Frage zu Kokzidiose

Diskutiere Frage zu Kokzidiose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, mein Tierazt hat mir gesagt, ich solle 2x jährlich, im Frühjahr und im Herbst eine Kokzidienprophylaxe bei meinen Finken machen. Esb3...

  1. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo,

    mein Tierazt hat mir gesagt, ich solle 2x jährlich, im Frühjahr und im Herbst eine Kokzidienprophylaxe bei meinen Finken machen. Esb3 wurde mir empfohlen.
    Ein Grünfink ist mir schon an Kokzidiose gestorben, war total furchtbar!
    Macht ihr auch so eine Prophylaxe? Was kann man sonst noch tun, außer ständig frisches Wasser?
    Woher bekomme ich Esb3 in kleineren Mengen?

    Ist Kokzidiose auch eine Krankheit, die Schwalben betrifft? Und wenn ja, sollten auch sie Esb3 bekommen??? Der Arzt meinte, Weichfresser neigen nicht dazu und deshalb bestände keine Ansteckungsgefahr.

    Grüsse,

    Dagmar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,

    kennt sich Dein Tierarzt denn mit Vogelkrankheiten aus? Dann kann man das wohl glauben. Ich habe leider nicht so viel Ahnung, aber ich wäre vorsichtig mit Medikamenten. Ich habe überlegt vorsichtshalber Quikon med oder Quikon med-mix (http://www.quiko.de) zu bestellen, das ein pflanzliches Produkt ist und u.a. zur Bekämpfung oder Vorbeugung von Kokzidiose angewendet werden kann. Ob es das wirklich tut kann ich leider nicht sagen, vielleicht kannst Du ja mal einen TA fragen der sich mit sowas auskennt? :)
    Leider weiß ich auch nicht mehr.. :(
    LG
    Meike
     
  4. Regdul

    Regdul Guest

    Hallo Dagmar,

    statt ESB3, würde ich es mal mit Baycox ( von der Fa.Bayer )
    probieren. Dieses Mittel gibt es seit letzten Jahr auf den
    deutschen Markt ( Tierarzt ). Es hat den Vorteil gegenüber
    ESB3, das die Vieren(?) abgetötet werden, und nicht wie bei ESB3 nur ausgeschieden ( frag mal bei deinen Tierarzt nach ).
    Ob man eine Prophylaxe durchführen muß, weiß ich nicht genau. Ich habe aber dieses Jahr eine durchgeführt.

    Zu diesen Thema wurde schon einiges in diesen Foren
    geschrieben, versuch mal dort etwas zu erfahren.

    viel Erfolg
    Ludger
     
  5. Reiner

    Reiner Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,
    soviel ich weiß, handelt es sich bei ESB3 um ein Mischung verschiedener Antibiotika. Sollte das stimmen, wechsle besser den Tierarzt. Antibiotika töten zahlreiche, nicht alle, Keime, aber auch Kokzidien, doch sie sind völlig ungeeignet für eine Prophylaxe, also zur Vorbeugung, denn wenn keine Keime da sind, können auch keine abgetötet werden. Man erwischt stattdessen lediglich die lebenswichtigen Keime der Darmflora. Ich kann nur dringend von unkontrollierten Versuchen mit Antibiotika abraten. Das gilt auch für Baycox. Setzt Du das Medikament zu früh ab, schaffst Du Deinen Vögeln einen resistenten Stamm, d.h. bei der nächsten Erkrankung wirkt dieses Antibiotikum oder gar die Mischung nicht mehr. Schlimmstenfalls werden die resistenten, also widerstandsfähig gewordenen, Keime auch auf Deine anderen Vögel übertragen. Leider sollte man aber auch die Verwendung sogenannter pflanzlicher oder natürlicher Heilmittel kritisch hinterfragen. Die stärksten Gifte überhaupt stammen aus dem Pflanzenreich. Und die harmlosen Mittel wirken auch nicht besonders stark. Bei weniger gefährlichen Erkrankungen, zur Unterstützung einer Behandlung oder zur Stärkung des Organismus oder des Immunsystems sind diese Mittel aber recht wertvoll.
    Gruß Reiner
     
  6. Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    hi dagmar,
    ESB 3 mag gut sein, wenn die tiere wirklich erkrankt sind.
    zum vorbeugen verwende ich nach wie vor weidenrindenextrakt.
    hab ich aber glaube ich schon mal empfohlen. hatte bisher auch keine schwierigkeiten.Ein züchterkollege von mir verwendet allerdings kein extrakt sonder kocht weidenrindentee. auch er hatte bisher keine probleme. versuchs doch einfach mal.
    gruß waldemar.
    Ps was macht eigentlich den flugunfähiger grünling??
    hast du schon einen partner gefunden für den?
     
  7. Dagmar

    Dagmar Guest

    Hallo Meike, Regdul, Reiner, Waldemar,


    danke für Eure Antworten!

    Daß Esb 3 eine Mischung aus Antibiotika ist, ist mir neu. Ich weiß nur, daß es ein Chemotherapeutikum ist. Wie kommst Du darauf?

    Mit rein pflanzlichen Wirkstoffen bin ich immer vorsichtig, mein Kaninchen leidet seit Anfang an Schnupfen. Ich habe Unmengen an Kohle ausgegeben für pflanzliche Medikamente, hat aber auch nichts geholfen. Natürlich kann man sowas probieren, aber irgendwie muß man auch dran glauben, finde ich.

    Wie wirkt Weidenrindenextrakt???

    Waldemar, lieb daß Du nachfragst. Fridolin hat einen Kollegen bekommen. Aber auf der Suche nach 1 Kollegen begeneten uns noch weitere Kollegen. Jetzt flitzen durch unsere Wohnung 5 flugunfähige Finken. ;-)


    Grüsse,

    Dagmar
     
  8. Reiner

    Reiner Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dagmar,
    1. Antibiotika sind eine Untergruppe der Chemotherapeutika.
    2. Weidenrinde enthält einen Stoff, der im (menschlichen) Körper zu Salicylsäure umgebaut wird. Das Zeug ist fast identisch mit dem Wirkstoff von Aspirin, nur wirkt es etwas schwächer und zwar gegen Fieber, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Schwierig ist die Dosierung beim Vogel. Unklar ist auch, ob der Vogelkörper genauso reagiert wie der menschliche.
    Gruß Reiner
     
  9. Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    Hallo dagmar, hab nochmal auf der flasche nachgelesen:
    weidenrindenextrakt wird an 5 tagen dem Trinkwasser zugesetzt, jeweils 1 Esslöffel pro liter wasser.
    soll gegen Darmparasiten, Kokzidien und würmer wirken.
    habe bisher auch noch keine probleme gehabt, nehme also an, dass es wirkt.
    Gruß Waldemar
     
  10. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Beiträge sind doch sehr überzeugend. :) Benötigt man die vorbeugenden Mittel eigentlich nur bei Außenvolieren oder auch wenn die Vögel im Haus gehalten werden und in der warmen Jahreszeit auch den Balkon (eigtl. Loggia, an zwei Seiten überdacht, also durchaus einige Ecken für mögliches Ungeziefer) mitbenutzen können?

    Waldemar, wo bekommt man das Weidenrindenextrakt denn her?
    LG
    Meike
     
  11. Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    Hi Meike, ich bekomme den weidenrindenextrakt bei meinem Zoohändler, flasch kostet so 16,- DM.
    da aber der Verbrauch eher niedrig ist, hält die ewig!
    ich mache unregelmäßige kuren von jeweils einer woche.
    ein zuchtkollege nimmt lieber weidenrindentee, den bekommt man in der apotheke und inzwischen auch im zoohandel.Macht aber halt ein bissel mehr arbeit.*gg*
    wenn du magst, schau ich mal nach der adresse des herstellers.
    Übrigens würde ich auch bei reiner innenhaltung gelegentlich mal so ne kur machen, schaden tuts bestimmt nicht.
    grüße Waldemar
     
  12. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Waldemar,

    das wäre nett. :) Ich denke bei "halber Balkonhaltung" werde ich mich auf jeden Fall darum kümmern müssen. Wie dosierst Du das denn?

    LG
    Meike
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Waldemar

    Waldemar Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-68649 Groß-Rohrheim
    Hallo Meike, heir die versprochene Adresse: DACAPO GMBH
    Raiffeisenstrasse 2, 64347 Griesheim tel. 06144/83760 fax: 2635.
    Auf dem Etikett steht: wirkt vorbeugend gegen Darmschmarotzer, Coccidien, Wurmbefall + Kolibakterien.
    1 Essl. auf 1 Liter Wasser.
    Nach 5 Tagen behandlung könnten keine sympt. mehr festgestellt werden.
    ist ne 250 ml Flasche und kostet 17,50 DM
    ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
    Gruß Waldemar
     
  15. Nici

    Nici Guest

    Hallo ihr !
    Noch ein paar Hinweise zur Kokzidiose: es handelt sich hier um eine parasitäre Erkrankung (Isospora .... mehrere Arten). Diese Isospora durchlaufen ihre Entwicklung in den Zellen des Dünndarmes des Vogels, die Oozysten werden mit dem Kot ausgeschieden und reifen dann, begünstigt durch Feuchtigkeit und Wärme. Inkubationszeit: 3-5 Tage, es kommt zu Darmentzündungen, Abmagerung und Todesfällen durch Entkräftung bei den betroffenen Vögeln. Kot wäßrig bis schleimig, oft grün und z.T. mit Blut durchsetzt.
    Die Behandlung ist möglich durch ESB3, während der Behandlung kein Grünzeug und keine Vitamin B Präparate. Ein anderes Mittel ist Amprolium in Verbindung mit Ethopabat.
    Diese Mittel aber nur zur Behandlung nicht zur Prophylaxe.
    Prophylaxe ist peinliche Hygiene, regelmäßige Desinfektion,
    die Abhaltung von Wildvögeln (Schutz von Wasser- und Futternäpfen) sowie die Insektenbekämpfung, da diese die Oozysten in andere Volieren tragen können.
    Zudem sollte man feuchte Einstreu vermeiden, da diese Oozysten im Freien bis zu einem Jahr im Boden infektiös bleiben, sie sind aber gegen Austrocknung empfindlich.
    Begünstigend für den Ausbruch der Krankheit können zudem noch Überbesatz der Volieren sowie Mangelernährung sein.
    Bei Volieren mit Erd-/Sandböden sollte man zudem die obersten Schichten regelmäßig austauschen.
    Gruß
     
Thema: Frage zu Kokzidiose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie kann kann isospora mit pflanzlichen Mittel vorbeugen

Die Seite wird geladen...

Frage zu Kokzidiose - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...