Neuer Zugang nach Tod von Kuki!

Diskutiere Neuer Zugang nach Tod von Kuki! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ihr, habe lang nichts mehr von mir hören lassen. Ist auch viel geschehen in den letzten Wochen. Wie ja einige wissen, ist im...

  1. Elishua

    Elishua Guest

    Hallo Ihr,

    habe lang nichts mehr von mir hören lassen. Ist auch viel geschehen in den letzten Wochen.

    Wie ja einige wissen, ist im September mein geliebter Kuki nach 13 Jahren, der für mich wie ein Kind war gestorben. Dies hat mich sehr mitgenommen. Da ich auch in dieser Zeit gesundheitlich durch Mobbing krank war und mit meiner Fa. enormen Ärger hatte und noch habe und mir neue Arbeit suchte, mußte einiges auf der Strecke bleiben.
    Jetzt geht es mir wieder gut und habe zum 01.12.02 wieder neue Arbeit.

    Nach Kukis Tod war die Mecki sehr traurig, sie hat nach ihm gesucht und geschrien. Ich glaube sogar gehört zu haben, als ob sie weinte. Ich habe nach ca. 4 Tagen nach Kukis Tod einen neuen angeschafft. Er heißt Yoshi und war gerade ca. 9-10 Wochen alt. Der Züchter konnte mir nicht sagen, ob es ein Mann oder Frau ist. Da Yoshi zu zwitschern anfängt, also nicht nur gekrächse, wie von Mecki, vermute ich, daß er ein Mann ist.

    Er hat sich in der kurzen Zeit sehr schnell eingewöhnt. Momentan sitzt er auf dem Kopf und kämmt Haare. Mecki sitzt auf der Schulter. Yoshi hat viel von Kuki. Sein frecher Blick, als wolle er sagen, geht mir nichts an und doch sehr aufmerksam und neugierig.

    Als ich mich für ihn entschieden hatte und der Züchter in den Käfig setzte ( ich hole meine Pips immer im Käfig, nie in einem Karton), war es sehr ruhig. Er schrie nicht, und flatterte nicht aufgeregt im Käfig. Auch im Auto keinen Mucks, hörte nur wie er vom Käfigboden auf die Sitzstange ging. Zuhause angekommen, keinen Mucks, habe ihn neben der großen Voliere gestellt. Mecki hat nur gesehen, daß jemand drinnen saß und sich nichts rührte, nur seinen Augen bewegten sich. Zeigte keine Angst.
    Es dauerte eine Stunde, da schüttelte sich Yoshi und die Augen von Mecki leuchteten. Als wolle sie sagen, der lebt ja?. Mecki aus der Voliere, auf dem Käfig wo Yoshi war. Mecki ging nicht mehr weg. Yoshi putzte sich und futterte noch am gleichen Abend. Nach 3 Tagen durfte er aus dem Käfig und weil Mecki bei mir sas, kam er auch. Er läßt sich langsam mehr und mehr kraulen, gibt Antwort, oder hebt die Flügelchen wenn ich ins Zimmer komme. Hat schon Küßchen gegeben, sitzt auf der Schulter und erobert immer mehr. Das mit dem Landen, klappt noch nicht immer, er kann es noch nicht richtig einschätzen, ob man da landen kann. Aber es wird immer besser. Es braucht viel Zeit und Geduld, bis sich ein so kleiner Kerl einlebt. Es war auch gut, daß ich in den letzten Monaten zu Hause war. da hatte ich Zeit. Ich nehme mir viel Zeit für meine Pips. Sind nie eingesperrt. Muß auch mal schimpfen, wenn es mal Streit um irgend etwas geht usw. Die wissen genau, was los ist. Dann ist Frieden. Kuki hatte ich so erzogen, er verstand das Nein und lief nicht über den vollen Teller, sondern wartete, bis man ihm gab. Wenn ich nein sagte und den Zeigefinger hob, wußte er, daß es Schimpfe gab. Es war auch lustig zu beobachten, wenn ich nein sagte, daß er, wie ein kleines Kind mit dem Füßchen aufstampfte und krrr machte, als wolle er sagen, ich will aber. Er lies es. Was er machte wenn ich nicht zu Hause war, weiß ich nicht.

    Jetzt reichts mal wieder fürs erste. Es wird wahrscheinlich wieder etwas dauern, da ich von meiner neuen Fa. aus, für einige Wochen nach Berlin zur Schulung muß.

    :0- :0- :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    schau ruhig öfter vorbei, wenn Du Zeit hast, solche Geschichten sind hier gerne gesehen. :)
    Es war eine gute Entscheidung, dass Du nach Kukis Tod einen neuen Gefährten angeschafft hast für Mecki. Und wenn sie sich gut verstehen, dann trauert sie nicht mehr so stark und kann sich vielleicht neu verlieben.
    Für mich wars schon schwer, einen Vogel auszutauschen, als sich meine nicht mehr vertragen haben, aber ich habe mal Wellis gehabt, da habe ich mich leider von vielen Vögeln durch Todesfälle verabschieden müssen (Kropfseuche):(. Beides ist für mich schlimm, der Tod eines geliebten Tieres natürlich noch mehr.
    Dann wünsche ich Dir, dass sich Yoschi gut einlebt, was er ja anscheinend schon tut.
     
Thema:

Neuer Zugang nach Tod von Kuki!

Die Seite wird geladen...

Neuer Zugang nach Tod von Kuki! - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...