Mein Ferdinandt hat es mit den Nieren

Diskutiere Mein Ferdinandt hat es mit den Nieren im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Mein Kummervogel Ferdinandt ist doch rupfer ... gestern hat er ( nachdem er schon wieder richtig toll zugewachsen war , sah wie eine...

  1. Melli

    Melli Guest

    Hallo

    Mein Kummervogel Ferdinandt ist doch rupfer ...
    gestern hat er ( nachdem er schon wieder richtig toll zugewachsen war , sah wie eine Baumwolljacke aus ) alle Ferdern ausgerupft . Inclusive die am Schwanz , dh er ist total nackt bis auf deb kopf und die flügel und ein paar verstreute Ferdern .

    Fliegen kann er ohne Schwanz ja nur schwer ...

    Heut war ich bei einer Vogeltierärztin Die hat ihn gründlich untersucht ( gewogen , ca 35 gramm schwer der gute , Kotprobe genommen , dann entschlossen wir uns zum Röntgen . )

    Darauf war zu sehen das Ferdinandt vergrößerte Nieren hat .
    Und er deswegen hauptsächlich so rupft ....
    (die Haut juckt ihn wohl sehr )
    Hab zwei Mittel mitbekommen . Die sind erstmal auf Homöpathisch .
    Solidago Virgaurea und Berberis D4
    Das soll ich jetzt 4 Wochen erstmal geben .
    Hat einer von euch auch Nierenkranke Agas ? Ist bei euch das Rupfen weggegangen ? ( die Ärztin meinte wahrscheinlich das es nie ganz weggehen wird ...)
    Bin von der Diagnose erstmal geplättet ....

    Gruß Melanie und ihre sechs Erdbeerköpfchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Melanie,

    > Hat einer von euch auch Nierenkranke Agas ?

    Wir haben hier nur einen nierenkranken Graupapagei. Wie bei dir, Niere extrem vergrößert, ausserdem schwere Arteriosklerose. Unser Geier bekommt auch Solidago virg. (D2), ausserdem ständig Vitamin E. Und er darf nur noch natriumarmes Mineralwasser trinken (das aber wohl wegen der Arterienverkalkung - inwieweit das mit der Niere zu tun hat, weiss ich nicht).

    > Ist bei euch das Rupfen weggegangen ?

    Kann ich nicht sagen. Unserer rupft sich zum Glück nicht.

    Viele Grüße, Stefan
     
  4. Melli

    Melli Guest

    Hallo Stefan

    Mein Ferdi ( und damit auch die anderen Agas ) dürfen jetzt auch nur noch Stilles Mineralwasser natriumarm trinken .
    Hat ich vergessen zu erwähnen . Die TA meinte dass wär besser für Ferdi.
    Gruß Melli
     
  5. #4 claudia k., 13. März 2005
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi melli,

    ich habe zwar keinen nierenkranken aga, aber einen leberkranken, und das ist von den symphtomen her ähnlich.
    die haut juckt auch, weil der körper über die haut entgiftet. deswegen hat sich meine berta zwar nicht gerupft, aber über jahre immer wieder unter den flügeln, wo die haut am dünnsten ist, blutig gebissen. eines tages bis auf die knochen, und sie wäre fast eingeschläfert worden.

    wir (mein tierarzt! :zustimm: ) haben es jetzt in den griff bekommen. allerdings mit wochenlanger halskrause, bis alles verheilt und alle federn nachgewachsen waren.

    berta bekommt seit jahren phytorenal-f, das ist ein pflanzlicher saft, der leber und nieren stärkt, und amynin (beides ins trinkwasser) immer im wechsel mit klarem trinkwasser.

    seit nun eineinhalb jahren (meine agas werden im mai 10 jahre alt) ist berta ihre krankheit nicht mehr anzumerken, sie sieht richtig gut aus. nur, dass ihre kondition nicht so gut ist wie ernies, das war sie noch nie. bertchen braucht mehr, und längere ruhephasen als ernie. ansonsten lebt sie aber ein ganz aganormales leben, ohne probleme.

    das haben wir aber wirklich nur dem vogelspezialisten aus leverkusen, dr. pieper, und bertchens starken willen zu verdanken.

    gruß,
    claudia
     
  6. #5 Naschkatzl, 13. März 2005
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Hallo zusammen :-)

    ich hab da mal eine Frage.

    Wäre es dann nicht sinnvoll wenn man seinen Tieren gleich nur noch stilles Wasser zum trinken gibt ??

    Grüssle
    Corinna
     
  7. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Corinna,

    > Wäre es dann nicht sinnvoll wenn man seinen Tieren gleich nur noch stilles Wasser zum trinken gibt ??

    Nicht unbedingt. Das natriumarme Mineralwasser ist eine radikale Massnahme für Vögel, die ein völliges Salzverbot auferlegt bekommen - weil sie z.B. (wie unserer) seit Jahrzehnten damit überdosiert wurden, weil sie beim Vorbesitzer immer 'vom Tisch' gewürzte Speisen gefressen haben und entsprechend krank geworden sind (Niere, Arterienverkalkung).

    Als Prävention ist viel wichtiger, dass der Vogel halt keine gesalzenen Speisen als 'Leckerli' bekommt. Also keine Wurst, kein Käse, keine Kekse, kein Eintopf, keine Salzkartoffeln... eben praktisch nichts, was der Mensch normalerweise isst.

    Natürlich kann der Geier trotzdem 'am Tisch' mit essen - viele Vögel lieben das ja ;-) Dann darf er da halt nur ungesalzene Kartoffeln, Nudeln, Reis o.ä. bekommen. Das stört den Vogel auch gar nicht. Der steht ja nicht von Natur aus auf Salz - sondern will einfach auch was vom Futter abhaben, wenn 'seine' Menschen gerade lecker essen ;-)

    Unserer liebt es, 'mit uns' zu essen. Was er dann bekommt, ist praktisch egal. Hauptsache, er ist dabei und bekommt seinen Teil ab :-))) Also gibt's für Geierchen immer ein 'extra-Gericht' ohne Salz. So sind dann alle zufrieden...

    Wenn denn mal eine Salz-Abstinenz verordnet wird, kommt es darauf an, wie das Trinkwasser vor Ort beschaffen ist. Deine Wasserbetriebe geben dir gerne die aktuelle Trinkwasseranalyse deines Wasserwerks (meistens ist die heute auch schon online nachzulesen). Wenn der Natrium-Gehalt da gering ist, kann auch ein nierenkranker Geier weiter Leitungswasser trinken.

    Viele Grüße, Stefan
     
  8. #7 Naschkatzl, 13. März 2005
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Hallo Stefan,

    danke für die ausführliche Antwort. Na da werd ich doch gleich mal morgen bei den Wasserwerken anrufen. Mal schauen was die so sprechen.

    Na mit Lebensmittel vom Tisch brauch ich Gott sei Dank keine Bedenken haben, da meine Monster ja in einem eigenen Zimmer leben und somit nicht mit unserem Essen in Berührung kommen.

    Aber jetzt hätte ich doch noch eine Frage, wie sieht es eigentlich mit Zusatzvitaminen aus ??? Sollte man dies den Tieren geben oder reicht es aus wenn man ihnen täglich frisches Obst und Gemüse anbietet.

    Grüssle
    Corinna
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Melli

    Melli Guest

    Hallo @ all
    Claudia K.
    Du machst mir Mut mit deiner Berta .
    Ich hoffe , das Ferdi auch wieder so fit und gesund wird .

    Stefan S
    Das ist sehr interessant was du schreibst . Ferdi zb ( und der rest meiner bande ) haben nie von Tisch gegessen oder ähnliches . Sie haben ausschließlich Agagerechte Nahrung bekommen , ( gemüse körner obst , holz zum schreddern *grins*)

    Dann muss es bei ferdi wohl genetisch Bedingt sein ...an dem Futter kanns nicht liegen ..
    Gruß Melli
     
  11. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Melli,

    > Dann muss es bei ferdi wohl genetisch Bedingt sein ...an dem Futter kanns nicht liegen ..

    Ich glaube, das weiss man man wohl meist eh' nicht genau. Die 'Ursache' (wenn es denn eine gibt, die man ermitteln könnte) liegt da ja schon länger zurück. Bei unserem Grauen liegt der Versacht mit dem Salz halt nahe. Zumal er ein Wildfang ist, also 'genetisch' noch ein 'echter Wilder' ;-) Allerdings bekommen die Geier ja auch 'von allein' im Alter mal 'Zivilisationskrankheiten' (unserer geht auf die 40 zu).

    'Genetisch bedingt': ich kann mir schon vorstellen, dass nach Jahrzehnten der Inzucht die Anfälligkeit für viele Krankheiten zunimmt. Bei Wellis und deren heutiger Lebenserwartung ist IMHO schon ziemlich deutlich, was > 100 Jahre Zucht in Menschenhand aus den Tieren gemacht haben :-/

    Viele Grüße, Stefan
     
Thema:

Mein Ferdinandt hat es mit den Nieren

Die Seite wird geladen...

Mein Ferdinandt hat es mit den Nieren - Ähnliche Themen

  1. Niere arbeitet nicht richtig bei meiner Blaustirn- Amazone

    Niere arbeitet nicht richtig bei meiner Blaustirn- Amazone: Guten Abend in die Experten und Vogelfreunde - Runde , Mein Blaustirn Gockel ( 11 Jahre ) welcher seit einem Jahr bei uns im Vogelzimmer...
  2. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  3. Herz und Niere vergrößert - Crataegutt und Renes/Viscum Tropfen

    Herz und Niere vergrößert - Crataegutt und Renes/Viscum Tropfen: Mein ca. 27 Jahre alter Graupapagei-Hahn wurde gestern von einer Tierärztin aus der Empfehlungsliste untersucht, weil mir seine...
  4. Grünfinkmischling hat geschwollene Niere - was tun?

    Grünfinkmischling hat geschwollene Niere - was tun?: Hallo zusammen, eigentlich war ich mit meinem Grünfinkmischling beim vk Tierarzt weil er immer sein beinchen hochgezogen hatte. Sein Beinchen...
  5. fraktur, blei, nieren, kalzium ?

    fraktur, blei, nieren, kalzium ?: hallo, angeschossene taube, splitterfraktur am flügel. Kugel ist schon draussen. Flügel Fachärztlich geschient. Baytril bekommt sie auch....