Benötige Hilfe zur Außenvolierenhaltung

Diskutiere Benötige Hilfe zur Außenvolierenhaltung im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Ich habe nun seid einigen Monaten eine super schöne Außenvoliere. Ist wie ein früherer Wintergarten ans Haus, bzw. Nebengebäude...

  1. Janine2783

    Janine2783 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    20. September 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe nun seid einigen Monaten eine super schöne Außenvoliere. Ist wie ein früherer Wintergarten ans Haus, bzw. Nebengebäude von unserem Haus gebaut. Ist komplett zu und man kann die Fenster ganz normal öffnen oder aushängen. Ist also wie in einem Wintergarten. Ich habe darin Wellensittiche, Nymphensittiche, Kanarienvögel, Zebrafinken und Ziegensittiche. Sie vertragen sich alle super. Aber nun auf einmal stört es unseren Nachbarn. Dabei kann er sie noch nicht mal sehen, da er seine Büsche so hoch wachsen lässt. Sie würden so laut piepsen und er füllt sich in seiner Ruhe gestört. Es wären sogar hyperaktive Vögel dabei, die die anderen anstiften würden. Aber das stimmt alles gar nicht. Sie peipsen nur bei Sonnenaufgang mal, wenn die Wildvögel draußen auch piepsen. Und die kann man ja auch nicht einfach abstellen. Oder wenn ich rein komm begrüßen sie mich. Aber das ist nicht anhaltend. Und wie gesagt, ist die Voliere komplett geschlossen. Nur wenn es heiss ist, werden die Fenstergeöffnet. Aber da hört man auch nicht viel und vorallem nicht oft. Wir haben auch die anderen Nachbarn gefragt, und da störtsich keiner dran. Aber diese Nachbarn haben selbst eine ganze Menge Hunde, die oft bellen, und da sagen wir auch nix, weil es sind ja schließlich Tiere. Naja, nun hat er uns einen Brief geschrieben, dass er fordert, dass die Vögel innerhalb 4 Wochen weg kommen. Aber Anfangs war er einverstanden. Er fragte sogar nach unserer Telefonnummer, falls mal etwas mit den Vögeln ist und wir es nicht bemerken oder ähnliches. Ich weiss nicht was ich machen soll. Ich war auch vor Bau der Voliere bei uns im Rathaus und habe dort mit der Tierschutzbeauftragten gesprochen und sie meinte ich brauche keine Genehmigung. Kann mir vieleicht einer einen Rat geben, ob unser Nachbar verlangen kann, dass die Vögel weg kommen. Vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüße, Janine :nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.841
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Janine,
    wenn Deine Voliere geschlossen ist, kann Dein Nachbar - meine ich - nicht verlangen, daß Du die Vögel abschaffst.
    Mach ihn doch mal auf seine Hunde aufmerksam und achte mal drauf, ob diese die Ruhezeiten (Mittag, Abend) einhalten.
    Wenn Du darauf achtest, daß die Fenster Deiner Voliere in der Mittagszeit sowie in der Nacht geschlossen sind kann er nichts machen.
     
  4. #3 Alfred Klein, 20. September 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Janine

    Dieser Nachbar kann gar nichts wollen.
    Da wie Du schreibst die Voliere meist geschlossen ist und wenn Du die Ruhezeiten bei geöffneten Fenstern einhältst hat der Nachbar keinen Grund und keine Handhabe gegen Dich.
    Den frechen Brief aufheben und die anderen Nachbarn im Gespräch über das unmögliche Ansinnen dieses Herrn informieren. Dabei ganz vorsichtig darauf hinweisen daß dieser Herr sich eventuell auch mal an den Hunden stören könnte.
    Das bringt dann die Leute auf Deine Seite. ;)
    Ansonsten den Nachbarn einfach ignorieren.
     
  5. Paty

    Paty Guest

    Hallo Janine! :)

    Menschen können so bescheuert sein, vor allem wenn ihnen langweilig ist oder wenn sie sich wichtig machen müssen, weil sie sonst keine existenzgenehmigung zu haben scheinen... :trost:

    Nimm den typen ja nicht ernst, das einzige mittel ist ignoranz und wie schon erwähnt, die anderen nachbarn auf dem laufenden zu halten.

    Scheue frage:
    Kann man auch von aussen, vom garten her in die voliere?
    Pass einfach auf Deine piepser auf, seine andeutung, wie Ihr erreichbar seid wenn den vögeln was passiert, da klingeln bei mir alle alarmglocken!

    Einer der meint, ein ultimatum stellen zu können ist gefährlich. Weil er sich in seiner kleinheit masslos überschätzt... :k

    Lieber gruss v. Paty und Co.! :)
     
  6. Isrin

    Isrin langjährige Forenteilnehmerin

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.841
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Janine,
    habe Dir eine private Nachricht geschickt!
     
  7. #6 Hexe Elstereule, 21. September 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    So etwas ähnliches haben wir auch schon erlebt: wir hatten mal einige Zwergkaninchen (4 Stk) in einem Gatter im Garten. Dann bekamen wir einen neuen Nachbarn in die andere Hälfte des Doppelhauses und der Vermieter zog einen Zaun zwischen den beiden Gartengrundstücken, weil der neue Nachbar sich einen Hund anschaffen wollte. Von uns aus hätten wir keinen Zaun gebraucht, aber der Neue wollte es so. Ab und zu (aber selten) ist meiner Tochter mal ein Kaninchen aufs Nachbargrundstück gelaufen. Das war der Anfang vom Ärger: unsere Kaninchen würden sein Garten vollkötteln! (dass seine Katze öfter mals ins Beet auf der Terrasse gekackt hat und das nicht gerade wie Veilchen und Rosen gerochen hat, interessierte ihn nicht) Als ich dann die Katze von einem anderen, mit uns befreundeten Nachbarn dabei erwischte, wie sie sich mit einem jungen Kaninchen im Maul davonmachen wollte, machte ich sie mit dem Gartenschlauch nass, mit offizieller Erlaubnis des Besitzers. Das sah unser böser Nachbar und machte einen Aufstand von wegen Tierquälerei und die Katze wolle doch nur spielen.... . Und wehe, ich würde das mit seiner Katze machen, dann... Und überhaupt wären wir daran schuld, dass ein Zaun gezogen worden wäre...
    Eines Tages habe ich schimmeliges Katzenfutter im Gehege gefunden und 2 Kaninchen haben davon gefressen. Sie sind elendig verreckt daran.
    Dieser böse Nachbar hat mittlerweile die ganze, vorher so friedliche Siedlung aufgemischt, verfolgt mit üblen Ausdrücken seine Nachbarn und bekommt unkontrolierte Wutanfälle, ein Psychopath ohnegleichen. (Seine Frau verhaut er auch, aber sie hält zu ihm, warum auch immer)
    Bin ich froh, dass wir da nicht mehr wohnen!

    Seit bloß mit euren Vögeln auf der Hut, sichert Euch mithilfe von euren Nachbarn ab, laßt vielleicht ein Lärmgutachten machen, dass ihr ihm unter die Nase reiben könnt, falls es hart auf hart kommt. Achtet auf Ruhezeiten, dann kann euch keiner was. Schließt die Fenstern der Voliere, wenn ihr nicht da seid.
    Menschen, die mit sich nicht im Reinen sind, gönnen anderen ihr Glück und Zufriedenheit häufig nicht und suchen nach Methoden, wie sie die Öde in ihrem Leben auf Kosten anderer ausfüllen können, nur um sich selbst zu beweisen.
    Bleibt sachlich und laßt euch auf keine unnötigen Diskussionen ein.
    Viele Grüße
    Angie
     
  8. Paty

    Paty Guest

    Hallo Hexe Elstereule! :)

    Das ist eine harte geschichte, echt. Ich bewundere Deine selbstdisziplin, der nachbar scheint noch zu leben... :hammer:
    Ich hätte sie nicht, Deine selbstbeherschung. :nene:

    So gut, dass Ihr weggezogen seid, dass Ihr diese möglichkeit hattet. :beifall:

    In allem was Du schreibst stimme ich Dir zu.

    Doch wenn einer eines meiner tiere quält oder gar tötet...
    ... Sorry, aber dem muss ich wirklich sehr weh tun, seine existensberechtigung ist auf einen schlag erloschen. :nonono:

    Hoffe hast jetzt ne bessere nachbarschaft...


    Lieber gruss v. Paty und Co.! :)
     
  9. #8 Hexe Elstereule, 21. September 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Solange ich niemanden auf frischer Tat ertappe, ist vieles Spekulation. Ich hatte den Nachbarn schwer in Verdacht und aufgrund seinen kranken Verhaltens war er es sicher auch. Unsere anderen Nachbarn waren entsetzt darüber, was da abgegangen ist. Jetzt müssen sie unter dem Psychopathen leiden und sie bekommen ihn nicht weg aus den Siedlung.
    Wir bauten damals gerade unser Haus und hatten noch andere Sorgen....
    Ja, jetzt habe ich tolle Nachbarn, die meinen Vogeltick sogar unterstützen. Meine Uhus sind in der Balzzeit auch nicht gerade leise, wenn sie sich nachts voller Leidenschaft ihr >UHU< zurufen, dazu kommen dann noch wildlebende Uhus, die sich anlocken lassen und mitsingen. Die anderen Vögel sind glücklicherweise leiser.
    Meine größte Angst ist, dass den Vögeln mal etwas von irgendwelchen Menschen angetan wird, besonders, da wir etwas ruhiger wohnen. Ein Einbruch im Haus würde mich nicht so sehr treffen wie ein Anschlag auf meine Geier! Davon abgesehen, bei uns kann sich der Einbrecher melden, wenn er was gefunden hat, was sich zum Stehlen lohnt! :D
    Manchmal hilft auch eine Überwachungskamera, sogar ein >Dummy< kann helfen, unliebsamen Besuch im Garten fernzuhalten. Das könnte man ja in der Nachbarschaft erzählen, dass jetzt alles videoüberwacht ist....

    Viele grüße
    Angie
     
  10. Paty

    Paty Guest

    Hallo Hexe Elstereule! :)

    Ist ja wirklich ein cooler nick, echt! :dance:

    Wie hälst Du denn Deine uhu's? Hast Du bilder von ihnen? Ich mag diese interessanten, geheimnisvollen vögel sehr!

    Wegen der videoüberwachung, da gibts leider das 'maskenargument'... 8(

    Ein guter, jagtfreier wachhund ist sehr eindrucksvoll. Es gibt ja tatsächlich gute wachrassen, die sich jedoch überhaupt nicht für wild/ oder vögel interessieren, die diese nicht nur in ruhe lassen, sondern als volle familienmitglieder beschützen. :zustimm:

    Doch das brauchst Du jetzt hoffentlich nicht mehr, jetzt da Deine umgebung Dir und Deinen tieren endlich gut ist! :)

    Laut statistik stammen die meisten tiervergiftungen von menschen aus der umgebung der opfer. Vergiftung ist eigentlich ein gezielter, emotionaler und voll berechnender mord, denn der aufwand an tat und zeit lässt ja schon auf planung schliessen.
    Diese menschen wollen/müssen sich meist an ihrem resultat weiden, sie müssen es sehen oder zumindest wissen, ob sich ihre mühe gelohnt hat.
    In 90% aller tiervergiftungen, auch in mengen ausgestreut, sind von menschen die in unmittelbarer nähe, sicher aber in der nachbarschaft leben oder arbeiten.
    Hinter einem vergiftungsmord steckt fast immer hass, eifersucht oder sonst ein drama. Ist ja eigentlich ein ausgesprochener 'frauenspass'. Trotzdem werden die meisten tiervergiftungen von männern durchgeführt. Es gibt ganz selten frauen die tiere vergiften.

    Ich weiss das alles auch nur, weil es jobmässig in meinen bereich fällt.

    Lieber gruss v. Paty und Co.! :)
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Hexe Elstereule, 22. September 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Ja, du hast recht, ein Hund wäre sicherlich ein guter Aufpasser, aber leider haben 2 Familienmitglieder Tierhaarallergie und es wäre für den Hund nicht akzeptabel, sein Dasein außerhalb der Familie im Garten oder Zwinger verbringen zu müssen. Fällt bei uns also flach, wäre aber vielleicht etwas für Janine.
    Uhus sind gar nicht so geheimnisvoll! Das sind die intelligenten Rabenvögel, bei denen ich manchmal gerne wissen möchte, was so alles in ihren Köpfen vorgeht. Uhus sind ein wenig träge und konservativ; beeindruckend ist ihre Größe, die wunderschönen Augen und der lautlose Flug. Ich halte die Altvögel in einer ca. 50qm großen Voliere mit natürlich gewachsenem Baumbestand, die Jungvögel werden immer verkauft, bis auf einen, den ich mir dieses Jahr vertraut gemacht habe. Ich habe Fotos, muß sie aber für das Forum bearbeiten. Ich werde sie in Kürze bei den Greifvögeln reinstellen.
    Hier bei uns am Rhein hat im Frühsommer ein Mensch sein Unwesen getrieben: es sind viele Hunde beim Spazierengehen auf der Promenade mit Ködern vergiftet wurden. Soweit ich das mitbekommen habe, soll eine Frau das angerichtet haben.
    Leider hört man immer wieder von solchen Untaten; das müssen doch Menschen sein, die ein Problem haben, mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren und so staut sich dann allerhand in ihnen auf, dass sie sich mit solchen Untaten an hilflosen Kreaturen auslassen. Das ist ja auch einfacher, als sich mit Menschen auseinanderzusetzen. Ein Psychater könnte da sicher einiges dazu sagen. Aber selbst so dumme Jungenstreiche, bei denen nächtens die Käfige und Volieren in den Gärten aufgebrochen werden und so deren Bewohner in eine zweifelhafte Freiheit entlassen werden (ist bei uns im Dorf vorgekommen), sind nicht wirklich lustig. 8o
    Ich bin mal gespannt, wie es Janine mit ihrem Nachbarn ergeht; hoffentlich kommt er zur Vernunft!

    Viele Grüße
    Angie
     
  13. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Janine,

    um Deine Geier vor solch einem miesen Typ zu schützen, kannnst Du auch mal überlegen eine Überwachungskamera an der Außenvoli zu installieren (hat eine unglaublich abschreckende Wirkung). Diese zeichnet alles per Bildschirm auf und ist auch nicht mehr so teuer. Ich glaube für unter 100 Euro gibt es schon ganz gute Geräte, die für diesen Zweck ausreichen.

    Viele Grüße
    Alex
     
Thema:

Benötige Hilfe zur Außenvolierenhaltung

Die Seite wird geladen...

Benötige Hilfe zur Außenvolierenhaltung - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Hilfe für Mauersegler

    Hilfe für Mauersegler: Guten Tag Alle, ich bin über eine Vogelseite auf eine Spendenaktion für die Mauerseglerklinik gestoßen, Mauersegler - auf fremden Flügeln in den...