Kanarienvogel trinkt Anti-Luftsackmilben - Was tun?

Diskutiere Kanarienvogel trinkt Anti-Luftsackmilben - Was tun? im Forum Kanarienvögel allgemein im Bereich Kanarienvögel - Hallo, Wie im Titel steht hat mein Kanari aus Versehen das Mittel gegen Luftsackmilben getrunken (Inhaltsstoffe: Dodecansäure, Marbosa, Aloe Vera...
L

lMAGGY

Neuling
Beiträge
5
Hallo,
Wie im Titel steht hat mein Kanari aus Versehen das Mittel gegen Luftsackmilben getrunken (Inhaltsstoffe: Dodecansäure, Marbosa, Aloe Vera Extrakt). Nun weiß ich nicht ganz was passieren könnte. Ich habe mittlerweile herausgefunden, dass nur die Aloe Vera ein Problem darstellt in Form von Schäden an den Nieren (haben Vögel mehrere?).

Außerdem würde ich gerne wissen, warum die Vögel nach der Zugabe des Mittels nicht fliegen dürfen.

LG Maggy
 
@IMAGGY
Willkommen bei de Kanarienvögeln im VF
Nieren (haben Vögel mehrere?).
Sie haben derer zwei.
Kleiner Tipp: Googele einfach mal: Anatomie eines Kanariennvogels.
(Inhaltsstoffe: Dodecansäure, Marbosa, Aloe Vera Extrakt).
Dazu musst du deinen vkTA welcher dir das Mittel verordnet hat, befragen.
Außerdem würde ich gerne wissen, warum die Vögel nach der Zugabe des Mittels nicht fliegen dürfen.
Diese Frage wird er dir sicher auch beantworten.
 
Hallo Maggy ! Wie ist der Vogel denn an das Mittel ran gekommen? Steht das bei dir einfach so herum ? Vögel haben genau wie Menschen 2 Nieren. Wenn Aloe überdosiert ist verursacht das bei Menschen Durchfall. Ob das bei Vögeln auch so ist weiß ich nicht. Vielleicht können da andere noch etwas dazu sagen.
 
Wenn ich das richtig interpretiert habe, so handelt sich um ein Mittel gegen Ektoparasiten!
Luftsackmilben sind jedoch Endoparasiten..leben innerhalb des Vogels.
Ist das wirklich vom TA verschrieben worden?!, denn die neigen dazu ivermectinhaltige Medikamente zu empfehlen, weil diese auch eine 100%ige Wirkung bei LSM haben.
Mittel gegen LSM
Zu Aloe -Vera hier mal ein paar Anmerkungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein , klappt bei mir leider nicht. Aber ich kann auch selbst nachschauen. Danke.
 
@IMAGGY
Hallo Maggy, wie geht es deinem Vogel nach dem Antimilben Getränk, hat er alles überlebt?
 
@lMAGGY
Hallo Maggy, es wäre sehr freundlich und fair gewesen wenn du uns ein feedback oder eine kleine Info geschrieben hättest.
Ich für meinen Teil hoffe, dass der Vogel alles gut überstanden hat.

LG
SJ
 
Hallo nochmal,

sorry für die sehr späte Antwort aber ich habe keine Benachrichtigung über Gmail bekommen, dass neue Antworten gekommen sind.

Also: 1. Das Mittel war das richtige (Beaphar-Anti Luftsackmilben )
2. Der Vogel hat alles überlebt nur hatte er stark mit den Milben zu kämpfen, stärker als die Anderen, weil es nicht einziehen konnte.
3. Der Vogel ist an das Mittel gekommen, indem er seinen Kopf bei Verabreichung des Mittels gedreht hat und getrunken hat.
4. Außer den verstärkten Symptomen der Luftsackmilben gab es keine Nebenwirkungen

Falls ich noch eine Frage vergessen habe, bitte stellen…

Und an die, die auch Probleme mit den Milben haben: Das Freiflugverbot ist kompletter Quatsch (aus meiner Erfahrung) und kann ruhig gebrochen werden. Den Vögeln schadet es nicht.
 
Beaphar Parasita hat aber keinen einzigen Inhaltsstoff wie in Post 1 angegeben.
"Inhaltsstoffe: Dodecansäure, Marbosa, Aloe Vera Extrakt"
Was also sollten diese Angaben?!
 
Wenn er zuerst (Post1) etwas von Aloe-Vera getrunken hat und jetzt Ivermectin, so klaffen da doch gewaltige Unterschiede. Was soll mir da ein Foto noch sagen?!
Und natürlich können sie Ivermectin auch über das Trinkwasser aufnehmen, ist eine weit verbreitete Anwendung, allerdings nicht mit "Parasita". Löst sich nicht in Wasser.
Ist hier aber schon etliche Male beschrieben worden.
 
Also als ich nochmal geguckt habe, musste ich feststellen, dass es doch nicht das Beaphar war sondern ein anderes. Nun steht da „dringt nicht in den Körper ein“ aber anscheinend tut es das doch. Den Vögeln geht es wieder gut und sie haben keine Symptome mehr. Dank den ganzen Beiträgen hat sich dann herausgestellt, dass der Tierarzt (der das Mittel verabreicht hat) nicht wirklich vogelkundig ist (zumindest nicht bei kleinen Vögeln, bei größeren laut dem örtlichen Vogelpark schon)

Zumindest kann ich das auf den Bildern abgebildete Mittel weiterempfehlen, da es geholfen hat auch wenn es nicht dafür gedacht ist

Fazit: dem Vogel geht es gut und ich weiß, dass der „vogelkundige“ Tierarzt nicht mehr meine Anlaufstelle sein wird.
 

Anhänge

  • 8711909F-2E1B-419B-9DFA-B374E40CFAB7.jpeg
    8711909F-2E1B-419B-9DFA-B374E40CFAB7.jpeg
    324,7 KB · Aufrufe: 14
  • AC66CAB1-92AB-455B-A225-E1DA83307EA7.jpeg
    AC66CAB1-92AB-455B-A225-E1DA83307EA7.jpeg
    173,2 KB · Aufrufe: 16
  • 5A69974D-5BA0-4549-9209-171C853B3209.jpeg
    5A69974D-5BA0-4549-9209-171C853B3209.jpeg
    282,3 KB · Aufrufe: 13
Sicher hilft Petivital nicht gegen LSM.
Denn wie schon in der Beschriftung angegeben...dringt es nicht in die Haut ein. Das sollte es aber bei Endoparasiten.
Post 16
Ist schon in Post 4 verlinkt worden, auch wo man es bestellen kann..
Aber doppelt ist sicher besser bei dem, was wir vom vom Threadersteller wissen...
Ivermectin setze ich gerade über das Trinkwasser ein.
Bekam vor 2 Wochen 2 P Rotmaskena. (P. hypogrammica und 2 P. Blaua. (U. bengalus).
Eine Rotmaskenastrildhenne zeigte nach einer Woche leicht auffälliges Verhalten..inaktiv, leicht aufgeplustert und leicht feuchter Kot.
Habe heute Morgen 0,5ml Ivermectin auf einen halben Liter Wasser gemischt und etwas Glukose zugesetzt.
Henne zeigt 6Std. später eine leichte Verbesserung.
Ist sie Morgen wieder fit, so darf ich den ganzen Bestand behandeln, sind nur 80.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sicher hilft Petivital nicht gegen LSM.
Denn wie schon in der Beschriftung angegeben...dringt es nicht in die Haut ein. Das sollte es aber bei Endoparasiten.
Post 16
Ist schon in Post 4 verlinkt worden, auch wo man es bestellen kann..
Aber doppelt ist sicher besser bei dem, was wir vom vom Threadersteller wissen...
Ivermectin setze ich gerade über das Trinkwasser ein.
Bekam vor 2 Wochen 2 P Rotmaskena. (P. hypogrammica und 2 P. Blaua. (U. bengalus).
Eine Rotmaskenastrildhenne zeigte nach einer Woche leicht auffälliges Verhalten..inaktiv, leicht aufgeplustert und leicht feuchter Kot.
Habe heute Morgen 0,5ml Ivermectin auf einen halben Liter Wasser gemischt und etwas Glukose zugesetzt.
Henne zeigt 6Std. später eine leichte Verbesserung.
Ist sie Morgen wieder fit, so darf ich den ganzen Bestand behandeln, sind nur 80.
Anscheinend hilft es ja doch.
(Ich weiß, dass es das nicht sollte)
Und außerdem habe ich alle Threads gelesen. Man hätte mich nicht doppelt drauf hinweisen müssen. Trotzdem danke für den 2. Hinweis

Auch dir danke für die sehr nette Antwort…
 
Dann waren es keine LSM. Oder die Inhaltsstoffe falsch angegeben.
Andererseits werden auch Krankheiten von Vogelmilben übertragen.
 
Thema: Kanarienvogel trinkt Anti-Luftsackmilben - Was tun?

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
1.883
die Mösch
D
V
Antworten
10
Aufrufe
546
Karin G.
Karin G.
Vogelmädchen
Antworten
39
Aufrufe
1.247
Susanne Wrona
Susanne Wrona
Zurück
Oben