Außenvolierenhaltung

Diskutiere Außenvolierenhaltung im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ich bin neu hier. Ich bin begeistert von Papageien. Mein Traum wäre die Haltung von Rosakakadus, Amazonen oder Graue. Leider haben wir im...

Schlagworte:
  1. Toby01

    Toby01 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bin neu hier.
    Ich bin begeistert von Papageien.
    Mein Traum wäre die Haltung von Rosakakadus, Amazonen oder Graue.
    Leider haben wir im Haus keinen Platz und mein Bruder hat Asthma, deshalb kommt keine Haushaltung in Frage.
    Allerdings haben wir im Garten viel Platz und meine Eltern erlauben mir eine Voliere mit Schutzhütte.
    Nun meine Frage, welche Papageienart ist für eine ganzjährige Außenhaltung geeignet.
    Ich würde gerne mit ihnen"arbeiten" , sprich clickern etc.
    Es sollte also schon eine Art sein die recht zutraulich wird.
    Danke im Vorraus schon mal für eure Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 21. Juli 2014
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Also erst mal, alle Papageien werden wenn man sich entsprechende Mühe gibt zutraulich. Das kann allerdings viel Arbeit und Einfühlungsvermögen erfordern. Das kann man auch nicht generalisieren, jeder Papagei ist ein Individuum mit eigenständigem Charakter. Da muß man auf jeden gesondert eingehen.
    Von Kakadus würde ich Dir als Anfänger abraten, Kakadus sind mit die schwierigsten Vögel. Amazonen oder Graue sind leichter zu händeln. Von Grauen weiß ich es nicht aber Amazonen kann man ganzjährig in einer Außenvoliere mit Schutzhaus halten. Allerdings muß das Schutzhaus zwingend beheizbar sein, die Temperaturen darin sollten nie den Gefrierpunkt erreichen.
    Die Voliere muß einen festen Boden haben und zumindest unten rum doppelt verdrahtet sein, das als Schutz gegen Räuber und Schädlinge. Auch sollte ein Teil überdacht sein sowie auch ein Teil windgeschützt sein. Aber hier kannst Du Dich im Forum beraten lassen.
     
  4. #3 sittichmac, 21. Juli 2014
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    das sind aber große pläne. hast du irgend welche erfahrungen mit papageien? und was sagen deine nachbar dazu? die schreien richtig laut.

    graupapageien und amazonen müssen ein warmes schutzhaus haben. da reicht keine hütte es sollte schon ein massives haus sein.
    der rosakakadu ist mitlerweile recht gut an unser klima angepasst und kann in einem entsprechend isolierten schutzhaus auch das ganze jahr über "kalt" gehalten werden.
    allerdings sind das alles keine anfängervögel und da können kleinen fehler oder unwissenheit schnell richtig teuer werden.
     
  5. Toby01

    Toby01 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja das ist mir klar. Das sind meine Traumvögel aber ich bin noch weit davon weg. Deshalb frag ich ja welcher Vogel für mich als Anfänger und unter diesen Bedingungen für mich am geeignesten ist. Ich hab versucht mich im Internet und in Foren schlau zu machen, aber 10 Bücher 10 Meinungen. Ich wurde immer verwirrter. Meine Eltern hätten gerne das ich mit Wellis und/oder Nymphen anfange. Aber ich hätte schon gerne etwas größere. Hab über Veilchen Schwarzohr ich hab echt versucht da was zu finden das passt. Ich will den Tierchen ja auch gerecht werden. Und Verantwortung übernehmen
    Vielleicht habt ihr da eine Idee?
     
  6. #5 sittichmac, 22. Juli 2014
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    da muss ich deinen eltern aber auch recht geben. als anfänger und in deinem alter solltest du dich erstmal mit sittichen oder kleinpapageien geschäftigen. da papageien oder kakadus doch was für jahrzehnte sind und ich nehme mal stark an das du deine zukunftsplanung noch nicht fest hast.

    also wenns keine wellis oder nympfen sein sollen.
    ich würde dir dann erstmal zu - ziegensittichen, schildsittichen, mönchsittiche oder kleine alexandersittiche raten. das sind anfängervögel die sich hervorragend auf den menschen einlassen.

    ich gebe auch zu bedenken das du für eine vernümpftige voliere mit schutzhaus schon mal richtig tief in die tasche greifen kannst.
     
  7. #6 Toby01, 22. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2014
    Toby01

    Toby01 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Danke für die Hilfe
    Ich hab überall gelesen, daß diese Sittiche keine Anfängervögel sind.
    Meinst du die gehen wohl?
    Welchen würdest du da am meisten Empfehlen?
    Ich hab gelesen, dass im Schlosspark in Stuttgart Amazonen wild leben, warum wären dann Amazonen nichts? Oder weil sie dafür bekannt sind launisch zu sein, die die ich kennengelernt habe waren es nicht.
    Ich hab bei den Sittichen gelesen im Winter muss man die Füße schützen, außer Schutzhütte und Holzsitzstangen, gibt es da noch was?
    Danke noch mal und ich hoffe auf weitere Antworten
    Das die Voliere teuer ist das weiß ich. Ich spare ja schon seid der Erstkommunion dafür ( und die ist jetzt 5 Jahre her), außerdem unterstützen mich ja auch meine Eltern, hoffe natürlich trotzdem was günstiges zu finden. Die Voliere wollte ich gerne mit Alluelementen bauen und die Schutzhütte bauen mein Papa und ich selber (wahrscheinlich).
     
  8. #7 alfriedro, 24. Juli 2014
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Toby,

    wenn man es sehr gut machen will, gibt es eigentlich keine Anfängervögel. Aber angefangen hat schließlich jeder mal. Als Papageienvögel, die in unserem Klima sehr gut zurecht kommen, kann ich Rosallas und ihre Verwandten empfehlen. Ich hatte Singsittiche, Ziegensittiche, Pennantsittiche und Schönsittiche. Von allen bin ich begeistert. Sie sehen toll aus, werden zutraulich und sind nicht sehr laut. Ich hatte sie in einer bepflanzten Außenvoliere. Wenn man nicht zu viele Vögel hält und diese mit viel Gemüse und Obst füttert, bleibt sie auch grün. Am allerschönsten sind sie, wenn sie auch richtig Platz zum Fliegen haben - ein Feuerwerk von Farben!

    Ein Schutzhaus muss nicht groß beheizt werden, frostfrei genügt. Die Rosellas essen fast alles, sind sehr intelligent und man kann mit ihnen klönen und mit Nüssen hast Du beste Freunde. Mir krochen die Pennants sogar in die Taschen. Die kleinen Schönsittiche sind nicht ganz so zutraulich, dafür aber umso leiser. Es ist wirklich schön, diese Tiere zu halten. In dieser Richtung kannst Du auch mal über Stanley-Sittiche oder Glanzsittiche nachdenken. Auch Königssittiche sind recht hart. Ich habe sie aber noch nicht persönlich kennen gelernt.

    Ein Paar von ihnen ist schon Pflegeaufwand genug. Überlege es mal.

    Grüße, Al
     
  9. #8 sittichmac, 25. Juli 2014
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    wenn für dich ein ziegensittiche oder ein kl. alex kein anfängervogel ist dann solltes du von amazonen und ähnlichem die finger lassen.
    ich habe dir einige alternativen zum welli genannt in einer etweiligen größe und vor allem kommen diese dem verhalten eines papageien am nächsten. wenn du in deinem leben irgent wann mal papageien halten willst solltest du schon mit vögeln anfangen die ein ähnliches sozialleben haben.

    ich würde dir ein paar junge ziegensittiche empfehlen. diese sind recht unkompliziert in der haltung und vertragen auch unser wetter ziehmlich gut. auch sind es leisere vögel. bei den plattschwänzen ist das verhalten das alfriedro beschreibt aber nicht normal. (er wird sich sicher sehr intensiv mit seinen vögel beschäftigen) ich kenne sie eher als etwas reservierte vögel die nicht unbedingt den direkten kontakt zu ihrem halter wünschen. (sie lassen sich zwar füttern aber nicht gerne anfassen)
    desweiteren sind ziegen durch ihr neugieriges und angstfreies verhalten ideal für halter sie sich mit den vögeln beschäftigen wollen.(clickerttraining)
     
  10. Toby01

    Toby01 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wow Danke
    Ich bin echt begeistert wie einem hier geholfen wird
    Danke für euren Rat.
    Ich hab noch mal mit meiner Mutter geredet und ihr habt ja recht mit den Amazonen.
    Aber irgendwie ist es echt unfair. Erst ist man zu jung und hat kein Geld um die Krumschnäbel zu halten und dann wenn man alt genug ist, Geld verdient und Platz hat ist man für einige zu alt.
    Ich meine hey manche werden 60 Jahre alt!!!
    Aber ich bin einfach total von ihnen fasziniert!!!
    Manche haben Grips wie ein 3 jähriges Kind, ich weiß wovon ich da rede ich hab eine 4 jährige Schwester. Welches andere Tier (außer Menschenaffen und Greifvögel) hat Objektpermanenz!?
    Die hat oft noch nicht mal mein Bruder, sooft wie er seinen Krempel verloren hat :o)
    Kleiner Scherz, aber mal echt das sind echt faszinierende Tiere.
    Aber mir ist bewusst, dass Intelligenz Training nicht immer einfacher macht. Das habe ich beim Training mit unseren Hund gemerkt ( ich weiß das Papageien keine Hunde sind) intelligente Hunde lernen schnell, aber deshalb muss man um so genauer sein, jeder Fehler ist schon ab gespeichert und er hinterfragt auch manchmal Anweisungen.

    Auf jeden Fall werde ich mich jetzt noch mal genauer mit den Sittichen beschäftigen. Ich dachte nicht das ich da so eine große Auswahl habe, an Tieren die ganzjährig draußen gehalten werden können.
    Und hey schön sind sie wirklich alle! !!
    Eine Frage noch, wie ist das mit dem Krallenerfrierungsschutz?
    Schutzhütte und Sitzstangen aus Holz reichen, oder gibt es da noch mehr?
     
  11. Toby01

    Toby01 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Und gibt es hier im Forum noch Bauanleitungen für Schutzhütten und evtl Volieren?
    Und Einrichtungen speziell für diese Sittiche?
    Danke noch mal
     
  12. #11 alfriedro, 26. Juli 2014
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Für eine Voliere draußen solltest Du folgende Dinge vorab einplanen:

    Sie muss mäusedicht sein. Mäuse fressen nicht nur einem die Haare vom Kopf, sondern sie verursachen nächtliche Unruhe und schleppen Krankheiten ein, die man nicht gebrauchen kann. Wie bekommt man das hin? a. tief reichende Streifenfundamente, und/oder b. engmaschiges Gitter eingraben, c. engmaschiges Gitter als Volierengitter. Ich habe die Fundamente. Mäuse schlüpfen als Babies durch das Gitter, werden dick und kommen nicht mehr heraus. Mit Lebendfallen bringe ich sie Zurück in die Natur.

    Sie muss einen unüberdachten Teil, einen überdachten Teil und ein helles Schutzhaus haben. Der überdachte Teil draußen braucht nicht sehr groß sein bei Sittichen und Papageien, die sitzen auch gerne mal im Regen. Aber es sollten alle dort Platz finden. Der unüberdachte Teil ist bepflanzbar. Wenn das Verhältnis Anzahl der Vögel zur Fläche günstig ist, kann eine Volierenbepflanzung gedeihen. Dafür geht natürlich auch Naturboden. Bei Naturboden warnen die Tierärzte vor Parasiten. Aber nach meiner Erfahrung ist die Gefahr bei geringem Vogelbestand niedrig und zur Not gibt es Medizin. Der überdachte Teil bekommt Sand als Unterlage, der einmal Jährlich getauscht wird. Das Schutzhaus braucht einen wischbaren Boden, den ich dann mit Papier belege und mit Buchenholzgranulat bestreue. Wischen impossible, dafür aber zwei mal im Jahr gründlich. Papier geht in den Müll, Einstreu auf den Kompost.

    Das Schutzhaus hat idealer weise zumindest zum Teil ein transparentes Dach (Hohlkammerplatten), weil Vögel nur ungern ins Dunkel gehen. Es hat auch einen Frostwächter (elektrische Heizung mit Thermostat), einen Anschluss für Licht und eventuell ein elektrisches Gerät (z.B. Staubsauger) sowie ein Ausgussbecken nebst Wasseranschluss. Den braucht man! Ob das Haus gemauert oder aus Holz ist, spielt eine geringe Rolle, einzig die Mäuschen sind dabei zu bedenken. Die gesamte Anlage hat einen Vorraum bzw. eine Schleuse, weil Vögel gerne schon mal in die falsche Richtung flüchten.


    @ Sittichmac, so viel mache ich gar nicht mit den Piepern, aber wie heißt das so schön: Mit Speck fängt man Mäuse. Übertragen bedeutet das: Mit Nüssen und Ebereschenbeeren fängt man Pennantsittiche und mit Keimfutter Schönsittiche. :D


    Grüße, Al
     
  13. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen!:zustimm:

    Wichtig ist aber auch die Himmelsrichtung der Voliere!
    Sie sollte so belegen sein,das die Vögel sowohl die Morgen-(Osten),als auch die Mittags-Sonne (Süden)"genießen können"!
    Norden und Westen rechnet man ohnehin zu den "Wetterseiten",so das diese 2 Seiten Winddicht verschlossen sein sollten!
    zu 1.) Auch ein großes Fenster,gen Süden oder Osten "zeigend",erfüllt m.E.den gleichen Zweck!
    zu 2.) Die Schleusegröße mindest 80 x 80 cm,besser noch 100 x 100 cm,hat dann 3 Türen
    Eine Tür als Eingang zur Schleuse
    Eine Tür ins Schutzhaus..eine weitere Tür als Eingang in die Voliere!

    Weiterhin auch wichtig,das ob der Fußbodenkälte,...
    ...das Schutzhaus auf ein ~30 cm erhöhtes(Streifenfundamt) zu stellen!"
    ................................................
    Wenn die Experten hier(mir) vorgeben würden,
    ...wie groß das Schutzhaus sein müste,so zeichne dir gerne als gelernter Zimmerer und Bauschreiner,einen entsprechenden >>kostenlosen Bauplan am PC


    Michael
     
  14. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Hi Al
    du kannst das Papier auch in den Kompost geben,..
    ..mache ich schon seit Jahrzehnten mit dem Zeitungspapier vom Taubenschlag!
    "Meine Würmer" sind ganz scharf auf Zeitungspapier,schließlich besteht dies ja aus Holzmelasse!;)
    Gruß
    Michael
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 alfriedro, 26. Juli 2014
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Da traue ich der Druckerfarbe nicht. Was da alles in dem Erdölsurrogat drin ist an Schwermetallen ... :roll:
     
  17. OR-Michi

    OR-Michi Banned

    Dabei seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    5.388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern zwischen Augsburg + Landsberg am Lech
    Dann"traue" doch einfach mir,
    es ist in den letzten ~40 Jahre mit dem Humus noch keine Pflanze umgefallen,nicht nur ich,...sondern auch die Würmer leben immer noch!:D
     
Thema:

Außenvolierenhaltung