Alleinhaltung....?

Diskutiere Alleinhaltung....? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; .....ich stelle die grundsätzliche Frage, dürfen wir Menschen überhaupt Vögel, deren Natur es ist frei zu fliegen, in Räumen und gar Käfigen...

  1. Tomgang

    Tomgang Mitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    70345 Stuttgart
    .....ich stelle die grundsätzliche Frage, dürfen wir Menschen überhaupt Vögel, deren Natur es ist frei zu fliegen, in Räumen und gar Käfigen halten?
    Ok, wir tun es. Vor einigen Wochen haben wir einen Grauen aus einem Zooladen freigekauft. Wir haben einen Hund zwei Katzen drei Frösche und fünf Aquarien....und jetzt noch einen verupften Geier...Diva.
    Jedes Tier bei uns hat seine Leidensgeschichte. Einen gequälten Hund oder eine ausgesetzte Katze aufzunehmen ist kein großes Ding....aber einen Graupapagaien....?
    Wir sind vorher hier in dieses Forum gekommen, um uns zu informieren....tatsächlich wurden wir mehr verwirrt....Wie geht man mit einem Rupfer um?....tausend Meinungen....teilweise wiedersprechend.
    Diva war nackt, bis auf die Flügel....ja war....bereits nach wenigen Wochen ist sie fast dicht, mit zartem dünnen Flaum...wir hoffen bald eine wunderschöne, in vollem Gefieder stehende Papgeiendame zu haben.
    Wir konnten diesen Vogel nur bei uns aufnehmen, mit der klaren Ansage "dieser Vogel wird nie wieder eingesperrt"....
    auf 160qm kann sie durch alle Räume fliegen, hat in jedem Raum eine Anlaufstelle, kein Raum wird geschlossen, wenn sie sich darin befindet. Ihr Sicherheitsplatz, drei Weinstöcke mit einem großen Sandkasten darunter befindet sich in meiner Praxis, ich bin Psychotherapeut. Selbst wenn ich in einer therapeutischen Sitzung mit meinen Klienten bin, bleibt die Tür geöffnet, wenn Diva auf ihrem Platz ist. Oft geht sie währen der Sitzung raus...
    was sie einfach darf.
    Klar haben wir uns die Frage nach Alleinhaltung gestellt. Einen Gefährten an der Seite wollen wir Menschen ja auch.....nur was würden wir sagen, wenn irgend jemand uns in einem Menschenladen ein Exemplar kaufen würde und jetzt müßen wir einfach glücklich sein....tralala...und wenn sie nicht gestorben sind.....
    Diva hat sich allen Tieren des Hauses angeschlossen...entgegen den Aussagen hier im Forum, den Katzen schneller und näher, Emma, unsere Hündin hat Angst.....ein Vogel, der wie ein Mensch pfeift, das ist ihr heftig suspekt....grins.
    Seien wir uns bewußt, die die wir Graupapageien halten, von Artgerecht sind wir alle weit weg (Afrikaweit), wir können uns bemühen ihren Bedürfnisen nahe zu kommen.....erfüllen können wir sie in unseren Häusern nicht.
    Wenn Diva in voller Federpracht ist, überlegen wir uns möglicherweise sie einen andern "bedürftigen" gefährten aussuchen zu lassen....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jens-Manfred, 21. Februar 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Was hat die Federpracht mit einem Gefährten zu tun ?

    Ich denke, wenn du hier im Forum schon mitgelesen hast, dann kennst du unsere Meinungen, die ja auch immer wieder entspreched untermauert worden sind. Mit selbsterfahrenen Erlebnissen, Berichten Dritter und unabhängigen Untersuchungen.

    Wenn es deiner Diva jetzt so gut geht, dann, bitte, gib ihr das Tüpfelchen auf dem i und suche einen Partner für sie.

    Jens
     
  4. Tomgang

    Tomgang Mitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2003
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    70345 Stuttgart
    Hallo Jens...
    der Meinungen sind viele, welche ist die richtige....? Jetzt kommt halt noch unsere ins Forum, den Vogel seinem Wesen entsprechend frei sein zu lassen und nicht einsperren. Klar ist es einfacher ein Käfig sauber zu machen, als immer wieder die Tretmienen in der Wohnung hygienisch zu entfernen, aber die Vögel sind schlau und lernen schnell...wir haben es zwischenzeitlich raus, wann sie muß und setzen sie auf einen ihrer Plätze.
    Am liebsten würde ich unsere Diva nach Afrika bringen um sie dort ihren Gefährten finden zu lassen...ich bin mir der Unmöglichkeit bewußt. Wir schließen aber nicht aus, daß wir möglicherweise sogar hier im Forum jemanden finden, bei dem sie selbst sich den Partner aussuchen kann.
     
  5. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo

    dass ihr eure diva selbst einen partner aussuchen lassen wollt, find ich schön.

    schau doch mal hier die züchter-datenbank durch, und ruf die in deiner nähe an, ob sie sowas machen.

    nur: vorsorglich will sicher jeder, der deinen vogel dann für ne weile (bis diva ihre wahl getroffen hat) zu sich nimmt, dass diva gut untersucht wurde.

    gibts sowas nicht auch bei der H. Mundt, dass man eigenen vogel dort mitbringt um partner aussuchen zu lassen? (weiß es echt nicht mehr genau).

    viel erfolg wünsch ich euch jedenfalls schon mal.
     
  6. Utena

    Utena Guest

    Hallo Tomgang!
    Es ist sicherlich richtig das Vögel in menschlicher Obhut nicht wirklich "artgerecht " gehalten werden können!
    Doch das ist in fast jeder Tierhaltung so und für mich stellt sich inzwischen nicht mehr die Frage Tierhaltung ja oder nein( es werden nun mal Tiere gehalten),sondern in wie weit man ein Stück Natur in die Tierhaltung zurückbringen kann!
    Speziell Papageien leiden sehr darunter in Käfigen ohne artgleichen Partnervogel gehalten zu werden,haben sie doch eigentlich unter anderen Tierarten den unbeschrängten Raum (den Himmel ,die Luft) in Freiheit zur Verfügung!
    Und eben weil sie das normalerweise haben,neigen viel unter ihnen zu Verhaltenstörungen aufgrung völlig falscher Haltung,Ernährung und felende Ausweichmöglichkeiten auch gegenüber den Menschen.
    Viele Papageien fangen auch unter "optimalsten" Bedingungen zu rupfen an,sei es nun weil sie auf den Menschen fehlgeprägt sind,eine zu enge Mensch-Tier-Beziehung herscht( das Tier von sich unbewust abhängig zu machen) oder einfach durch Zwangsvergesselschaftung unter Dauerstreß geraten!
    Aber man hat schließlich beim kauf eines sollchen Tieres Verantwortung über sein wohlergehen übernommen und nach dem man sich ausreichend über die Bedürfnisse Informiert hat,auch wenn sie manchmal unstimmig oder gegensätzlich erscheinen muß man den besten Weg der einem selber zusagt wählen um das beste für sein Tier zu machen!
    Leider gibt es wenig gute Lektüre über Verhaltensforschung oder Verhaltenstörungen unter Großpapageien,doch wenn ich deinen Beitrag so lese das inzwischen federchen wieder wachsen und ein Partnervogel in Aussicht ist der nochdazu selbst gewählt werden darf,seit ihr mit Sicherheit auf dem richtigem Weg!

    Das unterschiedliche Meinungen herschen was auch das Zusammenleben mit anderen Haustieren wie Hund und Katze ist,ist auch normal,den jedes Tier hat einen anderen karakter und nicht jeder Hund oder jede Katze ist den gefiederten Freunden wohl gesonnen!
    Auch beim Rupfen oder anderen Verhaltenstörungen gibt es einfach kein allgemeines rezept dafür,was bei einem wunderbar funktioniert hat,hilft beim anderem keines Wegs!
     
Thema:

Alleinhaltung....?