Mein kleiner Rocco

Diskutiere Mein kleiner Rocco im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hi Leute, nach etlichen Telefonaten und noch mehr E-Mails habe ich nun meinen Mohrenkopf Rocco (istn Hahn)...er kostete mich zwar 350 €, aber...

  1. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    Hi Leute,

    nach etlichen Telefonaten und noch mehr E-Mails habe ich nun meinen Mohrenkopf Rocco (istn Hahn)...er kostete mich zwar 350 €, aber dafür wurde er von von einer Familie zusammen mit 2 Brüdern mit der Hand aufgezogen, da leider die Henne kurz nach dem schlüpfen verstorben ist.
    Im April soll dann sein Partner folgen, nicht das hier jetzt wieder einige kommen und sagen das sei nicht Artgerecht usw.
    Dazu eine Frage:
    Klar wird es wieder ein Langflügelpapagei, aber muss es unbedingt auch ein Mohrenkopf sein? Da meine Brüder sich wohl diesen neuen Papagei von den Eltern wünschen, weiß ich eben noch nicht welche Art sie genau wollen...
    Wir wollen ja jetzt nicht unbedingt züchten, also nicht das ihr denkt wir wollen unbedingt iwelche Mischlinge oder so, aber wäre z. B. auch möglich ein Goldbug zum Mohren dazuzusetzen? oder eben andere Langflügel, oder welche passen vll am besten zu Ihnen auser ihre eigenen Artgenossen oder ist es gänzlich abzuraten?

    Ne weitere Frage die sich mir stellt nach einer Woche mit meinem neuen Freund Rocco...er "beißt" relativ oft, also es gibt unterschiedliche Stufen, mich selbst hat er erst 2-3 mal gebissen so das es weh tat, aber meine kleine Brüder und meine Freundin + Mutter mussten schon desöfteren schmerzhafte bisse erleiden. Blut ist aber noch keins geflossen.
    Tipps dazu wie in Käfig setzen werden eig nur von mir und von meinem kleinsten Bruder (8 Jahre) vollzogen, zusätzlich dazu Hebe ich ihm sozusagen am schnabel wenn er versucht zu beißen oder drücke ihm ein bisschen festern oben auf den schnabel, damit er praktisch nach hinten laufen muss.
    Jetzt wollte ich fragen ob der Papagei das überhaupt versteht wenn nicht jeder so vorgeht wie ich, weil naja der eine bestraft ihn der andere nicht...in meinen Augen nicht sonderlich sinnvoll, aber in der ersten Woche kann ich es niemand übel nehmen wenn er den vogel nicht gleich wieder reinsetzen will wenn er mal ein bisschen zu fest gebissen hat...iwo habe ich aber angst das somit mein Vogel verzogen wird...
    Soweit ich gelesen habe gibt es eig keine Mohrenköpfe die NIE mal zubeißen, aber es sollte sich eben in einem gewissen Rahmen halten.
    Oft beißt er mich auch, aber nur so das es nicht wehtut, als wüsste er wo die schmerzgrenze liegt, so spielerisch...wenn ich z.b. mit ihm spiele oder er wo dran knabbbert und ich so mache als wollt ichs ihm wegnehmen, dann ärger ich ihn immer ein bisschen und so, da beist er öfter mal zu oder markiert den großen und "knurrt" so ein bissl.

    naja vll ein paar Tipps zu erziehung des Vogel wären nicht schlecht, also nicht unbedingt was man machen muss, das kann ich eig soweit nachlesen, aber wie konsequent man sein muss bzw. ob da alle mitspielen müssen oder versteht der Papagei dann z.b. das er Mich nicht beisen soll, da ich ihn so erziehe und z.b. meine mutter beist er öfter da er weis da kann ers machen?

    wäre höchst interessant ein paar gute antworten zu bekommen.

    PS: Man oh Man sind die Mohren Nager^^ der zerlegt alles was er in de Krallen bekommt, ist das normal?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nina33, 7. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2009
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo und Herzlich willkommen bei uns Langflügeln! :bier:

    Na, dann will ich erstmal ganz lieb zum Nachwuchs gratulieren und
    Dir viel Freude an deinem Rocco wünschen!!

    Das Du bereits über einen Partnervogel nachdenkst, finde ich prima und
    lobenswert! Denn Papageien sind Schwarmtiere und leben nicht gerne allein!

    Allerdings rate ich nur zu einem artgleichen Papagei, also einer Mohrenkopfpapageihenne. Würdest Du ihm z. B. einen Goldbugpapagei dazu gesellen, gehören sie zwar derselben Familie( Poicephalus) an, aber sprechen sie dennoch eine ganz andere Sprache. Das wäre übertrieben in etwa so, als würde man Dir einen Gorilla als Partner vorsetzen ;)

    Das Thema "Beißattacken" haben wir aktuell gerade hier behandelt. Vielleicht magst Du ja da auch nochmal nachlesen und wenn noch Fragen offen bleiben...immer her damit...wir helfen sehr gerne weiter!

    Wichtig bei der Erziehung ist wirklich, dass alle Federlosen mitziehen, denn die süßen Federbälle wissen ziemlich schnell, wer konsequent ist und wer nicht :D und nutzen das sehr schnell aus.

    Was mir gerade noch einfällt. Vorsicht ist auch im Umgang mit Kindern geboten. Sobald der MoPa noch klein, jung und verspielt ist, sollte nicht soviel Gefahr gegeben sein, wobei mich jetzt wundert, dass er schon so oft zubeißt nach einer Woche, die er ei euch ist (richtig?). Wie alt ist er denn genau und wie sieht sein Lebensumfeld aus (Käfiggröße, Futter, Freiflug - wie oft, Ruhepausen usw.).

    Vielleicht gibt es da etwas, was ihn stört. Nach deinem Beitrag erscheint es für mich, das bei euch eine Menge los ist (große Familie), was an fürsich für Papageien toll ist. Doch solllte man ihnen auch die wichtigen Ruhepausen geben, in denen sie sich zurückziehen können und eben ruhen können, damit keine Reizüberflutung stattfindet, die den Vogel aggressiv machen kann.
     
  4. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    Hi Nina,

    danke erstmal für die antwort.

    auf die Idee mit dem nem Partnerpapagei bin ich eig. durch den Züchter gekommen der uns den Papageien verkauft hat.

    Rocco war zusammen mit noch einem seiner Geschwister und einem Rostkappenpapagei (glaube so hieß der) in einem größeren Käfig.
    und als wir dann dort waren und uns 2 stundenlang mit Rocco beschäftigt haben und uns über Käfige, Futter usw. unterhalten haben, hab ich iwie bemerkt das Rocco iwie lieber mit dem Rostkappenpapagei zu werke war, also mit seiner Schwester.
    naja seis drum, war ja nur eine überlegung.

    Rocco ist mittlerweile 5 Monate alt. naja oft beißen ist eben relativ...mich eher seltener, dafür andere eher öfter so ca. 1 ma am tag so das es eben weh tut...
    also bei uns ist schon viel los, ok jetz hatte ich urlaub bis gestern und meine brüder haben noch ferien bis montag, danach wird ein klein wenig ruhiger...
    theorethisch hat er 5 Stunden Freiflug am tag würde ich ma behaupten, er wird halt öfter mal rausgenommen bzw. sein Käfig wird aufgemacht und wenn er dann zu einem hinfliegen will, dann macht er das eben, oder er fliegt auf stühle oder tische und sucht dort nach "spielzeug"...ich selbst kümmer mich meist 2 mal eine halbe stunde am tag intensiv um ihn.

    richtig schlafen tut er meistens von ca. 9 uhr abends bis 9 uhr morgens, also ziemlich genau 12 stunde, mal bissl länger mal bissl weniger...tagsüber wird er schon meist ruhiger, aber schläft eher nicht sondern ruht nur und bewegt sich wenig. Also am Stress liegts eher nicht würde ich sagen, weil er hat injedem fall ruhepause und zum spielen zwingt ihn eig keiner, er is auch schon 1-2 ma auf meiner schulter oder meinem Arm eingenickt.

    Werd mir mal den anderen Beitrag auch durchlesen...hoff der hilft vll weiter, mich selbst stört das beißen bisher weniger, will nur nicht das er eben vll mal meine kleine brüder verletzt, bzw. es jeden tag macht obwohl sie es gut meinen und ihn zu sich nehmen.

    mfg
     
  5. #4 Tierfreak, 8. Januar 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Bagci,

    auch von mir ein herzlichen Willkommen hier bei den Langflügelfans :bier:.

    Ich kann dir auch nur raten, zu deinem Rocco wirklich eine Mohrenkopfhenne dazuzunehmen. Nur mit einer solchen wird er wirklich alle natürlichen Verhaltensweisen voll ausleben können und wirklich auf Dauer glücklich werden können :zwinker:.
    Wurde das Geschlecht deines Süßen den wirklich bestimmt (DNA-Test/Endoskopie) oder ist es mehr Vermutung des Züchters ?

    Wenn möglich sollte die künftige Henne von anderen Eltern abstammen, also blutsfremd sein, damit man auch für die Zukunft für alle Iventualitäten gerüstet ist und keine Angst vor Inzucht haben muss, falls es doch mal auf Nachwuchs hinläuft ;).

    Zum Beißen: ich würde hier vermuten, dass Rocco nun einfach mal austesten möchte, wie weit er nun gehen kann. Diese Phase durchlaufen eigentlich alle Papageien früher oder später, oft vor allem in der sogenannten Pubertät. Auch in der Natur wird halt eine gewisse Hackordnung unter den Tieren im Schwarm/Gruppe festgelegt, bei der Haltung in menschlicher Obhut wird dann meist der Mensch vom Vogel mit in diese Rangordnungsgefüge einbezogen, die Tipps in den anderen Thema dürften daher auch für dich wirklich gut passen :zwinker:.
     
  6. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    hab die DNA bestätigung daheim liegen, ist ein Männchen...

    ok gut, dann wird der nächste also aufjdnfall auch ein Mohrenkopf, nicht das der eine den andern net versteht^^

    jo so kommt mir das auch vor bei ihm, er will testen wie weit er gehen kann und so zeugs...naja man muss wohl dahinter sein, sonst ist er wohl verzogen wie manche kinder heutzutage die eben auch denken sie können sich alles erlaube...

    aber ist es sicher, das wenn ich ihn so erziehe er das auch kapiert das er bei MIR es sich nicht erlauben darf, weil kann die andern dazu nicht zwingen, dann sind sie selber schuld oder müssen unbedingt alles mitziehen?

    mfg
     
  7. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Bagci,habe mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt,Goldbug-und Mohrenkopfpapagei und es geht durchaus!Es sind Beides Langflügelpapagei, gehören der gleichen Unterart an und können durchaus auch für Nachwuchs sorgen.Von daher hingt der Vergleich mit einem Gorilla etwas,denn das ist bei Mensch und Affe nicht möglich.:)Gruß Ira
     
  8. #7 Tierfreak, 8. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Sorry, dass ist so nicht ganz korrekt :zwinker:.

    Mohrenkopfpapageien und Goldbugpapageien gehören zwar beide der Gattung der Langflügelpapageien an, wie noch 8 weitere Arten auch, es sind jedoch zwei völlig eigenständige Arten, die je ihre eigenen Unterarten haben (genau wie auch die anderen 8 Arten, die noch zur Gattung der Langflügel gehören, die ebenfalls je ihre eigenen Unterarten haben).

    Goldbugpapageien ähneln zwar im Verhalten schon im Großen und Ganzen den Mohren, aber Ziel einer tiergerechten Haltung sollte möglichst die artenreine Verpaarung sein, da es halt doch kleine Abweichungen im Verhalten geben kann.
    Beispiel: Braunkopfpapageien gehören z.B. auch zu den Langflügeln, sie sind aber z.B. im Vergleich doch um einiges ruhiger wie die Mohren usw.

    Solche Hybriden (Mischlinge) sollten jedoch nie absichtlich gefördert werden, allein schon um die Arten rein zu erhalten. Ein guter Züchter würde es daher auch nie auf eine solche Mischverpaarung anlegen und damit absichtlich Mischlinge produzieren :nene:.

    Auch in freier Wildbahn würde sich ein Mohrenkopf sicher immer ein Mohrenweibchen suchen, anstatt mit einer andersartigen Braut vorlieb zu nehmen, daher sollten wir dies auch in menschlicher Obhut so anstreben, weil es halt einfach das Optimalste für die Tiere ist.
    Nicht alles was irgendwie machbar ist, sollte man auch tun :zwinker:.
     
  9. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,es ging darum,dass sie nicht die gleiche Sprache sprechen und das tun sie,sonst würden sie sich gar nicht fortpflanzen wollen und können.Würden ja ständig aneinander vorbei reden.;)Die Sache mit der Hybridenzucht ist vom Menschen nicht erstrebenswert,natürlich geht es um Artenreinhaltung,aber den Vögeln wäre es wahrscheinlich egal.Bagci wollte aber auch gar nicht züchten,sondern fragte nur ob eine Vergesellschaftung ginge.In freier Wildbahn verpaaren sich auch nicht alle und es gibt auch gleichgeschlechtliche Paare.Eigentlich machen es uns doch unsere Hunde vor, auch hier kommen die drolligsten Mischlinge heraus und es entstehen manchmal daraus neue Rassen:prima:Wahrscheinlich ist das beim Niam-Niam Papageien auch so entstanden.Liebe Grüße Ira
     
  10. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    ja mir gehts in allererster Linie um die Vergesellschaftung...damit er eben Unterhaltung hat, nicht um Zucht bzw. eben Artenreinhaltung.

    Es kann ja nicht passieren, dass die ausversehen anfangen zu brüten wenn ich nicht zufällig einen Nistkasten usw. in den Käfig hänge oder? nicht das ich morgens dann mal aufwache und da liegen dann 3-4 Eier aufm käfigboden und die Henne sitzt drauf?^^

    mfg
     
  11. #10 Tierfreak, 9. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das passiert aber in den meisten Fällen nur dann, wenn kein arteigener Partner vorhanden ist :zwinker:.

    Da hast du recht, aber wenn man schon die Wahl hat, sollte man wirklich das Optimum fürs Tier anstreben und dies auch empfehlen und das ist und bleibt nun mal ein arteigener Partner, also in diesem Fall ein Mohrenkopfmädel :).

    Sorry, auch dieser Vergleich hinkt :).
    Bitte nicht gezüchtete Rassen innerhalb einer Art mit eigenständigen Arten verwechseln.
    Die vielen einzelnen Hunderassen wurden aus einer einzigen Art (dem Wolf) vom Menschen durch gezielte Rauszüchtung von Eigenschaften geschaffen und domestiziert :zwinker:.

    Der Niam-Niam ist wieder eine eigentständige Art und keine Rasse einer anderen Langflügelart oder so :D.
    Ich denke, du meist vielleicht eher, dass sie gemeinsame Vorfahren haben könnten, was in dem Zusammenhang schon eher stimmen würde :zwinker:.

    In der Evolution entwickeln sich einzelnen Arten halt über einen seeeeeeehr langen Zeitraum auf natürlich Art und Weise.

    Beispiel: Unter natürlichen Bedingungen können sich getrennte Populationen einer einzigen Art verschieden voneinander entwickeln. Z. B. werden bei einem starken Sturm ein paar Vögel einer bestimmten Art auf eine entlegene Insel abgetrieben. Dort sind sie anderen Umweltbedingungen ausgesetzt, so dass Tiere, die sich dort besser daran angepassen überleben (natürliche Selektion). Es kann dann durch die Isolation zu abweichendem Verhalten und zu abweichendem Körperbau und Gefiederfarbe kommen. Es kommt dann auch vor, dass diese Population für die Ursprungspopulation nicht mehr für eine Paarung in Frage kommt, weil sie verschiedene Balzgesänge, "unattraktive" Färbung aufweisen, andere Balzrituale haben. Dann haben sich schon 2 Arten aus einer entwickelt.
    Gerade die Gefiederfärbung spielt bei den Vögeln während der Balz eine große Rolle und da wären wir wieder beim Thema :D, da sich Mohrenkopfpapageien und Goldbugs doch schon farblich ziemlich unterscheiden.
    So ist es nur natürlich, dass ein Mohrenkopfhahn in der Regel von ein Mohrenweibchen viel eher angetan sein wird, wie von einen anderen Papagei anderer Art. Dementsprechend ist auch die Chance auf dauerhaft friedliche Vergesellschaftung/Verpaarung mit einem zweiten Mohren einfach am größten :zwinker:.

    Wenn du deinem Süßen wirklich was Gutes tun möchtest, wäre einen Mopadame wirklich das Beste. Das ist und bleibt einfach das Optimalste und genau daran sollten wir uns als Halter orientieren, egal ob wir züchten möchten oder nicht :).

    Wenn kein Nistkasten vorhanden ist, ist es schon unwarscheinlicher, dass sie einfach so Eier legen.
    Es gibt jedoch auch hier und da Hennen, die dann die Eier z.B. einfach auf den Volierenboden legen oder einen anderen dunklen Schlupfwinkel dafür aussuchen.
    Wenn man aber wirklich keinen Nachwuchs haben möchte, kann man in einem solchen Fall die Eier auch einfach gegen Kunsteier austauschen oder die frisch gelegten Eier abkochen und sie nach dem Abkühlen wieder unterlegen, damit die Henne ihre Brut zu Ende führen kann. Wenn der Zeitpunkt des eigentlichen Schlupfes dann überschritten ist, verlässt die Henne meist von selbst das Gelege.

    Würde man die Eier einfach ersatzlos wegnehmen, würde die Henne sie halt direkt nachlegen, was die Henne dann auf Dauer natürlich schwächen würde, daher halt das Austauschen der Eier.

    Die Eier werden übrigens im Abstand von ca. 2 Tagen gelegt und nicht alle auf einmal.

    Und wenn man doch dann nicht abgeneigt sein sollte, was Nachzucht angelangt, bitte unbedingt vorher an die Zuchtgenehmigung denken :zwinker:.
     
  12. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    hi,

    tendiere auch sehr zu Mopadame, habe im Forum nur deshalb gefragt, weil ich eben meine kleinen Brüder und Eltern davon überzeugen will keinen andern zu holen...denke die Argumente von euch sollten soweit ausreichen.
    Das mit der Zuchtgenehmigung usw. hat ja hoffentlich noch Zeit.

    Erstmal kümmer ich mich jetzt intensiv um die "Erziehung" von Rocco, nicht dass das mti dem beißen noch zu viel wird und ihn meine kleinen Brüder nicht mehr rausnehmen wollen.

    Achja noch ne Frage:
    Wenn wir dann in den nexten 3-4 monaten eine Mopadame dazuholen würden, wie lang würde es dauern bis die sich evtl. verstehen oder z.b. brüten "wollen"...das dauert schon etwas bis die sich aneinander gewöhnt haben oder und auf was müsste ich da speziell achten, könnt mich auch gerene auf einen anderen Beitrag verweisen, falls da relativ genau das gleiche gefragt wurde.

    mfg
     
  13. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Super :zustimm:.

    Fragen kostet ja auch nix, dafür sind wir doch alle hier :trost:.

    Pauschal kann man sagen, das die Zusammenführung um so einfacher wird, je schneller die Dame dazukommt.
    Je jünger die Tiere dabei halt sind, um so unproblematischer und schneller geht es meist. Da dein Rocco ja noch recht jung ist, stehen die Chancen auf Erfolg bei euch auch gut.
    Bis die Henne bei euch einzieht, würde ich dir aber raten, Rocco nicht zu sehr zu betüddeln, damit er sich nicht zwischenzeitlich schon zu sehr auf den Menschen fixiert, so bleibt er eher offener für eine Beziehung zu einem Artgenossen :zwinker:.

    Was man generell beim Zusammenbrigen der Vögel dann beachten sollte, findest du hier kurz zusammengefasst. Wenn du dazu trotzdem noch weitere Fragen hast, einfach her damit :).

    Ja klar, mit einer Brut ginge es eh erst frühestens los, wenn sie geschlechtsreif sind und wenn alle Rahmenbedingungen für die Vögel selbst auch stimmig sind. Geschlechtsreif werden die Mopas erst ca. mit 2 Jahren.
    Wenn du nicht züchten möchtest, brauchst du auch keine Zuchtgenehmigung zu machen und kannst dann halt, wie schon beschrieben handeln, falls doch mal unerwünschte Eier auftauchen sollten :zwinker:.
     
  14. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Manuela,nur noch ganz kurz,da ich nicht so viel Zeit habe.Der Vorfahr des Hundes ist klar der Wolf,aber auch bei den Papageien geht man von einem gemeinsamen Ahnen aus ! Der Niam ist ein Zucht aus einem Braunkopf und einem Goldbugpapagei ,genauso sind auch einige Amazonen entstanden,sorry.Von daher ist es einfach nur verständlich ,dass sie eine gemeinsame Sprache sprechen und letztendlich war das ja auch Bagcis Frage.Da sie sich aber für einen Mopa entschieden hat,hat es sich auch erledigt.Gruß Ira
     
  15. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ob das wirklich so einfach ist ?
    Nach deiner Aussage, könnten sich eifrige Züchter dann ja quasi selbst aus Braunköpfen und Goldbugs den äußerst seltenen Niam-Niam rauszuzüchten. Wäre lieb, wenn du dazu mal genaue Angaben nennen würdest, wo das auch aus glaubhafter Stelle wirklich bestätigt wird, was du hier schreibst :zwinker:.
    Soviel ich weiß, bezweifen zwar einige, dass es sich beim Niam-Niam wirklich um einen eigenständige Art handelt, aber die notwendigen Forschungen (DNA-Tests, morphologische Untersuchungen, Felddaten usw) fehlen halt bisher dazu, die das bestätigen könnten und daher wird der Niam Niam halt auch erst mal weiterhin als eigenständige Art geführt, da es halt nur Vermutungen sind, die erst mal bewiesen werden müssten :zwinker:.
    Oder gibt es da vielleicht neues, wovon ich noch nichts weiß, interessiert mich wirklich, da ich dann ja quasi unsere Langflügelsteckbriefe abändern müsste :).
     
  16. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    naja entschieden habe ich mich noch nicht bzw. habe ich das nicht zu entscheiden da der 2. papagei meine geschwistern "gehören" soll...
    und die sahen einen goldbug in einem Buch und der hat ihnen sehr gut gefallen, deswegen kam ich darauf...aber naja ich selsbt tendiere eher zu einer mopadame...

    wobei mich rüppels auch sehr interessieren, aber die sind ja anscheinend ziemlich teuer, oder hat da wer von euch gute kontakte`?
     
  17. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    :zwinker:Hallo zusammen,da meine Schwiegermutter erkrankt ist und wir sie ersteinmal bei uns aufnehmen mussten,habe ich wie gesagt ,nicht viel Zeit,wollte aber doch dazu Stellung nehmen:Also bezüglich der Entstehung der Papageiengeschichte und der Verwandtschaft einiger Amazonenarten kann man im neuen Buch von Th.Arndt und Reinschmidt "Amazonen" etwas erfahren und auf die schnelle habe ich ersteinmal im Internet bei Wipikedia (niampapagei) etwas gefunden.Manuela ich will hier auch nicht deine Kompetenz in Frage stellen,mich ärgert es aber schon,wenn jemand eine Frage stellt,bezüglich einer Vergesellschaftung bei Langflügelpapageien und nur die Aussage erhält,es ginge nicht,da sie nicht die gleiche Sprache sprechen und es so wäre ,als wenn wir mit einem Gorilla zusammen leben müssten.Fakt ist es geht ohne weiteres und die zahlreich entstandenen Hybriden bestätigen dieses auch!Natürlich ist dies nicht nur bei Langflügeln der Fall sondern z.B. auch bei Aras,Amazonen, Finken usw.Ich würde es einfach nur begrüßen ,wenn etwas gezielter auf die gestellte Frage eingegangen wird und nicht einfach nur gesagt wird geht nicht und vielleicht auch damit demjenigen ein schlechtes Gewissen vermittelt wird.Bagci hat nach einer Vergesellschaftung und nicht nach einer Verpaarung gefragt.Da dein fachliches Wissen wirklich umfangreich ist,glaube ich auch dass Du das weißt und wahrscheinlich nur eine Hybridenvermehrung vermeiden möchtest.Vielleicht überdenkst Du meinen Einwand einmal um eventuell beim nächsten Mal neutrale fachliche Informationen zu vermitteln.Wenn Du dann Deine persönlichen Bedenken und Meinung dazu schreibst,glaube ich entspricht dies dann genau der Vorstellung die man von einer Moderatorin hat.Neutrale Berichterstattung mit kompetentem Wissen und natürlich gerne eigener Meinung!Nix für ungut .Gruß Ira :zwinker:
     
  18. #17 LaBoum, 11. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2009
    LaBoum

    LaBoum Mitglied

    Dabei seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Harz
    Futtermenge Mopa

    hallo
    wollte mal fragen was ihr für ne Futtermenge empfehlt.
    Bei Menschen,Tiere und Doctoren(Vox) war vom Loro-Park folgender Beitrag: (Körner)Futtermenge pro Tag für einen Papagei 5% seines Körpergewichts und Obst usw..Bei einem Mopa von ca. 150g wären es 7,5g Körner pro Tag.Was haltet ihr davon?????
    Mfg LaBoum:zustimm:
     
  19. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Habe es mal rausgesucht :):
    Zitat aus Wikipedia:
    Der Artstatus des Niam-Niam-Papageis ist allerdings umstritten. Es ist möglich, dass es sich bei dieser Art um ungewöhnliche Farbmutationen des Braunkopfpapageis oder um Hybriden zwischen Goldbugpapageien und Braunkopfpapageien handelt.

    Auch hier steht nur, dass es umstritten ist, Beweise gibt es für die dort aufgeführten Annahmen aber bisher wohl immer noch nicht und demnach muss ich halt den Niam Niam auch weiterhin als eigene Art zählen, da es zumindest derzeit wissenschaftlich einfach so aufgeführt ist, sorry.

    Ich denke, du beziehst dich wegen dem Gorilla und so auf Ninas Aussage, die sicher eigentlich nur mehr als überspitztes Bespiel gedacht war, was Nina ja auch dabei geschrieben hatte :zwinker:.
    Sie hatte oben ja auch dazu geraten, aber nicht wirklich geschrieben, das es absolut nicht funktioniert, so habe ich es zumindest verstanden und ein schlechtes Gewissen hat hier auch sicher keiner jemanden einreden wollen :trost:.

    Klar kann man auch theoretisch verschiedene Papageienarten zusammenwürfeln, aber ist das wirklich das Optimum fürs Tier und klappt das auch wirklich immer ?
    Sicher nicht !!!

    Es wurde eine Frage gestellt, ob man kann und wir haben halt dann zu einem arteigenen Partnertier geraten und werden es auch weiterhin tun, weil das für das Tier die beste Variante ist und bleibt, Verwandtschaften hin oder her :D.
    Ich denke jeder der sich Tiere anschafft, möchte auch das Beste für sie und dementsprechend sollt man dann auch empfehlen, sorry, dass ich mich darin wiederhole :trost:.

    Ich möchte mit meinen Ausführungen hier halt auch verhindern, dass nun nach deinen Aussagen hier evtl. noch mehr Halter denken:" ah, scheint doch wohl auch mit einem anderen Papagei ganz gut zu gehen, dann nehmt ich doch zu meinem auch einen anderen dazu, ist auch viel bunter usw...."

    Es kann auch schief gehen, wie ich z.B. von einem Fall in meiner Bekanntschaft weiß, wo die Vergesellschaftung Mopa mit Goldbug wirklich mächtig in die Hose gegangen. Als die Tiere noch jung waren, ging es noch, als sie geschlechtsreif wurden, änderte sich das dann aber.
    Auch diese Leute hatten anfangs ähnlich wie du argumentiert, wurden dann aber halt von ihren Vögeln eines besseren belehrt. Erst als beide Tiere dann getrennt wurden und je einen arteigenen Partner bekamen, entspannte sich die Lage dort wieder. Mittlerweile leben zwei artenreine Paare getrennt dort, was aber auch nicht jeder platzmäßig bewerkstelligen kann :nene:. Ich hoffe, du verstehst halt daher auch meine Bedenken diesbezüglich.

    Klar kann es auch passieren, dass sich zwei Mohren evtl. nicht so mögen, aber die Gefahr ist bei zwei verschiedenen Arten in der Regel deutlich höher und dass sollte auch nicht verschwiegen werden. Auch aus diesem Grund kann die Empfehlung gerade von uns Moderatoren eigentlich nur zu einem arteigenen Tier gehen :).

    Ich finde diese Empfehlung gut und halte das ebenfalls so, dazu gab es von einiger Zeit auch mal einen Artigel im WP-Magazin :zwinker:.

    So dosiert können die Tiere halt nicht so leicht nur ihre Lieblingssaaten aussortieren und sich dadurch evtl. zu einseitig ernähren.
    Wichtig ist natürlich, dass daneben auch wirklich täglich Obst und Gemüse verfüttert wird, wie du schon geschrieben hast.
    Die 5% beziehen sich auf die Körner inkl. Schalen, was ich von Dr. Matthias Reinschmidt vom Loro Parque persönlich weiß, nur falls es da evtl. Unklarheiten diesbezüglich gibt :zwinker:.

    Ich möchte aber auch sicherheitshalber erwähnen, dass sich diese Empfehlung aber nur auf die Premium Papageien-Körnermischung von Versele Laga bezieht, die mit dem Loro Parque zusammen mit Biologen ausgearbeitet wurde.
    Eine andere Saatenmischung von anderen Firmen könnte leicht eine andere Zusammensetzung haben und dann evtl. zuviel oder zuwenig Energie für den Vogel bereitstellen, daher möchte ich das hier sicherheitshalber erwähnen ;).
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. LaBoum

    LaBoum Mitglied

    Dabei seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Harz
    Git das auch für das Loro Parque Mix African parrot von Versele Lager??
    Kann ich meinen Mopas auch die Premium Papageien-Körnermischung von Versele füttern???
     
  22. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich füttere ebenfalls ca. 5 % des Körpergewichtes aus einer Rico-Futtermischung (2 Beutel Graupapagei spez. 2 + 1 Beutel Kräuterapotheke) - das gilt aber nur für die morgentliche Fütterung (um 08:00 Uhr - da geht die Beleuchtung an). Dazu gibt es dann ausreichend frisches Obst und Gemüse. Nachmittags (zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr) füttere ich dann nochmal im Wechsel entweder Kochfutter oder Extrudate. Das Körnerfutter ist dann zu diesem Zeitpunkt bereits restlos aufgefressen, Obst und Gemüse wurden reichlich verputzt.

    Ich denke, es kommt auch auf die Haltungsbedingungen an und die in diesem Zusammenhang stehende Möglichkeit für die Vögel, sich bewegen zu können (fliegen, klettern etc.) - also schlichtweg auf den Energieverbrauch. Dieses Futterprogramm ziehe ich nun bereits seit einem guten Jahr durch. Die Gewichtskontrollen bestätigen, dass meine beiden grünen Kongos im Normalbereich liegen.
     
Thema:

Mein kleiner Rocco

Die Seite wird geladen...

Mein kleiner Rocco - Ähnliche Themen

  1. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  2. Kleines Loch an der Schnabelwurzel

    Kleines Loch an der Schnabelwurzel: Hallo zusammen... Unser Hahn (Han Solo) hat von seiner Leia mal wieder auf die Muetze bekommen. Wohl deshalb ist da ein kleines Loch (scheint...
  3. Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung

    Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung: [IMG] Hier sind meine kleinen immer zur viert am entspannen wenn ich ihnen Etwas vorsinge. Törki ist ein wenig Skeptisch, weil ich mein Handy...
  4. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  5. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...