Probleme mit unserer Blaustirnamazone

Diskutiere Probleme mit unserer Blaustirnamazone im Amazonen Forum im Bereich Papageien; hallo an alle vor einem halben Jahr,holten wir uns eine sehr hübsche Blaustirnamazone.Er ist ca 20 Jahre alt. Er ist auch ein Hahn und hat sich...

  1. #1 Rainer Boerner, 15. Februar 2009
    Rainer Boerner

    Rainer Boerner Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der nähe von Braunschweig
    hallo an alle

    vor einem halben Jahr,holten wir uns eine sehr hübsche Blaustirnamazone.Er ist ca 20 Jahre alt. Er ist auch ein Hahn und hat sich gleich in meine Freundin verliebt.Zur Vorgeschichte ist uns nur bekannt,das er über 10 Jahre bei einer älteren Frau gelebt hat. Er ist also ein Frauenvogel!
    In der letzten Zeit kommt es häufiger vor,das er mich angreift,obwohl ich überhaupt nichts gemacht habe.Er fächert dabei auch seine Schwanzfedern auseinander.Wir wissen nicht,ob er mal schlechte Erfahrung mit Männern gehabt hat. Er ist sehr verfressen und für ein Leckerchen geht diese Amazone über Leichen. Bei uns bekommt er natürlich eine Amazonenmischung und viel frischem Gemüse. Mit Obst halten wir uns ein wenig zurück.
    Angst hat er nicht vor mir,er nimmt ja auch Leckerchen aus meiner Hand.Habe ich aber nichts in der Hand,beißt er zu und zwar richtig. Nun meine Frage: Was können wir dagegen machen,man traut sich ja schon garnicht mehr ins Wohnzimmer,wenn der Vogel draußen ist. Und er ist jeden Tag draußen.


    Liebe Grüße

    Rainer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sonya0_7, 15. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2009
    Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rainer,
    es hilft Dir jetzt wenig, wenn ich schreibe, daß Du dieses Schicksal mit Vielen teilst... :~

    Da hilft nur Konsequenz.
    Entweder mußt Du mit ihm arbeiten, z.B. clickern, damit er sich mit Dir abfindet, oder aber Du packst ihn Dir und "führst ein Gespräch mit ihm".
    Ersteres geht natürlich nicht von heute auf morgen, das braucht seine Zeit.
    Zweiteres erfordert etwas Überwindung, aber meistens ist die Überraschung des Vogels so groß, daß er für's Erste zurücksteckt.

    Ablenkend von Dir wäre natürlich auch eine Verpartnerung, damit eure Amazone sich auf ihren Vogel-Partner konzentrieren könnte und nicht auf Deine Freundin.
    Es ist eh empfehlenswert, einen zweiten Vogel zu holen, damit er sich darauf besinnen kann, daß er ein Vogel ist.
    Wenn Amazonen sich erstmal einen federlosen Partner ausgewählt haben, wird's immer schwierig. Denn Eifersucht ist wohl eine der herausragendsten Eigenschaften bei Amazonen und sie sind dann auch zu jedem Kampf bereit.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall Glück und Durchhaltevermögen.

    Liebe Grüsse
    Sonja

    P.S. Ist das nicht ein Grauer in Deinem Avatar?
     
  4. #3 Rainer Boerner, 15. Februar 2009
    Rainer Boerner

    Rainer Boerner Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der nähe von Braunschweig
    Hallo Sonja

    danke erstmal für Deine Antwort. Ja,es ist ein Grauer,aber er ist leider vor 1 Jahr an Krebs gestorben.
    Ich weiß von der Vorbesitzeren der Amazone ( Coco ),das er schon immer allein war. Es wurden mal 2 Versuche unternommen,ihn zu Vergesellschaften.Beide sind gescheitert. Wir spielen natürlich auch mit dem Gedanken,eine Henne dazu zu holen,nur erstmal eine finden,die auch seinem Alter gerecht wird.
    Aber wird es dann besser???
    Ich habe auch schon mal gelesen,man kann diesen dominanten Vögeln auch den Wind aus den Segeln nehmen,in dem man vielleicht mit Schweißerhandschuhen ein ernsthaftes Gespräch fürt. Glauben tue ich daran allerdings nicht. Ich glaube eher,das Coco dann solche Angst vor mir haben würde,das er nie mehr Vertrauen zu mir aufbauen könnte.Versteh mich bitte richtig,ich möchte da nichts falsch machen.Sensibilität und Schweißerhandschuhe passen meiner Meinung nach nicht zusammen.
    Oder liege ich da falsch?

    Lieben Gruß

    Rainer
     
  5. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Das siehst du absolut richtig.
    Handschuhe lösen eigentlich immer Panick-Attacken aus.
    Wenn Du ihn schon zu einem Gespräch "laden" willst, mußt Du dann auch ohne Handschuhe durch und möglichst schnell und zielgerichtet greifen.
    Am besten sogar im flug, damit verblüffst Du sie total.

    Also, das Trainieren ist vermutlich doch die einfachere Variante.

    Übrigens würde ich beim Alter eures Vogels auf jeden Fall eine Station einbeziehen, da die Kerle doch ziemlich wählerisch und eigenbrötlerisch werden/sind.

    Immerhin kann's ja auch sein, daß er gar keine Partner mehr mag.
    Das zu beurteilen ist ohne Versuche nicht möglich.

    Das mit eurem Grauchen tut mir leid.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  6. Lanzelord

    Lanzelord Mitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OH
    Das mit den Handschuhen hat meine Ama miterlebt und die war am Anfang total handscheu ,damit wurde richtig schaden angerichtet. Habe lange gebraucht das wieder zu hinzukriegen. Ihre Vorbesitzer hat Sie auch gebissen nun ist Sie wieder ut drauf und beißt keinen mehr !
     
  7. wolf294

    wolf294 Guest

    Hallo Rainer,

    von einer Vergesellschaftung möchte ich dir eher abraten.

    Ich selbst hatte vor bald 30 Jahren eine Doppelgelbkopfamazone erworben.

    Vorher hatte ich mich natürlich schlau gemacht und konnte damals bei allen Fachleuten lesen, daß sich besonders grössere Papageien wunderbar zur Einzelhaltung eignen. Gerade durch die Einzelhaltung könne man ein inniges Verhältnis zum Vogel aufbauen.

    Zwischenzeitlich hat sich natürlich einiges verändert.
    Scheidung (meine Frau bekam den Sohn, ich den Geier), ich konnte dann auch bei den gleichen Leuten die mir die Einzelhaltung empfohlen hatten lesen, daß ich ab jetzt ein Tierquäler sei und der Vogel unbedingt einen Partner braucht.

    Also habe ich über einen Zeitraum von 10 Jahren immer wieder versucht meinen Geier zu vergesellschaften. Der längste Versuch hat nahezu ein Jahr gedauert.
    Meine persönlichen Versuche der Vergesellschaftung hat mein Vogel großzügig toleriert, allerdings war der Austausch von Zärtlichkeiten vor den Augen des Geier für mich immer eine sehr riskante Angelegenheit.

    Mittlerweile bin ich zur Erkenntnis gekommen, daß weder ich noch mein Geier unbedingt ein Weib brauchen.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Das ist für dich eventuell richtig - für den Vogel aber sicher nicht
    optimal!

    Stimmt - nur kannst Du ihm eben nie bieten, was er wirklich braucht.
    Jemanden, der seine Sprache spricht, der ihn kraulen kann, wie nur
    ein Schnabelträger es kann, der mit ihm auf der Stange schläft, mit
    ihm fliegt, jeden Tag im Jahr 24 Stunden für ihn da ist und nicht zu-
    letzt mit ihm menschelt... :traurig:

    Das wiederum beweist nur, dass eine späte Vergesellschaftung IMMER
    schwieriger ist, als gleich mit 2 Vögeln anzufangen. Aufgeben würde
    ich es trotzdem nicht!
     
  10. maggyogau

    maggyogau Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Juni 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaebisch Gmuend Germany
    Hallo Rainer,

    das Problem, das Du hast, ist hier oft zu lesen. 8o

    Wenn man einen "Frauenvogel" oder einen "Männervogel" hat, kann das schon ganz schön häftig sein. Noch dazu, wenn der schon so lange allein war. Bei Blaustirns ist das zusätzlich schwierig, weil die wirklich auf Veränderungen ganz schön aggressiv reagieren.

    Das Problem hab ich mit meiner Blaustirn auch. Die mag keine Männer und greift alle an, die sich nicht flach auf den Boden legen. :nene:

    Ich hab das Problem mit meinen Geiern so gelöst, dass sie ein Gehege haben, das 2 x 2 x 1 Meter groß ist. Wenn Besuch kommt, sind die drin.
    Und ich hab da kein schlechtes Gewissen, weil die 2 sich wirklich auch im Käfig so bewegen können, dass die Flügel komplett geöffnet werden können und sie sich, wenn sie wollen, aus dem weg gehen können.

    In Sachen Verpaarung würde ich mich an eine Station wenden, dass er sich selber ein Mädchen aussuchen kann. Das funktioniert meistens am besten.
    Eine Verpaarung daheim kann schon mal 1/2 Jahr oder länger dauern. Hab das schon hinter mir - mit viel Zeit, Geduld und guten Nerven kann das funktionieren.
    Sollte gar nix helfen: Ich bin auf der Suche nach einem Blaustirn-Hahn.

    LG Maggy
     
Thema:

Probleme mit unserer Blaustirnamazone