kleine Übung...wir hatten unseren Spaß :D

Diskutiere kleine Übung...wir hatten unseren Spaß :D im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; http://www.youtube.com/watch?v=RWe64sVXtDo&feature=youtu.be

  1. #1 lanzelot, 6. Juli 2013
    lanzelot

    lanzelot Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. November 2000
    Beiträge:
    4.605
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    ...gibts da eine App für?
    [video=youtube;RWe64sVXtDo]http://www.youtube.com/watch?v=RWe64sVXtDo&feature=youtu.be[/video]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    ein Papagei berichtet:
    unser Federloser der "spinnt"!
    zuerst lässt er mich drehen und dann bekomme ich was....mir war vom vielen spinnen schon fast schlecht, für was das gut sein soll ?

    PS: hat er ganz süß gemacht

    lg, lutinos
     
  4. Katistuff

    Katistuff Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Echt toll :zustimm:

    Was hat er denn für Leckerlies bekommen?
     
  5. elavogel

    elavogel Gold-Bug

    Dabei seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    763xx
    Das ist echt super!
     
  6. Jesse35

    Jesse35 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. November 2013
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rostock
    Och menno, unser Pennant hat so gar keine Lust darauf. Er ist jung, zutraulich, aufgeweckt, neugierig und verfressen, aber auf das Clickertraining hat er Null Bock. :traurig:

    LG Jesse
     
  7. piep_meise

    piep_meise Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @Jesse: Läuft bei mir und bei allen Vogelbesitzern, die ich kenne genau so. Habe langsam den Verdacht, dass das Clickertraining bei Vierbeinern besser ankommt (beim Familienhund hat das von Anfang an super funktioniert).
     
  8. #7 vögelchen3011, 27. Februar 2014
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    :?
    da hast du Recht, ein klick und unsere Hündin weiß das war o.k. ohne viele Worte, kurze Komandos..............bei den Vögeln, gleich null:?
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 vögelchen3011, 27. Februar 2014
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    ey, bist ja mutig mit den Pflanzen im Hintergrund............................aber ja, besser wie den ganzen Tag im Käfig versauern, es gibt sicherlich den einen oder anderen Vogel der Spass daran hat und mit Freude dabei ist.

    LG
     
  11. #9 Stephanie, 2. März 2014
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Jessie,
    vielleicht gehst Du zu schnell vor?
    Oder belohnst ihn doch nicht mit dem Lieblingsleckerli, das er sonst nicht zur Verfügung hat?
    Oder trainierst zu lange am Stück?

    Die meisten Hunde, mit denen man trainiert, kennen ja schon ein paar Kommandos, kennen also die Voraussetzung, etwas bestimmtes nach Aufforderung zu machen oder für etwas Bestimmtes belohnt zu werden.
    Vögel - nicht!

    Bei Vögeln muss man mMn auch langsam die Konzentration steigern und übt parallel zum Training der Aufgaben auch das Training an sich.

    An einem bestimmten Ort sein, sich etwas auszudenken (wofür der Vogel belohnt wird), sich daran zu erinnern, was gerade oder gestern belohnt wurde und das zu wiederholen und ggf. abzuwandeln - daran muss sich der Vogel erst mal gewöhnen! Das kann dauern!

    Ich habe es z.B. bei Finn erlebt, dass er sehr lange (über ein Jahr und länger) zwar mitgemacht hat, aber nicht gerade begeistert war und auch recht langsam (in allem, also im Lernen, Ausprobieren und auch bewegen).
    Inzwischen ist es sehr begeistert und kommt mit leuchtenden Augen an.
    Ich musste mit ihm allerdings auch lange erst mal üben, sich von sich aus zu bewegen (evtl. hängt es damit zusammen, dass sein Kreislauf vorher selten mal so richtig in Schwung kam, weil er sich sehr wenig bewegte?).

    Erster und wichtigster Lernschritt ist für die Vögel zu wissen, dass sie aktiv beeinflussen können, wann das erhoffte Leckerli angeboten wird.
    Dass sie also etwas bewusst wiederholen. Das ist evtl. schwierig, wenn sie sonst vor allem spontan handeln und reagieren. (Es gibt ja auch Vögel, die schon von sich aus aktiv und konzentriert an Aufgaben arbeiten und immer besser darin werden - andere machen das nicht, die haben es schwerer).

    Zweiter Lernschritt ist, dass sie selbst ausprobieren können, was ihnen ein Leckerli bringt, also "wenn das nicht klappt, probiere ich das". Fortgeschrittene wissen, "wenn das nicht klappt, probiere ich das anders (länger, intensiver) und wenn das nicht klappt, probiere ich etwas anderes, und dann noch etwas anderes". Die haben also schon gelernt, dass "kein Leckerli" nicht heißt, dass nun Schluss ist. D.h. sie haben Ausdauer, Konzentration und Kreativität gelernt.
    Bis es soweit ist, kann es je nach Vogel und Gruppe (hat man einen "Überflieger", von dem die anderen lernen können, kennt schon ein Vogel das Clickern oder nicht?) etwas länger dauern. Auch ein paar Monate oder länger.

    Der erste Durchbruch ist dann, dass der Vogel mit dem Gelernten etwas kommunizieren kann, also aktiv (meist) den Trainier beeinflussen kann.
    Interessanter wird es für den Vogel, wenn er mit dem Gelernten auch aktiv seine Umwelt oder die anderen Vögel beeinflussen kann. Seine Umwelt z.B. indem er das Gelernte zur Selbstbeschäftigung oder zur Beschäftigung mit einem Gegenstand oder seinen Schwarmkollegen anwendet.

    Meine Vögle freuen sich aber auch über kleine, regelmäßige Übungen, die sie kennen und die immer zur gleichen Zeit stattfinden, ohne Belohnung. Die Freude liegt dann im Bekannten, Gewohnten. Bis dahin dauert es also auf jeden Fall einige Zeit. Sobald der Vogel eine Übung gut kann und eine zweite lernt, kann man damit anfangen, die erste Übung zu einer bestimmten Zeit immer weniger zu belohnen oder auch mal selbst als Belohnung einzusetzen. Der Vogel stellt sich darauf ein, die Übung gehört bald zum Tagesprogramm und erfreut ihn schon dadurch, ohne Leckerli.
    Bei mir ist das etwa vor dem Schlafengehen noch ein Schnabelstubser; ich halte also jedem Vogel in einigem Abstand den Finger hin und bekommen einen kleinen Schnabelstubser; das fordern sie inzwischen auch ein. Manchmal ist einer zu müde und hat keine Lust, im Allgemeinen gehört es aber zum Tagesablauf.


    Ich glaube, Vögel, die "nicht lernen wollen" sind überfordert (oder krank). Bei manchen Vögel dauert es wirklich lange, bis man einen winzigen Schritt weitergehen kann, da muss man auch mal ein halbes Jahr Tragettraining machen, wobei der Stick nur wenige cm vom Vogel entfernt sein darf. Und vielleicht muss man in diesem halben Jahr auch die Trainingseinheiten sehr kurz halten und nach ein- bis dreimal Stickhinhalten aufhören. Man merkt aber meist nach ein paar Tagen oder Wochen, dass dem Vogel das Training doch Spaß macht, dass er etwas schneller zum Stick kommt oder mal Entspannungsgesten zwischendurch macht oder am Trainingsplatz wartet. Wenn es nicht schneller voran geht, kann das mMn daran liegen, dass der Vogel erst lernen muss, dass er sich bewusst konzentrieren kann oder andere Defizite hat (Angst, Bewegung ungewohnt, allg. wenig aktiv, Kreativität muss erst erlernt werden usw.).

    Ähnliches kann einem mit einem Hund wohl auch passieren, nur kennt der Hund meist schon vor dem Training viel mehr erlernte Abläufe und meist wird es einfacher sein, den Hund für ein spontanes Verhalten zu belohnen - und für den Hund zu merken, wofür er belohnt wurde - als den (trägen oder ängstlichen) Vogel.

    Dem trägen oder ängstlichen Vogel würde ich dann immer entgegenkommen und erst mal etwas belohnen, das er ohnehin mehrfach am Tag macht, bis er merkt, dass er damit den Trainer beeinflussen kann. Spätestens, wenn er dieses Verhalten dann ausbaut und bewusst einsetzt, "hat man ihn" meist.:)
     
Thema:

kleine Übung...wir hatten unseren Spaß :D

Die Seite wird geladen...

kleine Übung...wir hatten unseren Spaß :D - Ähnliche Themen

  1. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  2. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf
  3. Kleines Loch an der Schnabelwurzel

    Kleines Loch an der Schnabelwurzel: Hallo zusammen... Unser Hahn (Han Solo) hat von seiner Leia mal wieder auf die Muetze bekommen. Wohl deshalb ist da ein kleines Loch (scheint...
  4. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  5. Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung

    Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung: [IMG] Hier sind meine kleinen immer zur viert am entspannen wenn ich ihnen Etwas vorsinge. Törki ist ein wenig Skeptisch, weil ich mein Handy...