Neue Ansätze bei der Impfstoffentwicklung

Diskutiere Neue Ansätze bei der Impfstoffentwicklung im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Vor einigen Jahren waren u.a. hier im forum Fragen des Impfschutzes gegen AI Viren ein führendes Thema. U.a. kam auch die Frage auf, wieso bei...

  1. #1 Gänseerpel, 22. Februar 2013
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Vor einigen Jahren waren u.a. hier im forum Fragen des Impfschutzes gegen AI Viren ein führendes Thema. U.a. kam auch die Frage auf, wieso bei einigen Wildvögeln, u.a. Schwänen Immunität gegen H5N1 Varianten nachweisbar war.


    Einige der möglichen Erklärungen lag im Vorliegen einer sog Zellulären Immunität, vermittelt durch T- Lymphozyten, die sich gegen NP Proteine des Virus richten.

    Genau dieser Weg wird jetzt eingeschlagen, um neue impfstoffe zu entwickeln. Hinuzufügen ist, dass das NP sich wenig verändert, damit also die Notwendigkeit der entwicklung ständig neuer impfstoffe weitgehend entfällt, zumindest nicht im Vordergrund steht.

    Sollten sich die neuen Ansätze in der Praxis als wirksam erweisen, wären auch die Probleme der Lebendimpfung vom Tisch, bei - zurecht - große Bedenken bestehen.

    Das ganze ist hier nachzulesen Allerdings rechne ich nicht mit ich mit einer baldigen Einsatzreife....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Neue Ansätze bei der Impfstoffentwicklung