Vorstellen - Geschichte meiner Vögel

Diskutiere Vorstellen - Geschichte meiner Vögel im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo :0- Ich heisse Kristin und bin zufällig auf das Vogelforum gestossen- Respekt! Wirklich gut gemacht und sehr informativ. Ich halte 2...

  1. Puschi

    Puschi Guest

    Hallo :0-

    Ich heisse Kristin und bin zufällig auf das Vogelforum gestossen- Respekt! Wirklich gut gemacht und sehr informativ.

    Ich halte 2 Nymphen- (Ramazotti und Pieri) und zwei Wellensittiche (Ulli und Ulla) Und bin ganz verrückt nach Geiern :wink:. Mein größter Traum?
    Ein Haus voller Papageier :jaaa:
    Aber jetzt muss ich erst mal sehen, dass ich eine eigene Wohnung bekomme...

    Jetzt noch etwas über meine Sttiche:
    Pieri ist die Älteste (13 Jahre), mit ihr bin ich aufgewachsen. Früher hat sie meiner acht Jahre älteren Schwester gehört und hat viele Jahre zusammen mit ihrem damaligen Partner (Gustel) aufgrund fürchterlicher Unwissenheit leiden müssen. Die Folgen sind zu sehen: unter den Flügeln ist sie gerupft. Ihr Gustel ist im Alter von sechs Jahren an einem Genickbruch (Fensterscheibe) gestorben. Danach war sie Jahre lang der einzige Nymph im Haus.
    Als ich sieben war, bekam ich meinen ersten Wellensittich: Pumuckel. Leider war er alleine und in einem winzigen, typischen Welli-käfig. Er starb im Alter von einem Jahr, als ich etwas zu wild mit ihm spielte. Das war so schrecklich für mich!!! Er war so zahm, wie man es sich nur vorstellen kann. Ich vermisse ihn heute noch.
    Später wurde dann ein neuer Welli gekauft, "meister Eder" wurde er genannt. Damals habe ich dann zu spüren begonnen, dass sich das Tier alleine nicht wohl fühlt und habe dann, ein halbes Jahr später, durchgesetzt, dass eine Partnerin (Julia) angeschafft wurde. Leider habe ich haber keinen größeren Käfig bekommen.
    Meister Eder war auch kein langes Leben vergönnt. nach zwei Jahren begann eines seiner Füße zu verkrampfen; er konnte es nicht mehr öffnen. Wir gingen zu einem "normalen" TA, der dem Tier Vitaminspritzen gab. Es wurde nicht besser. Schließlich begann auch das zweite Bein sich zu verkrampfen. Da sich das Tier nicht mehr auf der Stange halten konnte, wurde es notgedrungen eingeschläfert.
    Nun gab es noch Pieri und Julia. Beide wurden in den gleichen Käfig gesteckt. Die beiden waren sich schlichtweg egal.
    weitere drei Jahre sind vergangen, bis "Alfons" bzw. "Gerda" (es stellte sich heraus, dass "Alfons" ein Weibchen war) gekauft wurde. Julia hat das offensichtlich zu sehr aufgeregt. Sie starb nur zwei Tage, nachdem Gerda angekommen ist. Ich war inzwischen dazu übergegangen, den Käfig nicht mehr zu schließen und einen schönen Kletterbaum aufzustellen. Das war gewiss eine Verbesserung. Nur wenig später konnte ich auch noch erreichen, dass ein großer Käfig von 1x0.5x1.7m aufgestellt wurde, da Gerda inzwischen dazu übergegangen war, Tapeten zu zerstören und ich sie nicht so lange in einem so winzigen Käfig sehen wollte. Für Pieri war das Ding so oder so viel zu klein. Natürlich bekamen sie auch jetzt noch ihren Freiflug. mind. drei Stunden hatten sie pro Tag, aber die Zeit wurde von den Beiden kaum genutzt.
    sehr wenig später kam Ulli dazu. Ich erinnere mich als wäre es gestern, dass sich Gerda förmlich auf ihn gestürzt hat und den armen Kerl, verschüchtert wie er war, wie eine Wilde bedrängt hat. Ulli ist ein winzig kleiner, sehr scheuer und flinker, wildfarbener Hahn. Ich habe mich manchmal gefragt, ob wohl seine nahen Vorfahren wilde Wellis waren. Er hat Größe und Gewicht eines Wildlings, die Farbe stimmt und er wurde nie auch nur im Entferntesten zutraulich. Selbst jetzt, zwei Jahre später, flieht er sofort wenn er mich sieht.
    So, die beiden Wellis waren vorerst glücklich, doch Pieri nicht. Sie rupfte. Wir beobachteten bei ihr auch etwas, dass wir als einen "Dauerschnupfen" bezeichneten und der Unerfahrene TA mit einer Vitaminspritze abhandelte. Es stellte sich erst ein Jahr später, als ich den TA gewechselt hatte, heraus dass Pieri Aspergillose hat. Ihr ging es da schon sehr schlecht.
    Nun, ein halbes Jahr nach Ullis Ankunft war es dann so weit: Pieri bekam einen neuen Partner! Ramazotti wurde der bildschöne Hahn getauft, nach dem Vorbild des Sängers. Er singt selbst auch sehr viel, was er schon eine Woche nach seiner Ankunft unter Beweis stellte.
    Ulli war und ist noch immer ein kleiner Angsthase, der sich noch nie aus seinem Käfig getraut hat, selbst wenn die Anderen alle draussen spielten. Also freundete sich Gerda mit Ramazotti an. Zusammen wurden sie ein echtes "Zerstörer-Team". Pieri war trotzdem glücklich: Sie hörte mit dem Rupfen auf!
    Der nächste Schlag folgte allerdings allzu bald: Gerda bekam eine Kropfentzündung. Sie starb nach einem langen Leidensweg in der Tierklinik. Sie war mein liebster Wellensittich, auch wenn sie nie wirklich zutraulich wurde. Aber sie war schlauer als alle Anderen zusammen und sie war unglaublich freundlich zu allen anderen Vögeln, egal ob nun Kanaries oder Katharinasittiche (die wir ab und zu in Pflege hatten).
    Ulli litt natürlich sehr unter ihrem Tod. Erst vier Monate Später bekam er endlich eine Neue Partnerin: Ulla. Mit ihr versteht er sich gut, wenn er sie auch lange nicht so inbrünstig liebt wie er seine Gerda geliebt hatte. Ulla ist kein aufgeschlossenes Naturell sondern eher scheu und nicht besonders neugierig. Auch sie bleibt am liebsten in ihrem Käfig.
    Nun, das sind nun meine vier. Pieri gehts wieder besser nachdem sie eine Behandlung mit einem entsprechenden Medikamend und noch ein Vitaminpulver (auf dass sie ganz scharf ist) bekommen hat. Sie ist richtig aufgeblüht und tut Sachen, die sie noch nie in ihrem Leben getan hat, wie zum Beispiel mein Handy und meinen Wecker zerstören (wäre sie früher viel zu ängstlich gewesen) und überall hineinsehen, alles ausprobieren,sich in jedes Regal setzen... Und Ramazotti tut das sowieso. Und natürlich wird bei ihm alles mit einem (in seinen Ohren bestimmt wunderschönen) Gesang untermauert. Er ist bstimmt der klügste aller Sittiche die je bei mir lebten. Im Prinzip mag ich alle meine Sittiche gleich gerne, doch wenn ich einen Lieblingsvogel nennen müsste, dann wäre es bestimmt er.


    So, das war jetzt die Lebensgeschichte all meiner Vögel :p
    Wer will das schon wissen??? Na ja, bin halt eine olle Labertasche :p
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hi und herzlich willkommen bei den Vogelverrückten!

    Schöne Geschichten Deiner Süßen - das Einzige, was jetzt noch fehlt, sind FOTOOS! :D :D
     
  4. Puschi

    Puschi Guest

    So, ich hoffe, dass die Bilder zu sehen sind. Der grau-gescheckte Nymph ist Ramazotti, Die Lutino-Dame Pieri, Der Naturfarbene Welli ist Ulli und die Lady mit dem gelben Bäuchlein ist Ulla.









    [​IMG]


    [​IMG]
     
  5. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Ooh, sehr nette Schnuffis :prima:
    Leider sind die Fottos etwas klein :~
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vorstellen - Geschichte meiner Vögel