Nachwuchs....

Diskutiere Nachwuchs.... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, was macht ihr eigentlich mit eurem ganzen Nachwuchs? Behaltet ihr die alle? Liebe Grüße Tatjana

  1. Tatjana

    Tatjana Guest

    Hallo,

    was macht ihr eigentlich mit eurem ganzen Nachwuchs? Behaltet ihr die alle?

    Liebe Grüße

    Tatjana
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30. April 2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Leider nicht

    Hallo Tatjana,

    also, ich kann leider nicht den gesamten Nachwuchs behalten. Ich suche mir immer die für mich interessantesten raus, die ich behalte. Alle anderen versuche ich zu verkaufen. Interessant zum behalten sind bei mir: Blutsfremde Tiere zu anderen Jungtieren, besondere Farbschläge, besondere Erbanlagen (ruhige Eltern o.ä.) oder auch einfach nur der Charakter der jeweiligen Tiere.

    Wenn sich nun im Jugendalter (meine Jungvögel wachsen zusammen auf, natürlich nach Art getrennt) schon Paare bilden, dann verkaufe ich diese natürlich nur zusammen, bzw. meist behalte ich diese dann zum Weiterzüchten. :)

    Liebe Grüße von Daniela
     
  4. Tatjana

    Tatjana Guest

    An Daniela

    Verkaufst du deine Nymphen dann privat oder an den Handel? Und wieviel verlangst du dafür? Prüfst du irgendwie nach, ob sie in gute Hände gekommen sind?

    Falls meine erfolgreich brüten, werde ich sie leider nicht behalten können (Platz)...und meine Ziegen wollen auch wieder brüten....

    Man hängt ja so an den Tieren, und ich möchte, daß sie in gute Hände kommen. Und die Trennung fällt bestimmt schwer, mir ist schon jedes Ei ans Herz gewachsen ;-)

    Liebe Grüße

    Tatjana
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Tatjana!

    Hier spricht Du ein Problem an, das u.a. mit zu meiner Entscheidung führte, nicht mehr zu züchten.
    Wenn man erfolgreiche Zuchtpaare hat, wird irgendwann immer der Zeitpunkt kommen, zu dem man die Jungvögel nicht mehr selbst behalten kann - meist schon bei der ersten, zumindest aber nach der zweiten Brut eines Paares.
    Dabei hatte ich noch gar nicht soviele Zuchtpaare (ca. 5 Welli-, 2 Nymphen, 2 Rosen- und 2 Schwarzköpfchen, 3 Kanarien und 2 Zebrafinken, zeitweise auch mehr)
    Zunächst habe ich die Jungvögel an Freunde und Verwandtschaft abgegeben, denen ich eine artgemäße Haltung zutraute. Irgendwann aber waren die versorgt: dann gab es nur die Möglichkeit, die Vögel an Leute im Bekanntenkreis abzugeben, bei denen die Haltungsbedingungen weniger gut waren (undd damals waren meine Ansprüche an die Haltungsbedingungen teilweise geringer als heute) und über Zeitschriftenannoncen und Börsen die Tiere selbst zu verkaufen.
    Das ist z.T. sehr zeitaufwendig gewesen, oft auch schwierig, denn viele potentielle Käufer reagierten gereizt, wenn man versucht hat, möglichst viel über die zukünftige Haltung der Pieper herauszufinden. Letztlich wußten die meisten auch, das sie überall anders ohne dieses lästige Nachfragen einen Vogel erstehen konnten.
    Und letztlich konnten sie einem auch das Blaue vom Himmel herunterlügen.
    Dennoch: ein Privatverkauf, der zumindest die Chance bietet, mit den zukünftigen Haltern zu sprechen, habe ich immer vorgezogen.
    Allerdings: selbst auf diesem Wege konnte ich nicht alle meine Jungtiere abgegeben, der Gang in den Zoohandel war
    bvesonders bei den Zebras mit ihrer "Endlos-Jungenproduktion", die ich nicht stoppen konnte, unvermeidlich: den Bedarf unseres ortsansässigen Händlers konnte ich alleine mit den Jungvögel von zwei Paaren decken, der Preis ging auf 2,-DM pro Vogel zurück (nicht, das das ausschlaggebend gewesen wäre, allerdings will ich auch nicht leugnen, das ich mich über gute Verkaufspreise freute).
    Letztlich hat sich für mich herausgestellt, das ich nicht gewährleisten konnte, das meine Jungvögel in wirklich gute Hände kommen: irgendwann war der Zeitpunkt da, da mußte ich an fast jeden verkaufen.
    Auch in Anbetracht des Zeitmangels und der erzwungenen Aufgabe meiner Gartenvoliere (es wurde zweimal eingebrochen)
    fiel es mir dann nicht mehr so schwer, die Zucht aufzugeben
    und jetzt vermeide ich es, das meine Geier wieder brutlustig werden, was in Anbetracht ihres z.T. hohen Alters nicht mal so schwer ist.
    Allerdings bin ich damit zugegebenermaßen zur Wahl zwischen zwei Übeln gezwungen:
    denn zu einer artgemäßen Haltung gehört ohne Zweifel auch, den Vögeln die Möglichkeit zur Brut und Jungenaufzucht als Bestandteil ihres natürlichen Verhaltensrepertoires zu geben.
    Andererseits: wenn wirklich jeder Halter auch züchtet, kommt es unweigerlich bei vielen Arten zu einer Schwemme an Tieren, soweit diese wie bei Nymphen, Wellis, Kanarien, Zebras und wohl auch einigen Agaarten nicht bereits schon eingetreten ist.
    Damit aber fördert man indirekt und ungewollt vielleicht auch die Einstellung zu den Vögeln als in "Wegwerfprodukt", vor allem, weil die Preise für die Tiere weiter fallen.
    Ich möchte niemanden dem Spaß an der Zucht vermiesen und freue mich für jeden, dessen Vögel erfolgreich brüten und Junge aufziehen.
    Vor allem, wenn ich die Bilder der Jungvögel sehe, vermisse ich das Züchten doch sehr. Glücklicherweise (muß ich in diesem Fall sagen) sind meine räumlichen Bedingungen derzeit so begrenzt, das ich nicht doch wieder in Versuchung komme, denn es ist jedesmal wieder ein einmaliges und tolles Erlebnis.
    Ich denke jedoch, gerade Halter von den "häufigen" Arten sollten sich genau überlegen, ob sie wirklich züchten sollten.
    Selbstverständlich: läßt sich der Bruttrieb der Tiere durch den Einsatz artgemäßer Methoden (über Nahrung, Nistgelegenheiten, klimatische Bdingungen) nicht mehr steuern, so muß und sollte man eine Brut der Tiere zulassen.

    Zu den Preisen: am einfachsten gewinnt man einen Überblick über die aktuellen Preise der Tiere, wenn man Vogelbörsen besucht und orientiert sich an denen.
     
  6. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30. April 2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo Tatjana, Moin Rüdiger,

    also, so viele Paare habe ich ja nun nicht mehr. Daher suche ich mir die Leute, die bei mir Vögel kaufen, eigentlich schon sehr sorgfältig aus. Ich war sogar schon des öfteren so frei und habe einen Verkauf abgelehnt, wenn mir die Kunden nicht gefallen hatten. :)

    Das mit den Preisen für die Nymphen hängt vom Farbschlag ab. Bei uns im Süddeutschen bekommt man für einen wildfarbigen Nymph noch 20 bis 25 DM, für einen Schecken etwas mehr, aber nie über 40 DM.

    Meine Nymphen haben heuer nicht gebrütet, bzw. hat ein Paar seine Eier mehrmals im Stich gelassen. War wohl kein Nymphen-Jahr. :(

    Falls Du noch was wissen möchtest, frag ruhig.

    Liebe Grüße von Daniela
     
Thema:

Nachwuchs....

Die Seite wird geladen...

Nachwuchs.... - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Zebrafinken Nachwuchs

    Zebrafinken Nachwuchs: Hallo liebe Vogelfreunde Ich hätte mal eine frage ich habe gestern Nachwuchs bekommen ein zebrafinken baby ist geschlüpft Hat sich auch bewegt...
  3. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...
  4. Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben

    Zebrafinken Nachwuchs plötzlich gestorben: Hallo ihr Lieben, mein ZF-Pärchen hat zum ersten Mal gebrütet -und gleich erfolgreich. Das Vogelkind ist vor ca. 15 Tagen geschlüpft und seit dem...
  5. Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?

    Glanzsittich Nachwuchs - wann festes Futter?: Hallo, Seit meinem letzten Beitrag ist einiges passiert, unter anderem habe ich jetzt (eigentlich ungeplanten) Nachwuchs von meinen...