Jungvogel von eigenen Eltern getötet

Diskutiere Jungvogel von eigenen Eltern getötet im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Sittichfreunde, gestern traf mich fast der Schlag, als ich nach Hause kam und nach meinen Vögeln sah. Einer der beiden ersten...

  1. #1 Michael H., 8. August 2002
    Michael H.

    Michael H. Guest

    Hallo Sittichfreunde,

    gestern traf mich fast der Schlag, als ich nach Hause kam und nach meinen Vögeln sah.
    Einer der beiden ersten Nymphensittiche die ich überhaupt gezogen habe lag tot auf dem Teppich unter dem Nistkasten.
    Der zweite saß im Kasten und war schon wieder sichtlich gerupft worden.
    Ich hatte die Tiere mit 4 und 5 Wochen raus genommen da sie beide gerupft worden sind.
    Fast futterfest und schon fast verkauft passierte mir dann dieses Malheur.
    Frage: Wie kann ich soetwas zukünftig verhindern ?
    Wann kann ich die Jungtiere von den Eltern frühesten trennen ?
    Zur Handaufzucht habe ich leider keine Zeit.

    Ciao
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Michael,

    das ist ja Mist.

    Hmmm...was ich nicht verstehe....
    ..wenn Du sie mit 4-5 Wo rausgenommen hattest,
    wie konnten dann die Eltern das Küken töten?

    Normalerweise sind sie (Naturbrut) etwa mit 6-7 Wochen Futterfest.
    Doch wenn Du sie früher entnimmst, must Du die Futterumstellung auch kontrollieren,
    will damit sagen, gelegentlich Zufüttern, bevor sie ganz Futterfest sind.

    Du sagst aber, daß Du keine Zeit zur Handaufzucht hast,
    Wenn Du sie mit ca. 20 Tagen rausnimmst, reicht es, wenn Du
    2x am Tag zufütterst.
    Ist das zu schaffen?

    Ich kann Dir auch nicht sagen, wie Du es in Zukunft verhindern kannst,
    denn wann die Eltern knabbert oder gar richtig zubeißen ist leider untrschiedlich.
    Ich selber habe gerade Pech und ein 4rer Gelege indem
    die 2 Ältesten an den Kielen verletzt sind.
    Die Küken habe ich nun mit 15 und 14 Tagen rausgenommen.
    Die anderen 2 sind noch im Kasten und wenn die Eltern die in Ruhe lassen,
    bleiben sie auch da, ansonsten werden auch die rausgenommen.

    Und?....wie geht es denn nun dem anderen Küken?
    Waren es die einzigen Beiden?
    Dann kann es sein, daß die Eltern ein neues Gelege ansetzen wollen und
    die Küken daher "angegriffen" haben, weil sie die raushaben wollten.

    Bitte setze das andere Küken nicht wieder zu den Eltern!

    Setze den Kleinen extra und wenn Du keinen Aufzuchtsbrei hast,
    dann kannst Du Dir auch erst einmal mit Babybrei aus Gläschen helfen.
    Eifutter, Ei mit Zwieback-etwas angeweicht mit Kamillentee,
    Quellfutter und Keinfutter machen dem Kleinen den Übergang zu Körnern auch sehr leicht.
     
  4. #3 Michael H., 8. August 2002
    Michael H.

    Michael H. Guest

    toter Jungvogel

    Hi Petra,

    danke erstmal für Deine Tips.
    Die Henne hat schon wieder vier Eier gelegt von denen sie 2 zerpickt hat:( .
    Die Jungen sind jetzt 7 und 8 Wochen alt und wollten wieder in den Kasten zurück. Ich denke, das hat die Henne so genervt, daß gleich eines dran glauben mußte.
    Soll ich die Jungen zukünftig im separaten Käfig von den Eltern halten und sie per Hand füttern?
    Geht das, wenn ich von 7:30 Uhr bis 17:30 nicht zuhause bin ???

    Ciao
    Michael
     
  5. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Michael,

    klar geht das.... wenn de Küken so ca. 20 Tage alt sind,
    kannst Du morgens um 7.00 und dann wieder abends um 18.00 füttern.
    Nachts bekommen sie eh nichts.

    Ab ca. 30 Tagen fängst Du dann an Quell- und Keinmfutter mit in den Käfi zu stellen und dann kannst Du auch schon Körner mit reinstellen.
    Sie werden dann aus Neugier schon recht schnell daran knabbern und ungefähr mit
    35 Tagen anfangen davon zu futtern.

    aber.....mit 20 Tagen brauchen sie noch Aufzuchtfutter!
    Da sind die wichtigen Aufbaustoffe drin, die sie zur Entwicklung dringend brauchen.
    Auch sollstest Du dann noch Bird Bene Bac (vom TA) -ist für den Knochenbau sehr wichtig-
    Weidenrindenextrakt (flüssig-Tropfen-Apotheke) -ist für die Verdauung wichtig und
    Sandocal-D forte AZU (pulver-Apotheke) brauchen die Kleinen üfr den Calciumhaushalt besorgen.
    Diese 3 Mittel im Tageswechsel mit in den Brei mischen
    (1 Tag-BBB - 1 Tag Messerspitze Sando und jeden 2. Tag Weide)
    Wenn Du den Brei anmischt, dann nimm doch Kamillentee, ist ebenfalls sehr gut für die Verdauung.
    Denke aber daran, den Brei immer frisch anmischen, niemals wieder aufwärmen.
    (wenn Du noch Fragen hast....schau Dir die Hilfestellung von Doris an, da findest Du auch alles:
    http://www.vogelforen.de/showthread...esult.php?keywords=Handaufzucht"]Handaufzucht[/url] )

    Nun zu Deinem (oder noch mehr?) Küken.
    Es sollte alt genug sein um langsam schon die Körner zu knacken.
    Laß den Kleinen bloß von den Eltern weg.
    Und beobachte, ob der Kleine alleine futtert.
    Wenn nicht reicht es mit babybrei und Eifutter, da es schon recht alt ist.
     
  6. Bell

    Bell Guest

    Hallo Michael,

    bist Du sicher das die Henne die Eier kaputt gemacht hat und nicht der Jungvogel, der nun tot ist ? Welche Verletzungen hatte er denn überhaupt ?

    Futterfeste Jungvögel gehören außer Reichweite der Alten, wenn sie schon ein neues Gelege angefangen haben. Normalerweise ist das aber nicht ungewöhnlich, daß schon neue Eier im Kasten liegen, bevor die vorherigen Küken ganz selbstständig fressen können. Das klappt sonst eigentlich ohne Probleme

    Ich könnte mir vorstellen, daß vielleicht nicht genügend Platz für Eltern und Küken im Käfig war/ist. Wie groß ist denn der Käfig ?

    liebe Grüße

    Bell
     
  7. Piwi100

    Piwi100 Guest

    muß mich hier selber korrigieren :
    BBB ist nicht für den Knochenbau, sondern für die Verdauung, (Darmflora) :)

    Weiß auch nicht warum ich das immer wieder verwechsle :?
    Ist mir schonmal passiert - muffel
    :~
     
  8. #7 Michael H., 9. August 2002
    Michael H.

    Michael H. Guest

    Hi Bell,

    den übriggebliebenen Jungvogel hab ich inzwischen verkauft, der war schon futterfest.
    Verletzungen an dem verstorbenen Jungvogel waren keine erkennbar. Die Vögel fliegen frei im Zimmer und auch der Nistkasten ist groß genug (Eigenbau).
    Die Eier sind höchst wahrscheinlich kaputt gegangen, weil die Schale zu dünn war und die Henne sie versehentlich beschädigt hat. Sie hatten beide ein Loch welches vermuten läßt, daß die Henne die Eier mit dem Schnabel in eine Ecke des Nistkastens getragen hat.
    Ich werde zukünktig wohl Kalk dem Trinkwasser beimischen.

    Ciao
    Michael
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Ich würde lieber Sepia geben, einen guten Mineralstein und evtl. Futterkalk über das Futter streuen!
    Aber Kalk ins Wasser nützt garnix! Der ist Wasserunlöslich und sinkt mit der Zeit auf den Boden des Napfes, so ds sie dann nichts mehr davon aufnehmen, weil sie ja nur das Oberflächenwasser trinken!
     
  11. Bell

    Bell Guest

    Hallo Michael,

    ich denke, daß Dein Jungvogel nicht von den Eltern getötet wurde, sondern schlicht und einfach irgendwo vorgeflogen ist, an was Giftigem geknabbert hat oder oder oder .... Den Eltern würde ich aber auf keinen Fall den schwarzen Peter zuschieben.

    Wenn die Eier sehr dünnschalig sind, dann recht es auch schon, wenn sie mit dem Schnabel gedreht werden, um ein Loch hineinzumachen.

    Kalk kann man auch prima dem Weichfutter (aufzuchtfutter z.B.) beifügen.

    liebe Grüße

    Bell
     
Thema: Jungvogel von eigenen Eltern getötet
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. junge vögel von eltern getötet