ähnliche Probleme...

Liebe Grüße,
Karsten
 
Hallo Karsten!

Es gibt auch einen Möglichkeit, daß Dein Kanarien zu alt ist, der nicht mehr normale Eier liegt. Er liegt dünnschalige und/oder auch schalenlose Eier. Schalenloses Ei heißt "Windei", das man leicht zerbricht.

Wie alt ist Dein Kanarien?
 
Hallo!

Hmmm, davon habe ich auch schon mal gehört, aber das kann eigentlich nicht sein...
Wir haben die Henne im Frühjahr 1999 bei einem Zoohändler gekauft. 1 Monat vorher war sie noch nicht in dem Laden und auf dem Ring steht ´ne 99, so daß ich davon ausgehe, daß sie auch wirklich erst im Frühjahr 1999 geschlüpft ist.
Ansonsten wirkt sie auch eher jünger (Hornschuppen an den Beinen etc.). Und vier Jahre ist ja eigentlich noch kein Alter....

Trotzdem erst mal vielen Dank.

Ich bin echt über jeden Rat dankbar. :?

Gruß,
Karsten
 
Kalk in Löffeln?

Hi,

also Kalk kann man in Löffeln verabreichen:D Also eigentlich die Bestandteile von Kalk (Chemieunterricht). Viele Züchter geben deshalb Calcium in das Trinkwasser.
Ich denke allerdings das Dein Problem ganz woanders liegt. Die Henne ist sofort aus der Zucht zu nehmen, weil sie sonst bald an Legenot sterben wird. Ich vermute das die Henne irgend eine Krankheit hat, die die Nährstoffaufnahme (auch Kalk) im Darm verhindert. Auch der Drüsenmagen funktioniert vielleicht nicht mehr richtig.

Gruß, Jörg:)
 
Danke!

Na, das könnte ja mal ein Ansastz sein, der auf die Situation paßt!
Ich betreibe momentan keine Zucht, weil mir einfach die geeigneten Abnehmer fehlen(vielleicht bin ich zu anspruchvoll...:? ). Sie ist auch die einzige, die momentan (versucht) Eier zu legen. Allerdings hat sie es auch nicht leicht, bei den Hähnen und ihrem Aussehen... :D
http://home.t-online.de/home/karsten.noering/voegel/pics/zora.jpg

Spaß bei Seite, ich habe gestern morgen die Hennen von den Hähnen getrennt, um erst mal Ruhe in die Sache zu bringen und abzuwarten.
Aber das mit dem Calcium im Trinkwasser wär vielleicht keine schlechte Idee. Vielleicht hilft das ja.


Danke und Gruß,
Karsten
 
Thema: Eierschalen zu dünn....

Ähnliche Themen

D
Antworten
16
Aufrufe
3.992
Waldemar
Waldemar
T
Antworten
7
Aufrufe
8.042
gield1
G
Feder
Antworten
3
Aufrufe
543
Gast 20000
Gast 20000
SusanneKrüger
Antworten
3
Aufrufe
4.906
SusanneKrüger
SusanneKrüger
Zurück
Oben