Farbschlagtypische Sterblichkeit?

Diskutiere Farbschlagtypische Sterblichkeit? im Edelsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo liebe Halsbandzüchter, Ich habe mal ein paar Fragen zu der Lebensdauer von Halsbandsittichen. Mal abgesehen von anderen Einflussfaktoren,...

  1. Black Bird

    Black Bird Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. September 2012
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    76...
    Hallo liebe Halsbandzüchter,
    Ich habe mal ein paar Fragen zu der Lebensdauer von Halsbandsittichen.
    Mal abgesehen von anderen Einflussfaktoren, kann es sein, dass es vom Farbschlag des Vogels abhängig ist, wie lange der Vogel etwa lebt?
    Haben komplexere Farbschläge, wie Bleichschwanz, violett oder Zimt, beziehungsweise Kombinationen verschiedener Farbschläge, eine höhere Sterblichkeitsquote, als 'einfache' Farbschläge, wie grün, blau oder grau?


    Der Gedanke dazu kam mir, da gestern ein Jungvogel 'aus heiterem Himmel' von der Stange gefallen ist. Der Vogel war ein junges Männchen in türkis blau Bleichschwanz. Erst letztes Jahr ist mir ebenfalls ein Bleichschwanz von der Stange gefallen, allerdings ein weiblicher Altvogel.
    Zufall?

    Für mehr Aussagekraft der Vermutung, fehlen mir aber mehr Informationen und Erfahrung. Vielleicht können mir ja die Züchter mit mehr Erfahrung etwas Einblick geben.

    Hui ganz schön viel Text.
    Freundliche Grüße,
    Black Bird :~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Menkhaus Martin, 18. Februar 2016
    Menkhaus Martin

    Menkhaus Martin Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    49170 Hagen a.TW
    Moin Black,
    Hui ganz schön viel Text , so ? Das finde ich nicht ganz im Gegenteil es fehlen die gewissen Umstände zum Beispiel wo werden deine Halsi gehalten ,wie sieht die Fütterung aus ,wo hast du sie her Zoohandlung oder Züchter usw . Das man eine Sterblichkeit an den unterschiedlichen Farben aus machen kann daran glaube ich nicht !

    MFG Martin
     
  4. sunny4289

    sunny4289 Stammmitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2015
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    moin,

    hab zwar nur halsis in normalen farben.
    aber ich habe bei meinen wellis auch manchmal so das gefühl.
    zum beispiel hab ich rainbows und die kunterbunten wieder abgeschafft da sie ständig am kränkeln waren und ich auch ziemlich verlust hatte. jungtiere fliegen aus, alles schick und von heut auf morgen umgekippt. wohingegen es meinen stinknormalen hansi-bubis super geht. also bei den wellis hab ich mich das halt auch schon oftmals gefragt:+klugsche
     
  5. m.a.d.a.s

    m.a.d.a.s halsbandsittiche.de
    Moderator

    Dabei seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    28
    Sehe ich auch so. Und schon gar nicht, wenn es ein Jungvogel ist.

    Gut die "bunten" sollen angeblich etwas frostempfindlicher sein, als normale wildfarbige. Aber bei unseren Temperaturen hier, sollte das kaum ins Gewicht fallen.
    Zumal man seine Geierchen bei starkem Frost nicht ins Freie lässt und dann das Schutzhaus auch etwas heizt. Ansonsten mögen sie sogar den Schnee. :D

    Hast Du denn die Vögel untersuchen lassen, wenn sie einfach so von der Stange gefallen sind. Irgendeine Ursache muss das ganze ja haben?
     
  6. Black Bird

    Black Bird Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. September 2012
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    76...
    Hallo Martin und Madas,
    Meine Vögel stammen alle von erfahrenen Züchtern (teilweise hier im Forum aktiv), bzw aus eigener Nachzucht.
    Untergrebracht sind sie in einer überdachten Außenvoliere mit Schutzhaus.
    Das Futter besteht aus Wellensittichfutter gemischt mit Großsittichfutter, im sommer 2:1 im winter 1:1(+Walnüsse aus Gartenanbau).
    +Saisonales Obst und Gemüse
    Derzeit 4.4 Alttiere und 1.2 Jungtiere.

    Dennoch ging es mir nicht um meine eigenen Tiere.
    Für so eine Frage fehlt mir die langjährige Erfahrung.
    Bzw. so ein großes Farbspektrum beistze ich garnicht, um so etwas beurteilen zu können.

    Mir ist auch durchaus klar, dass es vom Zusammenspiel des Organismus jeden einzelnen Vogels abhängt, wie bei anderen Arten auch.
    Aber vielleicht gibt es dabei ja einen Zusammenhang mit dem Farbschlag?
     
  7. #6 Menkhaus Martin, 18. Februar 2016
    Menkhaus Martin

    Menkhaus Martin Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    49170 Hagen a.TW
    Hallo,

    Hand auf"s Herz ! Wo sitzen die Vögel den nun bei dir wenn ich bei dir auf dein Profil gehe oder dein Album an schaue sitzen sie mit einer anderen Sittichart auf dem Sofa , Oder hast du das Sofa in der Voliere stehen ??

    MFG Martin :0-
     
  8. Black Bird

    Black Bird Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. September 2012
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    76...
    :zustimm:
    Ja Martin bis 2013 waren die drei Halsis und die 3 Nymphen bei mir im Haus, ja auch auf der Couch :zustimm:
    Wenn man sich das Datum ansieht sollte klar sein, das die Bilder nicht aktuell sind.
    Den Anhang 20150625_201009.jpg betrachten
    Das Braunohr war letztes Jahr zur Urlaubsbetreuung da.

    Den Anhang 20150528_125126.jpg betrachten

    Ich habe lediglich schon länger meine Profilbilder nicht aktualisiert.
    MfG,
    Black Bird :~

    Ich hoffe das mit den Bildern funktioniert vom Handy aus, aber ich glaube das war der Grund warum ich schon länger nichts aktualisiert habe. :+schimpf
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich weiß nicht, wie es speziell bei den Halsbandsittichen ist, aber eigentlich bedeutet intensive Zucht bei allen Tierarten eine erhöhte Sterblichkeitsrate (durch erhöhte Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten oder genetische Veranlagungen). Wenn jetzt bei manchen Farben der Ursprung relativ "dünn" ist, also viel mit Geschwister- oder Elternverpaarung gearbeitet wurde, ist es klar, dass dadurch rezessiv vererbliche Defekte schneller durchkommen als bei Tieren, deren Vorfahren blutsfremd waren. Es gibt einige Schlangenarten, bei denen die Farbzucht sehr intensiv betrieben wird, was sich in einer Lebenserwartung von 5-10 Jahren äußert (gegenüber 30-40 Jahren wildfarbener Tiere).
     
  11. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Für Wellis hat mir schon vor über 20 Jahren der Tierarzt gesagt, dass die bunten deutlich anfälliger seien als die wildfarbenen.
    Ich habe ein Bourki-Pärchen wf Hahn und rosa Henne, die Henne bekommt Hormontherapie und nächste Woche eine Bruch-OP in der Vogelklinik. Vermute auch, dass der verursachende hohe Östrogenspiegel mit der in der Zucht gewünschten Legefreudigkeit oder der Farbe zusammenhängen kann. Diese Vermutung hatte ich dieser Tage hier schon mal geäußert.
     
Thema: Farbschlagtypische Sterblichkeit?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sterblichkeit gouldamadinen