Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?)

Diskutiere Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?) im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi again! Aber es kommt der Tag, wo es anfängt zu nerven. Und dann? Dann wird es immer schwieriger ihn erfolgreich und vor allem streßfrei...

  1. #21 Christian, 12. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Dann wird es immer schwieriger ihn erfolgreich und vor allem streßfrei zu verpaaren. Ich würde das Thema Partnersuche nicht zu lange vor mir herschieben :+klugsche
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mogli 2

    mogli 2 Guest

    Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich...

    Hallo ihr alle,

    ja, ich weiß, es ist echt vertrackt mit Mogli und seinem allein sein, aber was soll ich machen, er ist grad 2 Wochen hier, ich wollte ihn nicht gleich versuchen einzufangen (denn Angst vor der Hand hat er ja, Körner nimmt er ja nur so mit Abstand vorsichtig mit dem Schnabel auf), bzw, wie soll ich das am Besten anfangen? Und das er/ sie nun total auf Mensch geprägt ist (immer hin war er die letzten 12 Jahre alleine und die letzten Monate ohne irgendeinen großartigen Anspruch) dürfte da wohl nicht sehr verwundern, oder? Ich weiß nicht, inwieweit er mit seiner vorherigen Besitzerin Theater gemacht hat (denn die war soviel wohl auch nicht zuhause) wegen des Nicht- Zeit- habens oder Nicht- beachtens. Hoffe auch immer noch, dass der Ring im Nachlass auftaucht..:traurig:

    für mich ist das im Moment echt eine schwierige Entscheidung, einen zweiten Vogel dazu zu nehmen, da ich 1) das genaue Alter ja nicht kenne (wegen des Versterbens und dann an neuen Partner gewöhnen usw. wir hatten das ja schonmal, das ist unter Umständen eine Kette ohne Ende..), 2) ich nicht weiß, wie wird Mogli darauf reagieren? (da es ja schon nicht ganz soo leicht ist, einen zweiten Vogel dazu zu bekommen, hinterher hab ich hier zwei Streithähne, die sich und uns nur anblöken, weil sie mit der Situation unzufrieden sind. Dann habe ich zwei Schreihälse, und dann irgendwann unter Umständen auch noch Problem Nr. 1.

    Das scheint mir irgendwie auch nicht wirklich sinnvoll...(d.h. für den Vogel schon eher, für mich bedeutet es evtl jede Menge Streß, wenn ich Jons Berichte so lese :?

    Da wäre ja wirklich die einzig gescheite Lösung, ihn/sie irgendwohin zu geben, wo es schon mehrere Goldstirnsittiche gibt, aber....:(
    Bitte versteht mich nicht falsch, es hat überhaupt nix mit egoistischen Gründen zu tun, dass ich will, dass sich der Vogel auf mich fixiert, ich will nicht, dass er sein Herz an mich verliert, und es ist mir auch nicht wichtig, ob das cool ist, das ist völliger Quatsch, aber ich hatte früher halt immer Wellis und hatte nun beschlossen nach Katze (zugelaufen, nur draussen, aber furchtbar anhänglich), zwei Meerschweinen (der Kinder wegen), dass, wenn diese Tier mal nicht mehr da sein sollten (sind sie aber noch), ich mir wieder Vögel zulegen wollte. Ich hätte gern etwas größeres als einen Welli gehabt, und nun, als meine Freundin mir von diesem Vogel der verstorbenen jungen Frau erzählte, ging mir natürlich mein Herz auf, ich wollte ihm nur ein gutes, neues zuhause geben, dacht, es wäre evtl. ok, wenn er nur in Menschengesellschaft bleibt, da er es ja nur so gewohnt war.

    Und wie Jon schon schrieb, es ist ja offenbar auch eine Nervenfrage wenn man sich zwei hält; da ich drei Kinder hab, sind die schon manchmal strapaziert...ganz ehrlich.
    Langsam frage ich mich, ob ich die falsche Person bin, zu der er gekommen ist? Ist es so vollkommen verantwortungslos, wenn man diesen Vogel weiter allein hält?

    Ist denn das Geschlecht wahnsinnig wichtig, ich meine, vertragen sich zwei gleichgeschlechtliche Partner nicht?
    Welche andere Art käme evtl in Frage?

    Mogli ist jedenfalls ganz verrückt auf alles mögliche Obst, was er schrecklich gern mag sind Karotten...(während der Hase meiner Freundin die Dinger verabscheut)

    Versuche jetzt mal, Fotos einzustellen, hoffe es klappt. Das mit dem Rupfen war eine Vermutung, da ich einen mausernden Vogel noch nicht mit solchen kahlen Stellen gesehen habe...aber so dicht ist das Bein und Bauchgefieder ja nun auch nicht, vielleicht war es Mauser? Es wächst jetzt jedenfalls langsam zu.
    Habe es gerade probiert, meine datei ist viiiieeel zu groß, muss sie erst kleiner kriegen, dann werde ich euch Mogli mal in Bild vorstellen....:zwinker:
    Bis dahin erst mal viele Grüße,
    Sandra
     
  4. mogli 2

    mogli 2 Guest

    ich habe jetzt einen Goldstirnsittich....

    Hallo nochmal,

    so, hier ist Mogli nochmal "in echt".
    hab mich schon innerlich gewappnet auf die vielen, wahrscheinlich heftigen Reaktionen auf das, was ich vorhin geschrieben habe.....aber ich sitze im moment echt zwischen den Stühlen und weiß nicht mehr so genau, was ich tun soll...ich weiß nur, dass es ihm jetzt schon sehr viel besser geht als die letzten Monate, vielleicht Jahre...
     

    Anhänge:

  5. #24 Jon October, 14. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hallo Sandra,

    als erstes mal ein fettes Lob an Dich. Du könntest es Dir auch einfach machen, so nach dem Motto:"Ich nehme den Vogel, er hat`s bei mir besser wie vorher und das muss ihm langen."
    Aber Du informierst Dich, machst Dir Gedanken und lässt Dich von uns "drangsalieren"

    Wenn es um`s einfangen geht, lasse es jemanden von ausserhalb der Familie machen. Arbeitshandschuhe an, Kescher oder Geschirrtuch über den Körper, sanft, aber nachdrücklich in eine Hand nehmen, Feder(n) zupfen, fertig. Beherzt durchgeführt ist das eine Aktion von max. 2 Minuten, der Vogel wird sich kurz aufregen, viell. auch kurz schreien, aber er wird es Dir bzw. Euch nicht nachtragen und das Zupfen ist vom Schmerz her sicherlich vernachlässigbar.

    Das muss nicht sein. Eine nicht umkehrbare Fehlprägung auf Menschen erfährt ein Vogel nur, wenn er per Handaufzucht grossgezogen wird. Wildfänge bzw. Naturbruten wenden sich in Einzelhaltung dem Menschen nur zu, weil sie keine Alternative haben. Ein menschlicher Partner ist immer noch besser wie gar kein Partner. Und die angeborenen Bedürfnisse wollen befriedigt werden .........
    Es kann passieren, das ein langjährig "verpaarter" Einzelvogel anfänglich von Artgenossen nichts wissen will, insbesondere, wenn der gewohnte menschliche "Partner" noch dazwischen steht. Papageien sind Änderungen gegenüber anfangs oft nicht sehr aufgeschlossen gegenüber. Sie sind "konservativ" und sind oft ängstlich oder misstrauisch neuem gegenüber.

    Du wirst es erfahren! Früher oder später .......

    Das ist aber auch nur eine Seite der Medaille. Mache es mal nicht so sehr am Alter fest. Hauptsache, der potentielle Partner ist bereits geschlechtsreif und es harmoniert. Das bisher erreichte Alter sagt doch noch gar nix über die gesamte Lebensspanne aus. Es kann Dir passieren, dass Mogli sich einen deutlich jüngeren Partner aussucht und der verunglückt oder wird krank und stirbt vor Mogli.
    Dieses Risiko hast Du bei jeder Partnerschaft, auch bei Deiner eigenen Beziehung. Verzichtest Du deshalb darauf??? Nee, ne!:zwinker:

    Klar kann das passieren, aber wenn man es nicht wenigstens versucht, kann man es auch nie erfahren.
    Du kannst eine Rückgabeklausel vereinbaren für den Fall, dass es nicht harmoniert. Du könntest versuchen, eine Gruppenhaltung zu suchen und Mogli sich dort selbst einen Partner suchen lassen.
    Was Du nicht machen solltest, ist, auf diesen Versuch zu verzichten!

    Ja, Sandra. Stress ist es für mich, weil ich bemerkt habe, dass ich meine Zwei in Wohnungshaltung nicht wirklich auslasten kann. Dann stresst mich der Gedanke, dass die Zwei viell. doch nicht so harmonieren, wie ich bisher dachte. Die Schreierei der Zwei resultiert ja ziemlich sicher aus genau dieser Situation.
    Bis jetzt ist Dein Vogel noch ruhig?! Ich habe meine im Januar 05 geholt und seit Jan./Febr. 06 habe ich das Problem der Schreierei. Also nach einem Jahr!!! Ich denke, in einigen Wochen/Monaten wirst Du meinen Stress auch mit einem Einzelvogel locker nachvollziehen können.

    Und was den Stress bei der Verpaarung meiner Amazonen anging, das ist eine Problematik, die aus der Fehlprägung durch Handaufzucht entstand. Daher ja mein dringender Rat an Dich, Mogli einen Art- oder wenigstens Gattungsgenossen zu geben, bevor das Tier sich auf Dich eingestellt hat. Ein Trost am Rande: Soweit ich weiss, sind Sittiche flexibler und "unproblematischer" bei Umpaarungen wie Grosspapageien.

    Du kannst ihn ja nach erfolgreicher Verpaarung mit Partnervogel zu Dir nehmen. Wo liegt das Problem? Muss halt alles vorher abgestimmt werden.

    Gewohnt ist doch nicht gleich artgerecht! Der Vogel hat sich dran gewöhnt. O.k. Aber ist das ein zufriedenstellendes Leben? Ich bezweifle das!

    Wie weiter oben schon geschrieben, in 1. Linie ein Platzproblem. Ich werde nie für Einzelhaltung plädieren, weil ich weiss, was diese tollen Tiere als Minimalanspruch benötigen!!!

    Und die Nerverei mit nur einem Vogel wird noch kommen, warte es nur ab. Goldstirnsittiche sind laut, lebhaft, fordernd und haben ein sehr hohes Aggressionspotential. Deine Mogli wird früher oder später "auftauen" und sie wird nicht bescheiden "Danke" sagen. Sie wird fordern, laut, aggressiv und lebhaft fordern! Und wenn sie nicht zufrieden ist, sich langweilt oder Frust schiebt, wird sie entweder schreien oder sich rupfen (der Anfang ist gemacht, die kahlen Stellen sind keine Mauser!!!) oder - ganz schlimm - sie wird verdammt pflegeleicht, weil sie resignierend stumpfsinnig vor sich hinhocken wird. Keine tollen Aussichten, oder?!
    Ich bin fast stinkig!8( Aus meinen Ausführungen eine Empfehlung zur Einzelhaltung ableiten ......:k Nee nee nee .........

    Nein, Du bist nicht zwingend die falsche Person. Du machst Dir zumindestens einen Kopf um das Wohlergehen.
    Und ja, es ist verantwortungslos und egoistisch, den Vogel dauerhaft in "Einzelhaft" zu halten.

    Es ist wohl das Optimum, ein gegengeschlechtliches Paar zu halten, weil nur so alle Verhaltensweisen in der Paarbeziehung ausgelebt werden können, z.B. Sexualität. Hähne lassen sich nicht treten und Hennen können nicht treten. Also fällt das bei einem gleichgeschlechtlichen Paar flach. Und das kann zu Frustreaktionen, z.B. Aggressionen führen.
    Das muss es aber nicht, letztendlich zählt meiner Meinung nach die persönliche Symphatie. Besser, ein gleichgeschlechtlicher harmonierender Partner wie gar keiner. Aber das ist "nur" meine Meinung.
    Warum fragst Du nach anderen Arten. Sitzt irgendwo ein artfremder Einzelvogel?

    Gruß

    Jon
     
  6. mogli 2

    mogli 2 Guest

    ich habe jetzt einen Goldstirnsittich...

    Hallo,

    erst mal danke für die offene Antwort, mir war schon beim (provokativen) Schreiben klar, dass es zu jeder Menge heftiger Reaktionen kommen wird, denn im Grunde weiß ich ja, dass eine Paarhaltung besser ist, wer wüßte das nicht? Und mit dem Alter stimmt das wohl, passieren kann ja alles...sorry, Jon, dass du stinkig wurdest, aber nachdem ich deine Bericht so gelesen hatte, war ich schon etwas...wie soll ich sagen...abgetörnt von dem Gedanken, dass hier genauso ein Tamtam herrschen würde (aber muss ja nicht, ich weiß)

    Nein, ich wüßte nicht, daß ein artfremder Vogel irgendwo allein herumsitzt, aber vielleicht wäre es einfacher, einen solchen zu besorgen...bei Dir hört sich das alles so einfach an...ihn irgendwo hingeben, ausprobieren, wiederholen... Ich denke, ich werde jetzt mal schauen, wo es den nächsten Züchter gibt, um zu schauen mit was für einer Autoschaukelei das verbunden sein wird. und das Federnzupfen werd ich wohl den TA machen lassen müssen, denn mir fällt niemand ein, der das sonst machen könnte.

    Danke auch für die Bestätigung mit dem Rupfen. Das nächste, was mir Kopfzerbrechen macht, ist die Tatsache, das ich in 2 Wochen für drei Wochen in Kur fahre...es war also kurz vor knapp, dass Mogli da raus kam, ich hätte ihn nicht noch bis ich wiederkomme in der Wohnung lassen können, konnte froh sein, dass die Mutter der Verstorbenen endlich so vernünftig war, den Vogel gehen zu lassen, sonst hätte er sich aus Pietätsgründen wohl zerrupft. Als das ok kam, musste ich ihn/sie sofort abholen, weil alle Beteiligten Angst hatten, dass es sich die Familie wieder anders überlegt...
    hört sich alles etwas wirr und dramatisch an; war es auch.

    Nein, natürlich ist Mogli nicht nur leise, ich hatte ja schon geschrieben, dass sie auch manchmal in verschiedenen Tonarten Radau macht, um sich Aufmerksamkeit zu verschaffen....aber es hält sich in Grenzen. Versuche immer noch, sie zum Fliegen zu ermuntern...bisher noch ohne Erfolg, obwohl ich bemerke, dass der Drang und die Neugier schon stärker werden. Besonders interessant scheint ihr zu sein, wenn wir am Tisch sitzen und essen. Sie klettert immer zur offenen Tür und sie sooooo knapp davor loszufliegen, sie reckt sich, sie streckt sich, die Flügel zittern, wir ermuntern sie--aber dann verlässt sie irgendwann der Mut und sie dreht um...ich hoffe, es dauert nicht mehr lang..ich bin relativ viel zuhause, dann lass ich den Käfig auch immer auf.

    und diese Sache mit dem Zahmwerden ist nicht so wichtig für mich, es wäre nur um so viele Längen praktischer, wenn sie /er auf die Hand kommen würde, dann hätte man das Problem mit der Einfangerei halt nicht mehr...sie geht auch nicht auf eine Stange, wenn ich sie ihr vorhalte, sie hat dann eher Angst, leider :(

    dabei hat sie keinerlei Scheu davor ganz nah mit dem Kopf ans Gesicht zu kommen, sie scheint das zu mögen, macht überhaupt keine Anstalten zu hacken. Der Tag, an dem sie auf meiner Schulter saß und ich meinen Kopf zu ihr drehte, stuppte sie mich ganz vorsichtig mit dem Schnabel an den Mund (ich dacht für eine Sekunde "Jetzt bist du fällig"8o ). Natürlich war das auch schön, gar keine Frage. Aber nun hab ich schon fast ein schlechtes Gefühl dabei, weil ich dauernd denke, das darf nicht sein, jetzt beschäftige dich bloß nicht zuviel mit dem Vogel, bis klar ist, was nun werden soll...


    die Voliere hat übrigens eine Größe von 85X55X120cm und es ist die Voliere, die der Sittich die ganze Zeit schon hatte. meint ihr, er/sie würde einen zweiten Vogel da hereinlassen oder ist sie zu klein?

    Viele Grüße,
    Sandra
     
  7. #26 Christian, 15. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Sandra,

    der vorhandene Käfig ist selbst für einen Goldstirnsittich viel zu klein, es sei denn, es ist nahezu ganztägiger Freiflug möglich ... denn die Flugangst wird irgendwann überwunden sein ... ein Paar braucht unbedingt eine große Voliere ... oder kannst Du ganztägigen Freiflug bieten? Die Probleme, die Jon hatte, resultierten genau daraus, daß sein Paar zu wenig Freiflug hat (insbesondere vormittags) und in einem großen Käfig statt einer geräumigen Voliere sitzt.

    Schau Dir bitte mal an, was für Haltungsbedingungen für Goldstirnsittiche gewöhnlich empfohlen werden. Ein großer Käfig kommt also nur in Frage, wenn insbesondere auch vormittags Freiflug möglich ist, denn da sind die Geier am aktivsten.

    Leider hast Du Dir eine Art angelacht, die man nicht unbedingt als einsteiger-geeignet bezeichnen kann. Aber wenn Du einem Paar hinreichenden Platz bieten kannst, die Nachbarn nicht übersensibel sind und Du gewillt bist, viel Zeit in die Vögel zu investieren, wirst Du mit einem Paar viel Freude haben und hier im Forum die nötige Unterstützung finden, wenn Fragen aufkommen.

    Hast Du aber den Platz nicht oder Bedenken, daß es mit den Nachbarn irgendwann Theater geben könnte oder vermutest, daß Du zu wenig Zeit für die Geier haben wirst, sollten wir lieber darüber nachdenken, den Vogel in geeignetere Hände abzugeben.
     
  8. mogli 2

    mogli 2 Guest

    habe jetzt einen Goldstirnsittich...

    Hallo,

    danke für die Info,

    mir fällt noch eine Frage ein- meine Bekannte erzählte mir neulich, dass ihre Wellis für Knäuelgras sogar ihre heißgeliebte Hirse hängen lassen, habt ihr eine Ahnung, ob das für Goldstirnsittiche auch was ist? Denke ja auch über all den schönen Hafer usw. nach, der hier überall wächst...
     
  9. #28 Jon October, 17. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf

    Hallo Sandra,

    na also:beifall: ! Dann mal ran an die Hausaufgaben und Partnersuche betreiben.

    Genau!

    Das TamTam kommt unausweichlich, mit Mogli alleine vermutlich noch heftiger wie mit Zweitvogel.

    Du hast schon Angst, bevor Du nur den Versuch gestartet hast.8o Versuche doch mal, hier über Tierschutz oder Tierflohmarkt und evtl. auch andere Foren ein Kontakt herzustellen. Zu Haltern und auch Züchtern, rede mit den Leuten, schildere Dein Problem und evtl. rennst Du offene Türen ein. Es ist evtl. einfacher, eine andere Art zu bekommen als gerade Goldstirnsittiche, aber versuche es doch erst einmal und wenn gar nix geht, kannst Du evtl. eine alternative Vergesellschaftung versuchen.
    Ich habe meine Tips selbst praktiziert mit einer Weißstirnamazone und es hat gut 9 Monate gedauert, bis ich eine gute Lösung gefunden habe. Ich bin dafür mind. 1.000 km gesamthaft gefahren, habe sehr viel telefoniert, habe mir die Leute und ihre Haltungen angeguckt, bei Gefallen ausprobiert und bei Misslingen meinen Vogel auch wieder abgeholt.
    Einfach ist es, die Hände in den Schoss zu legen und nix zu tun.

    Beides eine gute Idee. Ansonsten, in welcher Gegend wohnst Du denn? Evtl. könnte ich Dir helfen .......

    Eine super Gelegenheit, den Vogel anderweitig zu verpaaren.:+klugsche
    Wenn`s so schnell nicht klappt, Deine Familie versorgt ihn doch, oder?! Halte Dich mit Deinen Zuwendungen zurück, so dass Mogli sich nicht auf Dich fixiert, dann sollte es eigentlich keine Probleme geben.

    Aber eins ist Dir mit dieser Frage auch klar geworden, ne?! Die Abhängigkeit Moglis von menschlicher Zuwendung ist nicht so dolle. In 2 Wochen ist es die Kur, um Weihnachten der Urlaub, nächstes Jahr heiratet Tante Käthe in Costa Rica und die Geschäftsreise nach Timbuktu lässt sich auch nicht unter 14 Tagen erledigen. Wochenendtouren, familäre Verpflichtungen, Urlaub, Krankheit, usw. stehen einer umfassenden Tierbeglückung doch oft im Wege. Was ist es da schön, wenn man weiss, dass die geliebte Viecherei sich selbst beschäftigen kann ......

    Noch! Der Nervfaktor wird kommen, auch wenn Du es jetzt noch nicht glaubst .....:+klugsche

    Lass ihr die Zeit, die sie braucht. Monate- wenn nicht jahrelanges Nichtfliegen ist nicht von jetzt auf gleich vergessen. Dazu kommt, dass die Flugmuskulatur erst trainiert und aufgebaut werden muss und dazu die Ausdauer.

    Lege einen Stock/Stange zum spielen auf den Käfig und halte eine weitere einfach in Deiner Hand, wenn Du mit ihr sprichst, spielst und Leckerchen gibst. Wenn sie nach zwei, drei Tagen keinen langen Hals mehr macht, halte ihr die Stange hin. Wenn sie dran knabbert oder wenigstens nicht panisch reagiert, loben, loben, loben und Leckerchen, Leckerchen, Leckerchen. Eine gute Möglichkeit, Mogli den Stock angenehm zu machen ist dann gegeben, wenn sie mal auf dem Boden "strandet", dann wird sie Deine Hilfe sicherlich gerne annehmen und draufklettern.

    Schön ist das wirklich, aber langfristig bedenklich. Von daher, nimm Dich etwas zurück, auch wenn`s schwerfällt.

    Die 120 cm ist die Höhe, stimmt`s? Leg` sie quer, dann sind die Masse gar nicht so übel ......:D

    Für einen 2. Vogel auf jeden Fall zu klein. Die schmusen und kuscheln nicht nur .....

    Hafer ist super, Knäuelgras weiss ich nicht. Probier `s einfach aus.

    Gruß

    Jon
     
  10. #29 Christian, 17. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Knäuelgras kenne ich gar nicht ... aber es gibt Vogelgras-Saamen zu kaufen.

    Alles Unsinn ... man nehme einen Balkonblumenkasten, befülle ihn zu einem Drittel mit Blumenerde und packe darauf eine zwei Finger dicke Schicht ungedüngte (!) Vogelerde ... gibt's im gut sortierten Zoohandel. Darauf säät man dann einfach das Körnerfutter und mischt noch ein paar Kressesaamen dazu. Darauf dann wieder Vogelerde und dann schön giessen und ab auf die Fensterbank mit dem Kasten.

    Nach 'ner knappen Woche geht der Spaß los, dann ist die Kresse da ... 'ne Woche später kommt der Rest ... alle Papageienvögel fahren da voll drauf ab, so einen "Kleingarten" zu roden ... ein Spaß für locker drei Wochen ... und gesund ist's nebenbei auch noch.

    Aber unbedingt Vogelerde kaufen ... Dünger ist giftig und in jeder (!) Blumenerde enthalten ... und die Geier rupfen gerne das Grünzeug raus, um an die leckeren Wurzeln zu kommen ... dabei wird natürlich auch an der Erde rumgenagt. Also ... kauf schon mal neue Staubsaugerbeutel :D
     
  11. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen

    Hallo Sandra,

    erst einmal danke für die Bilder von deinem hübschen Schätzchen!:freude:
    Wenn die Wellis das Knäuelgras futtern, kannst du das auch deinem Goldstirnchen geben.:zwinker:

    Für Christian und Jon: Knäuelgras und Knäulgras. :zwinker:
     
  12. #31 Christian, 18. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Sybille!


    In diesem Falle ja, aber grundsätzlich denke ich mir immer, nur weil sie's futtern, muß es ja nicht auch gesund sein ... ich hab' daher mal schnell recherchiert ... wie man HIER nachlesen kann, ist dieses Gras wohl eine bei vielen Vogelarten beliebte Futterpflanze.

    Dennoch würde ich den Blumenkasten, den ich gestern erwähnte, vorziehen, da er eine bessere Vielfalt bietet ... man kann ja das Gras noch zusätzlich reinpflanzen oder gar säen ... unsere Geier stehen voll auf Wildsaamen. Ist auf jeden Fall eine wichtige Nahrungsergänzung ... Obst und Gemüse reicht neben Körnerfutter halt nicht, wenn man alle Vitamine hinreichend füttern will.


    Ach datt Zeuch ... tausendmal gesehen ... jetzt weiß ich endlich, wie's heißt :D
     
  13. mogli 2

    mogli 2 Guest

    tja,
    Mogli hat es wohl noch nie gesehen, seit drei Tagen wird das Gras in der Voli mit Nicht Beachtung gestraft, wie immer....auch das Seil aus Kokos, das ich ihr zum Klettern gedreht habe, ist schnurz-piep-egal, ebenso die Überdachung, die ich ihr erstmal als Schlafplatz bieten wollte....naja, schaun wir mal...
    Weiß jemand, wie das aussieht, wenn ich Haselnußäste samt Blättern dran reintue...ich meine, die Zweige dürfen ja rein, aber wie ist das mit den Blättern...meint ihr, es ist ok?

    Wohne Postleitzahl 34320, in Hessen gibt es keinen Züchter, ich denke, in NRW ist das Nächste dann. Habe aber eine Anzeige entdeckt, wo jemand einen GSS aus Zeitmangel abgeben will, ebenfalls aus der Stadt, wo der Züchter her ist...warum geben Züchter denn Einzelvögel ab, wenn er so nicht gehalten werden sollte...das ist dann aber auch nicht so ok, oder? (Hoffe, habe jetzt nicht wieder eine Bombe gezündet, mache mich schon mal wieder auf was gefasst..)

    Viele Grüße und immer wieder danke für eure Tips, Sandra
     
  14. #33 Jon October, 20. Juli 2006
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hi Sandra,

    alles neue ist erst mal suspekt. Und spielen, turnen, nagen, usw. muss gelernt werden. Das dauert seine Zeit. Ein aufgeschlossener Artgenosse oder ein vertrauter Mensch (meinetwegen:o ), der ihr zeigt, wie toll Gras, Kokos, Äste usw. sind, hilft da schon ungemein. Und Geduld, viel Geduld. Die Zurückhaltung Deines Sittichs, kombiniert mit ihrer Flugunfähigkeit spricht sehr für ein bisher armseliges Leben :traurig: :nene:

    Natürlich! Alles incl. Blättern, Knospen, Blüten. Fange aber mit kleinen Zweigen an, ein ganzes Astbündel könnte anfänglich erschreckend wirken! Meine lieben Ahorn, Hasel, Weide, Pappel, Schwarzerle und Robinie. Nicht ganz so toll finden sie Nadelhölzer, Birke und Eiche - da dauert die Produktion von Holzspäne schon mal etwas länger. Dazu reichlich Kartonagen.

    Schade, zu weit für `n Kaffee ...... und Federn zupfen .....

    Rufe doch mal dort an, frage nach dem Tier (Alter, Geschlecht, HZ oder NB, Preisvorstellung, usw.) und versuche, eine Übernahme auf Probe zu vereinbaren

    Weil auch Züchter "nur" Menschen sind und in vielen Fällen regiert halt Geld die Welt. Warum machen einige Züchter ohne echte Notwendigkeit HZ? Weil`s mehr Kohle bringt. Warum verkaufen einige Züchter nur einen Papageienvogel? Weil`s der Kunde so will und sonst zu `nem anderen Züchter geht. Und dann sieht man ja auch keine Kohle und muss die Nachzucht nur länger durchfüttern.

    Gruß

    Jon
     
  15. Bubies_3

    Bubies_3 Guest

    Hallo!
    Habe auch ein Goldstirnsittichpärchen. Sind meine ersten Vögel. Ich hab sie jetzt seit 6 Jahren. Ich hab sie vom Züchter vom Nachbarort. Herr Nester aus Villingendorf bei Rottweil. Ist halt Ba-Wü, evtl. etwas weit?!
    Ich bin superhappi mit den beiden. Natürlich ist es manchmal nicht einfach, weil sie ihren eigenen Kopf haben, aber eigentlich machen sie gerade ihre Eigenarten interessant.
    Ich würd sie für nix in der Welt mehr hergeben und missen wollen. Die beiden geben soooo viel und sind "eigentlich" relativ leicht zufrieden zu stellen.

    Viele Grüsse,
    Daniela
     
  16. #35 Christian, 21. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Daniela,

    willkommen bei den Südami-Fans :zustimm:

    Ja, ein harmonisches Pärchen ist schon was ganz tolles ... erzähl doch mal ein bißchen mehr über ihren "eigenen Kopf" und warum das manchmal nicht einfach ist.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Bubies_3

    Bubies_3 Guest

    Klar, die kabbeln sich auch und wenn sie sich in irgendeiner Weise ungerecht behandelt fühlen, dann schreien die bis einem die Ohren bluten.

    Wir haben von Anfang an versucht, sowas wie Rituale einzuführen. D. h. zusammen essen, Voliere putzen usw. Die sind eigentlich überall, wo wir auch sind (Dusche+Toilettengang!!)
    Wir haben verschiedene Pfiffe und Töne bzw. Befehle "gemeinsam" erarbeitet.

    Z. B. funktioniert bei uns ein "komm her", "geh Küche", "geh Wohnzimmer", "weg da", "ist gutttt (für neue Mahlzeiten)". Und sie gehen auf Kommanda in ihre Voliere - "nach Hause".

    Natürlich gibt es auch Momente, da geht irgendwas in den kleinen Köpfchen vor, das man nicht deuten kann. Falls sie wirklich mal ihre Schreierei haben, dann gehts "nach Hause" und sie werden abgedunkelt.

    Sie schmusen aber auch, geben Küsschen und machen dazu auch das entsprechende Geräusch. Allerdings hatte mein Partner doch schon mehrmals ein blutiges Ohr (nicht vom Schreien, sondern vom Beissen!). Weil sie doch Tage haben, an denen sie einfach aus welchen Gründen auch immer, aggressiv sind. Wir lassen sie dann in Ruhe.

    Ich versuche, viel Zeit mit ihnen zu verbringen und so auch rauszufinden, was sie wollen, ob sie sich wohlfühlen, ob ihnen fehlt. Ich denke, dass man dann auch intuitiv weiss, was seinem Vögele fehlt.

    Das einzige Manko ist für mich, dass ich sie nur ungerne abgebe, wenn ich in Urlaub fahre. Deshalb hatte ich mich eigentlich für dieses Forum angemeldet, da ich eine liebevolle Betreuung gesucht habe bzw. immer noch suche (die einzige Antwort, die ich erhalten habe, ist von einem superlieben Mädel mit zwei ganz tollen Vögeln, die aber zu weit weg wohnen).

    Denn das ist das einzig schwierige für mich: von den beiden getrennt zu sein.

    Für Nichtvogelhalter sind die beiden etwas gewöhnungsbedürftig, habe ich festgestellt, da wie oben schon erwähnt, die Schreierei bei angeblichen Ungerechtigkeiten beginnt. Und dazu zählt wohl auch der selbstgebastelte Reisekäfig.

    Ich könnte noch Stunden erzählen....aber eigentlich denke ich, ob angeblich schwierige Vögel oder nicht, man muss sich ganz auf das Tier einlassen, genau nach seinen Bedürfnissen schauen, dann bekommt man früher oder später doch noch das Vertrauen des Tieres. Ob Hund, Katz oder Vogel, spielt da keine Rolle. Jedes Tier hat seinen eigenen Charakter und darauf sollte man auch eingehen.

    Viele Grüssis,
    Daniela
     
  19. #37 Christian, 22. Juli 2006
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Ja, sowas ist ungemein hilfreich ... unsere ersten Aymaras lieben es heute noch zum Schlafen per Ast in die Voliere getragen zu werden. Ok, mittlerweile gehen sie natürlich auch alleine rein, aber falls sie mal noch nicht wollen, aber sollen, brauche ich nur einen Ast nehmen und schwups sind sie drauf und lassen sich reinsetzen.


    Logisch, wir sind ja auch keine Papageien-Therapeuten oder Verhaltensforscher, die jegliche Körpersprache der Geier zu interpretieren wissen.

    Ja, man lernt mit der Zeit die arteigene Körpersprache zu deuten ... jede Art is' da ja doch etwas anders.

    Kommt mir sehr bekannt vor.


    Da ergibt sich bestimmt noch was ... nur auf die Schnelle is' sowas natürlich schwierig. Man braucht Geduld, insbesondere bei einer Art, mit der kaum jemand Erfahrung hat und die auch mal laut werden kann ... Wellies kriegt man viel leichter untergebracht.


    Nur zu ;)


    Gut ausgedrückt :zustimm:
     
Thema: Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mönchsittich kaufen in rottweil

    ,
  2. goldstirnsittiche

    ,
  3. goldstirnsittich

Die Seite wird geladen...

Ich habe jetzt einen Goldstirnsittich ... (Goldstirnamazone?) - Ähnliche Themen

  1. Goldstirnsittiche: Erhöhte Aggressivität nach Eiablage

    Goldstirnsittiche: Erhöhte Aggressivität nach Eiablage: Hallo zusammen, ich hatte mal in einem anderen Thread berichtet, dass in meinem kleinen 4er Schwarm die Aggressionen nach der Paarbildung...
  2. Goldstirnsittiche: Augenringe

    Goldstirnsittiche: Augenringe: Hallo zusammen, ich habe zwei Fragen zum o.g. Thema: Ab wann wachsen die orangenen Feder der Augenringe? Und wie lange dauert es, bis die...
  3. Goldstirnsittiche & Schlafkasten

    Goldstirnsittiche & Schlafkasten: Hallo, ich habe vor einigen Monaten für meine Goldstirnsittiche einen Schlafkasten gebaut (BxHxT ca. 60cmx30cmx30cm), mit zwei Öffnungen, und...
  4. Vertragen sich Rotschwanzsittiche mit Aratingas?

    Vertragen sich Rotschwanzsittiche mit Aratingas?: Hallo, ich habe zwei Goldstirnsittiche und würde gerne zwei Rotbauch- oder Gelbseitensittiche dazu holen. Ich habe aber gelesen, dass...
  5. Goldstirnsittich wie groß muss der Käfig sein?

    Goldstirnsittich wie groß muss der Käfig sein?: Hallo, ich würde mir gerne einen Goldstirnsittich zulegen und hätte noch ein paar fragen: - wie groß muss der Käfig sein wen sie täglich...