Neues von Isolde

Diskutiere Neues von Isolde im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ihr lieben, Wollte mich noch einmal melden und Euch erzählen, wie es mit Isolde weitergegangen ist. ( Für die, die die Geschichte nicht...

  1. #1 eva-lydia, 17. März 2006
    eva-lydia

    eva-lydia Mitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm (Westfalen)
    Hallo ihr lieben,
    Wollte mich noch einmal melden und Euch erzählen, wie es mit Isolde weitergegangen ist. ( Für die, die die Geschichte nicht mitverfolgt haben: Ihr wurde bei der Entfernung ihres Fußringes vor 4 Wochen von einem etwas inkompetenten TA das Fußgelenk zerquetscht und der Nerv durchtrennt )Außerdem wollte ich mich bedanken, für all die guten Tipps und tröstenden Worte. Isolde macht weiter Fortschritte. Ihr Fuß ist nach wie vor denerviert, sie kommt aber schon ganz gut damit zurecht. Klettern im Käfig klappt sehr gut, der Landeanflug auch schon viel besser als am Anfang. Beim Laufen hinkt sie deutlich, benutzt den Fuß aber nur, wenn sie unbedingt muß. Meistens sitzt sie nur auf dem gesunden Fuß. Sie frißt wieder gut und ist auch sonst wieder ganz fit. Allerdings singt sie so gut wie gar nicht mehr, ich denke, sie braucht noch ein bißchen Zeit, bis sie den psychischen Schock überwunden hat
    Eva
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Eva, zum dem TA gehst du aber nicht mehr, oder? Wie kann denn so was nur passieren :nene: . Aber wenn die Kleine jetzt ganz gut damit umgeht. Ich hatte mal einen Welli und bei dem war der Ring eingewachsen. Tja, und als wir den Ring entfernen lassen wollten, hat er es leider nicht überlebt. Er ist verblutet. Gott, hab ich damals geheult... Kopf hoch und weiter alles Gute für Euch :trost:
    LG Christine
     
  4. #3 Andrea 62, 17. März 2006
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... das denke ich auch. Schön, dass sonst alles eingermaßen glimpflich abgelaufen ist, ohne stärkere Entzündung usw. Ein Handicap bleibt es trotzdem und hätte nicht sein müssen. Hast Du nochmal mit dem TA gesprochen, der das verbockt und anschließend so schlecht behandelt hat? Nützen tut es dem Vogel zwar nichts mehr.
     
  5. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hallo,

    was mich mal interessieren würde (abgesehen davon, wie es der armen Maus geht natürlich)... kommt der Tierarzt eigentlich einfach so davon??? 8o
     
  6. Eliana

    Eliana Guest

    Eva, ich würde der kleinen Maus breite Sitzbrettchen anbieten, wo sie sich auch mal drauflegen kann, um den gesunden Fuss zu entlasten (kannst Du selber machen, oder aber kaufen - die haben dann gleich ein Schraubgewinde zum Anschrauben von Aussen).

    Habe selber 3 solche Bretter auch in meiner Voli drin und da legen sich sogar meine kerngesunden Geier ab und an drauf.
    Ansonsten sind die Teile komischerweise erstaunlich gut besucht.
     
  7. #6 eva-lydia, 18. März 2006
    eva-lydia

    eva-lydia Mitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm (Westfalen)
    Das mit den breiten Sitzbrettchen werde ich auf jeden Fall machen. Muß sowieso demnächst mal in den Baumarkt, da bekommt man solche Leisten.
    Was den Tierarzt betrifft, der das ganze verbockt hat, bin ich im Moment total unschlüssig was zu tun ist: Auf der einen seite hab ich ne Riesen-Wut im Bauch und würde ihm schon gerne sagen, was er einem vorher gesunden Tier angetan hat, auf der anderen Seite bin ich gerade dabei das ganze selbst irgendwie zu verdauen und akzeptiere, dass ich die Zeit nicht zurückdrehen kann. Selbst wenn ich von ihm die Behandlungskosten rückerstattet krieg - ich weiß gar nicht, ob ich Geld von ihm will. Weil man das mit ein paar Euro nicht wieder gut machen kann.
    Heute abend hat Isoldchen gesungen. Zwar nicht lange, aber immerhin. Ich denke, sie ist auf einem guten Weg. Sie ist auch nicht mehr so ängstlich mir gegenüber, faucht z.B. nicht mehr und ich kann auch wieder nah an sie rankommen. Habe immer noch die Hoffnung, dass sich der Nerv regenerieren könnte, sie bekommt deshalb Vit. B und auch andere Vitamine. Danke noch mal für all die Unterstützung, die ich durch Euch im Forum erfahren hab. Eva
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 dunnawetta, 18. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Freut mich zu hören, daß es Isolde wieder besser geht und sich ihr Nervenkostüm dahingehend erholt, daß sie jetzt wieder anfängt, "zur Tagesordnung" überzugehen und ihr beide lernt, mit der Situation umzugehen. Was machst Du im Moment weiter an unterstützenden Maßnahmen?
    Liebe Grüße Anne
     
  10. #8 eva-lydia, 20. März 2006
    eva-lydia

    eva-lydia Mitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamm (Westfalen)
    Ich habe ihre Lieblingssitzstange dick mit elastischem Mull umwickelt, so bekommt sie am gesunden Fuß hoffentlich keine Druckstellen. Ferner habe ich zusätzliche Stangen im Käfig angebracht, dass sie gut rein und raus klettern kann. Was die Homöopathischen Mittel betrifft war ich bisher zurückhaltend.
    Ich weiß als Schulmediziner zwar nicht viel darüber, weiß aber, dass man sie keinem gesunden Mensch bzw. Tier geben soll. In diesem Fall wäre das Tristan, der ja aus dem selben Trinknapf trinkt. Bei ihm würde das ja dann die Symptome auslösen, die ich bei Isolde behandeln möchte. Und ich würde es unmöglich hinkriegen, dass jeder aus einem eigenen Napf trinkt. Isoldchen geht es aber auch wieder richtig gut. Heute hatte ich Musik angemacht, da hat sie mindestens 5 min lang mitgesungen. Ich bin so glücklich wieder ihr Stimmchen zu hören. Sie scheint das kranke Beinchen auch wieder zunehmend zu benutzen, es ist auch nicht mehr so geschwollen. Ich denke, dass sie auf einem guten weg ist. Liebe Grüße, Eva
     
Thema:

Neues von Isolde