Was wenn der Geier mal weg ist??

Diskutiere Was wenn der Geier mal weg ist?? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; HAllo Leute, Aaaalso: Wie ihr alle wißt ist unser Max gestutzt! Mittlerweile hat er rechts 5 Schwungfedern und links 2, die nachgewachsen sind.....

  1. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    HAllo Leute,
    Aaaalso: Wie ihr alle wißt ist unser Max gestutzt! Mittlerweile hat er rechts 5 Schwungfedern und links 2, die nachgewachsen sind..
    Uns ich übe, um seine Flugfähigkeit zu beobachten schonmal draussen auf der Wiese. Bis jetzt schafft er max. 300m wenn er von meiner Schulter startet. Er sinkt erst ziemlich zum Boden, holt dann am Boden Schwung und steigt dann irgendwann ..und dann verlassen ihn die Kräfte (zum Glück)..und er landet dann irgendwo..
    Jetzt ist es so, daß er uns schon ein paarmal vom Balkon gehüpft ist und dann in Gärten der Nachbarn gelandet ist...... ich hole ihn dann, weil er ja nur zu mir geht, oder zu jemanden, der keine Angst hat, vor seinem geklicker...
    bin ich mir nicht ganz genau sicher wo er ist und rufe ihn, hält er natürlich den Mund ( Schnabel)...
    Komischerweise fliegt er immer rechts rum, obwohl müßte man meinen, mit den "Mehrfedern" rechts, müßte er linksrum Fliegen, nein, er fliegt immer nach links und landet dann rechts..:k
    Habe ihn schonmal draussen auf einen Freisitz gesetzt und versucht ihn zu locken,................ nööö, da sitzt er und da bleibt er!
    Was für Möglichkeiten habe ich noch, ihn dazu zu bewegen, nach hause zu kommen und nicht dort irgendwo auf nem Zaun oder so was sitzen zu bleiben???
    Weil, mit raus soll er können, denn LEute zu beobachten und ihnen zuzupfeifen und zuzuhören, macht ihm totalen Spaß.
    Gruß Olly
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Olly

    Schaue doch mal ins Clicker Forum :

    http://www.vogelforen.de/forumdisplay.php?s=&forumid=91

    Den Grauen mit nach draussen nehmen geht eigentlich nur über Erziehung. Ich für meinen Teil hätte trotzdem Bedenken das der Vogel sich mal erschreckt und weg fliegen könnte. Auch bei den Free Flight gewohnten Papageien kommt es machmal zu Verlusten.

    liebe Grüße

    Nicole
     
  4. #3 Coco´s Boss, 29. August 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Nee, Olly was Du vorhast (hätte ich auch gerne gemacht!) geht bei einem Grauen nicht! Wirklich nicht! Wenn der fliegen kann ,geht der ab! Und die fliegen und fliegen...20 km weit!Wenn Du Glück hast macht er eine Kurve und landet irgendwo im Umkreis von einem Km von Dir!
    Aber "Graue" sind total anders wie Kakadus oder Aras!
    Das solltest Du Dir vor Augen halten!!!
    Aras und Kakadus sind viel mehr "Ortsgebunden"!
    Die kommen zurück oder fliegen nicht weit weg!
    Schau mal bei den "Suchanzeigen"Wieviel "Graue" da drinstehen und ob Du überhaupt" einen "Kakadu oder Ara! findest???
    Ich glaube nicht!
    Und das sollte Dir zu Denken geben!!
    LG.
    Joe.
     
  5. Utena

    Utena Guest

    Hallo Olly!
    Wie wäre es den mit einer Freivolier?
     
  6. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Olly
    Dein Vorhaben lösst bei mir auch so einige Bedenken aus
    Du schreibst dein kleiner fliegt vom Balkon in Nachbars Garten und landet dann irgendwo da hätte ich echt Angst das der süße mal einer Katze zum Opfer fällt.Und mit dem Trainieren mag
    Joe nicht unrecht haben als Beispiel folgendes

    Als wir in Walsrode waren gab es dort eine Flug Vorführung
    Ein kleiner Graupapagei Namens Kongo machte seine Runden im Freiflug Du glaubst nicht wie schnell der kleine fliegen konnte
    aber was ich damit sagen will ist dem kleinen Kongo wurde vom Babyalter an beigebracht frei zu fliegen und wieder bei seiner Bezugperson zu landen aber der kleine hatte seinen eigenen Kopf
    und kam nicht zurück und wenn nur dann wenn Er es wollte:D

    mal zu Lanzi Piwi und Kuni rüber schaun:p

    Also mir wäre es wirklich zu Riskannt einen Grauen draußen
    Freiflug zu gewähren;)
     
  7. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Olly,

    ich würde es für meine Geier auch wunderbar finden, wenn sie stundenlang an der frischen Luft fliegen könnten und nur zum Schlafen,Futtern und Kuscheln nach Hause kommen müssten.
    Aber leider geht das nicht. Ich würde mir es nie verzeihen, wenn denen draußen irgendetwas passiert. Also bleiben sie auf dem Balkon in der Voliere (frische Luft und Input) und fliegen in der Wohnung (Bewegung).;)

    Du fragst: "Was, wenn der Geier mal weg ist?"
    Meine Antwort: Warum lässt du es erst darauf ankommen???
    Wenn du dir nicht sicher bist (und ich denke, das kann man nie sein), dass dein Grautier wieder zurückkommt, dürftest du ihn gar nicht draußen fliegen lassen. Mir wäre das Risiko zu hoch!
    Ich denke mal, dass dein Geier u.a. zum Rückflug zu erschöpft ist, denn er hat mit seinen gestutzten Flügeln schon beim Wegflug ganz schön zu arbeiten!
    Hier sehe ich auch eine sehr große Gefahr: Wenn er z.B. vom Balkon fliegt, auf dem Boden landet, zu erschöpft ist, weiter zu fliegen, was passiert ihm, wenn dann z.B. eine Katze etc. kommt??? Bist du so schnell vor Ort, um ihm helfen zu können???
    Das macht meinen Geiern auch Spaß und ich gönne ihnen den auch, aber in der Voliere. Denn mir wäre "der Preis einfach zu hoch"!!! Sie können von der Voliere aus all das machen, was deinem Geier auch Spaß macht (außer Flugübungen), aber sie sind geschützt!

    PS: Auch wenn ein Geier so trainiert ist, dass er immer zurückkommt, gibt es bestimmt irgendwann einmal eine Situation (Schreck, Raubvogel...), die ihm einen Rückflug unmöglich macht. Das Risiko würde ich nie eingehen.

    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  8. behb

    behb Guest

    frische Luft

    Vielleicht hast Du die Möglichkeit, mit Katzennetz oder Ähnlichem, deinen Balkon zu "vergittern"? Da kann sich dein/deine Grauer/en
    frei auf dem Balkon bewegen, ohne Springversuche in Nachbars Garten.
    Weil alle anderen Möglichkeiten wie Geschirr und Kette sin absolut abzulehnen, auch wenn es die einzigen Möglichkeiten sind incl. ferderstutzen, so einen Grauen ohne Voliere mit in den garten zu nehmen.
    Kuscheln und frei fliegen, sowie am Familienleben teilnehmen = in geschlossenen 4 Wänden.
    Frische Luft und ander Vögel beobachtem = Voliere oder großer Käfig draußen.

    Ich denke, dass das am sichersten ist. Mir würde es auch total gut gefallen, wenn unsere beiden geier im Garten sich frei bewegen könnten. Die hätten bestimmt viel Spaß :D Aber ich hätte keinen Moment der Entspannung, denn meine Oma hat 4 Katzen, die zwar alle an die Grauen gewöhnt sind, aber ich weiß nicht, was in freier "Wildbahn" - damit meine ich ihr Gartenrevier - passieren würde. Absolut unvorstellbar!!!! Deswegen planen wir auch fleißig an einer Gartenvoliere (wenn die Oma mitpielt ;) )
     
  9. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo Leute,
    Warum ich schrieb: Was wenn der Geier mal weg ist!
    Nun: Gestern isser weg!
    ICh habe geschrieben, daß er immer nach links weg startet. Das macht er, glaub ich, weil er immer versucht den Weg, den wir schon oft zusammen ( er auf meiner Schulter ) gelaufen sind, mit unseren Katzen. ...und dann geht der Weg, die Strasse halt rechts rum....so auch gestern. Habe ihn grade noch nach links weg starten sehen und in einer Rechtskurve hinterm NAchbarhaus verschwinden sehen. Hmm! Also wir los, die Gärten durchsucht gepfiffen , gerufen..nix. Nun ist natürlich ( wie kannes anders sein ) grade noch ein Gewitter aufgezogen, mit Donner und Blitz und Regen...
    Der Kreis, wo wir ihn suchten, wurde immer größer...und wir waren schon echt langsam am verzweifeln.. Da wir ja in der Nähe von Feldern wohnen ( keine 50m) sah es auch wirklich bitter aus, weil: da ich ja nicht genau die Richtung gesehen habe und wo er nu die potenzielle Rechtskurve eingeleitet hat ( wenn überhaupt) gab es mehrere Möglichkeiten, wo er sein könnte... dann noch das Gewitter( sowas kennt er nicht , jedenfalls nicht so "life")
    Hmmm,
    Dann plötzlich: Ein Anruf auf dem Handy: Wir waren grad mitten auf dem Acker, Max sitzt beim Nachbarn inder Hecke, keine 5m Luftlinie vom Balkon entfernt. Unser Nachbar hat ihn auch nur durch zufall entdeckt, weil er den Hund angeklickert hat, der ihn im Gebüsch entdeckt hat...
    Also ist er nach links weg hinter dem Haus rechts abgedreht, dann wieder rechts und eigentlich gradewegs nach haus und dann hat ihn wohl der Mut ( imerhin war ein Gewitter im Gange und das kennt er so nicht..und alles Fremde beißt)oder die Kraft verlassen und sich in einem Gebüsch versteckt , keine 5 m von zuhaus entfernt.
    Da war dann einer froh, daß er wieder heim durfte....
    Ihr habt den einwand gebracht, daß ihn Katzen erwischen könnten!
    Nun: Wir haben selbst 2 katzen, eine ein recht guter Vogelfänger, aber der Max , da geht sie nicht dran, der fliegt ja nicht weg und wehrt sich auch noch. dasseelbe habe ich mit einer Nachbarskatz beobachten .
    Max war mit draussen am Carport , dann wurde es ihm zu langweilig und er ist ab ( das ist schon einige monate her, da konnte er nur 2-5 m Fliegen) Richtung, Hauseingang.
    Das sah Nachbarskatz, die ihn nicht kannte und kam sofort angeschlichen.....bis auf die Entfernung, von wo sie den Angriffssprung starten wollte, da verharrte sie plötzlich, weil Max , der ihr den Rücken zudrehte, kein Fluchtverhalten zeigte sondern, ganz im Gegenteil....sich umdrehte, aufplusterte und sie mit einem "Gewaltigen " Klicker, von ihrem Vorhaben abbrachte... Dann drehte er sich um und ging ganz gemütlich nach hause. Die Katze schaute nur ganz verdutzt und ist ihm dann noch im gebührenden Sicherheitsabstand hinterher....
    Bestimmt hätte, wenn es so eine Katze drauf anlegt keine Chance, aber der erste Eindruck hat gepasst.
    So ist es bei uns daheim auch gelaufen: ZUerst waren unsere Katjes ganz wild auf ihn, dann hat er ihnen mal ins GEsicht geschrien ( was sich für Katzen ganz fürchterlich anhören muß) und dann war gut)
    Es gibt bestimmt die eine oder andere Katze, die das GEschreie nicht imponiert, aber die Katzen , die ich hier erlebt habe und die kenne, tun sowas nicht.....
    NUn , wie es jetzt weiter lüuft weiß ich noch nicht, Auf jeden Fall erstmal Balkonverbot für alle Grauen!
    Gruß Olly
     
  10. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Olly,

    na noch nicht geheilt???!
    Für mich gäbe es jetzt keine Überlegungen mehr.8o
    Bedenke, er kann immer besser und weiter fliegen! Oder willst du ihm weiterhin die Flügel stutzen?

    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  11. Utena

    Utena Guest

    Hallo Olly!
    Also so wie du schreibst und handelst,legst du es ja fast alles drauf und dran das dein Grauer eines Tages tasächlich wegfliegt und ihr ihn nicht mehr findet!
    Ich für meinen Teil finde deine "Flugexperimente" mit eurem Grauen schon etwas verantwortungslos!
    Bitte versteh mich nicht falsch soll kein Angriff gegen dich sein,aber ich würde meinen Grauen einer sollchen Gefahr nicht aussetzten ,dafür sind sie mir zu sehr ans Herz gewachsen.
    Alleine der Gedanke was alles passieren hätte können,was wenn die Katze sich nicht beeindrucken lassen hätte?
    Oder ein Hund ihn geschnappt hätte?
    Dann wäre er schlimm Verletzt wenn nicht Tod gewesen.
    Ich denke da Flügelstutzen für dich nicht mehr in Frage kommt,weil du ja siehst wie gerne er Fliegt würde ich mich an deiner Stelle schon überlegen eine Gartenvolier zu bauen,dann kann er dort drinnen in der frischen Luft fliegen und ist trotzdem in eurer Nähe.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Katrin Starke, 31. August 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Hallo zusammen

    @Olly

    Also sorry, ich kann das einfach nicht verstehen, das kommt mir wie ein Pokerspiel vor!

    Wenn Du wüsstest was es bedeutet einen Grauen zu verlieren würdest Du vielleicht das experimentieren lassen!

    Meine Kymba ist mir trotz Vorsichtsmassnahmen entflogen und ward nicht mehr gesehen.
    Jedenfalls muss ich mir den Vorwurf leichtsinnig gewesen zu sein nur zum Teil machen, aber eben, nur zum Teil.
    Ich kann nicht verstehen wie man so handeln kann!

    Die Konsequenz, dass jetzt kein Tier mehr an die frische Luft kann finde ich ungerecht,ich finde, Du soltest Bedingungen schaffen wo Deine Geier herauskönnen ohne sich zu gefährden.

    Sorry, ich bin in dieser Beziehung vielleicht etwas heikel, aber eben, ich habe es erlebt was es heisst ein Tier zu verlieren!
     
  14. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hallo,
    Hab jetzt lange überlegt, ob ich hierauf überhaupt nochwas schreiben soll.. ich glaube, Ich soll!
    @ Sandra:
    >Ich für meinen Teil finde deine "Flugexperimente" mit eurem Grauen schon etwas verantwortungslos! <
    Ich eigentlich überhaupt nicht!
    Max war so gestutzt, daß er gefallen ist wie ein Stein, ich wollte ih stutzen lassen, um ihn, da er schonmal drei tage lang weg war, vor siich selbst zu schützen, leider hat er dadurch, das er überhaupt nicht mehr fliegen konnte, ziemlich viel von seinem Selbstvertrauen verloren. Das haben wir zwei wieder gestärkt durch die " Flugübungen" auf unserer großen Wiese. Außerdem konnte ich beobachten, inwiefern er wieder fliegen kann, bzw wie weit usw
    den Nachbarn vom Balkongeländer zuzuschauen und zuzupfeifen macht ihm tierisch Spaß...daß er ab und an mal runtergeflattert ist, kann man auch der "Graupapageiischen" Tolpatschigkeit die Schuld geben, weil es meist passiert ist, wenn er ganz aufgeregt hin und her geflitzt ist und über seine Füße gestolpert ist....

    >Alleine der Gedanke was alles passieren hätte können,was wenn die Katze sich nicht beeindrucken lassen hätte? <
    ich stand keine 3 Meter daneben und in den Startlöchern,
    außerdem war es keine wildfremde Katze,, ich kenne, weil ich selber Katzen habe , alle Nachbarskatzen......ich war mir ganz sicher, daß da nix passieren kann.........

    >Oder ein Hund ihn geschnappt hätte? <

    Wie gesagt: Ich stand knapp 3 Meter daneben
    Und auch bei uns tauchen Hunde nicht "einfach so" aus dem nichts auf.

    >...dafür sind sie mir zu sehr ans Herz gewachsen. <
    meine Tiere sind mir auchans Herz gewachsen, das kannst du mir ruhig glauben.
    Als ich mit meinen Katzen noch Gassi ging ( das hab ich bis letzten Sommer jeden Abend machen müssen, weil meine Katzen das gut fanden...)
    bin ich des öfteren mal vor Autos, die durch unsere Siedlung ( eine Wohnsiedlung mit 30km ) rasten, gesprungen. Es ging sich da nicht nur um unsere Katzen, wer selber welche hat, weiß, daß sie zwar kommen, wenn man sie ruft,aber nicht so, wie man es gerne hätte, da wird dann da noch geschaut und da noch geschnuppert, nein, es spielen im Sommer auch noch viele kleine Kinder auf der Strasse und daneben, wie Kinder halt so sind....da muß man nicht durchrasen...
    ..das nur mal, um klarzumachen, daß mir meine Tiere nicht egal sind..
    >.... ich würde meinen Grauen einer sollchen Gefahr nicht aussetzten ,dafür sind sie mir zu sehr ans Herz gewachsen. <
    ein bischen Restrisiko gibts aber immer, oder nicht?
    Selbst in einem Vogelzimmer, wo alle Kabel dichtgemacht sind und was weiß ich noch, ..da turnt ein Grauer ein bissel rumund rutscht ab oder bleibt hängen und schon ist ein Bein gebrochenoder ähnliches..


    @Katrin Starke


    > Wenn Du wüsstest was es bedeutet einen Grauen zu verlieren würdest Du vielleicht das experimentieren lassen! <

    Er ist schon abgehauen, bevor er gestutzt war, drei lange Tage lang, ich war nur auf Achse, um ihn zu suchen, hab überall Flugzettel aufgehängt und Leute auf der Strasse angesprochen, die mich angeschaut haben, als wäre ich geisteskrank, weil ich so ein trubel um einen Vogel mache....

    Grade aus dem Grund, möchte ich ihm die nähere Umgebung bekannt machen, daß er sie kennt und weiß, wo sein Zuhause ist...
    In diesem Sinne
    Olly
     
Thema: Was wenn der Geier mal weg ist??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was ist wenn der letzte geier tot ist

Die Seite wird geladen...

Was wenn der Geier mal weg ist?? - Ähnliche Themen

  1. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  2. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  3. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  4. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  5. Wieder mal die Möwe

    Wieder mal die Möwe: Hallo, ich hab mal wieder das "Möwenproblem" ;) Ich wäre ja für Mittelmeermöwe, wie seht ihr das? [IMG] Lg Mica