Vogelbeobachtung draußen !!!!

Diskutiere Vogelbeobachtung draußen !!!! im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Vogelfreunde, wo finde ich denn auf diesen Seiten die Leute, die sich bei minusgraden an ein brandenburgisches Gewässer stellen in der...

  1. Kohlmeise

    Kohlmeise Guest

    Liebe Vogelfreunde,

    wo finde ich denn auf diesen Seiten die Leute, die sich bei minusgraden an ein brandenburgisches Gewässer stellen in der hoffnug, den Eisvogel wirklich mal durchs Fernglas sehen zu können und die es erstrebenswert finden, Sprosser von Nachtigall unterscheiden zu können? Ich meine nicht die Leute, die gesunde Tiere wie Papageien, Wachteln, Finken und Eulen in Käfigen, Volieren oder sonstwie eingesperrt halten und dann auch noch meinen, "Vogelfreunde" zu sein.

    Gibts hier auch Leute bei den 113 Mitgliedern, die Vögel faszinierend finden und ausschließlich welche sehen wollen, die in Freiheit im passenden Biotop leben - und dann eben auf den Anblick von Wellensittichen oder Kanarienvögeln oder anderen Exoten verzichten können?

    Und wenn nicht hier - wo finde ich diese??

    Imo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anke

    Anke Guest

    Liebe Kohlmeise,

    ich verstehe genau, was Du meinst...
    Obwohl wir uns nun wahrscheinlich erst mal outen werden. Schau mal unter www.birdnet.de, da findest Du solche Leute.
    Ich selbst gehe in meinen Urlauben auch am liebsten auf Vogeljagd, und zwar mit meiner Kamera (zuletzt in Madagaskar vor einigen Wochen). Tiere in freier Wildbahn zu beobachten, ist für mich ein viel erfüllenderes Erlebnis als zu Hause einen zahmen Hansibubi zu haben, der seinen Namen sagen kann.

    Ich kann auch nicht verstehen, wie man sich Vogelfreund nennen kann und gleichzeitig kein Interesse aufbringt, wenn woanders Tauben getötet und vorsätzlich gequält werden (siehe Tierschutzforum). Sind das keine Vögel???

    viele Grüße, und vielleicht gefällt es Dir ja trotzdem hier im Wildvogelforum. Hast Du nicht einen interessanten Beitrag zum Thema Vogelbeobachtungen für uns?

    Anke
     
  4. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Imo!

    Ich glaube, zumindest die Mehrzahl der Forumsmitglieder sind Vogelhalter (ich vermeide jetzt einmal bewußt den Ausdruck Vogelfreunde, den Du ja auch in Anführungszeichen gesetzt hast und oft leider auch aus meiner Sicht nicht unberechtigterweise), so das Deiner Suche in dieser Ausschließlichkeit möglicherweise nur geringer Erfolg beschieden sein wird.

    Ich selbst habe mich nicht damit bescheiden können, Vögel nur im Freileben zu beobachten (obwohl ich auch dies gerne), sondern gehöre zu jenen, die auf den Anblick von eingesperrten Exoten nicht verzichten können und wollen.
    Ich bin mir durchaus bewußt, daß dem ein großes Maß an Egoismus zugrundeliegt und das eine wirklich artgerechte Haltung von Vögeln in Menschenhand, zumindest aber in Privathand, nicht möglich, sondern höchstens näherungsweise zu erreichen ist, wobei sich der größte Teil der Leute hier um Forum gerade darum bemühen.
    Das dies aus Deiner Sicht wohl nicht ausreichend ist, akzeptiere ich selbstverständlich.
    Ich kann Dir auch keine nähere Begründung dafür liefern, weshalb ich den Wunsch verspüre -in meinem Fall Papageien - zu halten, außer das mich diese Vögel sehr faszinieren.
    Das auch das alleine für Dich kein Argument ist, ist mir auch wohl bewußt.

    Ich selbst kenne eine Menge Leute, die sehr gerne Vögel beobachten und die zumindest keinerlei Drang verspüren, selbst Vögel zu halten, wenn sie auch z.T. der Vogelhaltung ncht völlig ablehnend gegenüber stehen.
    Ich nehme an, in den weiten des Netzes wird es auch einen Ort geben, an dem sich Leute, die Vogelhaltung ablehnen, austauschen.
    Ansonsten steht Dir hier das Wild- und das Tier- und Artenschutzforum zur Verfügung.

    ------------------
    Tschüss
    Rüdiger

    [Diese Nachricht wurde von Rüdiger am 14. Februar 2000 editiert.]
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Anke!

    Bitte faß es nicht so auf, daß, wenn auf einen Beitrag keine Antwort, das gleichbedeutend mit Desinteresse sein muß!
    Oft weiß man nicht trotz Interesse an einem Thema, was man dazu sagen soll und so ging es mir und sicherlich auch anderen bei Deinem Beitrag im Artenschutzforum.
    Dennoch habe ich mich nun, allerdings im
    falschen Forum, um eine Antwort bemüht.

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  6. Anke

    Anke Guest

    Hallo Rüdiger,

    dieses im wahrsten Sinne des Wortes "Totschweigen", wenn es um Stadttauben geht, kann ich einfach nicht nachvollziehen, tut mir leid. Damit meine ich gar nicht nur die Forumsmitglieder. Es könnte doch z.B. jeder, den das Thema berührt, überlegen, wie man diesen Tieren helfen kann. Das haben wir (zwei Damen um die 60! und ich) auch getan, als hier vor einigen Jahren die Tauben in der Stadt erschossen wurden. Wir haben uns erkundigt, was andere Städte tun, Taubenzüchter befragt, usw. und haben dann drei Taubenstationen eingerichtet, die wir seitdem regelmäßig betreuen. Allein in einer dieser Stationen tauschen wir pro Jahr etwa 500 Eier aus. Dies ist auf lange Sicht viel erfolgreicher als abknallen und all die anderen Methoden.
    Man muß einfach Mut haben und Initiative ergreifen, Überzeugungsarbeit leisten. Frag nicht, wie ich mich gefühlt habe, als wir mitten in der Innenstadt einen Infostand über das Thema Tauben hatten und meine Kollegen mich dort stehen sahen. Oder meine Zeitungsartikel lasen. Ich wäre am liebsten ins nächste Mauseloch geschlüpft. Aber nur so kann man auf lange Sicht vielleicht etwas erreichen, zumindest aber ins Bewußtsein rufen.
    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wie man sein Herz nur einer Vogelart schenken kann. Für mich sind Vögel allgemein faszinierende Tiere, ganz egal, welcher Art sie angehören. Gerade diese enorme biodiversity der Vögel ist es doch, was an ihnen so außergewöhnlich ist.

    So, jetzt geht's mir schon ein wenig besser...

    liebe Grüße,

    Anke
     
  7. Kohlmeise

    Kohlmeise Guest

    Liebe Anke, lieber rüdiger,

    es war sehr erfreulich, eure Antworten zu lesen. Ja - verstehe ich gut, daß die Faszination, die Vögel ausüben, zu dem Wunsch führen können, welche im ummittelbaren Umfeld zu halten. Ich kämpfe seit langem bei mir gegen eine solche Form von Egoismus an und werde den Kampf wohl irgendwann verlieren und dan doch Haustiere (vermutlich Katzen) zu mir in die Wohnung nehmen. Bei Vögeln geht es mir persönlich aber einfach schlecht, wenn ich z.B. im Sommer gegenüber in einer Kreuzberger ( berliner tiefste Innenstadt) Straße in kleinen Käfigen Kanarienvögel und sogar Buchfinken sehe, die sich die Seele aus dem Leib schreien, bis sie dann irgendwann tot sind. Laut telefonischer Auskunft des Tierschutzvereines gibt es da auch keine möglichkeit, dies zu unterbinden.

    Ich unterstelle hier im Forum niemandem, daß er selbst aus Egoismus so grausam ist, aber dieses alljährliche Erlebnis macht mich einfach so fertig, daß ich zu einer totalen Ablehnung von Vogelhaltung gekommen bin.

    Frage zu Rüdigers Papageien: örtliche Nachzucht oder welche von den wenigen Überlebenden der großen Schiffsladungen, die mit einer Todesrate von über 90 % hier ankommen??


    Gruß

    Imo ( Kohlmeise)



    ------------------
     
  8. Anke

    Anke Guest

    Hi Imo,

    das war wohl ein Schuß nach hinten!
    Wie kannst Du Dich beschweren, daß andere Leute ihre Vögel einsperren und es ihnen dabei so schlecht geht, aber andererseits erwägen, Dir KATZEN anzuschaffen???

    Weißt Du, wieviele Wildvögel jedes Jahr Opfer der unverhältnismäßig großen Anzahl an Stubentigern werden? Und gerade Wildvögel! Jungvögel, die erst das Nest verlassen haben, haben überhaupt keine Chance gegen diese Viecher. Im Garten meiner Eltern werden ALLE Vogelnester systematisch ausgeräubert, seitdem gegenüber eine Neubausiedlung entstanden ist und jedes Haus mehrere Katzen miteingeschleppt hat. Und nicht nur Jungvögel sind wehrlose Opfer, auch unachtsame, gesunde Altvögel, abgesehen von anderen Tierarten.
    Das Argument der Katzenhalter, Katzen würden nur kranke Vögel fangen ist eine pure Ausrede, um ihr Gewissen zu beruhigen und die nicht stimmt, schon gar nicht in Bezug auf Jungvögel.

    Tut mir leid, ich kann Deiner Logik leider nicht folgen.

    Anke
     
  9. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Imo, moin Anke!

    Deine ablehnende Haltung, Imo, kann ich nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teile, wobei ich aber nicht leugne, das wohl immer noch der größte Teil der "Stuben"Vögel, die letztlich auch Wildvögel sind, unter unzureichenden Haltungsbedingungen leben müssen, sei es aus Unwissenheit, sei es auch aus Ignoranz der Halter, der Züchter und Händler.
    Aber genau aus diesem Grunde gibt es ja auch solche Foren: um selbst dazulernen und um andere dabei zu unterstützen, ihren Vögel ein näherungsweise artgemäßeres Leben zu ermöglichen. Und dazu gehört u.a. natürlich auch, daß man immer wieder darauf hinweist, daß keiner sich einen Wildfang kaufen soll, sondern nur Vögel aus deutscher Nachzucht - wie im übrigen meine Grauen und die anderen Geier auch (einige sind auch noch aus eigener Zucht. Frage beantwortet? [​IMG]).
    Bei mir ist die Entwicklung eben so verlaufen, daß sowohl die eigenen Fehler in der Vogelhaltung als auch gerade der Anblick bspw. von Kanarien in viel zu kleinen Käfigen starke Betroffenheit auslösten und dazu geführt hat, daß ich mich nun bswp. in solchen Foren mehr engagiere.
    Das darunter eventuell andere nicht weniger odwer vielleicht sogar wichtigere Dinge wie bspw. das Anliegen von Anke leiden, ist natürlich sehr sehr bedauerlich.
    Aber leider kann man sich nicht für alles engagieren, ja man kann sich leider Gottes nicht einmal für alles gleich interessieren. Das ist gerade in unserer Wohlstands- und Mediengesellschaft auffällig, die einerseits die Möglichkeit (einige sprechen auch von dem "Luxus") bietet (auch mit Hilfe der Medien als Informationsquellen), sich Dingen zu widmen, die jenseits der unmittelbaren eigenen Existenzprobleme stehen (wie Nahrungsbeschaffung); die andererseits aber eben durch die massenmediale Information von jedem fordern, eine Auswahl zu treffen, welche ihrerseits auch wieder durch die Massenmedien mitbestimmt wird, vor allem aber denke ich durch die eigenen persönlichen Erfahrungen:
    Bspw. kenne ich aus meinem persönlichen Umfeld das Stadttaubenproblem nicht, d.h. wir haben auf der einen Seite kein Problem mit Tauben und ich habe auf der anderen Seite selbst noch keine Taube gesehen, die gequält wurde. Ich weiß eben daraus nur aus den verschiedenen Medien, d.h. auch bspw. aus Beiträgen wie Deinen, Anke.
    Insofern fehlt mir hier auch die persönliche Erfahrung, die zu einer solchen Betroffenheit wie der Deinigen führt.
    Das heißt aber nicht, daß ich mein Herz nur an eine Vogelart gehängt hab. Nicht umsonst bin ich seit meinem zwölften Lebensjahr u.a. auch Mitglied im DBV/NaBu. Aber wie ich Vögel faszinierender finde als bspw. Säugetiere, Fische oder Reptilien, so finde ich unter den Vögeln eben besonders Papageien faszinierend (dazu s. auch Rassentaubenforum, Aufzucht/2).

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Gunthild

    Gunthild Guest

    Hallo, Imo,
    Eisvögel gibt es sogar in Berlin noch zu sehen (wenn Du Glück hast, sogar ohne Fernglas)und das Rotkehlchen neulich an der Hasenheide hat mich auch ein bißchen glücklich gemacht, aber ich behaupte einfach mal, daß sich Vogelliebhabereien draußen und drinnen nicht ausschließen.
    Vielleicht kann man ja auch versuchen, jeder Kreatur wenigstens Achtung entgegen zu bringen- ich kenne jedenfalls eine Menge Vogelnester, liebe Anke, die ein Opfer von Vögeln (Elstern)werden, und das Zusammenleben von Falken und Tauben konnte man zumindest früher z. B. am Kröpeliner Tor in Rostock beobachten- aus meiner Sicht hatte der Falke schlechte Karten.
     
  12. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo an alle,

    Ich will mich auch mal zum Thema melden.

    Seit ich denken kann interessiere ich mich für Vögel und zieh oft mit meinem Vater oder auch alleine los um Vögel zu beobachten und freue mich jedesmal wenn ich seltnere Arten wie z.B. den Pirol sehe und finde es auch nicht in Ordnung Vögel unter miesen Umständen zu halten. Trotzdem denke ich wenn die Volieren groß genug sind, dass sich die Vögel wohl fühlen. Bei meinen Vögeln handelt es sich überwiegend um Domestizierte Vögel, bzw. um solche die schon seit Jahrzehnten in Menschenhand gehalten werden.

    Mir wird auch jedesmal ganz komisch im Bauch wenn ich wieder im Fernsehen einen Beitrag über das abholzen der Tropenwälder sehe oder wenn wieder ein Öltanker ausläuft. Um es ganz krass zu sagen ist es mir sowas von egal ob wir Menschen uns selber "ausrotten" oder nicht, doch finde ich es immer wieder zum ko.... wenn darunter Tiere leiden.
    Ich arbeite in einer großen Baumschule und seit einem Jahr muss ein Quartier geräumt werden wo ein älterer Baumbestand steht (stand) und ein ganzes Stück von Wildsträuchern und Koniferen. Nun haben wir es in dem letzten Jahr im Winter nicht geschaft und nun wurde die Pacht nicht verlängert und da wir soviel zu tun haben und Chef andere sachen vorzieht wird es darauf hinauslaufen das die ganzen Pflanzen Mitte April mit einer Riesigen Fräse vor einem 300 PS Schlepper untergefräßt werden. Mitten in der Brutzeit vieler Vogelarten und in diesem Quartier sind wirklich viele Vogelarten zuhause. Leider ist laut Gesetz da rechtlich nichts zu machen. Baumschulen sind berechtigt das ganze Jahr über Quartiere abzuholzen. Wer tut da was gegen ??? Niemand !!!!!!

    Es gibt soviele Sachen wo Vögel drunter leiden müssen und da ist das mit den Tauben eine Kleinigkeit. Das soll jetzt nicht heißen das mir Tauben egal sind, aber ich will damit sagen das man nicht auf jede Unrichtigkeit Resonanz nehmen kann, auch wenn dies nicht in Ordnung ist.

    Zum Abschluss will ich noch sagen das mir im Frühjahr wieder durch den Kopf geht das ich mich für den richtigen Beruf entschieden habe, jeden morgen kann man draußen bei der Arbeit die Vögel beobachten und ihnen beim singen zuzuhören.


    PS: Imo: Ein weiteres Hobby von mir ist das Angeln (auch hier gibt es viele Gegner) und wenn ich mal Glück habe seh ich an einigen Seen und Flüssen noch Eisvögel. :-)

    ------------------
    MfG Tobias
     
Thema:

Vogelbeobachtung draußen !!!!

Die Seite wird geladen...

Vogelbeobachtung draußen !!!! - Ähnliche Themen

  1. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...
  2. Nymphensittiche draußen halten

    Nymphensittiche draußen halten: Hallo, ich schaffe mir in den nächsten Tagen zwei Nymphsittiche an, die in einer Laube, zusammen mit unseren Kaninchen ganzjährig dort leben...
  3. Papagei draußen und drinnen halten?

    Papagei draußen und drinnen halten?: Hallo zusammen, wir bauen grad ein Haus und ich würde mir anschließend endlich den Traum eines Papageinpaares erfüllen. Kann man sie sowohl...
  4. Wellensittich draußen

    Wellensittich draußen: Hallo hauen wellensitiche ab wenn man sie draußen frei fliegen lässt oder kommen sie zurück? Ich habe im internet nix passendes gefunden bin...
  5. Beta-Tester für Vogelbeobachter-App (iOS) gesucht

    Beta-Tester für Vogelbeobachter-App (iOS) gesucht: Hallo zusammen, ein Freund meines Arbeitskollegen entwickelt eine iOS-App für Vogelbeobachter; sie suchen weitere Beta-Tester. Wer Interesse...