Taranta's die Federrupfen oder fressen?

Diskutiere Taranta's die Federrupfen oder fressen? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Ich habe mir dieses Jahr im September ein Paerchen mit Taranta-Papageien gekauft. Beide, vorallem das Maennchen sahen ganz schon schlecht aus......

  1. dsb

    dsb Mitglied

    Dabei seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mir dieses Jahr im September ein Paerchen mit Taranta-Papageien gekauft. Beide, vorallem das Maennchen sahen ganz schon schlecht aus... Die Henne sieht besser aus als der Hahn, aber auch nicht ganz "perfekt" im Gefieder. Der Hahn sieht aus wie ein "Geier"... ihm fehlen fast alle Federn um den Hals und auch etwas am Kopf. Als ich die Beiden bekommen habe war der Hahn auch etwas abgemagert, aber dass hat sich inzwischen gebessert.
    Die Henne ist von 2007 und der Hahn von 2008, beide mit geschlossenen Ringen. Der letzte Besitzer hatte mehrere Tarantas in einer Voliere und der Hahn ist dort von den anderen gerupft worden. Also hat er ihn rausgenommen und mit einer Henne zusammen gesetzt: mein jetziges Paerchen.
    Bei mir wohnen sie jetzt in einer Kleinvoliere (90*90*50), demnaechst wird die auf 180 verlaengert (habe auch andere Voegel und warte gerade dass die fertig mausern und moechte die davor nicht umsetzten). Beleuchtung 12h, mit "Vogellampe". Die Beiden haben eine Schlafbox und im Kaefig sind nur Naturzweige mit unterschiedlichen Durchmesser. Im Sommer, also ab Mai koennen die Beiden dann in eine Aussenvoliere umziehen. Ich fuettere eine Agapornidenmischung (von Bello, wenn es das in Deutschland gibt) und Obst und Gemuesse, die Beiden moegen vorallem Apfel, Moehren und Herzsalat - jetzt in der Weihnachtszeit sind sie ganz wild nach Feigen!
    In einem anderen Forum ist mir empfohlen worden die beiden zu trennen da sie sich wohl gegenseitig rupfen. Aber da die Beiden sich gut verstehen und viel "kuscheln" habe ich die Hoffnung noch nicht ganz auf gegeben dass man doch irgendwas anders machen kann?
    Vermute nehmlich dass die Henne gerne Brueten wuerde, und deshalb ganz frustriert ist. Kann das sein? Zu welcher Jahreszeit kommen Tarantas normalerweise in Brutstimmung? Kann ich versuchen die Beiden brueten zu lassen, wenn der Hahn so gerupft ist? :? Wir drei brauchen Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo dsb,

    wenn die beiden ein harmonisches, gegengeschlechtliches pärchen sind, und organisch gesund sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass eine neuverpaarung das problem lösen würde. ich schätze, dann würden sie ihren jeweils neuen partner auch wieder rupfen.

    kann schon sein, dass es frust ist, weil sie keine brutmöglichkeit haben oder hatten. ist aber auch nur eine vermutung.
    du weisst sicher, dass du eine zuchtgenehmigung brauchst, wenn die beiden brüten dürfen?

    ich würde sie als allererstes mal von einem vogelkundigen(!) tierarzt durchchecken lassen, ob sie wirklich ganz gesund sind, und dann weiter sehen.

    hast du die möglichkeit mal ein foto einzustellen?

    gruß,
    claudia
     
  4. dsb

    dsb Mitglied

    Dabei seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    danke fuer die antwort!
    da ich noch nicht so lange hier auf dem forum bin habe ich noch nicht raus wie man hier fotos hochlaed... aber hier ist ein link zu fotos von meinen beiden in einem anderen forum.
    http://www.papegoye.no/sider/forum/viewtopic.php?f=7&t=9463
    falls du dich wunderst - das forum ist auf norwegisch :-) damit klaert sich auch deine frage um ich dass mit der zuchtergenehmigung weiss. in norwegen braucht man dass nicht.

    das mit den vogelkundigen TA ist da schon eine groessere herausforderung. eigentlich gibt es in norwegen nur eine tierklinik die sich auf stubenvoegel spezialisiert hat und die ist in oslo, d.h. laaaaang weg von hier. der einzig TA hier in der naehe ist zwar nett, aber ich habe so meine zweifel ob er so viel um stubenvoegel weiss... (meine goulds hatten luftsackmilben im letzten herbst und mir wurde anhand der symptome die papageienseuche via telefon diagnostiziert. hm, ich denke ihr seht mein problem.)

    hoffe der link klappt. und bin dankbar fuer eure antworten.
     
  5. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hi dsb,

    ja, das ist wirklich gegenseitiges rupfen. so wie ich das sehe eine verhaltensstörung, vielleicht von klein auf falsch angelernt.
    ich hatte auch mal zwei agas die handaufzuchten waren, weil die eltern sie im nest gerupft und blutig gebissen haben. da es zwei hennen waren, habe ich eine zu den züchtern zurück gebracht (beide neu verpaart - lange geschichte), und diese henne hat ihren nachwuchs im nest später auch wieder gerupft.
    das soll nur ein beispiel dafür sein, wie eine verhaltensstörung unter umständen gelernt wird. deswegen würde ich sie - wenn sie wirklich harmonisch sind, nicht neu verpaaren. das löst das problem nicht.

    die tierarztsituation ist bei dir ja wirklich ein dilemma. bin etwas ratlos.

    ich hoffe es melden sich noch andere dazu, obwohl es beim thema rupfen wirklich kein allheilmittel gibt.

    vielleicht schilderst du dein problem noch mal im krankheitsforum, dort sind mehr user unterwegs, als hier bei den agas. und rupfen ist ja ein arten-unabhängiges problem. vielleicht wird dir dort besser geholfen.

    gruß,
    claudia
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Taranta's die Federrupfen oder fressen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tarantas rupfen