alternative Behandlungsmöglichkeiten

Diskutiere alternative Behandlungsmöglichkeiten im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich weiss, das viele hier im Forum alternativen Behandlungsmethoden sehr kritisch gegenüber stehen und nur auf die Schulmedizin schwören...

  1. #1 paralaxys, 19. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Januar 2009
    paralaxys

    paralaxys Guest

    Hallo,

    ich weiss, das viele hier im Forum alternativen Behandlungsmethoden sehr kritisch gegenüber stehen und nur auf die Schulmedizin schwören oder vertrauen.
    Diese können die nachfolgende Information ignorieren.
    Ich möchte hier auch keine endlose Diskussion lostreten, weil es für beide Sachen sowohl positive als auch negative Behandlungsergebnisse gibt.

    Für alle anderen Tierbesitzer, die für sich oder ihre Lieblinge nach einer anderen Behandlungsmöglichkeit als Antibiotika suchen, die alle Bakterien im Körper abtötet, egal ob gebraucht oder nicht gebraucht, sollten mal nach kolloidalem Silber greifen. Ist viel preiswerter als "Medizin" und wurde schon vor 1000-en Jahren angewendet.
    Für einige ist es nichts neues, für einige vielleicht ein Denkanstoß.
    Wer es kaufen möchte: 250ml gibt es in höchster Qualität um die 10,--€.

    Hier ein umfangreicher und lesenswerter Artikel dazu: http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/stammzellen-die-silber-connection?context=category&category=2

    Hier eine Zusammenfassung des Artikels: (stark gekürzt)
    .......
    Antibiotika statt kolloidalem Silber

    Dann kamen die Antibiotika mit großer Unterstützung der Arzneimittelfirmen auf den Markt. Während sich mit Silber beinah jeder Bakterien-, Viren- und Pilzstamm erfolgreich behandeln ließ, konnten mit den neuen Antibiotika nur bestimmte Bakterien behandelt werden. Oft war eine exakte Diagnose nötig, bevor das richtige Antibiotikum verordnet werden konnte.

    Kollidales Silber unterscheidet zwischen guten und schlechten Bakterien

    Kolloidales Silber wies im Gegensatz zu den Antibiotika noch eine weitere außergewöhnliche und willkommene Qualität auf: Es verhielt sich selektiv gegenüber der Bakterienart, die es abtötete. Es unterschied zwischen gut- und bösartigen Bakterien und tötete nur die schädlichen.
    Bedauerlicherweise übernahm die Schulmedizin Pasteurs Bakterientheorie und deren Verbindung zu Krankheiten und baute ihre unumstrittene Lehre auf der Vorstellung auf, dass Krankheiten von Bakterien verursacht würden. Allgemeiner Konsens war, dass alle Bakterien vermieden werden sollten.

    Antibiotika tötet alles wahllos ab

    Heute ist allgemein bekannt, dass viele Bakterien für die Gesundheit unerlässlich sind. Es ist ebenfalls bekannt, dass nur sehr wenige Bakterien Krankheiten verursachen, und auch nur dann, wenn etwas im Innern des Patienten stark aus dem Gleichgewicht geraten ist. Weit mehr Geld wandert in die Behandlung von Symptomen als in die Behandlung der Ursachen.

    Doch noch immer sieht die allgemeine Haltung der Ärzte so aus, dass man "die Bakterien abtöten" muss, und genau das tun Antibiotika.
    Durch die Verwendung von Antibiotika werden häufig auch wichtige Bakterien im Verdauungssystem und in anderen Körperteilen abgetötet. Die Leber macht sich für ihre chemischen Prozesse oft bestimmte Bakterien zunutze, genau wie die Pharmaindustrie. Antibiotika töten wahllos alles ab.
    Während vor dem Zeitalter der Antibiotika Pilze und Viren wirksam mit kolloidalem Silber behandelt wurden, vertrat die Schulmedizin ab dem Zeitpunkt, als die Antibiotika die Bühne betraten, die Position, dass Viren und Pilze unbehandelbar seien.

    Sie verabreichten ihre Antibiotika auch Patienten mit einer Viruserkrankung, obwohl die offizielle Meinung besagte, dass Antibiotika nichts gegen Viren ausrichten können. In jüngerer Vergangenheit hat die Pharmaindustrie auch Antipilzmittel entwickelt, doch leider weiß man von ihnen, dass sie leberschädigend sind und andere Nebenwirkungen haben.
    Selbst Substanzen wie Jod oder Mercurochrom töten wahllos und greifen normalerweise auch das Fleisch an. Ein gutes silberhaltiges Mittel hingegen hat starke Heilwirkung.

    Erstaunlich gute Ergebnisse

    Alle im menschlichen und tierischen Körper und in Pflanzen vorkommenden Flüssigkeiten treten in ionischer Form auf. Alfred B. Searle, der Begründer von Searle Pharmaceuticals, machte Anfang des 20. Jahrhunderts umfangreiche Studien zum Silber. In seinem 1919 erschienenen Buch "The Use of Colloids in Health and Disease" stellt er fest:
    "Die Anwendung von kolloidalem Silber beim Menschen hat in vielen Fällen erstaunlich positive Ergebnisse gezeigt."

    Er vertritt die interessante Auffassung, dass die besondere Wirksamkeit von Silber damit zusammenhängt, dass Bakterien eine negative ionische Ladung haben, weshalb Silber wie Stahl an einen Magneten an sie "andocken" kann und sie erstickt. Noch interessanter ist seine Auffassung, dass das "ionische Silber" sich an Toxine anheftet, die ebenfalls eine negative ionische Ladung haben, und dadurch deren Ausscheiden fördert.

    Steigende Anzahl von Anwendern

    Substanzen wie "kolloidales" und "ionisches" Silber, DMSO (Dimethylsulfoxid) und sein Derivat MSM (Dimethylsulfon), die alle mit modernen wissenschaftlichen Methoden hergestellt wurden, werden, zusammen mit den wirkungsvollen Heilmitteln unserer Vorfahren, mehr und mehr von Menschen angewendet, die sich effektiv selbst helfen wollen, ohne dafür zu pharmazeutischen Arzneimitteln mit gefährlichen Nebenwirkungen greifen zu müssen. Überdies lässt die Bakteriophobie, die der Öffentlichkeit in Schulen und durch die Medien eingeschärft wird, immer mehr nach.

    Quelle: nexus-magazin

    Anmerkung: Kolloidales Silber kann äußerlich und innerlich angewendet werden.

    Euch allen und euren Lieblingen viel Gesundheit und ein langes Leben!
    paralaxys
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo, 20. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2009
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Als Naturwissenschaftler muss ich jetzt doch das Wort ergreifen: Kolloidales Silber kann man sehr leicht überdosieren. Bei Dauerhafter Gabe kann es zu irreversibler Blaufärbung der Haut führen (Argyrie), um die bekannteste Nebenwirkung mal gleich am Anfang zu nennen..
    Silber ist wie alle Schwermetalle als Ion für viele Stoffwechselprozesse hoch giftig! Und Silber ist nicht so edel, dass es nicht bei längerer Verweildauer im Körper oxidiert wird und somit Silberionen frei werden.
    Es gibt bis heute keinerlei klinische Studien, die eine Wirksamkeit von kolloidalem Silber bei innerlicher Anwendung belegen.
    Die desinfizierende Wirkung ist ebenfalls begrenzt und vor allem können viele Bakterien mit der Zeit resistent dagegen werden. Gegen Viren wirkt Silber soweiso nicht, bzw nur gegen wenige Klassen (behüllte).
    Kolloidales Silber kann vor allem bei längerer Anwendung auch über die Argyrie hinausgehende irreversiblen Silberablagerungen bewirken. Kritisch kanne s vor allem im Auge werden, das häufig davon betroffen wird. AUch im nervensystem kommen Ablagerungen vor, die zu ernsten neurologischen Problemen führen können. Silberablagerungen in inneren Organen sind bei Daueranwendung ebenfalsl nicht selten und führen unter anderem zu Krampfanfällen, chronischen Schmerzen und Koordinationsstörungen.
    Bei Embryonen kann kolloidales Silber im übrigen Missbildungen verursachen.
    Alles in allem stehen erhebliche Risiken einem äusserst zweifelhaften, medizinisch nicht belegbaren Nutzen gegenüber.

    Das Organ, aus dem obiges Excerpt stammt, Das NEXUS Magazin ist eine Publikation die sich völlig unkritisch esoterischen, grenzwissenschaftlichen-parawissenschaftlichen, alternativmedizinischen oder verschwörungstheoretischen Themen widmet.
    Nexus bedient die üblichen Klischees: Freie Energie, Aids ist eine Lüge, Impfen ist gefährlich etc. etc.
    Absolut unseriös.

    Dies hier ist frei verfügbar, drum hänge ich esmal an: http://dermatology.cdlib.org/111/case_reports/argyria/wadhera.html
     
  4. #3 Vogelklappe, 20. Januar 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Es ist schade, wenn die teilweise gute Wirksamkeit von Silber durch unseriöse Quellen in Verruf gebracht wird.

    Von der Natur der Sache her kann es keinen Einzelwirkstoff geben, der sowohl Bakterien als auch Viren abtötet, weil sich letztere überwiegend in Wirtszellen vermehren. Hingegen sind bei Silber gegenüber Bakterien aber keine Resistenzen bekannt, weil es in Prozesse eingreift, die zur Vermehrung obligat sind.
    http://www.innovations-report.de/html/berichte/biowissenschaften_chemie/bericht-32707.html

    Die Wirkung ist den Pharmafirmen durchaus bekannt, wird aber nur noch im Zusammenhang mit Applikationsformen zur Anwendung gebracht, da er Wirkstoff selbst nicht patentierbar ist. So gibt es Diabetikerstrümpfe, die Silber enthalten, genauso wie diverse Salben (z. B. Mikrolind mit 0,3 %), und auch ein Pilzmittel für Fische von Tetra (FungiStop) mit Silber als einzigem Wirkstoff ist im Handel.

    Völlig unsinnig sind die Empfehlungen, kolloidales Silber in normales Trinkwasser zu schütten, das weder entmineralisiert noch entkeimt ist. Ohne den Hinweis, es bei Einnahme möglichst lange im Mund zu lassen, wird außerdem zu viel bereits im Magen neutralisiert. Damit sind auch schon die Grenzen der Verabreichung beim Tier aufgezeigt. Des weiteren muß die Dosierung nach Keimbelastung erfolgen, die nächste Schwierigkeit, wenn man den genauen Gehalt und die Verfügbarkeit nicht kennt. Und selbstverständlich kann Silber nicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Keimen unterscheiden, sonst wäre es auch nicht wirksam.

    Fahrlässig ist außerdem, es als Alternative zu Antibiotika zu propagieren. Ist eine Infektion zu weit fortgeschritten und droht, die Organe lahmzulegen, kann Silber nicht mehr genug ausrichten. Bei ungefährlichen Infekten, wenn man dies denn wirklich selbst einschätzen kann, ist es als erstes (mangels schnellen Zugangs zu AB) und als letztes Mittel (bei AB-Resistenz) geeignet.

    Aus den genannten Gründen sind besser als die zahlreichen Links im Netz persönliche Erfahrungsberichte.
    - meine Nebenhöhlenentzündungen begannen immer mit leichten Halsschmerzen. Im Sputum (Auswurf) wurde mehrfach Streptococcus pneumoniae nachgewiesen. Nach drei Tagen 10 ppm Silber spuckte ich alles aus. Sobald es nun auf den Mandeln „kratzt“, nehme ich einen Teelöffel Silberwasser. Seit 2004 keine festsitzende bakterielle Infektion der oberen Luftwege mehr.
    - meine „Gerstenkörner“ (Staphylokokken) verschwinden mit ein paar Tropfen nach exakt zwei Stunden; allerdings mit Vorsicht anzuwenden, da nicht isotonisch
    - bei Kindern, deren Rotznase auf eitrig umschlägt, verschwindet innerhalb eines Tages der eitrige (weiss/gelb bis grünliche) Anteil
    - gegen banale Erkältungs- (Rhino-) Viren und Lippenherpes wirkt es garantiert nicht
    - eine schwere Asthmatikerin hat multiresistenten Pseudomonas aeruginosa in der Lunge, der bei jedem Aufflammen mindestens vierteljährlich zur Notaufnahme führte. Seit Einnahme von 1 EL Silber 30 ppm bei den ersten Symptomen schon zwei Jahren keine Notaufnahme mehr. Muß ihr aber alle drei Monate neues schicken, weil dann die Verteilung der Ionen im Wasser nachlässt.
    - als Einzelmittel ausreichend zur Wunddesinfektion bei Vögeln (brennt auch nicht)
    - wirksam von Freitag Abend bis Montag früh bei diversen Durchfallerkrankungen von Tauben, so dass sich oft (aber nicht immer) ein Tierarztbesuch erübrigte.
    - sichtbare Wirksamkeit bei bakteriellen Augenentzündungen
    - zuletzt – in Kombination mit der Silbersalbe – Verschwinden einer montatelangen Leckdermatitis bei einem Hund innerhalb einer Woche
    - super gegen Fäulnisbakterien in Pflanzen (die bei mir immer zu wenig oder zu viel gegossen werden)

    Weitere Erfahrungsberichte wären schön.
     
  5. greta444

    greta444 Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Da du ja offensichtlich interesse am Verkauf des Wundermittel hast wollte ich mal darauf hinweisen, dass Heilversprechen die in diese Richtung gehen verboten sind! Finde es ganz schön dreist das so anzupreisen und auch gleich noch zu sagen, dass man es natürlich über dich kaufen kann :k
     
  6. #5 Vogelklappe, 20. Januar 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Habe das nicht so verstanden, daß es hier verkauft werden soll. Das ganze Internet ist schließlich voll mit Bezugsquellen, mittlerweile auch über einige Apotheken, allerdings trotzdem ohne jegliche Qualitätskontrolle.
     
  7. paralaxys

    paralaxys Guest

    Hallo,
    nachdem ich hier alle Berichte gelesen habe einige Komentare von mir:

    Greta444: ich verkaufe gar nichts (stand auch nirgends!), ist nur der Preis, wie es am Markt erhältlich ist, als Info.:k:k:k Desweiteren habe ich keine Heilversprechen abgegeben, nur diesen Beitrag zum Nachdenken eingestellt.

    Ingo: wie ich schon schrieb, es gibt für alles immer positive und negative Berichte. Viele Dinge, die Du hier geschrieben hast, sind auch im Artikel erklärt worden wie Blauverfärbung etc. Klar, wenn man es sich täglich literweise in schlechter Qualität gibt:nene: Die Verätzungen kommen vom Silbernitrat, was man Babys (per Gesetz!!) zur Desinfektion in die Augen geben soll. Aber Nitrat ist schädlich und auch kein kolloidales Silber. Aber zumindest scheint am Silber doch was dran zu sein, sonst hätte man es nie so lange verwendet.
    Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen dazu, einige Ärzte haben auch darüber Bücher geschrieben. Genauso gibt es wissenschaftliche Studien, das nach 5 Jahren 98% aller mit Chemotherapie behandelten Menschen gestorben sind. Und trotzdem wird die Chemo munter weiter angewendet und alternative Ansätze, die wesentlich erfolgreicher sind (auch wissenschaftlich nachgewiesen), als esotherischer Kram abgetan.

    Es gibt Wasserfilterhersteller für Industrie und Haushalt, die beschichten ihre Filtersiebe schon lange mit Silber, um Wasser zu entkeimen (z.B. Fa. Judo).

    Und um sich ein Bild von der Pharmaindustrie und der Zulassung von Medikamenten zu machen kam ja vor kurzem ein guter Bericht im Fernsehen (Frontal21), den man unter youtube sich ansehen kann.
    http://www.youtube.com/watch?v=-lRn7ffdUto
    Also unsere Gesundheit (und die der Tiere) ist denen sch... egal. :traurig::(
    Und mit deren Falschinfos und gezielten "Lächerlich-Macherei" von ganzheitlichen Heilungsansätzen kommen leider solche Meinungen wie von Ingo zustande.

    Aber dies ist meine persönliche Meinung. Mir ist einfach nur wichtig, das es meinen Vögeln gut geht, sie gesund bleiben. Nachdem ich hier im Forum immer wieder von unerwünschten Nebenwirkungen von Antibiotika und anderen Medikamenten gelesen habe, wo auch die Tiere zum Teil Schäden davon getragen haben oder auch daran gestorben sind habe ich mich etschlossen, trotzdem diesen Bericht einzustellen. Wenn es einigen Tieren hilft bin ich zufrieden.
    Ich stehe kritisch der "Schulmedizin" gegenüber, wobei es Ärzte gibt, die hervorragende Arbeit leisten und sich liebevoll für Mensch und Tier einsetzen. Auf der anderen Seite bin ich aber auch kritisch bei allen aufkommenden New-Age-Heilsachen.
    Ich kann es aber nicht leugnen, dass es auch da Behandlungsansätze gibt, die sich lohnen, auszuprobiert zu werden bevor eine chemische Keule kommt.

    In diesem Sinne
    paralaxys
     
  8. #7 Ingo, 21. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2009
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das ist schlicht und einfach nichts als falsch.
    Resistenzen gegen Silber sind verbreitet und ebenso genetisch übertragbar, wie andere Resistenzen.

    Die Wissenslage dazu ist recht umfangreich, hier Beispiele für den übersichtsartigen Einstieg:


    Silver S, Gupta A, Matsui K, Lo JF. (1999)
    Resistance to ag(i) cations in bacteria: environments, genes and proteins.
    Met Based Drugs.;6(4-5):315-20.

    Silver S, Phung LT, Silver G.(2006)
    Silver as biocides in burn and wound dressings and bacterial resistance to silver compounds.
    J Ind Microbiol Biotechnol.

    Percival SL, Bowler PG, Russell D.(2005)
    Bacterial resistance to silver in wound care.
    J Hosp Infect.;60(1):1-7. Review.

    Silber wurde schon immer verwendet, weil in der Tat bakterizid und vor allem leicht verfügbar ist.
    So kam man schon früh auf die Wirkung.
    Arsen wurde aus den gleichen Gründen schon früh verwendet.....
    In der Wasserentkeimung und einigen Anwendungen macht Silber ja durchaus Sinn.
    Auch als Wunddesinfizienz.

    Ebensowenig wie jedes andere Medikament ist es jedoch frei von Nebenwirkungen und bei kolloidalem Silber überwiegen jene IMHO den potentiellen Nutzen und es gibt sinnvollere Alternativpräparate.

    Und ja, ich arbeite in der Pharmaindustrie und man glaube es oder nicht, ich tue das, weil ich dazu beitragen möchte, kranken Menschen zu helfen.

    Ich bin der Meinung, einseitige Information und kritiklose Übernahme eloquenter Ergüsse selbsternannter Fachleute ohne wirkliche Qualifikation und Kompetenz nützen selten und schaden oft.

    Bedenklich finde ich es, wenn vorhandene, wissenschaftlichen Ansprüchen genügende klinische Studien hartnäckig ignoriert werden, wenn sie dem Wunschdenken widersprechen. Aufsehenerregende anekdotische Erzählungen von Promotoren Alternativer Heilmethoden aber kritiklos und ohne jede Dateneinsicht geglaubt werden.

    OK, da steckt der Wunsch des Menschen an das gute und wundersame hinter und der ist wohl angeboren und beeinträchtig offenbar die rationale Kritikfähigkeit.

    Das ist gefährlich!

    Viele Alternativmethoden helfen übrigens in der Tat, ob verstanden oder nicht. Das streite ich gar nicht ab. Viele helfen vor allem, wenn der Patient dran glaubt. Viele helfen ebenso gut, wie gar nichts zu tun -was recht oft die sinnvollste Vorgehensweise ist.
    Manche sind aber potentiell gefährlich, ohne wirksamer als sichere Alternativen zu sein.
    Hier muss man differenzieren.

    Und wenn Silber -Alternativmedizinische Herkunft hin oder her- keine chemische Keule ist, was dann???
     
  9. #8 Vogelklappe, 21. Januar 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ingo, betreue ja auch klinische Studien in der Humanmedizin und kenne die Ansprüche genau. Deshalb habe ich mich ja auf zugelassene Medikamente und Erfahrungsberichte beschränkt. Bei den ansonsten zum Teil multiresistenten Katheterkeimen gibt es jedenfalls bisher keine Resistenzen. Mit dem Präparat, das mein Mann zur erfolgreichen Behandlung einer infizierten Brandwunde in den USA bekam, ebenfalls nicht. Des weiteren findest Du im Übertreibungs-Amiland Berichte von Leuten, die 10 ppm literweise ein ganzes Jahr getrunken haben und über nicht mehr als silbrige Haut berichten, trotz FDA Warning Letter. Nicht zur Nachahmung empfohlen, natürlich. Übrigens bedeuten wissenschaftliche Erkenntnisse leider keineswegs praktische Umsetzung - oder kennst Du den Leitparameter für Sepsis, der in vielen Krankenhäusern trotz dieser häufigen Todesursache gar nicht erst bestimmt wird ? Seit einer Sepsis-Studie verlange ich den einfach - für jeden Angehörigen oder Freund.

    Hallo Paralaxys, was ich nicht verstehe ist, warum Du nicht einfach eigene Erfahrungsberichte anstelle von dubiosen Links aus dem Internet einstellst. Anscheinend hast Du keine ? Warum willst Du dann andere mit Fremddaten "beglücken" ? Mich haben vor den größten Fehlern hauptsächlich persönliche Empfehlungen von anderen bewahrt. Meine erste Silberanwendung beruhte auf den eigenen Erfahrungen des Zootierarztes von Erfurt. Gerade in der Medizin ist langjährige Erfahrung durch nichts zu ersetzen.
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hallo Vogelklappe,

    ich gebe Dir in allen Punkten recht :D
    Mir geht es hier vor allem darum, klarzustellen, dass man nicht blauäugig kolloidales Silber als Wunder- oder Allheilmittel darstellen sollte.
    Silber findet in der Medizin, und hier vor allem in der Wundbehandlung, viele sinnvolle Anwendungsbereiche.
    Keine Wirkung ohne Nebenwirkung gilt aber natürlich hier ebenso wie für jedes andere Medikament (auch Alternativmedizinische) und über Konjugation übertragbare Resistenzfaktoren sind aus einer ganzen Reihe von Bakterien beschrieben.
    Es stimmt, dass Silber topisch angewendet -siehe auch Vogelklappes Erfahrungen- gegen vieles wirkt, was multiresitent ist, aber es stimmt eben nicht, dass es Bakterien generell unmöglich ist, Resistenzen auszubilden.
    Die topische Anwendung ist weit verbreitet, die systemische ist nicht unumstritten und positive Berichte sind eher anekdotisch als statistisch belegbar.
    Argyrie ist bei unbedachtem Gebrauch nicht selten und mindestens unschön.
    Argyrie der Netzhaut kann ich mir nicht als dauerhaft das Sehvermögen nicht beeinträchtigend vorstellen und die physiologischen Besonderheiten des Vogelauges in betracht ziehend hätte ich hier sogar eher stärkere Bedenken.
    Fazit: Differenziert und mit Bedacht anwenden und nicht unbesehen allen Wunderberichten glauben.
    Ich habe anfangs wohl etwas überspitzt reagiert...aber bei Nexus Berichten geht mir leicht der Hut hoch. Das ist Bauernfängerei, aber keine harmlose, sondern u.U mit fatalen Folgen für Leichtgläubige.
     
  11. #10 Vogelklappe, 23. Januar 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
  12. #11 Ylenia, 28. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Januar 2009
    Ylenia

    Ylenia Guest

    hallo zusammen :)
    also ich hätte irgendwie nie gedacht, dass ein passr menschen so viel info über kollodiales silber zusammentragen können un dass dessen wirkung, anwendung und was auch imer so zu diskussion steht...

    für mich ist kollodiales silber ein alleskönner!
    wenn ich krank bin nehme ich es meist selber und nach ein paar sekunden ist das kratzen im hals weg, auch tröpfel ich es mir, was sich natürlich gut anhört ich weiß^^, in die nase un schwupp ist diese wieder frei :D
    manchmal merke ich nur, dass ich krank werde und wenn ich es dann über den tag verteilt einnehme, werde ich garnicht erst krank :)
    mit meinen tieren mach ich das genauso...

    aber kollodiales silber ist ja nicht alles, was die homöopathie und ihre verwandtschaft so zu bieten hat...
    denn wenn sie dann doch mal krank sind, hab ich ja immer noch meinen kleinen geheimtipp, der, als ich ihn das letzte mal vorgeschlagen habe sher kritisiert wurde...
    auch wenn das meist nur am misstrauen der menschen gegeüber neuem ist, was ich persönlich zwar verstehen kann, doch wenn es dem eigenen tier schlecht geht sollte man doch alles mal versucht haben und ich kann sagen auch wenn ich kein leichtgläubiger mensch bin...das funkt auf jeden fall xD
    XXXX
    ich glaube das passt hier gut rein :)
    alternative behandlungsmethoden haben für mich die schulmedizin bereits ersetzt...
    ich brauche fast keinen tierarzt und dass ist auch gut so :)

    schönen abend abend noch :]
    grüßle Ylenia
     
  13. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Es fällt langsam auf, dass Du Dich hier allein und ausschliesslich angemeldet hast, um für diese mir doch sehr suspekte Seite zu werben..........
     
  14. Ylenia

    Ylenia Guest

    nabend :D
    naja is halt so, dass mich das in letzter zeit wieder vermehrt begegnet und ich dachte ich kann euch dies auch näher bringen.
    aber da hiergegenüber eher ablehnung herrscht will ich euch eig nicht nerven.
    ist nur so, falls man sich mal informiert, ist die quantenmedizin eine der zukunftsträchtigsten alternativen behandlungsmöglichkeiten x)
    un naja im moment lese ich nicht so viel, aber für die meisten wäre dieser weg der beste da bin ich mir sicher..
    so wie ich mitbekommen hab haben die eh mehr als genug patienten is also nich nötig als wäre da noch viel werbung notwendig xD
    trotz allem bin ich fanatischer fan geworden und für mich gibt es nichts anderes mehr, egal ob meine tiere krank oder auch irgendwas anderes sind :]
    in diesem sinne...

    liebe grüße
    P.S. noch ne frage: ist es eigentlich schlimm wenn man für eine ganz bestimmte wirbt, weil dann kann ich auch gerne mal andere links raussuchen :]
     
  15. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ylenia,

    was mich mal interessieren würde und worüber die Seite keinerlei Aufschluss gibt - wie sieht eigentlich so eine "quantenmedizinische" Behandlung aus? Beispielsweise?

    Also, ich schicke da eine Feder oder Schuppe oder was auch immer hin, und die wird dann nach "Bioenergie" untersucht; es wird auch auf (schleierhaften) Wegen etwas gefunden - und dann?

    Ich meine, die Klienten sitzen ja sogar in anderen Kontinenten, über so eine Entfernung sind die Behandlungsmöglichkeiten doch sehr eingeschränkt.

    Machen die dann sowas wie "Fernreiki"?

    Ich finde die ganze Seite in ihren Formulierungen schwammig und unseriös. Oder kannst Du mir z.B. das mal erklären:

    "Erfahrungen mit der Quantenphysik im Praxisalltag ergaben ein immer breiteres Spektrum in den zu Grunde liegenden Ursachen."

    Was für "quantenphysikalische" Erfahrungen können denn im Praxisalltag so vorkommen? Da fehlt mir doch ein wenig die Vorstellungskraft.

    Tut mir leid; ich habe nichts gegen die Naturheilkunde an sich; auch nicht mehr als eine gesunde Skepsis gegenüber der Homöopathie zum Beispiel.

    Aber das hier - da kann ich echt nicht mitgehen. Viel zu undurchsichtig, und das ist einfach "verdächtig".
    Trotzdem bin ich ein neugieriger Mensch, und vielleicht kannst Du ja das eine oder andere lüften?


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  16. Ylenia

    Ylenia Guest

    nabend :)
    also da du doch einige zweifel hast dachte ich mir ich erklär dir mal wie ich denke..
    Warum leuchtet denn eine glühbirne? – aber nur weil edison seine 3 weiteren versuche, und das bei schon über 1800 gescheiterten versuchen, unternommen hat und dann doch erfolg hatte. Andernfalls wärs heute noch ziehmlich duster auf der welt. Genau so ist es hier auch, ist es denn hier das WIE wirklich wichtig? Dann müssten wir ja halbe physiker sein und zusätzlich ein medizinstudium machen, damit wir die regelsysteme des körpers genau kennen....
    oder magst du morgen in die klinik gehen und die technik des computertomographen hinterfragen, dir eine bedienungsanleitung geben lassen und du machst dann einen check bei einem anderen patienten, weils so einfach ist.... Kannst du mit vielleicht mal erklären, wie eine sms von einem handy zum anderen geschickt wird oder wie ein fax durch die leitung kriecht und das am besten noch wenn einer telefoniert? Oder auch wie ein EKG abgenommen wird und was das mit dem herz zu tun haben soll…könnte ja auch der darm gescannt sein oder die Antwort kommt aus der Atmosphäre, zweifelst du diese dinge auch an? Lies doch einfach mal in wikipedia nach was quantenphysik ist, denn da werden dir die ohren schlackern.

    Menschen die schon zweimal mit dem gleichen symptom ohne erfolg bei tierarzt waren ohne erfolg sollten vielleicht verstehen dass der auch keinen plan hat und im „trüben tümpel fischt“. Dann erschlägt er das Symptom und es geht an einer anderen stelle in entsprechendem zeitabstand von neuem los…
    Warum sind denn die Wartezimmer der Ärzte voll? Weil sie so erfolgreich sind? Oder weil sie aus dem akuten symptom – zustand einen chronischen gebastelt haben? Keiner geht mehr in die Eigenverantwortung und jeder hofft dass es gerade bei ihm anders ablaufen wird, und warum? Weil schon 30 andere das gleiche erlebt haben? Gerade bei ihm soll es anders sein?
    Was hat man denn bei einem versuch zu verliren außer ein paar euro.wenn ich es von vorne rein schon ablehne kanns wohl kaum besser werden.

    entschuldige bitte wenn mein ton etwas gehässig wurde in dem was ich geschrieben habe, ich will aber eigentlich nur klar machen, dass diese möglickeit durchaus besteht und dass, so unwahrscheinlich dir das auch erscheint, sie, wie du beschrieben hast, über kontinente hinweg wirksam ist.

    was ich perönlich immer wieder faszinierend finde ist, dass es menschen wie dich gibt, denen dies alles sehr unsympathisch klingt...das jedoch nicht die frage ist...
    hier geht es nur darum, seinen horizont zu erweitern und zu erkennen, dass es funnktioniert...was damit alles möglich wird kann man sich kaum ausmalen..

    warum ich gerade diese seite vorgeschlagen habe?
    ganz einfach deshalb weil ich diese "labor-fuer-quantenmedizin" selbst genutzt habe und, auch wenn die seite an sich vielleciht nicht viel hermacht, fasziniert war, dass ich auch ganz ohne schulmedizin zum erfolg kommen konnte...

    grüßle
    Ylenia

    ______________________________
    Was einem wirklich gehört, das kann man nicht verlieren, und wenn man es wegwürfe.
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Also allein die Namenswahl ist verdächtig. Es klingt nämlich toll und wissenschaftlich und somit nach Kundenfang.
    Mit unmittlebar auf Quanteneffekten bezogener Anwendung hat das ganze dagegen natürlich rein gar nichts zu tun.
    Also liegt schon ohne tiefere Analyse des Vorgehens der Verdacht auf Bauernfängerei nahe.

    Und nix anderes ists.

    Solche Leute machen sich den Effekt zunutze, dass sich Geduld auszahlt.
    Viele viele Krankheiten heilen, wenn man nur lange genug wartet. Wenn man in der Zwischenzeit ein wenig Hokuspokus veranstaltet, glaubt man dann, der hätte die Heilung bewirkt und ist davon begeistert.

    Wenn es wirklich wirkt, sollte sich das auch mit wissenschaftlichen Methoden nachweisen lassen. Die sind nämlich durchaus geeignet, reproduzierbare Ergebnisse als solche zu beschreiben, selbst, wenn sei sie nicht erklären können.
     
  18. #17 Sandraxx, 6. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2009
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ylenia,

    schade, dass Du trotz langem Text auch nicht ansatzweise auf meine Frage(n) eingehst... Aber das ist durchaus typisch.

    Ich kann daher auch nur Vermutungen anstellen, und ich vermute nun - weil Du auch schreibst, dass es über Kontinente hinweg "wirksam ist" - dass es eine Art "telepathische Heilung" sein soll??

    Und vorher wird die Feder wohl sowas wie ausgependelt? (Als "bioenergetische Analyse")?

    So liest es sich jetzt für mich heraus.

    Aber warum wird das dann nicht deutlich gesagt? Warum wird es in ein pseudo(!)-wissenschaftliches Gewand gehüllt?
    Wie Ingo schon sagt, mit der Quantenphysik hat das ganze recht wenig zu tun. (Es ist aber ja nichts Neues und in esoterischen Kreisen beliebt, "wissenschaftliche" Begrifflichkeiten für sich okkupieren. Mit der Entdeckung der Atombombe wurde alles "radioaktiv" etc. Jetzt sinds halt die "Quanten"....)

    Wenn es denn seriös ist und funktioniert - warum dann diese Verschleierungstaktik? Warum so geheimnisvoll?

    Das macht mehr als skeptisch und da gibt es eben nur eine logische Erklärung..... und die heisst auch für mich "Bauernfängerei". (Wobei ich mir gleichzeitig gut vorstellen kann, dass die "Quantenmediziner" durchaus von ihrer eigenen Methode überzeugt sind).


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ja genau, das WIE ist wichtig.
    Ich weiß nicht, wie eine SMS von Handy zu Handy gelangt oder wie ein EKG funktioniert, aber jeder Mensch mit entsprechender Intelligenz kann es lernen, wenn er will, weil es logisch und nachvollziehbar und jederzeit reproduzierbar ist.

    Darüber hinaus gibt es viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir Menschen (noch) nicht verstehen, deshalb wird immer weiter geforscht. Hätten Menschen nicht zu allen Zeiten geforscht, würden wir heute noch glauben, ein Gewitter sei der Zorn der Götter.

    Es ist durchaus okay für mich, wenn bestimmte Stoffe aus der Natur zu Heilzwecken verwendet werden, ohne dass man den genauen Zusammenhang versteht, etwa Heilpflanzen, weil die Erfahrung gelehrt hat, dass sie wirken.

    Allerdings rechtfertigt die Tatsache, dass vieles noch unerforscht ist und deswegen nicht verstanden wird keineswegs den Versuch gewisser Kreise, dieses Unerklärliche mit einer geheimnisvollen Aura zu umgeben, die nur Eingeweihte durchdringen können und die anderen sollen einfach nur daran glauben. Wären diese Leute seriös, würden sie forschen, warum "ES" wirkt.
    So aber riecht vieles nach Schamanismus und Magie oder ganz profan nach Bauernfängerei - wie diese Quantenmedizin-Seite.

    Naturheilkunde, alternative Medizin - ja warum nicht? Aber bitte dennoch wissenschaftlich belegt, mindestens jedoch mit unter gleichen Bedingungen reproduzierbaren Ergebnissen, und ohne Geheimniskrämerei drum herum.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    man kann das sogar noch entspannter sehen.

    Mir ist absolut schnurz, ob irgendjemand versteht, warum etwas wirkt, so lange er nachweisen kann, DASS es reproduzierbar wirkt.

    Und eben bereits diesem Nachweis entzeihen sich all diese Wundermethoden immer wieder erfolgreich mit fadenscheinigsten Begründungen seitens der Protagonisten.
     
  22. #20 Vogelklappe, 7. Februar 2009
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Und dieses „Wischi-Waschi“ ist überhaupt nicht hilfreich dabei, daß sich möglicherweise wirksame Alternativen durchsetzen:
    Dann hast Du es weder bei Rhinoviren noch Lippenherpes verwendet (s.o.)
    Das hilft leider niemandem außer Dir, wenn Du die verursachenden Erreger für das „Kratzen“ nicht bestimmen lässt. Der nächste kann etwas ganz anderes haben und damit unnötig Zeit verlieren.
    Kolloidales Silber hat mit Homöopathie nichts zu tun. Offenbar hast Du weder vom einen noch vom anderen das Wirkprinzip verstanden. Dann ist es auch reine Glückssache, es richtig anzuwenden.
    Du trägst den berühmten Zettel bei Dir, daß Du jegliche schulmedizinische Behandlung auch im lebensgefährlichen Notfall ablehnst ? Glaube ich Dir nicht. Dann behaupte doch so etwas nicht.
    Manchmal ist genau das wichtig, z. B. bei Schmerzen vor der Anlegung von Leitbahnen und damit Chronifizierung oder bei beginnendem „Heuschnupfen“ – also ich würde meinem Körper keine Chance lassen, etwas unerwünschtes zu „lernen“ und selbstverständlich sofort ein hierzu geeignetes Symptom „erschlagen“ – was denn sonst ?
    Diese Reproduzierbarkeit bezieht dann aber ausschließlich auf die Erhebungsmethoden und nicht zwingend auf die Verhältnisse in der Praxis. Auch bei einer LD50 kann man nicht vorhersagen, welche Hälfte zuerst betroffen sein wird.

    Ein anderes Beispiel: meine langjährige Neurodermitis verschwand mit einer Diät nach zwei Wochen (kam auch nicht wieder). Diese Diät habe ich einer anderen Neurodermitikerin empfohlen, und ihr hat sie geschadet. Die Diät hat zwar schon vielen geholfen, das Ergebnis ist reproduzierbar, aber nicht für jeden. Was gleich aussieht, muß noch lange nicht die gleiche Ursache haben.

    Übrigens habe ich mit dem Hersteller des zugelassenen Präparates Gastrarctin telefoniert, das kolloidales Silber in Promill- und nicht nur ppm-Konzentration enthält. Das gab es schon lange vorher in der DDR, daher weiß man auch recht genau, nach wieviel Monaten Dauereinnahme in wenigen Fällen Argyrie entstanden ist, vor der dementsprechend gewarnt wird. Die Gefahr im ppm-Bereich bei Kurzzeiteinnahme ist entsprechend geringer.
     
Thema: alternative Behandlungsmöglichkeiten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dmso gerstenkorn

    ,
  2. dmso am auge gerstenoorn

    ,
  3. behandlungsmöglichkeiten mit fernreiki

    ,
  4. gerstenkorn dmso,
  5. Gerstenkorn mit DMSO