Immer weniger Federn

Diskutiere Immer weniger Federn im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Seit ca. 4 Wochen verliert meine Adele immer mehr Federn. Ich habe erst gdacht sie wäre in der Mauser, aber als sie sich immer mehr am Kopf...

  1. Adele

    Adele Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Seit ca. 4 Wochen verliert meine Adele immer mehr Federn. Ich habe erst gdacht sie wäre in der Mauser, aber als sie sich immer mehr am Kopf kratzte wurde ich stutzig. Seit Samstag konnte man ihre Ohrlöcher sehen und sie waren auch blutig gekratzt. Gestern war ich mit ihr beim Tierarzt. Der tippt auf Milben, hat ihr dieses Milbenzeugs in den Nacken gegeben. Gegen die Öhrchen muß sie jetzt jeden Tag Antibiotika von mir bekommen. Außerdem bekommt sie jetzt mal wieder AviKonzept. Nächste Woche müssen wir nochmal zum Tierarzt zur Nachbehandlung. Der Tierarzt sagte auch das Adeles Haut extrem trocken sei. Es könnte eventuell auch eine Pilzinfektion sein.
    Adele hat seit ca. 10 Wochen einen neuen Partner, der aber sehr gesund wirkt und auch ein schönes Federkleid hat. Den sollen wir aber nächste Woche vorsichtshalber mit zum Tierarzt bringen. Das machen wir aber gar nicht gerne, weil er noch sehr scheu ist (aber was sein muß, muß sein).
    Ach übrigens, Adele ist ein Hoddedsittich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo adele,

    du schreibst "der tippt auf milben" und "es könnte eventuell auch eine pilzinfektion sein".

    was heisst denn das? hat er es denn nicht untersucht?!
    das kann ein ta mittels hautabstrich zweifelsfrei feststellen.

    hat er das ab etwa auf gut glück gegeben?

    ist dieser ta überhaupt vogelkundig?

    gruß,
    claudia
     
  4. Adele

    Adele Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Tja

    Hallo Claudia,
    ob der Tierarzt Vogelkundig ist, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht so genau. Er macht schon den Eindruck, das er weiß wovon er redet. Da ich aber nächste Woche nochmal hin muß, werde ich das mit dem Hautabstrich zur Sprache bringen. War ein guter Tip.
    Es gibt ja hier im Forum eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten, aber der nächste ist ca. 30 km entfernt und das möchte ich meiner Adele von der Fahrzeit nur antun, wenn es unbedingt nötig ist.
    Susanne
     
  5. #4 Alfred Klein, 12. November 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich fahre noch ein Stück weiter zum TA. Mit einer anständigen Transportbox bedeutet das eigentlich kaum Streß für den Vogel.
     
  6. Adele

    Adele Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Liste?

    Ich habe mir noch mal genau die Liste mit den vogelkundigen Tierärzten angeguckt. Ich kann aber keinen für meinen Bereich entdecken, der wirklich empfohlen worden ist.
     
  7. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo adele,

    eine längere tour zum richtigen tierarzt ist für den vogel stressfreier, als eine lange tortour beim falschen tierarzt.
    ich spreche einfach nur aus eigener erfahrung ... und aus forumserfahrung. :)

    ich fahre ca. 50 km zu dem vogelspezialisten meines vertrauens.

    http://www.docpieper.de/pages/index.html

    zu ihm würde ich auch noch weiter fahren, wenn es sein müsste. ;)

    gruß,
    claudia

    p.s. so ein hunde- und katzen- ta, der es damals einfach mal mit antibiotika versucht hat, hat damit meine agahenne fast zu tode behandelt.
     
  8. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo,

    nimm den anderen mal mit. Die Federknäule können Krankheiten gut verbergen.




    Grüße, Frank:0-
     
  9. Adele

    Adele Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    Mach ich

    Den anderen werde ich auf jeden Fall mitnehmen. Ich schreib am Dienstag nochmal wie es beim ta war.
    Ach so, ich habe auch noch 2 Wellis, die aber in einem anderen Käfig sind. Muß ich die auch mitnehmen?
     
  10. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    wenn es sich z.B. doch um einen Hautpilz handeln sollte, könntest Du den auch
    bei Käfig-,Napfreinigung oder Kontakt zu den anderen Vögeln schon übertragen haben-solltest
    die anderen ruhig auch mitnehmen.-
    Und: auch wenn der andere Tierarzt vielleicht nicht so vogelkundig war-bitte nicht das verordnete
    Antibiotikum absetzen (um eine Resistenz bei einer möglichen sekundär auftretenden bakteriellen
    Infektion der aufgekratzten Wunden zu vermeiden).

    Ines
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Adele,

    wenn die zwei Wellies mit den anderen Kontakt haben/hatten würde ich sie mitnehmen. Schaden kann es ja nicht.



    Grüße, Frank:0-
     
  13. Adele

    Adele Mitglied

    Dabei seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Velbert
    alles ok

    Ich war gestern beim ta und es war sehr vielversprechend. Die Ohren unserer Adele sind nicht mehr entzündet und sie kratzt sich auch nicht mehr. Vorsichtshalber soll ich nächste Woche auf jeden Fall nochmal wiederkommen. Dann bekommt sie nochmal das Milbenzeug ins Gefieder.
    Unseren Jakob hatte ich auch mit und er ist vorsichtshalber auch behandelt worden. Jakob haben wir erst 10 Wochen und er hat verkrüppelte Füsse. Wie das passiert ist wissen wir auch nicht, da er schon 5 Jahre alt ist und über einen hiesigen Züchter aus Augsburg vermittelt wurde. Der ta hat gestern festgestellt, das Jakob im einen Füßchen gar keinen Greifreflex hat. Jetzt haben wir unseren Krumpelfuß noch lieber, denn er ist ansonsten ein sehr fröhlicher, lustiger Vogel - der auch sehr schön aussieht (auf die Füsse achtet keim mensch).
     
Thema:

Immer weniger Federn

Die Seite wird geladen...

Immer weniger Federn - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Henne nackig um Kloake und etwas am Hals

    Henne nackig um Kloake und etwas am Hals: Hallo zusammen. Nach langer Zeit hat einer meiner Kanarienvögel (beides Hennen) mal wieder ein Problem:traurig: Erst ist mir aufgefallen,das,wenn...
  3. Federn von Laufentenerpel sehen komisch aus

    Federn von Laufentenerpel sehen komisch aus: Hallo, seit ein paar Tagen sehen die Federn meines Laufentenerpels komisch aus. Ist er krank oder kommt es vllt von der Mauser? Schonmal danke...
  4. Edelpapagei Happy rupft sich

    Edelpapagei Happy rupft sich: Hallo Karin, Mir wurde in einem anderen Forum geraten, hier mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe du kannst mir helfen. Mein Name ist Vanessa...
  5. Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse

    Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse: Hallo, ich hatte ja schon vor einiger Zeit beschreiben, daß bei unserer älteren Gänsedame, seit dem sie diese Federlinge hatte, Gefiederprobleme...