Franz. Mauser - Polyomavirus

Diskutiere Franz. Mauser - Polyomavirus im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, durch einige Berichte bin ich auf den Polyomavirus aufmerksam geworden. Ich habe mich dann näher damit befasst und mußte festellen, daß es...

  1. Petri

    Petri Guest

    Hallo,
    durch einige Berichte bin ich auf den Polyomavirus aufmerksam geworden. Ich habe mich dann näher damit befasst und mußte festellen, daß es zwischen der franz. mauser bei Wellis und dem Virus eine Verbindung gibt. Da ich einen Welli mit franz. Mauser habe, habe ich weitergeforsch und mich bei einem Institut über den Virus und den Test erkundigt.
    Da ich es für wichtig halte die franz. mauser aufzuklären, ich wußte seit fast 1 1/2 Jahren von der franz mauser meines Wellis, aber nicht, das es sich um einen Virus handelt, habe ich hier die antwort zum teil Zitiert.
    Zitat:

    die franz. Mauser ist tatsächlich polyomavirus-bedingt!
    Wellensittiche sind zum großen Teil latent infiziert, d.h. sie
    tragen das Virus lebenslang ohne klinische Symptome. Nur bei
    Streß (Transport, Partnerwechsel, Brutbeginn oder zu viele Bruten
    nacheinander) werden dann Alttiere wieder zu Virusausscheidern.
    Insofern hat ihr Tierarzt schon recht, wenn er sagt, es hängt mit
    der Brut zusammen. Denn das Brutgeschäft ist anstrengend und die Tiere befinden sich i.d.R. in einer nicht optimalen Immunitäts-
    lage. Jungtiere werden dann von den Alttieren angesteckt und
    erkranken klinisch: lange Schwung- und Schwanzfedern werden
    abgestoßen und wachsen nicht oder nur unvollständig nach.
    Bei ganz jungen Kücken kommt es zu gehäuften Todesfällen bis
    ca. zum 21. Lebenstag. Überlebende werden zu den bekannten
    "Rennern" oder "Hopsern". Nach ein oder zwei Mausern können
    sie jedoch optisch wieder gesund aussehen, bleiben aber lebens-
    lang Virusträger und können bei Streß wieder zu Ausscheidern
    werden.
    Die Diagnose stellt sich durch Federanalyse und/oder Rachen-
    und Kloaken abstrichen. Die Federn müssen frisch gezogen werden.

    Ich möchte keine Pferde scheu machen, aber ich glaube ich verstehe die Antwort richtig:
    Wellis mit franz. Mauser haben diesen Virus und sind Ansteckend!
    Zwar nur in Streßsituationen, aber immerhin.
    Ich denke, daß muß jeder wissen!

    Ich habe nicht nur den einen Welli und ich habe große Angst, die anderen könnten auch betroffen sein. Ich werde nun keine weiteren Vögel mehr dazu setzten, alle beobachten und es aussitzen und hoffen müssen.

    Traurige Grüße von Anke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theolotte

    theolotte Guest

    ich habe mich schon gewundert

    hallo anke,

    erst mal vielen dank für die pn. ich weiss jetzt nicht so genau, ob du mitbekommen hast, das ich zuwachs bekommen habe. heute morgen habe ich auf jeden fall festgestellt, das im käfig wo ich die familie untergebracht habe alles voller kleiner schwungfedern liegt. ich könnte heulen, das hängt doch dann nach deiner theorie bestimmt mit luis zusammen. was kann ich denn jetzt machen?
    heisst das denn nun, das höchstwahrscheinlich alle meine wellis damit infiziert sind? überträgt sich das virus denn nur von der mutter auf die kinder? oder stecken sich die altvögel auch untereinander an?

    gruss

    birte
     
  4. Petri

    Petri Guest

    Kann nur Vermuten!

    Hallo Birte,

    es tut mir leid!
    Ich weiß aber auch nichts genaues!
    Wenn ich richtig informiert bin, dann ist der Virus besonders gefährlich für junge und nestjunge Wellensittiche.
    Eine Virusüberragende Henne würde den Virus auf ihre Brut übertragen. Die Brut bedeutet Streß, streß bedeutet das der Virus zum vorschein kommt, besser ausgedrückt er kann übertragen werden. Hätten deine Nestlinge nun diesen Virus, würde es leider bedeuten, daß sie höchstwahrscheinlich sterben und wenn einer es schaffen würde, dann hätte er die symptome der fran. mauser und wäre dann auch überträger.

    Besonders gefährlich ist der virus für wellis bis zu 3 Jahre. erwachsene Wellis können sich auch anstecken, aber zeigen dann, soweit ich weiß, kein krankheitsbild. sie sind aber überträger.

    im Welliforum steht ein bericht: partner gesucht für PV.
    dort ist ein link unter dem man sich über diesen virus informieren kann.
    Wenn deine nestlinge nun den virus haben, also deine wellimama, dann mußt du dir gedanken machen. Auf alle fälle würde ich die henne nicht mehr brüten lassen. laß sie testen um sich zu sein. ich weiß auch nicht weiter.
    es ist alles so schrecklich!
    keine ahnung, wie man nun reagieren soll.

    ich habe auch angst um meine pieper.
    ich habe Fips anfang der Woche rausgenommen. er sitzt nun einsam in seinem käfig in der küche.

    Weiß jemand rat?
    Gibt es einen Tierarzt/in unter uns?

    Petri:(
     
  5. Petri

    Petri Guest

    Infektion durch..

    Hi Birte,
    habe vergessen dir zu schreiben, wie der virus übertragen wird.

    Die Infektion erfolgt durch Inhalation von virushaltigem Federstaub, Kropfinhalt und Kot.

    es steht aber alles in diesem Artikel, in dem du durch den link im Welliforum gelangst.


    Vielleicht mach ich ja nur die pferde scheu. ich werde mich auf alle fälle noch weiter informieren.

    Petri
     
  6. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo zusammen!

    Da ich auch mal einen Vogel mit Verdacht auf Französische Mauser hatte (hat sich gottlob nicht bestätigt), hab ich mich darüber teils aus dem Netz, teils über meine vogelkundige TÄ informiert.

    Die von Dir beschriebene Kette, Petri, ist eine Theorie, eine unter leider noch mehreren. Fakt ist wohl, daß man immer noch nicht sicher weiß, ob es sich bei dem Auslöser dieser Krankheit wirklich um ein Virus handelt und ob überhaupt ein Zusammenhang zwischen Französischer Mauser und Nestlingskrankheit besteht.

    Ich denke daher, daß es auf jeden Fall Sinn macht, sich mit dem Gedanken anzufreunden, daß man unter Umständen einen infektiösen Vogel hält, der dann natürlich auch nur unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen in Urlaubspflege o.Ä. gegeben werden kann. Denn dieses streßbedingte periodische Ausscheiden des Erregers ist meines Wissens bis jetzt auch nur dunkle Theorie.

    Meine TÄ meinte dazu: "Immer wenn unklar ist, wer der Auslöser einer Krankheit ist, wird prinzipiell immer ein Virus verantwortlich gemacht."
     
  7. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    virus

    Hallo Petri und Rosine,
    dazu zitiere ich mal einige Zeilen aus Angelika Wedel: Ziervögel, Erkrankung, Haltung, Fütterung:

    „Zum jetzigen Zeitpunkt gilt als gesichert, dass die „Französische Mauser“ als Folge einer chronischen Polyoma-Virus-Infektion (milde Verlaufsform der BFD) anzusehen ist. Bei dieser reagieren die jungen Wellensittiche häufig serologisch Polyoma-Virus-negativ, was auf eine Besiedlung mit Virusmaterial bereits im Ei schließen lässt...“
    An anderer Stelle schreibt sie, dass es seit kurzem in den USA einen Impfstoff gegen BFD gibt.
    Was hat denn deine TÄ gesagt, wie man das behandeln soll bzw. behandeln kann und was du wegen deiner anderen Wellis machen sollst ?
     
  8. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Maja!

    Man kann das nicht wirklich behandeln:(.

    Bei meinem "Verdachtsfall" hat sich das ja auch zum Glück nicht bestätigt.

    Zu Deinem Zitat: die Infos - isb. von meiner TÄ - sind ganz aktuell, besagen das, was ich oben schon schrieb. Quelle meiner TÄ waren Kongresse zum Thema bzw. ihr alter Doktorvater (Vogelspezialist). Papier ist geduldig, und solche Buchautoren müssen ja auch irgendwas schreiben;);). Und es gibt auch andere aktuelle Ziervogelkrankheitenbücher, die widersprüchliches schreiben (war entweder D. Quinten oder U. Hahn - bin Sonntag abend wieder zu hause, dann schau ich das noch mal nach).
     
  9. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosi,
    ich glaube auch, dass man diese Krankheit derzeit noch nicht wirksam behandeln kann, aber ich bin keine Tierärztin, nur ein sehr interessierter Laie :).
    Aber Frau Wedel ist eine anerkannte Tierärztin und Spezialistin für Vogelkrankheiten, ihr Buch ist für Tierärzte, angehende Veterinäre (und sehr interessierte Vogelliebhaber) geschrieben. Es ist von 1999, das von Frau Quinten von 1998 (das Buch habe ich auch ;) ) Vielleicht gab es da doch neue Erkenntnisse ?
    Wie auch immer, auch bei den Ärzten gibt es ja immer verschiedene Lager zu jedem Thema ;) , ganz besonders auf Kongressen zeigt sich das. Von diesen Diskussionen könnte dir deine Tierärztin bestimmt auch berichten.
    Frau Quinten kann ich auch zitieren, sie schreibt „die Ursache dieser Erkrankung ist noch immer unbekannt. In jüngster Zeit wird von Experten über die Beteiligung eines Virus am Krankheitsgeschehen diskutiert.....“ und „eine erfolgreiche Behandlung der Französichen Mauser gibt es nicht“. Also schloss sie schon damals ebenfalls einen Virus nicht aus und da das Buch der Wedel eben ein Jahr später erschien, bin ich davon ausgegangen, dass man nun wissensmäßig weiter ist.
    Das Buch von U. Hahn ist 1992 erschienen, daher wohl nicht mehr ganz aktuell.
    Frau Wedel schreibt übrigens zur Therapie „immunsteigernde Maßnahmen, optimale Fütterung und Hygiene, Durchseuchung des Zuchtbestandes und Brutpause über drei Monate“. Da ist natürlich auch nicht von Heilung die Rede, aber vielleicht bewirkt das wenigstens eine Besserung des Zustandes, das wäre ja auch schon was, nicht :) ?
    Die Bilder von den Vögeln mit dieser Krankheit sind wirklich schlimm :(. Hoffentlich findet man bald ein wirksames Mittel dagegen.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Rosine

    Rosine Guest

    Hallo Maja!

    Wenn das wirklich ein Virus ist, dann wird die Therapie dieser Erkrankung immer nur mäßig bis schlecht sein können. Zumindest beim heutigen Stand der Parmakologie.

    Viren erfolgreich zu bekämpfen ist ein Problem, gelingt schon gar nicht immer ;); vielfach kann man dem Körper nur helfen, sich selbst zu helfen. Will heißen: Stärkung des Immunsystems und falls möglich eine Hemmung der Virusvermehrung. Man kann ein Virus nicht einfach so abtöten, wie das mit Bakterien geht, da das Virus sein Genom in das der Wirtszelle einbaut :(.
     
  12. Petri

    Petri Guest

    traurige sache!

    hallo ihr beiden,

    ich habe mich im internet viel erkundigt und rausgefunden, das franz. mauser polymoavirus bedingt ist. ich glaube es auch. mir bleibt ja fast nix anderes übrig.
    es ist leider nun mal auch so, daß ich schon 2 wellensittiche verloren habe und das nach streß-situtionen für fips.

    allerdings habe ich nirgendwo etwas gefunden, wie man sich nun verhalten soll.

    schlimm ist es für birte, ich hoffe, daß ihre nestlinge aus anderen gründen federn verloren haben.

    eigentlich wollte ich mit dem bericht nur erreichen, daß die, die es wie ich bisher nicht wußten, entsprechend mit umgehen.
    leider ist der beitrag noch nicht sehr häufig gelesen worden.

    Viele grüße, anke
     
Thema:

Franz. Mauser - Polyomavirus

Die Seite wird geladen...

Franz. Mauser - Polyomavirus - Ähnliche Themen

  1. Französische Mauser? (neues Thema von 2017)

    Französische Mauser? (neues Thema von 2017): Hallo Zusammen, war an diesem Thema angehängt (ich bin neu in diesem Forum und wollte wegen meiner Frage jetzt nichts Neues aufmachen, da das...
  2. Kanarienproblem nach Mauser

    Kanarienproblem nach Mauser: Ich habe bei einem Züchter einen jungen Kanari gekauft. Der Züchter meinte, er hat so schöne Wirbel im Gefieder. Nach einiger Zeit später habe ich...
  3. Nach der Mauser rosa Schnabel

    Nach der Mauser rosa Schnabel: Hallo, nachdem wir in diesem Jahr wirklich viel Pech hatten mit unseren Federfröschen bereiten uns die letzten 3 Küken noch Kopfzerbrechen. AV...
  4. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  5. "Farbwechsel" bei Gelbseitensittich?

    "Farbwechsel" bei Gelbseitensittich?: Huhu liebes Forum! der Titel ist vielleicht etwas übertrieben, aber alles andere wäre zu lang gewesen :D Also es ist folgendes: Mein...