Hahn - Henne - Unterschiede ?

Diskutiere Hahn - Henne - Unterschiede ? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Nymphenspezialisten :) ich bräuchte mal bitte Euren Rat bzw. Eure Hilfe. Kann ich bei einem jungen (d.h. ca. 3 - 8 Monate altem)...

  1. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Nymphenspezialisten :)

    ich bräuchte mal bitte Euren Rat bzw. Eure Hilfe.

    Kann ich bei einem jungen (d.h. ca. 3 - 8 Monate altem) Nymphensittich rein äusserlich (ohne DNA Blut-/Feder-Test) erkennen ob es sich um einen Hahn oder eine Henne handelt?

    Mit wurde gesagt dass "Fachleute" dies auch äusserlich, z.B. am verhalten, balzen, pfeiffen, aussehen, erkennen können.
    Oder ist diese Aussage dann so treffend wie bei meiner Grauen Lisa, welche von Züchter und TA als 100% Henne definiert wurde, wir 2 mal DNA testen liessen und sich dann doch als ein er, ein Hahn entpuppte ? :s

    Ist es egal was für ein Hahn (grau, gesprenkelt, oder sonstig) zu einer Lutino-Henne gesetzt wird?

    Lacht nicht, aber ich weiss halt nur über meine Bescheid ;) - danke mal vorab für die Antworten. :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Inge,
    ich bin keine Fachfrau, aber wenn Du einen wildfarbenen Vogel hast, siehst Du nach der Jugendmauser den Unterschied deutlich, die Hennen sind blasser in den Farben der Wangen, das Gelb ist nicht so kräftig und das Orange auch nicht. Ausserdem haben die Damen Querstreifen in den Schwanzfedern, die die Jungs nach der Jugendmauser verlieren. Bei mir sind die Hähne alle kräftiger in der Stimme, egal ob jung oder alt, wenn der Nymph dich vollfaselt, sollte es ein Hahn sein. Die Mädels sagen auch was, sind aber insgesamt ruhiger. Vergiss nicht, die Mädels suchen sich die Jungs aus, deswegen ist die Farbe der Henne egal und der Henne sollte die Farbe des Hahns auch egal sein. Zwangsverpaarungen sind nicht gut, das weisst Du ja selber, sinniger ist es, wenn sich die Lutinohenne den Partner selber aussuchen darf. Wenn das nicht möglich ist, ist es fast egal, ob Du einen Hahn oder eine Henne dazugesellst, wenn Du nicht züchten willst. Ich weiss nicht, ob gleichgeschlechtliche Tiere auch so interessant zu beobachten sind, wie Gegengeschlechter, deswegen schreibe ich "fast egal".
    In meinem Schwarm wird alles gekrault und gefetzt, was nicht schnell genug weg ist :), egal ob Hahn oder Henne.
    Grüsse
    Heike
     
  4. #3 Heike Reinhardt, 5. März 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Inge,
    also am singen merkst Du auf jeden Fall ob es ein Hahn oder ne Henne ist. Meine Hennen haben keine Melodie, eher so Einzeltöne wenn man das so sagt.

    Die Männers die singen was das Zeug hält. Die Farbe die Du zur Lutinohenne setzt ist egal. Am einfachsten erkennst Du das Geschlecht eines wildfarbenen Nymphen. Der Hahn hat ein gelbes Gesicht und ein leuchtend orangenes Fleck. Bei der Henne ist das Gesicht und der Fleck eher blaß.

    Geperlte Hähne färben sich nach der Mauser ziemlich in wildfarbe um. Einen hab ich der hat noch ein paar Perlchen.

    Bei Lutinos kann ich glaub ich nicht für alle sprechen. Aber bei meinen ist die Henne gelber und der Hahn auf dem Rücken fast weiß. Kommt auch wieder auf die Art an denk ich ob Lutino oder Lutino/geperlt.

    Und bei den Schecken da hab ich auch meine Mühe. Da wart ich immer ab wer ein Ei legt oder nicht oder halt mal anfängt zu singen.
     
  5. C.Cora

    C.Cora Guest

    Hallo Inge,

    normalerweise sind bei wildfarbenen, geperlten und gescheckten Nymphis die Unterschwanzdecken ausschlaggebend!

    Am besten natürlich bei den wildfarbenen Vögeln zu erkennen!

    Alle Jungvögel haben eine gelbgestreifte Unterschwanzdecke, die sich nach der ersten Mauser bei den Hähnen in einfarbig ändert und bei den Hennen so bleibt!

    Bei zimtfarbenen und helleren Nymphis muss man genau hinschauen!

    Bei Lutinos ist es noch schwieriger, aber auch bei genauem Hinsehen zu erkennen, die Unterschwanzdecke bei den Weibchen hat einen Gelbstich und bei den Hähnen ist sie reinweiß!

    Die Intensität und Größe bei den Wangenflecken ist nicht immer ausschlaggebend!

    Bei Jungvögeln ist vor der ersten Mauser eine Zuordnung fast nicht möglich, da sie auch vom Gefieder her wesentlich blasser sind und sich das Gefieder erst noch ausfärbt, so wie auch anfangs der zitronengelbe Kopf eher grau ist und nur einen leichten gelben Stich hat!

    Viele Grüße
    Cora
     
  6. #5 bendosi, 5. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 5. März 2003
    bendosi

    bendosi Nymphenheimdiener

    Dabei seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    2.962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lingen
    Das sicherste Merkmal

    ist das Verhalten . An ihm bemerkt man relativ früh , das es sich um einen Hahn handelt. Diese fangen so ab dem 3. Monat (auch später) mit dem singen an das steigert sich dann zu verschiedensten Lautäusserungen bis hin zu dem Klopfen mit dem Schnabel an alle möglichen und unmöglichen Gegenstände , nicken mit dem Kopf und ähnlichem Imponiergehabe. Wenn man so einen Vogel hat dann weiss man sehr sicher --das ist ein Kerl. Allerdings heist das nicht, daß ein Vogel der das alles nicht tut zwangsläufig eine Henne ist. Es gibt auch Spätstarter bei denen dieses typische Gehabe der Hähne viel später ausbricht.
    Das Geschlecht über die Ausfärbung fest zu stellen ist immer eine recht unsichere Sache, die bei Schecken total versagt, bei Lutinos manchmal nach der Ausfärbung möglich ist ( Fischgrätmuster an den Unterseiten der Schwanzfedern) und bei Wildfarbebenen recht sicher ist. Aber immer erst so ab 9 Monate erfolgen kann, besser noch ab 1 Jahr.

    Lutinos sollte man, vor allem wenn es sich um Lutinos mit "Glatze " handelt, nicht mit eineander brüten lassen.
     
  7. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
     
  8. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    dankeschön

    Hallo Heike & Heike :D, Cora, Bernd, Ralf,

    recht herzlichen Dank für die Aufklärung, werd ich mal so weitergeben.

    Also ganz wichtig - kein Lutino-Pärchen, sonst "egal" - Hauptsache sie mögen sich, richtig? ;)

    Sollte sich dann der Hahn doch als Henne entspuppen wärs auch nicht sooo tragisch, wenn sie sich verstehen, züchten will derjenige nicht, aus 3 Nymphen sollen halt 4 werden. :)
     
  9. heike-mn

    heike-mn Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. März 2000
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hürth
    Hallo Inge,
    wenn die Zucht ausgeschlossen ist, kann der/diejenige für den/die Du fragst, natürlich auch ein Lutinopaar halten, das ist doch kein Problem. Wichtig ist, sie mögen sich, und wenn das Glück der Henne bei einem Lutinohahn sein sollte, wenn sie sich den aussucht, dann soll das so sein :).
    Ich wünsch ein glückliches Händchen,
    Heike
     
  10. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Ist halt so ne Sache, auch wenn wir nicht wollen, wissen das die Vögel auch? ;)
    Klar, es gibt immer Möglichkeiten, aber wer weiss was in 1,2 Jahren ist, ich denke es ist doch besser dann gleich "vorsichtshalber" keinen Weissen zu nehmen.

    Vorrang hat natürlich ganz klar die Liebe, es wird sich was finden. :)

    Ich dank den Nymphenspezialisten noch mal für die tollen und prompten Antworten, der Besuch bei Euch war nett. :0-
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Inge,

    schön dich hier zu sehen - ich hab dich vermißt :0- !

    Wenn es sich letztendlich um einen Minischwarm von vier Nymphen handeln wird (hab ich das so richtig verstanden?), halte ich es gerade für wichtig, ein gegengeschlechtliches Tier zu nehmen, damit die Konstellation ausgeglichen ist. Hättest du z.B. drei Hähne und eine Henne, wäre der Zoff vorprogrammiert - meiner Meinung nach. Desto größer natürlich der Schwarm, desto mehr relativiert sich das, denn dann ist die Auswahl größer und es gibt auch Dreier-Konstellationen ;).

    Davon mal abgesehen, dass es sicher schöner ist, dass Verhalten von gegengeschlechtlichen Tieren zu beobachten, ist es für die Tiere einfach natürlicher – das gilt wohl für alle Krummschnäbel, egal ob groß oder klein :).

    Auch wenn du nur Hennen hättest, könnten die auch Eier legen, da kommt es dann häufiger zum Dauerlegen, weil der Trieb halt noch nicht mal ansatzweise ausgelebt werden kann. Mit einem Hahn hat man wenigstens die Möglichkeit sie auf Ersatzeiern brüten zu lassen, wenn man nicht züchten will/kann/mag.
    Meiner Meinung nach sind die Tiere dann einfach zufriedener und ausgeglichener :).
     
  13. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Danke :)
    Richtig Maja, m.W. sind es zwei Hennen und ein Hahn, zwei sind nun wohl ein Pärchen, daher auch der "gewünschte" 4 als Hahn. :)

    Hoffentlich klappt das nun auch so wie ich mir das vorstelle - bin da etwas am "verkuppeln" ;)
     
Thema: Hahn - Henne - Unterschiede ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kann zwei junge Nymphensittiche verkuppeln

Die Seite wird geladen...

Hahn - Henne - Unterschiede ? - Ähnliche Themen

  1. Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?

    Was wird von Henne alles als mögliche "Bruthöhle" angesehen?: Hallo zusammen, nach dem Einholen von bestimmt 1000 vers. Meinungen steht unser Entschluss fest, wir bekommen in den nächsten 2,3 Wochen ein...
  2. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  3. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  4. 40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn

    40474 Düsseldorf (Mega+PBFD Kontakt) 1 Pärchen (m+w) 1 Henne, 1 Hahn: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: 1 Pärchen Toni und Viola, 1 Hahn Snowy und 1 Henne Speedy Toni und...
  5. 41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter

    41468 Neuss eine Wellensittich-Henne, schon älter: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurden zur Vermittlung übereignet: Wellensittich-Henne Lilly Marleen, Alter unbekannt Die Henne lebte...