wie verhalte ich mich richtig?

Diskutiere wie verhalte ich mich richtig? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, Ich hab hier ja schon mal von den Eifersuchtsproblemen bei meinen Mopas berichtet, möchte aber doch gern nochmal Eure Meinung dazu lesen....

  1. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich hab hier ja schon mal von den Eifersuchtsproblemen bei meinen Mopas berichtet, möchte aber doch gern nochmal Eure Meinung dazu lesen. Bei meinen beiden ist es so, dass sie beide so sehr menschenbezogen sind, dass es immer wieder zu Eifersüchteleien kommt, sobald ich da bin. Gerade heute hat Rocky der Coco wieder eine kleine Bisswunde verpasst weil beide gleichzeitig auf der gleichen Schulter sitzen wollte. Kurze Zeit später kraulen sie sich wieder (nachdem ich angedacht hatte, die beiden räumlich getrennt unterzubringen - hab ich dann natürlich doch nicht gemacht). Es ist auch durchaus schon zu ernsten Kopfverletzungen bei beiden Vögeln gekommen, daraufhin hab ich die Freiheiten der beiden rigoros eingeschränkt. Sie haben sich eigentlich nur im Flur geprügelt und dürfen dort jetzt eben nicht mehr hin. Ich versuch mich außerdem, weitestmöglich zurückzuziehen, aber die Voli steht nun mal in meinem Wohnzimmer und passt auch nicht durch die Tür, so dass ich sie -übergangsweise- ins Gästezimmer stellen könnte. Auch mag ich Coco nicht immer zurückweisen, denn es wäre ja gelogen, wenn Mensch sich nicht auch freut, wenn Papapgei ihn mag. So fliegt sie mich halt häufig an und will auf meiner Schulter sitzen. Rocky macht das eigentlich nie. Er hält - wenn ich ihn dann dazuholen will- mir nur seinen Kopf zum Kraulen hin, will aber nicht zu mir. Dann setze ich Coco -ebenfalls nach kurzem Kraulen auch wieder weg.
    Ich weiß oft nicht, wie ich mich nun verhalten soll. Sie immer wegsetzen? Oder ihn dazuholen? Mein Wohnzimmer meiden? (das will ich eigentlich nicht8o)! Oder beide Vögel gar nicht mehr beachten? Ich hab einfach Angst, dass sich zwischen beiden irgendwann eine Wut bildet, die letztlich in einer für einen tödlich ausgehendem Streit endet. Dann würd ich mir ewig Vorwürfe machen. Andererseits kraulen und füttern sie sich täglich und auch schlafen tun sie nebeneinander gekuschelt. Es ist echt doof... warum können die Biester nicht einfach nett zueinander sein? Ein Problem ist auch, dass ich mir oft solche Sorgen mache, dass ich mich nicht mehr traue, länger aus dem Haus zu gehen. Ich achte dann auf jedes Schreien oder Fliegen und komm mit den Gedanken gar nicht mehr davon weg, dass irgendetwas passieren könnte. Ich glaub, das wirkt sich bestimmt auch auf ihr Verhalten aus, kann das aber nicht abstellen. Geht Euch das auch manchmal so, dass Ihr denkt "Oh Gott, dies oder das könnte passieren, da muss ich drauf achten, sonst könnte..." Es nervt mich selbst, da ich mir schon wie eine gluckige Mutter vorkomme :+klugsche
    Viele Grüße, Nina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mohrenköpfe4, 11. November 2007
    Mohrenköpfe4

    Mohrenköpfe4 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2007
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Nina,

    wie alt sind denn die beiden???
     
  4. Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Also was ich machen würde, vor allem weil du Angst hast, das sie sich gegenseitig verletzten könnten, würde ich in der Voliere eine Trennung einziehen, wo sie sich aber durch die Gitterstäbe trotzdem erreichen können. Nach Möglichkeit auch einen Sitzplatz so anbringen, das beide auch nebeneinander schlafen können.

    Und beim rauslassen feste Zeiten einplanen und einen Bereich schaffen, wo sie gemeinsam, aber ohne deinen Kontakt sind. Und auch feste Spielzeiten schaffen. Als Beispiel das jeder am Tag 10 Minuten mit dir in der Küche verbringen darf, wo du dich nur auf ihn konzentrierst und im Wohnzimmer dürfen beide dann zusammen spielen, nur unter deiner Aufsicht, aber ohne das du mitspielst.

    Aber das wäre mein Vorgehen, aber ich glaube andere hatten auch das Problem mit den Eifersüchtelein, die können dir bestimmt noch bessere Sachen raten als ich :)
     
  5. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo Nina,
    also das Alter zu wissen wäre schon gut.
    Ansonsten, wenn sie doch offensichtlich ein Pärchen sind, würde ich eher den Weg wählen, mich als Mensch zurückzuziehen, bevor ich die Vögel räumlich trennen würde. Das heißt, die Henne schon immer wegsetzen, bis sie dich nicht mehr von selbst anfliegt. Denn tägliches kraulen und füttern ist für die beiden ja schon wichtig und das würde ich dann auch nicht verhindern.
    In welchen Situationen greifen sie sich denn in der Voliere an ... stehst Du da am Gitter oder gibts Kampf am Futternapf ... ? Das würde ich erstmal genau beobachten, ohne dass die Vögel das groß mitkriegen. Beispielsweise am Tag immer ein paar Stunden unter sich lassen ohne Ansprache durch Dich und nur mal durch den Türspalt luken. Wenn Du nach einiger Zeit dann weißt, was die häufigsten Auslöser sind, kannst Du dann auch gezielter darauf reagieren.
    Berichte uns doch weiter, wie die beiden sich entwickeln. Ein regelmäßiger Austausch darüber macht Dich selbst vllt. auch sicherer in Deinem Umgang mit den beiden. Alles Gute!
    Janet
     
  6. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Viele Dank für Eure Antworten! Das genaue Alter der beiden weiß ich nicht, da es leider beides Wildfänge sind. Laut Einfuhrpapiere ist Rocky 1987, Coco 1989 nach Deutschland gekommen. Da beide übermäßig zahm sind, geh ich davon aus, dass sie sehr jung waren, als sie gefangen wurden. Also müsste Rocky ca.20 und Coco ca. 18 Jahre alt sein. Bis vor 1 bzw.2 Jahren lebten sie als Einzelvögel, erst dann kamen sie zu mir und haben sich angefreundet.

    In der Voli greifen sie sich gar nicht an. Dort scheint alles geklärt. Ich muss aber dazu sagen, dass sie eigentlich immer frei sind wenn ich da bin, so dass es den "Einmischfaktor" Mensch gar nicht gibt, wenn sie in der Voli sind. Ich versuch auch, sie -wenn ich sie doch mal einsperre- nicht zu beachten, denn ich hab Angst, dass die STreitereien doch tatsächlich dann auch dort stattfinden, denn dass ich der Auslöser bin, da bin ich mir relativ sicher. Auch ohne meine Anwesenheit geprügetl haben sie sich bislang nur im Flur. Und da lasse ich sie jetzt nicht mehr hin. Mich komplett zurückziehen ist räumlich natprlich ein gewisses Problem, denn die Voli steht ja im Wohnzimmer. Aber ich werde dann wohl tatsächlich Coco doch rigoros wegsetzen, so schwer es mir auch fällt :( Nur ist sie ja nicht doof, merkt sie, dass ich sie wegsetze, setzt sie sich eben neben mich aufs Sofa, oder -wenn ich sie da auch wegsetze- auf den Couchtisch oder neben meine Füße auf den Boden. Sie will halt bei mir sein, zumindest, solange Rocky nix Interessantes macht. Frisst er, oder spielt er irgendwo mit, fliegt sie dahin...
    Die Idee, mit jedem einzeln in einem seperaten Raum zu spielen und im Wohnzimmer die beiden eben nicht beachten, gefällt mir. Das werde ich mal ausprobieren, denn dann wäre es ja so, dass ich eben doch was von den zahmen Vögeln habe.
    Viele Grüße, Nina
     
  7. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Huhu Nina,
    na wenn sie sich in der Voliere nicht angreifen, dann gibt es ja auch keinen Grund, sie räumlich zu trennen. Das ist doch schonmal super.
    Das Spielen mit jedem einzeln in einem seperaten Raum würde ich nicht machen. Ich denke, das verschlimmert die Situation. So ein Mopa bindet sich entweder an einen Menschen oder an einen Partnervogel. Oder bleibt solange "autonom" für sich, bis der richtige Partnervogel da ist. Wie ich die Mopas bisher kennengelernt habe sind sie da wirklich rigoros. Entweder das eine oder das andere. Einer Partnerbindung heißt zwar nicht, das der Vogel nicht mal mehr zum Menschen spielen kommt, aber er kommt und geht eben wann er will. Man merkt, ob es nur kurzes Geplänkel ist oder ob er sich wirklich an einen bindet. Extra wegholen zum spielen würd ich ihn nicht.
     
  8. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    mmh, ähnliches hatte ich befürchtet... Rigoros trifft wohl wirklich zu auf die Mopas. Aber es ist schon schwer, sich so abweisend zu verhalten.
    Bei Rocky ist es einfach. Er ist mit sich zufrieden und wenn er gekrault oder gefüttert werden will, geht er zu Coco. Ansonsten spielt er mit seinen Spielzeugen, knabbert, schläft oder frisst. Wenn Coco sich ihm nähert und er will es nicht, knurrt er und sie weiß bescheid und hält Abstand. Man merkt, dass er gelernt hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen.

    Tja, und bei Coco ist so, dass sie eigentlich mich als "Partnervogel" will, wenn ich sie dann aber wegsetze oder rausgehe, sie sich Rocky anschließt. Das ist natürlich um einiges schwerer für mich, denn soooo einfach wird man so ein Flugmonster gar nicht wieder los! Und Coco kann nur selten ganz versunken mit irgendetwas spielen. Meist guckt sie, was Rocky macht und will das dann auch.
     
  9. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hi Namensvetterin,

    also wenn ich richtig gelesen habe, hast Du die Beiden nun ca. 2 Jahre und vorher haben sie als Einzelvögel gelebt, somit sind sie sowieso schon mal sehr menschenbezogen. Ich finde es eigentlich dann schon sehr fortschrittlich, dass die Beiden trotzdem so gut miteinander auskommen. Coco scheint im Zwiespalt mit sich selbst zu sein, ob sie Partner Mensch oder Vogel wählen soll und daher könnte es diesen Trouble geben. Ich kann mich daher meinen Vorrednern nur anschließen und dir raten, zu versuchen, dich ein wenig zurückzuziehen und deine Aktivitäten im Moment mehr auf das Füttern und Reinigen zu reduzieren. Was jetzt nicht heißen soll, dass Du keinen sozialen Kontakt mehr aufbauen sollst, aber eben weniger, sodass sich die Beiden 100% als Partner akzeptieren "müssen" und auch als Paar zusammenleben. Denn dann werden deine Ängste auch kleiner, dass etwas passieren könnte. Denn diese schlimmen Verletzungen sind doch evtl. nur aufgetreten, wenn Du mit "im Boot" warst, somit Eifersüchteleien im Spiel waren.

    Nur Mut!! Das wird schon!!
     
  10. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    mir ging da heute schon durch den Kopf, dass wohl der nicht so zahme Vogel den anderen in die Schranken weist, wenn er wieder mal in seinen Augen "untreu" war.
    Trennung war schon beantwortet, denke da auch so, dass es nicht gut wäre, Rückzug von dir finde ich auch wichtig, versuche mal den Bezug zum nicht so zahmen zu halten, dort den Kontakt zu lassen und beim anderen kurz Kontakt dann aber wieder zum anderen zu setzen, so merkt er, dass du seinen Partner nicht haben willst.

    Und wie schon so oft geschrieben, Zeit ist ein ganz wichtiger Faktor denke ich.
     
  11. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Das werden harte Wochen nicht nur für Coco, sondern auch für mich. Aber Ihr habt ja recht! In der Woche ist es ja auch nicht sooo schwer, da komme ich ja ohnehin erst abends von der Arbeit. Aber am Wochenende beschäftige ich mich eigentlich schon gerne recht viel mit den beiden Süßen. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten! Bin sehr froh über Eure Tipps! Vielen Dank!

    Jetzt sitzen die Racker gerade friedlich schlafend mit Köpfchen unterm Flügel nebeneinander.... davor haben sie sich gekrault und gefüttert und davor gegenseitig angeknurrt wie zwei Pitbulls... Versteh einer diese Monster!
    Viele Grüße, Nina
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich kann schon verstehen, dass Dir das nicht ganz einfach fällt, aber ich denke auch wie die anderen, dass Zurückhaltung der einzig richtige Weg ist.
    Es wird sich bestimmt lohnen, Du schaffst das schon :trost:.
     
  13. NinaHH

    NinaHH Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte mal berichten: Es klappt alles mehr oder weniger gut. ich versuche, Coco möglichst immer wegzusetzen und mittlerweile landet sie meist wenigstens nicht mehr auf mir, sondern neben mir. Nichtsdestotrotz versucht sie, in meiner Nähe zu sein. Den Kontakt zu Rocky konnte ich schon ein bisschen verstärken, indem ich immer mal zu ihm gehe und ihn kraule. Wenn coco dann dazu kommt wird sie natürlich auch gekrault, damit sie nicht zu eifersüchtig wird. Prügeleien gabs (toi toi toi) keine mehr. Vorhin sind zwar beide mit lautem RUMMS aus ihrer Schlafkiste gesprungen und Rocky hat ein paar Federn lassen müssen, aber das ist beim Kraulen passiert. Ich denke, Coco hat ihm versehentlich weh getan und er ist beiseite gehüpft und sie hat sich vor lauter Schreck an seinen Federn festgehalten, so dass letztlich beide gefallen sind. Dann war Rocky 1/4 Std beleidigt und hat sie nicht mehr zurück in die Kiste gelassen, aber schließlich sind sie kraulend wieder dort verschwunden. Ist also offensichtlich wieder alles gut. Verletzt hat sich bei der Aktion zum Glück keiner.
    Komplett wegbleiben ist für mich natürlich schwer, da die beiden im Wohnzimmer wohnen, aber ich denke, so klappt es schon ganz gut und ich versuche, möglichst oft woanders als im gleichen Raum mit den beiden zu sein. ich bin jedenfalls wenigstens wieder etwas zuversichtlicher und denke, die beiden werden sihc wieder aneinanderraufen (im wahrsten Sinne des Wortes). Was ich jetzt am Wochenende häufiger mache ist, sie in die Voli zu sperren, wenn ich im Raum bin. Das klappt nach anfänglichem Protestschreien sehr gut und die beiden gehen jetzt auch freiwillig immer öfter dort hinein (bis ich den Raum betrete, dann flüchtet Coco schnell nach draußen aufs Sofa). Also: kleine Erfolge, ich arbeite weiter dran und hoffe, dass es sich weiter bessert mit den beiden Rackern! Liebe Grüße, Nina
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Nina,

    bisher hast du es doch ganz gut gemacht und schon einmal die ersten Erfolge erzielt. Du musst jetzt einfach so weitermachen und dann schaffst du es auch, dass die zwei miteinander klarkommen werden.

    Ich kann mir aber auch gut vorstellen wie schwierig es sein muss, sich bei einer Vergesellschaftung zurückzuziehen, wenn man eigentlich dabei sein möchte.

    Bei meinen Vergesellschaftungen musste ich mich nie zurückziehen. Ich hatte da richtiges Glück und es waren immer Blitzvergesellschaftungen ohne Probleme.

    Drücke dir alle Daumen, dass es bei deinen beiden weiterhin gut verläuft.
     
  16. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Huhu Nina,

    das hört sich doch fürs erste ganz gut an :prima:.

    Ich würde auch weiter dran bleiben. Ich drück Dir die Daumen, dass es sich weiter so postitiv entwickelt :zwinker:.
     
Thema:

wie verhalte ich mich richtig?