Rosenköpfchen wollen auf dem Balkon schlafen - Was tun?

Diskutiere Rosenköpfchen wollen auf dem Balkon schlafen - Was tun? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Jetzt ist das eingetreten, was ich schon mehrmals befürchtet habe: Meine RKs haben den warmen, sonnigen Nachmittag heute auf dem Balkon verbracht,...

  1. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt ist das eingetreten, was ich schon mehrmals befürchtet habe: Meine RKs haben den warmen, sonnigen Nachmittag heute auf dem Balkon verbracht, und jetzt weigern sie sich in ihren Käfig zurückzugehen. Ich kann nur vermuten, warum.

    Derzeit sitzen sie an die Wand gekauert auf einem ausklappbaren Kleiderhänger. Sie schlafen nicht, sie wirken angespannt - aber ich habe ihnen ihren Käfig direkt unter sie gestellt + eine Astbrücke vom Kleiderhänger zur Käfigtür gebaut. Außerdem fällt der Lichtschein aus der Wohnung direkt auf den Käfig. Das heißt: Sie wissen ganz genau, wo der Käfig ist. Die fremde dunkle Umgebung verstört sie vielleicht, aber sonst hindert sie nichts daran, in den Käfig auf ihren Stammast zurückzuklettern. (Ach, ja: Auf dem Balkon selbst habe ich kein Licht.)

    Wenn ich zum Beispiel versuche, sie auf einen Ast zu locken und dann den Ast durch die Käfigtür zu tun, geraten sie in Panik.

    In die Wohnung fliegen sie aber auch nicht.

    Heute Nacht hat es siebzehn Grad, es soll bis auf 13 Grad abkühlen. Es geht ein leichter Wind. Meine RKs waren noch nie über Nacht draußen. An ihrem Käfig hängt ihr neues Schlafhäuschen - das haben sie aber bis jetzt noch nicht benutzt, also nehme ich nicht an, dass sie sich in das Haus zurückziehen, wenn ich es ihnen beim Kleiderhänger hinhänge. (Zumindest ein Versuch wäre es wert, um sie vor dem Wind zu schützen.)

    Meine Fragen:
    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich meine Vögel eine Erkältung holen? Ist sie so hoch, dass ich sie um jeden Preis einfangen muss? Ich weiß aber nicht, wie ...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 watzmann279, 10. April 2008
    watzmann279

    watzmann279 Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84.....
    Hallo Marv
    Hast du einen Kescher od. sowas in die Richtung, mit denen kannst du sie einfangen od. einen kl. Transportkäfig, du hast aber Glück das sie nicht weggeflogen sind u. noch da sitzten, wie ist denn das passiert, hast du gelüftet u. vergessen das die AGAS unterwegs sind
    Ingrid
     
  4. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :nene: Hallo Marv,
    ich habe es noch nicht richtig verstanden, wie muss ich mir das vorstellen? Hast Du einen Durchgang zum Balkon und kannst die Agas nicht dazu bewegen, zurück zu gehen ins warme Haus? Hast Du die Möglichkeit, von aussen eine Decke über den aussen liegenden Käfigteil drüber zu legen?

    Es ist bestimmt noch zu kalt in der Nacht ohne Schutzhaus oder Decke, irgendwas sollte Dir da einfallen, Decke, Folie, Pappe oder irgendwas in der Art.

    Kannst Du an die Agas gar nicht ran? Melde Dich bitte nochmal, ich bin auf Sendung :trost:
    Gruss
    Andra
     
  5. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Es ist so: Ich hab aus meinem Balkon eine Außenvoliere gemacht - d.h. ein engmaschiges Taubennetz aufgespannt. Meine RKs sind mir nicht davongeflogen, sie wollen halt nun weder in den Käfig noch in die Wohnung zurück, sondern draußen in der kühlen Nacht bleiben.

    Und: Ich kann an die Agas schon ran. Sie sitzen halt auf diesem Kleiderhänger, und ich kann auch ganz nah rangehen, aber sobald ich etwas probiere (siehe Ast), fliegen sie auf und verziehen sich hoch an die oberste Ecke des Taubennetzes. Handtuch usw. kann ich höchstens über das Netz tun, damit sie in einer windsicheren Ecke sind, aber das wars auch schon.

    Nachdem ich sie aufgescheucht habe, landen sie übrigens immer wieder auf dem Kleiderhänger, der im Halbdunkeln ist, anstatt zum Licht, also in den Käfig zu fliegen.
     
  6. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Hallo Marv,
    ich würde sie einfach einfangen und in den Käfig packen. Es ist noch zu kalt.

    Sie werden es Dir schon verzeihen, das Du sie gefangen hast.

    Du gehst raus mit einem Tuch, ist noch jemand anwesen, so macht dieser das Licht alles aus und dann ein Tuch über die Süßen und schwups, hast Du sie.
    Oder Du bist alleine, gehst Du mit der Taschenlampe und Tuch. Dann Lampe aus und Tuch drüber.

    Wie auch immer Du es nun machst, viel Glück dabei.:trost:
     
  7. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Marv,
    ja, ich denke Christine hat die beste Idee, es ist zu kalt und Du solltest die Trotzköpfchen überrumpeln! Verschaffe Dir Überblick und einen Helfer! Licht aus, Zugriff und Überraschungseffekt ausnutzen.

    Es ist zu ihrem Besten!

    Gruss
    Andra
     
  8. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Meine fachliche Meinung als Biologie-Student: Die wollen mich ärgern ...

    Jetzt habe ich zuerst die Wohnzimmer-Leuchte auf den Balkon gestellt (Spot auf Käfig mit Futter, Wasser, etc.), und danach die Vögel erfolgreich mit Kolbenhirse vom Kleiderhänger weggelockt. Zuerst verlief es ja recht gut, denn dann saßen sie schon auf dem Käfig. Doch nun gefällt es ihnen anscheinend besser mitten in der Nacht auf dem Balkon hin- und herzufliegen - und sich dazwischen immer hoch ins Netz zu krallen, wo ich nicht hinkomme.

    Sobald sie wieder greifbar sind, werde ich das mit dem Tuch versuchen. (Meinem Vater habe ich schon mal Bescheid gegeben, dass er mir morgen unsere Wärmelampe mitnehmen soll ...)
     
  9. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab meine "Böser Mann"-Verkleidung angezogen (hab ich schon mal verwendet, um meine Kanariendame Dore zu untersuchen).
    Hat mich wieder mal einige Überwindung gekostet - Hätte ich Tiere zum Einfangen gewollt, hätte ich mir einen Hamster oder einen Hasen gekauft.

    ABER: Spielstand --> Einer ist im Käfig, der andere ist davongekommen.

    Ich hab eine große rechteckige Papiertüte zum Rüberstülpen genommen. Hat zumindest bei einem funktioniert.
     
  10. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :D Geht doch!:D
    Bevor die Trotzköpfchen sich schwer erkälten, ist das die bessere Lösung:zustimm: Hustende und krächzende Agas sind nicht so lustig und Du kannst sie allmählich nach draussen eingewöhnen, aber noch ist es zu früh!

    Echinacea und Propolis Globuli unterstützen die Sternenfreunde bei ihren nächtlichen Studien! Ihr Immunsystem verbessert sich und Du könntest ihnen ja noch einen kuscheligen Schal stricken :zwinker: und dicke Socken? :D
    Liebe Grüsse
    Andra
     
  11. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    nun Marv, wie sieht es aus? Hast Du den Anderen nun auch gefangen?

    Bitte melde Dich wenn Du ihn hast?

    Nimm doch den Käfig mit dem einen schon mal mit rein. Mach dann viel Licht und stell den Käfig so, das der Trotzige Aga ihn sieht. Auch werden sie sich dann sicher rufen und es gibt die große Chance, das der Trotzkopf dann reingeflogen kommt.:zwinker:
     
  12. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ging dann recht schnell, bis ich den zweiten eingesackt habe! Hab mich inzwischen umgezogen, und den Käfig abgedeckt. Die Rosenköpfchen sind übrigens mucksmäuschenstill. Haben wohl immer noch Angst, dass der Typ mit der Wollmütze und dem Schal vorm Gesicht zurückkommt. Ein bisschen schlechtes Gewissen hab ich schon, aber wenn`s denn nicht anders geht ...

    Vielen, vielen Dank jedenfalls für eure Hilfe!

    Ich bin tatsächlich am Überlegen, ob meine Rosenköpfchen über den Sommer umziehen sollen. Nur habe ich halt auch Kanarienvögel. Der Balkon ist zwar 6 x 2,5 x 6 m groß, aber ne Reiberei ist schnell passiert. Derzeit sehen die Balkonaufenthalte so aus: An stressigen (warmen) Tagen darf nur ein Pärchen raus, an entspannten (warmen) Tagen dürfen zuerst die Kanaris für ein, zwei Stunden raus, dann für den Rest des Nachmittags die RKs.

    Der Balkon ist vor allem eine leichtere Freiflugmöglichkeit als meine Wohnung. In der Wohnung muss ich immer meine Pflanzen hin- und herräumen bzw. das Bücherregal vogelsicher machen. Balkon braucht nur zwei Handgriffe - Äste montieren und Käfig raus.

    Die Kanaris halten sich auch immer in Käfignähe auf, und sind auch leicht durch ein Apfelstück reinzulocken. Die RKs dagegen, ... hat man ja in den letzten Stunden gesehen. Bisher hat es abends immer funktioniert, sobald die Dämmerung kam, kam auch der Hunger, aber heute war die Abenteuerlust sichtlich stärker.
     
  13. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :D Na prima, jetzt kannst Du das Buhmann Kostüm wieder eintüten! Jedenfalls ind Stimme oder sonstige Übereinstimmungen mit "Herrchen" reiner Zufall:D Du bist voll rehabilitiert!

    Ja und Du hattest auch noch etwas Frischluft vor dem Schlafengehen, ja, die kleinen Terroristen können einem ganz schön Einheizen!
    Herzliche Grüße
    Andra
     
  14. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    na dann kann ja eine gute Nacht einkehren.

    Schön das sie nun drin sind.

    So, ich gehe nun auch ins Bettchen.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Also meiner Meinung kannst du deine Rks gut jetzt schon an das aussen Klima gewöhnen. Auch eine Nacht draussen hätte ihnen nichts ausgemacht.
    Zumahl die Vögel auf dem Balkon sind, direkt an der HAuswand, da wird es nicht mehr so kalt, schon gar nicht unter null.. In afrika wird es über Nacht auch unter Null.
    Und tut nicht immer so als wären die Agas Weicheier das sind sie nähmlich nicht, wohl eher manchmal ihre Halter ;)
    Agas sind viel zäher als so manche Leute denken, die stecken sehr gut Klima änderungen weg..
    An deiner Stelle würde ich die Vögel 1 Woche jeden Tag nach draussen tun dies möglichst früh am Morgen. Bis ca. 19Uhr am Abend, die Zweite Woche kannst du dan deine Rks Problemlos draussen schlafen lassen. Meine Sks sind schon 3 Wochen draussen, obwohle es Tage gab wo wir -2 Grad hatten.. gebadet wurde und nicht gefröstelt ;)

    Also glaub nicht immer alles was hier geschrieben wird. Übrigens machst du eine gute Überlegung die Agas nur noch draussen zu halten, du wirst sehen die blühen dan nocheinmal richtig auf!! Aber vorsicht mit deinem Taubennetz, das könnte evt. schnell durchgebissen sein..

    viel Spass
     
  17. Marv

    Marv Mitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Morgen Nacht soll es in meiner Gegend höchstens auf 13 Grad abkühlen. Eigentlich die perfekte Gelegenheit, um die Kleinen mal draußen zu lassen.

    Nur ein Problem: In der Zwischenzeit ist die ganze Geschichte (Es wird dunkel, RKs wollen nicht zurück in den Käfig, ...) nochmal passiert. Ich wollte mal sehen, was sie machen, und kalt war es auch nicht.
    Mir ist dabei eines aufgefallen - die Henne hing im Halbdunkel (Licht aus der Wohnung + Stadtlicht aus der Gegend) am Taubennetz, der Hahn saß auf dem zugeklappten Kleiderhänger, d.h. er hing eigentlich auch nur dran. Sie sind dann tatsächlich für eine Viertelstunde so unbequem "gesessen" anstatt sich einen Ast zu suchen, und sich aneinander zu kuscheln. Kann es sein, dass meine RKs in dieser ungewohnten Umgebung gar nicht schlafen können (vor Angst)?

    Als Übergangslösung habe ich schon daran gedacht, sie abends in den Käfig zu locken, und dann den Käfig draußen zu lassen, und immer mal wieder zu überprüfen, was sie machen.
     
Thema:

Rosenköpfchen wollen auf dem Balkon schlafen - Was tun?

Die Seite wird geladen...

Rosenköpfchen wollen auf dem Balkon schlafen - Was tun? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Wo schlafen spechte

    Wo schlafen spechte: heute morgen kaum hell, schaue ich auf meinen fettkuchen da dort so ab 8 uhr meisen und spechte kommen... der fettkuchen ist an einem alten...
  3. Einsames Rosenköpfchen sucht Partner

    Einsames Rosenköpfchen sucht Partner: Hallo, ich habe heute von privat ein Pärchen Agarporniden gekauft, die in einem viel zu kleinen Käfig sitzen. Sie taten mir so leid. Ich möchte...
  4. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...
  5. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...